Amazon verfolgt nach eigener Aussage das Ziel, das kundenfreundlichste Unternehmen der Welt zu werden. Um Kunden auf ihrem Marktplatz vor Fälschungen zu schützen und Markeninhabern die Kontrolle über Produkte der eigenen Marke zu erleichtern, ermöglicht Amazon seit geraumer Zeit die Registrierung einer eigenen Marke über die Brand Registry. Die Registrierung bei einem Marken- und Patentamt reicht leider häufig nicht aus, um die eigene Marke vor Fälschungen oder Angeboten mit irreführenden Informationen auf Online-Marktplätzen zu schützen.

Zwar besteht das Recht, bei Markenrechtsverletzungen Unterlassungsansprüche bzw. Schadensersatzansprüche geltend zu machen, jedoch gestaltet es sich schwierig, entsprechende Fälschungen und Fehlinformationen im Internet ausfindig zu machen. Schlechte Erfahrungen der Kunden fallen in einem solchen Fall meist negativ auf die Marke zurück. Inwiefern die Markenregistrierung auf Amazon dem entgegenwirken kann, welche Voraussetzungen gelten und wie die Anmeldung der eigenen Marke durchgeführt wird, erfährst du in diesem Beitrag.

Voraussetzungen

Die wichtigste Voraussetzung für die Registrierung bei der Amazon Brand Registry ist eine aktive, bei einem offiziellen Markenamt eingetragene Marke. Das für die Markenregistrierung verantwortliche Amt in Deutschland ist das deutsche Patent- und Markenamt (DPMA). Akzeptiert werden Eintragungen in staatlichen Markenämtern in den Ländern USA, Kanada, Brasilien, Mexiko, Australien, Indien, Japan, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Vereinigtes Königreich und der Europäischen Union. Für die Registrierung auf Amazon sind textbasierte sowie bildbasierte Markenformen mit Worten, Buchstaben oder Ziffern geeignet, jedoch keine reinen Bildmarken. Es ist erforderlich, dass der registrierte Markenname mit dem der Anmeldung bei der Brand Registry übereinstimmt. Weiterhin muss die Möglichkeit bestehen, sich als Inhaber der Marke identifizieren zu können.

Hinzu kommt, dass die Produkte und Verpackungen, die unter dem Markennamen verkauft werden, deutlich sichtbar den Markennamen oder das Logo tragen müssen. Zusätzlich muss ein Seller- oder Vendor-Central-Konto vorhanden sein oder vor der Anmeldung erstellt werden. Das bedeutet allerdings nicht, dass die Produkte der Marke zwingend selbst verkauft werden müssen. Die Voraussetzungen beziehen sich auf den aktuellen Stand von März 2019.

Vorteile der Markenanmeldung

Kunden- und Markenschutz

Die Markenregistrierung bei Amazon bietet einige Möglichkeiten, Fälschungen und Fehlinformationen, die die eigene Marke betreffen, entgegenzuwirken. Auf diese Weise werden sowohl Marken als auch Kunden geschützt. Wie genau dieser Schutz aussieht, wird im folgenden erklärt.

  • Suchwerkzeuge nutzen: Nach der Registrierung der eigenen Marke bei der Amazon Brand Registry kann auf Suchwerkzeuge zurückgegriffen werden, die weltweit Inhalte von Amazon-Webseiten ausfindig machen können. Suchen kannst du mit Begriffen, ASIN-Listen oder sogar Bildern. Auf diese Weise können Markenverletzungen deutlich leichter entdeckt werden
  • Verstöße melden: Markenverletzungen können anschließend in einem einfachen Prozess gemeldet werden. 95% dieser Meldungen werden laut Amazon innerhalb von acht Stunden geprüft und entsprechend behandelt
  • Automatischer Schutz: Auf Basis der Informationen, die du über deine Marke preisgibst, entfernt Amazon automatisch mögliche Verstöße und falsche Inhalte. Je mehr Informationen preisgegeben werden, desto umfassender kann Amazon die Marke schützen
  • Weniger Verstöße: Laut Amazon melden registrierte Marken im Durchschnitt 99% weniger potenzielle Rechtsverletzungen als vor der Einführung der Markenregistrierung
  • Schreibrechte: Als Inhaber der Marke erhältst du die höchsten Schreibrechte für die Produktdetailseiten deiner Markenprodukte. So besitzt du die Kontrolle über Titel, Bullet Points und Produktbeschreibung und kannst somit aktiv falschen oder irreführenden Inhalten entgegenwirken, falls deine Marke (zusätzlich) von anderen Sellern vertrieben wird
  • Support: Der Markenregistrierungs-Support von Amazon ist weltweit rund um die Uhr erreichbar

Zusätzliche Inhalte

Ein weiterer großer Vorteil der Amazon Markenregistrierung sind zusätzliche Möglichkeiten, bei der Darstellung der markenzugehörigen Produkte.

Enhanced Brand Content

Wer auf Amazon eine registrierte Marke verkauft, hat die Möglichkeit, die gewöhnliche Produktbeschreibung durch den Enhanced Brand Content zu ersetzen. Auf diese Weise kann die Produktbeschreibung neben Text durch weitere, ansprechendere Inhalte wie zusätzliche Produktbilder oder Vergleichstabellen erweitert werden. Informationen und Hinweise zur Nutzung von EBC findest du in diesem Beitrag.

Amazon Brand Store

Des Weiteren besteht die Möglichkeit, auf Amazon einen Store für die eigene Marke zu erstellen. Klicken Kunden auf einer Produktdetailseite auf den Markennamen, erhalten sie für gewöhnlich eine Liste der Produkte dieser Marke. Wurde jedoch ein Brand Store eingerichtet, werden Kunden auf diesen weitergeleitet. Dort kannst du die Besonderheiten deiner Marke sowie die dazugehörigen Produkte optimal zur Schau stellen. Einen solchen Store zu erstellen ist ganz einfach und bietet einige Vorteile. Genauere Informationen sowie eine detaillierte Anleitung zur Erstellung eines Amazon Brand Stores bietet dieser Beitrag.

Werbung

Über die Brand Registry angemeldete Marken können den Vorteil einer weiteren Werbemöglichkeit nutzen – die Sponsored Brand Ads. Ehemals als Headline Search Ads bekannt, zeigen die Werbeanzeigen drei ähnliche Artikel einer Marke basierend auf einer Suchanfrage. Diese sind über den Suchergebnissen gut sichtbar platziert. In diesem Beitrag erfährst du alles, was du über Sponsored Brand Ads wissen musst. Die folgende Abbildung zeigt eine solche Anzeige.

sponsored brands ad

Anleitung zur Amazon-Markenregistrierung

Als nächstes erfährst du, wie die Markenregistrierung abläuft und was dabei zu beachten ist.

Schritt 1 – Voraussetzungen prüfen

Prüfe zunächst, ob du die oben genannten Voraussetzungen erfüllst, die für die Registrierung einer eigenen Marke bei Amazon gelten. Auf diese Weise kannst du verhindern, dass du den Prozess umsonst durchläufst. Zusätzlich sollten die folgenden Informationen bereitgehalten werden:

  • Der geschützte Markenname
  • Die zugehörige staatliche Marken-Registrierungsnummer
  • Falls bildbasiert, ein hochauflösendes Bild der Marke
  • Die Produktkategorien, in denen die Marke gelistet werden soll
  • Die Länder, in denen die Markenprodukte hergestellt und vertrieben werden

Schritt 2 – Registrieren/Einloggen

Rufe die Seite der Amazon Brand Registry auf und melde dich mit deinen Seller- oder Vendor-Central Zugangsdaten dort an. Falls du noch kein Amazon-Konto besitzt, musst du vorher eines erstellen. Nachdem du eingeloggt bist, sollte der folgende Bildschirm erscheinen.

brand registry start

Bei einer ersten Registrierung ist die linke Box natürlich noch leer. Klicke auf „Registrieren Sie eine neue Marke“, um den Registrierungsprozess zu beginnen.

Schritt 3 – Markeninformationen

Zunächst werden Informationen zur Marke abgefragt, wie die folgende Abbildung zeigt. Wie bereits erwähnt, müssen die Produkte und Verpackungen den Markennamen oder das Logo tragen. Wird „nein“ ausgewählt, erscheint ein entsprechender Hinweis. Falls mehr als 10 Marken registriert werden sollen, erhält man den Hinweis, dass man nach der ersten Registrierung per E-Mail Informationen über eine gesammelte Registrierung der übrigen Marken bekommt. Anschließend muss noch der zu registrierende Markenname eingegeben werden.

Markeninformationen

Schritt 4 – Geistiges Eigentum

Im nächsten Schritt geht es um das geistige Eigentum. Dort muss angegeben werden, ob es sich um eine Wortmarke oder eine Wort-Bildmarke handelt. Reine Bildmarken sind für die Registrierung nicht geeignet. Der Markenname wird automatisch aus dem vorherigen Formular übernommen. Zusätzlich sind die Markennummer sowie das zuständige Markenamt anzugeben. Falls es sich um eine Wort-Bildmarke handelt, muss ein hochauflösendes Bild der Marke hochgeladen werden.

Geistiges Eigentum

Schritt 5 – Merkmale

Hier werden einige Merkmale der Marke abgefragt. Zunächst möchte Amazon wissen, ob die Produkte eine ISBN, EAN, UPC oder andere GTIN besitzen. Wird „nein“ ausgewählt, erscheint der folgende Hinweis: „Wenn Sie bei Amazon verkaufen und keine GTIN für Ihre Produkte haben, müssen Sie einen Antrag auf GTIN-Befreiung stellen, es sei denn, Ihre Produkte fallen in eine Kategorie, für die keine GTINs erforderlich sind. Dies hat keine Auswirkungen auf eine Anmeldung für die Markenregistrierung, aber auf die Möglichkeit, Produkte als Verkäufer anzubieten.“ Wird „ja“ ausgewählt, muss eine oder mehrere Kategorie(n) angegeben werden, in denen die Produkte der Marke verkauft werden sollen.

Optional können zur Identifizierung weitere Online-Plattformen angegeben werden, auf denen die Marke vertrieben wird. Liegt eine Verkäufer- oder Händlerbeziehung zwischen der Marke und Amazon vor, so kann die entsprechende E-Mail-Adresse angegeben werden. Liegt beides vor, beide E-Mail-Adressen.

Merkmale 1

Falls deine Marke die Produkte auch herstellt, erscheint die zusätzliche Frage, ob deine Marke an Händler verkauft. Antwortest du erneut mit „ja“, wird gefragt, ob diese Händler bei Amazon verkaufen. Als nächstes wird abgefragt, ob deine Marke Markenzeichen an Dritte lizensiert, die mit deinem geistigen Eigentum verbundene Produkte herstellen. Antwortest du hier mit „ja“, erscheint die Frage, ob deine Lizenznehmer bei Amazon verkaufen.

Abschließend muss noch angeben werden, in welchen Ländern oder Regionen die Produkte der Marke hergestellt werden und wo sie vertrieben werden. Anschließend kann der Antrag zur Registrierung abgesendet werden.

Merkmale 2

Schritt 6 – Verifizierung

Anschließend wird Amazon sich mit dir, bzw. dem für die Marke zuständigen Kontakt in Verbindung, um den Kontakt zu verifizieren. Ist dies erfolgt, erhält die Person einen Verifizierungscode, der an Amazon zurückgesendet werden muss, um die Registrierung abzuschließen.

Hinweis: Nach der Registrierung kann, falls erwünscht, ein Antrag auf zusätzliche Bevollmächtigte für die Marke gestellt werden. Außerdem sollte die Registrierung wiederholt werden, falls eine Marke die Anforderungen erfüllt und bereits vor dem 30. April 2017 registriert wurde.

Fazit

Letztendlich ist der Prozess der Markenregistrierung bei Amazon weder schwierig noch sonderlich aufwendig. Dafür bietet er einige Vorteile, von denen Markeninhaber profitieren können. Die Kontrolle über Produkte der eigenen Marke kann deutlich gesteigert werden, Markenverletzungen können einfacher ausfindig gemacht und gemeldet werden und zusätzliche Inhalte und Werbemöglichkeiten verbessern die Sichtbarkeit der eigenen Marke auf Amazon. Wenn die Möglichkeit der Markenregistrierung bei Amazon besteht, kann daher nur dazu geraten werden, diese durchzuführen und die Vorteile zu nutzen.