Was ist Amazon FBA?

Die Abkürzung FBA steht für Fulfillment by Amazon, also die Versandabwicklung durch Amazon. Dieses Versanddienstleistungsmodell ermöglicht es Verkäufern, die Aufgaben, die mit der Versandabwicklung ihrer Produkte anfallen, an Amazon abzugeben. Im Gegensatz dazu steht das Versandmodell FBM (Fulfillment by Merchant), bei dem die Ware entweder vom Verkäufer selbst oder einem anderen Fulfillment-Dienstleister als Amazon gelagert und versandt wird. Auch wenn im Deutschen meist von „Versand durch Amazon“ die Rede ist, umfasst FBA mehr als den bloßen Versand der Produkte. Welche Dienstleistungen von FBA abgedeckt werden und welche Vor- und Nachteile die Inanspruchnahme der Dienstleistung mit sich bringt, wird in diesem Beitrag beleuchtet.

Wie funktioniert Amazon FBA?

Wer den Versand durch Amazon in Anspruch nimmt, legt die Versandabwicklung seiner Produkte in die Hände des Onlineversandhändlers Amazon. Zu diesem Zweck müssen die eigenen Produkte an eines der Amazon-Lager verschickt und bei Bedarf aufgestockt werden. Geht eine Bestellung ein, wird das Produkt durch Amazons Entnahme- und Sortiersystem im Lager ausfindig gemacht, anschließend verpackt und an den Kunden versandt. Amazon stellt dem Kunden außerdem eine Sendungsverfolgungsnummer zur Verfügung, sobald diese verfügbar ist. Sollte es seitens des Kunden zu Fragen oder Unzufriedenheit bezüglich des Produktes kommen, kann dieser sich jederzeit an den Kundenservice von Amazon wenden oder eine Retoure aufgeben, die ebenfalls von Amazon abgewickelt wird. Es wird deutlich, dass der Händler mit FBA alle wesentlichen Aufgaben, die mit dem Eingang einer Bestellung anfallen, an Amazon überträgt.

Amazon FBA-Ablauf im Detail

Schritt 1 – Versandart in „Versand durch Amazon“ ändern

Zunächst benötigst du ein Verkäufer-Konto bei Amazon. Falls du noch kein Konto besitzt, erfährst du in diesem Beitrag wie du eins anlegst und worauf du bei der Registrierung achten solltest. Anschließend musst du die Produkte anlegen, für die du Amazon FBA in Anspruch nehmen möchtest. Falls du dabei Hilfestellungen benötigst, leitet dich dieser Beitrag durch die Prozedur. Nun kannst du bei deinen neu angelegten oder bereits bestehenden Artikeln als Versandart die Option „Versand durch Amazon“ auswählen. Am schnellsten geht es, wenn du in die Übersicht „Gesamter Lagerbestand“ navigierst, dort ein Häkchen bei den gewünschten Produkten setzt und anschließend oben unter Aktionen die Option „Zu ‚Versand durch Amazon‘ ändern“ auswählst.

Schritt 2 – Produkte an ein Amazon Logistikzentrum senden

Anschließend wechselst du in die Ansicht „Von Amazon versandter Lagerbestand“ und setzt wieder Häkchen bei den Produkten, die du an ein Amazon Logistikzentrum senden möchtest. Wähle nun aus dem Drop-Down Menü „Artikel an Amazon senden/Bestand ergänzen“. Mit einem Klick auf „Los“ wirst du von Amazon durch den Versandprozess geleitet. Zunächst müssen u.a. Angaben zu Menge, zur Absenderadresse und bei erster Einlagerung ggfs. auch zu den Abmessungen der Artikel gemacht werden. Du hast außerdem die Möglichkeit, einzelne Artikel gemeinsam (also verschiedene Artikel in einem Karton) oder „sortenreine Kartons“ (also nur identische Artikel in einem Karton) an Amazon zu senden. Anschließend müssen Angaben zum gewünschten Versandunternehmen gemacht und eventuell benötigte Etiketten ausgedruckt und angebracht werden. Nachdem die Sendung abgeschickt wurde, muss die Sendungsverfolgungsnummer eingegeben und die Sendung als „gesendet“ markiert werden.

Etikettierung der Artikel

Die Entscheidung über die Etikettierung der Produkte ist Teil der Vorbereitung für den Versand. Versendest du zum ersten Mal Produkte an Amazon, musst du entscheiden, ob du diese vorher etikettieren möchtest oder nicht. Beide Seiten haben Vor- und Nachteile. Artikel ohne Etikett werden im Logistikzentrum Artikeln gleicher Art und gleichen Zustands zugewiesen und sind anschließend vom Kunden nicht mehr mit dir als Verkäufer in Verbindung zu bringen. Auf der anderen Seite sparst du Zeit bei der Vorbereitung deiner Produkte und Amazon kann die Produkte im Logistikzentrum schneller verarbeiten. Artikel, die vorher etikettiert wurden, weisen dich eindeutig als Verkäufer aus. Sie werden nicht mit gleichen Artikeln vermischt. Zusätzlich lässt sich dein Lagerbestand bei Amazon auf diese Weise jederzeit verfolgen. Dies bedeutet jedoch auch mehr Zeitaufwand bei der Sendungsvorbereitung und eine etwas längere Bearbeitungszeit seitens Amazons. Falls du den Zeitaufwand sparen, aber nicht auf die Vorteile der Etikettierung verzichten möchtest, kannst du gegen eine Gebühr von 0,15 € den Etikettierservice von Amazon in Anspruch nehmen. Einige Artikel hingegen können sowieso nicht ohne Etikettierung versandt werden, dazu zählen u.a. Medienartikel wie Bücher und Videospiele, aber auch Kleidung, Schmuck und jegliche Artikel, deren Zustand nicht „neu“ entspricht.

Nicht für Amazon FBA zulässige Produkte

Weiterhin gibt es Produkte, die sich gar nicht für das FBA-Programm qualifizieren. Dazu zählt sämtliches Gefahrgut, welches durch internationale und europäische Vorschriften definiert wird. Darunter fallen insbesondere Chemikalien und Stoffgemische, die bei unsachgemäßer Lagerung oder Handhabung eine Gefahr für Menschen, Tiere oder Umwelt darstellen. Auch Produkte, die von der IATA als Gefahrgut eingestuft werden, sind in den meisten Fällen vom Versand durch Amazon ausgeschlossen. Ebenfalls nicht für Amazon FBA qualifiziert sind u.a. Arzneimittel, Zigarren und Wein. Bevor du deine Artikel für die Sendung an Amazon vorbereitest, lohnt sich demnach ein Blick auf die vollständige Liste der für Amazon FBA unzulässigen Produkte. Die Liste findest du hier (Verkäufer-Konto erforderlich).

Schritt 3 – Artikel werden mit „Versand durch Amazon“ und Prime angeboten

Alle Artikel, die Amazon FBA in Anspruch nehmen erhalten den Kundenhinweis „Versand durch Amazon“. Häufig bringen Kunden dieser Versandart mehr Vertrauen entgegen als dem Versand durch einen Händler. Zusätzlich erhalten alle berechtigten FBA-Produkte das Prime-Logo und werden somit besonders schnell und meist kostenlos versandt, was dein Produkt gerade für Prime-Kunden besonders attraktiv macht.

Schritt 4 – Versand der Artikel an Kunden

Geht nun eine Bestellung ein, sucht das Web-to-Warehouse Entnahme- und Sortiersystem von Amazon den bestellten Artikel im Logistikzentrum und kümmert sich anschließend um die Verpackung und die anschließende Lieferung, die mit FBA in ganz Europa möglich ist. Zusätzlich erhält der Kunde eine Sendungsverfolgungsnummer, sobald diese verfügbar ist.

Schritt 5 – Kundenservice und Retouren

Wer die Versandoption Amazon FBA in Anspruch nimmt, gibt auch die Aufgabe des Kundenservice an Amazon weiter. Auch dieser Aspekt kann von zwei Seiten betrachtet werden. Zum einen ist der direkte Kundenkontakt als Verkäufer zwecks Kundenbindung und Feedback sehr wertvoll. Zudem kennst du dein Produkt vermutlich am besten und kannst bei spezifischen Fragen zum Produkt auch eine qualifizierte Antwort geben. Auf der anderen Seite wird dir viel Arbeit abgenommen. Gerade beim internationalen Versand bietet der Kundenservice durch Amazon zudem den Vorteil der Kommunikation in der jeweiligen Landessprache. Auch Rücksendungen und Erstattungen sind Teil des FBA-Programms und werden fortan von Amazon abgewickelt.

Die Amazon FBA Dienstleistungen im Detail

Im Folgenden findest du die Dienstleistungen, die FBA umfasst, noch einmal detailliert aufgelistet.

Enthaltene Amazon FBA Dienstleistungen

Prime Logo
Produkte, die durch Amazon versandt werden, qualifizieren sich automatisch für den Premium-Versand und erhalten dementsprechend das Prime-Logo, das von Kunden meist automatisch mit kostenlosem und problemlosem Versand assoziiert wird

Versand-durch-Amazon-Logo
Zusätzlich erhalten die Produkte das Versand-durch-Amazon-Logo. Viele Kunden bringen Produkten, die von Amazon selbst versandt werden, größeres Vertrauen entgegen

Europaweiter Versand
FBA ermöglicht den Versand deiner Produkte über alle europäischen Marketplace-Seiten. Dabei stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung. Details dazu findest du im Abschnitt „Internationaler Verkauf mit Amazon FBA“.

Schnelles Entnehmen, Verpacken und Versenden der Produkte
Wie bereits erwähnt, musst du dich mit dem Versand der Produkte zunächst nicht mehr beschäftigen, nachdem du einem Amazon-Lager deine Waren zugeschickt hast. Geht eine Bestellung ein, übernimmt Amazon die Entnahme der Produkte, das sachgemäße Verpacken sowie den Versand der Produkte. Da Amazon diese Abläufe bereits perfektioniert hat, funktioniert der Prozess vom Bestelleingang bis zur Auslieferung sehr schnell.

Sendungsverfolgungsnummer
Sobald das Paket einem Transportunternehmen übergeben wurde, leitet Amazon die Sendungsverfolgungsnummer an den Kunden weiter, damit dieser nachverfolgen kann, wo sich das Paket zurzeit aufhält.

Jederzeit verfügbarer Kundenservice
Beim FBA übernimmt Amazon auch den Kundenservice. Der Kundenservice von Amazon ist rund um die Uhr für Kunden verfügbar. Dieser beantwortet die Fragen der Kunden in der jeweiligen Landessprache.

Retourenabwicklung
Die Abwicklung von Retouren kann unter Umständen viel Arbeit bedeuten. Diese Aufgabe wird bei der Inanspruchnahme von FBA ebenfalls von Amazon übernommen. Ebenso verhält es sich mit Rückerstattungen.

Optionale Amazon FBA Dienstleistungen

Etikettierung
Falls diese Dienstleistung benötigt wird, stattet Amazon die Produkte mit einem Strichcode aus.

Vorbereitungsservice
Dieser Service umfasst die besondere Vorbereitung von Produkten, wie Flüssigkeiten oder zerbrechlichen Artikeln. Durch das Anbringen von Klebeband, Luftpolsterfolie etc. können entsprechende Produkte sicher versandt werden.

Geschenkverpackungsservice
Wird diese Dienstleistung in Anspruch genommen, können Kunden ausgewählte Produkte als Geschenk verpacken lassen.

Multi-Channel-Versand
Durch den Multi-Channel-Versand lässt sich FBA auch auf Verkäufe außerhalb von Amazon (bspw. über den eigenen Web-Shop) ausweiten.

Welche Vorteile hat der Versand durch Amazon (FBA)?

  • Nutzung des Warenlagers von Amazon: Dadurch, dass deine Produkte im Logistikzentrum von Amazon aufbewahrt werden, musst du dich nicht anderweitig um Lagerraum kümmern
  • Keine Mindestanforderungen: Amazon stellt keine Mindestanforderungen an den Lagerbestand. Es kann also so viel (oder wenig) wie gewünscht an das Warenlager versandt werden. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass sich immer genügend Artikel im Lager befinden
  • Konzentration auf Unternehmenswachstum: Aufgaben, wie der Versand der Produkte, Retourenabwicklung und Kundenservice entfallen für dich und ggf. deine Mitarbeiter. Die Zeit und Ressourcen, die gespart werden, können in neue Projekte investiert werden
  • Bessere Produktplatzierungen: Produkte, deren Versand von Amazon abgewickelt wird, werden in den Suchergebnissen meist weiter oben angezeigt
  • Höhere Chance auf Buy-Box-Platzierung: Prime-qualifizierte Produkte werden für die Buy Box meist bevorzugt. Da FBA automatisch die Prime-Qualifizierung mit sich bringt, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass dein Produkt es in die Buy Box schafft
  • Höhere Attraktivität für Kunden: Kunden bevorzugen häufig Produkte, die von Amazon versandt werden. Zum einen, da Amazon oft höheres Vertrauen geschenkt wird, als unbekannten Verkäufern und zum anderen, da sie gleichzeitig vom schnellen und für die Kunden meist kostenlosen Prime-Versand profitieren
  • EU-Versand: Die bereits vorgestellten Methoden innerhalb des FBA-Programms ermöglichen einen unkomplizierten Versand innerhalb der ganzen EU
  • Kundenservice in Ländersprache: Gerade wenn oft ins europäische Ausland versandt wird, bietet der Kundenservice von Amazon, der mit FBA für deine Kunden 24/7 in der entsprechenden Landessprache verfügbar ist, einen großen Vorteil
  • Bei Bedarf auf Verkäufe außerhalb von Amazon erweiterbar: Mit dem Multi-Channel-Versand kann FBA auch außerhalb Amazons genutzt werden, beispielsweise für den eigenen Webshop

Welche Nachteile bringt Amazon FBA mit sich?

  • Kosten: Selbstverständlich bietet Amazon den Dienst nicht kostenlos an. Genauere Informationen zu den Kosten der FBA-Nutzung folgen im nächsten Abschnitt
  • Komplette Kontrollabgabe: Mit der Nutzung der Versanddienstleistung von Amazon gibt man den gesamten Prozess vom Bestellungseingang bis zur Auslieferung der Ware aus den eigenen Händen. Einflussnahme auf diese Prozesse ist dann nicht mehr möglich
  • Verpackung mit Amazon-Logo: Personalisierte Kartons oder anderweitige äußerlich erkennbare Bezüge zur eigenen Marke sind mit FBA ebenfalls nicht mehr möglich. Die Produkte werden in den Amazon-Paketen versandt, somit wird suggeriert, dass Amazon Verkäufer des Produktes ist

Internationaler Versand mit Amazon FBA

Wer als Händler den Versand durch Amazon nutzt und seine Produkte auch außerhalb Deutschlands verkaufen möchte, kann aus drei verschiedenen Versandlösungen wählen, die Amazon zu diesem Zweck anbietet: Paneuropäischer Versand durch Amazon, Europäisches Versandnetzwerk und Lagerbestand im Marktplatz-Land.

Programm Mitteleuropa

Das Programm Mitteleuropa stellt selbst keine Lösung für den internationalen Verkauf dar, ist jedoch Voraussetzung für eine dieser Lösungen, nämlich für den Paneuropäischen Versand durch Amazon. Aus diesem Grund wird das Programm folgend kurz erklärt.

Aufgrund der wachsenden Nachfrage und angestrebter Effizienzsteigerung hat Amazon sein deutsches Versandnetzwerk erweitert. Zusätzlich zu den inländischen Logistikzentren können Verkäufer mit deutschem Lagerbestand ihre Waren nun auch in Polen und Tschechien lagern. Diese Möglichkeit zu nutzen, wirkt sich sogar kostengünstiger auf die Nutzung von Amazon FBA aus, denn wer seinen Bestand ausschließlich in Deutschland lagern möchte, muss eine zusätzliche Versandgebühr von 0,50 € für jede „Versand durch Amazon“-Einheit zahlen. Für Teilnehmer des „Paneuropäischer Versand“-Programms wird diese Gebühr nicht fällig.

Paneuropäischer Versand durch Amazon

Wer den Paneuropäischen Versand durch Amazon nutzen möchte, sendet seinen Lagerbestand an eines der Logistikzentren Amazons im Inland. Amazon prüft anschließend die Nachfrage und verteilt deine Waren entsprechend auf alle europäischen Amazon-Marktplätze. In diesem Fall werden lediglich die lokalen „Versand durch Amazon“-Gebühren fällig. Voraussetzungen für die Nutzung des Paneuropäischen Versand durch Amazon sind die Teilnahme am „Programm Mitteleuropa“ sowie die steuerliche Registrierung in sieben Ländern, für die seitens Amazons Steuer-Pakete angeboten werden.

Europäisches Versandnetzwerk

Die Nutzung des Europäischen Versandnetzwerks ermöglicht es Händlern, ihre Produkte auch für internationale Kunden auf allen europäischen Marktplätzen sichtbar zu machen. Die entsprechenden Produkt-Listings werden zu diesem Zweck in die Marktplatz-Sprache übersetzt und dort wie gewohnt angezeigt. Bestellt ein Kunde das Produkt, wird eine länderübergreifende Lieferung vom inländischen Logistikzentrum zur Versandadresse des Kunden im Ausland durchgeführt.

Lagerbestand im Marktplatz-Land

Alternativ können Waren auch direkt an internationale Amazon Logistikzentren zur Lagerung gesendet werden. Auf diese Weise sind die Produkte auf den entsprechenden Marktplätzen präsent und es fallen bei Bestellung im Vergleich zur Nutzung des Europäischen Versandnetzwerks lediglich die lokalen „Versand durch Amazon“-Gebühren an. In diesem Fall hat der Händler jedoch für Lagerbestandsverwaltung sowie Nachfrageprognosen selbst Sorge zu tragen.

Was kostet die Nutzung von FBA?

Die Nutzung von FBA hat keinen pauschalen Preis. Amazon wirbt damit, dass keine Abogebühren anfallen und sich der Preis je nach Inanspruchnahme der Dienstleistungen gestaltet. Der Preis setzt sich demnach aus der Lagergebühr und den anfallenden Versandservices zusammen. Alle im Folgenden genannten Preisreferenzen beziehen sich auf den Stand von April 2018. Die Amazon Services Europe bieten einen Überblick über die anfallenden Kosten.

Lagergebühren

Zunächst stellt Amazon keine Mindestanforderungen an den Lagerbestand. Das bedeutet, dass keine Mindestfläche im Lager belegt oder Mindestanzahl an Waren bereitgestellt werden muss. Wie viel Platz die Produkte in Amazons Warenlager einnehmen, kann daher stark variieren. Die Lagergebühren sind monatlich fällig und berechnen sich anhand der im Lager in Anspruch genommenen Kubikmeter. Dabei bestehen saisonale Unterschiede: Von Januar bis September kostet ein Kubikmeter 26 Euro im Monat, von Oktober bis Dezember 36 Euro. Auch über ggf. anfallende Langzeitgebühren sollte man sich im Klaren sein. So berechnet Amazon beispielsweise für Artikel, die seit 6 Monaten im Lager verweilen, eine Gebühr von 500 Euro pro Kubikmeter. Bei einer Überschreitung von 12 Monaten fallen 1000 Euro pro Kubikmeter an.

Versandgebühren

Neben den Lagergebühren fallen auch Kosten für jeden Versand an, den Amazon für dich durchführt. Die Versandgebühr wird pauschal pro Einheit gezahlt. Einfluss auf den Preis haben Aspekte wie Produkttyp, Abmessungen und Gewicht. Der Preis pro Einheit kann daher sehr unterschiedlich ausfallen. Die Amazon Services Europe bieten neben der Auflistung der Preise auch einen Kostenrechner an, mit dem die entsprechenden Preise ermittelt werden können. Dieser eignet sich auch, um abzuwägen, ob die Nutzung von FBA sich lohnen könnte.

Weitere Gebühren

Amazon wirbt auf den ersten Blick nur mit der Lagergebühr und den Versandgebühren. An den genannten Langzeitgebühren kann jedoch schon erkannt werden, dass weitere Gebühren anfallen können. Zunächst muss bedacht werden, dass in einigen Abständen der Transport der Produkte an eines der Warenlager bezahlt werden muss. Möglicher Versand ins EU-Ausland bringt weitere Kosten mit sich. Des Weiteren fallen Gebühren für weitere optionale Dienstleistungen pro Artikel an. Dazu gehört beispielsweise das Etikettieren von Artikeln (0,15 Euro pro Standardgrößen-Artikel) oder das Verpacken in Luftpolsterfolie (0,70 Euro pro Standardgrößen-Artikel).

Small and Light Programm

Das Small and Light Programm bietet Händlern eine Versandlösung für kleine, leichte Produkte mit hoher Umschlagsgeschwindigkeit. Die Teilnahme am Small and Light Programm bietet für qualifizierte Produkte folgende Vorteile:

  • Kostenloser Versand für „Amazon Prime“-Kunden
  • Reduzierte Versandgebühren für Händler
  • Qualifikation des Produktes für Amazons A-bis-Z-Garantie
  • Kostenlose Blitzangebote für Small and Light Produkte

Doch welche Voraussetzungen muss ein Produkt erfüllen, um sich für das Small and Light Programm zu qualifizieren? Dies sind die aktuellen Bedingungen für die Programmteilnahme, die an die Produkte gestellt werden:

  • Das Produkt wiegt höchstens 225 g
  • Die Produktabmessungen überschreiten nicht die Maße 33,5 x 23 x 4,6 cm
  • Der Produktpreis liegt bei unter 10 Euro (inkl. Umsatzsteuer)
  • Es handelt sich um eine ASIN mit schnellem Warenumschlag (Umsatz von mindestens 10 Einheiten in den letzten 4 Wochen)

Sollten sich in deinem Lagerbestand qualifizierte Waren befinden, kannst du sie wie folgt für das Programm registrieren: Zunächst benötigst du ein Händler-Konto bei Amazon. Wähle als Versandart „Versand durch Amazon“ aus. Anschließend kannst du deine Produkte auf der Selfservice-Registrierungsseite für das Programm registrieren. Nachdem die Produkte für das Small and Light Programm registriert wurden, müssen diese vorbereitet und an ein Logistikzentrum von Amazon versandt werden. Dabei ist eine Mindeststückzahl von 24 Einheiten pro Produkt erforderlich. Außerdem sind die im Small and Light registrierten Produkte nicht für die Lieferung in weitere EU-Länder, das europäische Versandnetzwerk oder den paneuropäischen Versand durch Amazon berechtigt.

Lohnt sich die Nutzung von FBA?

Bevor die Versanddienstleistung FBA aufgrund der durchaus verlockenden Vorteile vorschnell in Anspruch genommen wird, sollte gründlich abgewägt werden, ob sich die Nutzung (finanziell) lohnt. Wenn du geringe Artikelmengen über Amazon verkaufst, nicht viel Lagerplatz benötigst und mit dem anfallenden Aufwand der Bestellungsabwicklung gut klarkommst, wird sich FBA kaum lohnen. In diesem Fall kannst du davon profitieren, den persönlichen Kontakt zu deinen Kunden zu pflegen sowie personalisierte Pakete zu versenden, denen du deutlich als Verkäufer zugeordnet wirst.

Verkaufst du höhere Stückzahlen, jedoch mit sehr geringen Margen, fällt der finanzielle Aspekt zu stark ins Gewicht. Die Nutzung von FBA wird in diesem Fall seltenst gewinnbringend sein.

Am meisten lohnt sich die Nutzung von FBA bei vielen Verkäufen von Artikeln mit hohen Margen. Zum einen ist in diesem Fall der Aufwand der Versandabwicklung hoch, so dass die Auslagerung dieser Aufgaben einen deutlichen Unterschied macht. Gleichzeitig müssen die Produkte in hoher Stückzahl vorrätig sein, so dass Lagerplatz vermutlich sowieso gemietet werden muss. Die hohen Margen überwiegen die Kosten für das FBA. Der Verkäufer kann die gesparte Zeit sowie anderweitige Ressourcen in neue Projekte investieren.

Fazit zu Amazon FBA

Insgesamt betrachtet, besitzt die Versandabwicklung durch Amazon einige Vorteile. Einer der größten ist vermutlich die Prime-Qualifizierung, die gleich mehrere positive Auswirkungen auf die Verkäufe mit sich bringt. Jedoch sollten auch die Nachteile, speziell die Kosten, betrachtet werden. Vor der Inanspruchnahme der Dienstleistung sollte demnach gut abgewägt werden, ob die Nutzung von FBA zum einen eine große Arbeitserleichterung für den Verkäufer bedeuten würde und zum anderen, ob sie sich finanziell lohnt. Um letzteres zu beantworten, kann der Kostenrechner der Amazon Services Europe zurate gezogen werden. Generell gilt, dass die Nutzung von FBA sich für Produkte mit geringen Margen kaum lohnt, während Produkte mit hohen Margen sich deutlich besser eignen. Bevor sich für FBA entschieden wird, kann es sich auch lohnen, alternative Fulfillment-Dienstleister zu recherchieren.

Häufig gestellte Fragen zum Thema „Versand durch Amazon“

Wie viele Amazon Logistikzentren gibt es in Deutschland?

Derzeit gibt es in Deutschland 13 Logistikzentren, in denen Artikel mit „Versand durch Amazon“ gelagert werden. Die Standorte der Zentren sind Graben, Bad Hersfeld (zwei Logistikzentren), Leipzig, Rheinberg, Werne, Pforzheim, Koblenz, Brieselang, Dortmund, Winsen und Frankenthal.

Hat die Nutzung von Amazon FBA Einfluss auf die Buy-Box-Chancen?

Ausschlaggebend ist hier vor allem die Prime-Qualifizierung, die normalerweise mit der Nutzung des Versands durch Amazon einhergeht. Gerade bei den zahlreichen Prime-Kunden wird dein Angebot mit dem Prime-Logo deutlich attraktiver. Der Versand durch Amazon kann zusätzlich positiven Einfluss auf deine Verkäufer-Performance haben. Durch diese zwei Faktoren können sich die Chancen für die Buy-Box-Platzierung durchaus verbessern. Gleiches gilt im Übrigen für den Wettbewerb um das „Gebraucht kaufen“-Feld für Bücher, DVDs und andere Medienartikel.

Wie werden die Gebühren, die für Amazon FBA anfallen, in Rechnung gestellt?

Wer am „Versand durch Amazon“-Programm teilnimmt, wird einmal im Monat per E-Mail eine elektronische Rechnung über alle Gebühren und Beiträge erhalten, die angefallen sind. Angaben zu Kreditkarteninformationen sowie eine Autorisierung für Amazon, die Karte für diese Zwecke belasten zu dürfen, sind notwendig.

Gibt es eine Mindestanzahl an Produkten, die an ein Logistikzentrum gesendet werden muss?

Eine Mindestanzahl an Produkten gibt es nicht, die Anzahl der Artikel, die du einlagern möchtest, ist demnach vollkommen dir überlassen. Du kannst tatsächlich auch nur einen einzigen Artikel einsenden. Gleichzeitig sind auch nach oben (beinahe) keine Grenzen gesetzt.

Woher bekomme ich die benötigten Etiketten?

Solltest du dich dazu entscheiden, deine Artikel vor dem Versand an Amazon mit Etiketten zu versehen, damit diese nicht mit dem Lagerbestand identischer Produkte vermischt werden, musst du diese selbst ausdrucken und anbringen, oder alternativ den Etikettierservice von Amazon nutzen. Um die Etiketten selbst anzubringen, benötigst du unbedruckte Selbstklebeetiketten. Diese sind im Bürobedarfshandel oder gleich auf Amazon erhältlich. Die Etiketten zum Ausdrucken erhältst du im Laufe des Versandvorbereitungsprozesses, durch das Amazon dich leitet, wenn du ein Produkt für FBA anmeldest. Die Etiketten erhalten einen Barcode und den Produktnamen.

Was passiert, wenn der Lagerbestand im Logistikzentrum sich dem Ende neigt?

Ist dein kompletter Lagerbestand im Logistikzentrum aufgebraucht, kann dein Produkt logischerweise nicht mehr mit „Versand durch Amazon“ angeboten werden. Um dies zu vermeiden, solltest du den Lagerbestand regelmäßig wieder auffüllen. Dazu navigierst du im Verkäuferkonto auf „Von Amazon versandter Lagerbestand“ und wählst dort für die entsprechenden Produkte die Option „Bestand senden/ergänzen“. Anschließend wirst du wieder durch den Versandprozess geleitet.

Wie müssen die Versandkartons an Amazon etikettiert werden?

Neben der optionalen Etikettierung der einzelnen Artikel ist das Anbringen von Etiketten an den Kartons beim Versand an ein Logistikzentrum notwendig. Auch diese Etiketten erhältst du während des Versandprozesses und kannst sie anschließend auf unbedruckte Selbstklebeetiketten drucken. Diese Etiketten werden an die Außenseite jedes Kartons geklebt, der verschickt werden soll. Zusätzlich muss ein Packzettel gut sichtbar im Inneren jedes Kartons platziert werden. Dieser wird ebenfalls im Verlauf des Versandprozesses generiert und ausgedruckt.

Kann ich Artikel, die an Amazon versandt wurden, zurückverlangen?

Um bereits an ein Logistikzentrum versandte Artikel zurückzuerhalten, muss ein Remissionsauftrag erstellt werden. Die Bearbeitung kann bis zu 14 Tage in Anspruch nehmen. Die Kosten für die Rücksendung hat der Verkäufer selbst zu tragen und wird nicht von Amazon übernommen. Die Rechnung für den Rückversand erhältst du in der Regel innerhalb von 45 Tagen nach Eingang des Auftrags.

Was passiert mit Artikeln, die von Kunden retourniert werden?

Zunächst entscheidet Amazon nach der Retoure, ob das Produkt noch immer dem vorherigen Zustand entspricht und wieder gelistet werden kann. In diesem Fall wird es wieder in deinen Lagerbestand aufgenommen. Andernfalls musst du innerhalb von 90 Tagen entscheiden, ob die Retoure entsorgt oder an dich zurückgesendet werden soll. Triffst du innerhalb des Zeitraums keine Entscheidung, entscheidet Amazon über die zwei Optionen.