Die Suchalgorithmen moderner Suchmaschinen berücksichtigen zwar zahlreiche Faktoren, jedoch bilden Keywords die Basis, wenn es um die Ermittlung der Relevanz für eine bestimmte Suchanfrage geht. Auch der A9-Algorithmus von Amazon funktioniert auf diese Weise: Er gleicht die Suchbegriffe einer Suchanfrage mit den Suchbegriffen der Produktlistings ab und gibt Produkte aus, deren Listings eine hohe Übereinstimmung mit den gesuchten Begriffen aufweisen. Relevante Keywords können bei Amazon im Titel, in den Bullet Points oder in den allgemeinen Suchbegriffen untergebracht werden. In diesem Beitrag werden wir uns ansehen, wie man die Amazon Backend-Keywords optimieren kann und welche Regeln es dabei zu beachten gibt.

Was sind Amazon Backend-Keywords?

Die Amazon Backend-Keywords, auch allgemeine Schlüsselwörter oder Suchbegriffe, werden im Gegensatz zum Titel und den Attributen eines Produktes nicht im Listing angezeigt, sondern im Backend gespeichert. Die dort hinterlegten Schlüsselwörter sind für potenzielle Kunden demnach nicht einsehbar. Sie werden, genauso wie die Keywords in Titel und Bullet-Points, von Amazons Algorithmus verwendet, um sie mit Suchanfragen abzugleichen. So wird die Relevanz des Produktes für bestimmte Suchanfragen bewertet.

Die Backend-Keywords können in der Bearbeitungsübersicht eines Produktes unter dem Tab Schlüsselwörter im Feld für allgemeine Suchbegriffe eingetragen werden. Die Reihenfolge der hinterlegten Suchbegriffe hat dabei keinen Einfluss auf die Einschätzung der Relevanz durch den Algorithmus. Das Eingabefeld ist jedoch auf 249 Bytes begrenzt.

Wofür sind Backend-Keywords sinnvoll?

Aus dem Grund, dass Backend-Keywords nicht öffentlich einsehbar sind, eignet sich dieses Feld ideal, um relevante Keywords unterzubringen, die nicht unbedingt im öffentlichen Listing zu sehen sein sollen. Dazu gehören beispielsweise verbreitete Schreibvarianten des Produktes (z.B. Portemonnaie vs. Portmonee). Auch stark umgangssprachliche Synonyme für ein Produkt sind im Backend häufig besser aufgehoben.

Hinzu kommt, dass Titel und Bullet Points nicht zwanghaft mit Keywords überladen werden sollten. Das Hauptaugenmerk sollte weiterhin auf der Verständlichkeit und dem Informationsgehalt der Texte für den Interessenten liegen. Dadurch kommt es vor, dass man nicht alle vorher recherchierten Keywords sinnvoll im Listings unterbringen kann. Auch in diesem Fall bietet das Feld für die Backend-Keywords meist ausreichend Platz, um die fehlenden relevanten Schlüsselwörter unterzubringen.

Was ist der Unterschied zwischen Backend-Keywords und Platinum-Keywords?

In der Produktbearbeitung befindet sich unter dem Tab Schlüsselwörter zusätzlich zu dem Feld für die Backend-Keywords noch ein weiteres Feld. Dieses ist für sogenannte Platinum-Schlüsselwörter reserviert. Diese haben jedoch nur eine Bedeutung für Amazon Platin Seller. Das Ausfüllen bringt für „normale“ Marktplatz-Seller keine Vorteile oder Verbesserungen im Ranking, da die Platin-Felder nicht indexiert werden.

Aus diesem Grund sollte immer darauf geachtet werden, dass die allgemeinen Suchbegriffe auch wirklich in das dafür vorgesehene Feld eingetragen werden. Sollten die Backend-Keywords versehentlich in das Feld für Platinum-Keywords eingefügt werden, werden diese ignoriert und gehen dementsprechend verloren.

 

Jetzt auf Amazon durchstarten

Amazon Backend-Keywords optimieren: Welche Regeln solltest du dabei beachten?

Wer seine Amazon Backend-Keywords optimieren möchte, sollte dabei einige Regeln beachten. Einige sind nützlich, damit der Platz für die allgemeinen Suchbegriffe optimal genutzt werden kann, während andere unumgänglich sind, um keinen Verstoß gegen die Richtlinien von Amazon zu riskieren. Auch die vollständige Indexierung der Schlüsselwörter steht damit in Zusammenhang.

Länge: Wie bereits erwähnt, ist das Feld für die allgemeinen Schlüsselwörter auf 249 Bytes begrenzt. Normalerweise akzeptiert Amazon keine längeren Einträge, sollte es jedoch trotzdem dazu kommen, dass die Länge der gespeicherten Keywords die 249 Bytes überschreiten, wird keines der eingetragenen Backend-Keywords bei der Indexierung berücksichtigt. Dieser Fall kann beispielsweise eintreten, wenn Amazon wie in der Vergangenheit das Feld nachträglich weiter begrenzt. Um einen Verlust relevanter Keywords zu vermeiden, solltest du dich über Veränderungen dieser Art stets auf dem Laufenden halten und falls nötig entsprechende Anpassungen vornehmen.

Zeichen sind nicht gleich Bytes: Eine wichtige Ergänzung zum Thema Länge der Backend-Keywords ist, dass Bytes gerne mit Zeichen verwechselt werden. Während viele Zeichen auch genau einem Byte entsprechen, nehmen beispielsweise Umlaute gleich zwei Bytes in Anspruch. Bei der Bestimmung der Länge sollte daher ein Zähler verwendet werden, der nicht nur Zeichen, sondern auch Bytes zählt. Einen solchen Byte-Counter findest du hier.

Markennennungen: Innerhalb der Backend-Keywords dürfen weder Fremdmarken noch die eigene Marke genannt werden. Der ideale Platz für den Markennamen eines Produktes ist laut Amazon Styleguides ohnehin im Titel, am besten an erster Stelle.

ASIN-Nennung: Ebenso wie Markennamen sind auch ASINs in den Backend-Keywords nicht gestattet. Auch auf andere Artikelnummern, wie EAN- oder UPC-Codes sollte verzichtet werden.

Satzzeichen: Satzzeichen sind innerhalb der allgemeinen Suchbegriffe nicht notwendig. Die einzelnen Begriffe können einfach mit einem Leerzeichen getrennt werden. Zusätzliche Satzzeichen minimieren nur den ohnehin schon begrenzten Platz. Eine Ausnahme bildet der Bindestrich, doch dazu kommen wir noch.

Reihenfolge: Die Reihenfolge der Suchbegriffe spielt ebenso wie der Abstand zwischen zwei Begriffen keine Rolle bei der Indexierung. Für die Suchanfrage „mantel schwarz“ wird also sowohl ein Produkt mit den Backend-Keywords „schwarz mantel“ als auch mit „mantel dick winter lang schwarz“ als relevant eingestuft. Das Berücksichtigen verschiedener Keyword-Reihenfolgen führt lediglich zu vielen Wiederholungen und somit zu Platzverschwendung.

Wiederholungen: Dies führt uns zum nächsten Punkt. Häufig werden in den Backend-Keywords die wichtigsten Keywords aus dem Listing noch einmal wiederholt. Dies führt jedoch zu keiner Steigerung der Relevanz und reduziert lediglich den Platz für sinnvolle Schlüsselwörter. Bei der Optimierung der allgemeinen Suchbegriffe sollte daher immer darauf geachtet werden, dass die genannten Begriffe nicht bereits im Titel oder den Attributen vorkommen. Auch Wiederholungen innerhalb der Backend-Keywords sind zu vermeiden.

Füllwörter: Füll- und Stoppwörter, wie beispielsweise „mit“, „für“, „das“ oder „und“ werden bei der Indexierung nicht beachtet und sollten daher weggelassen werden, um Platz zu sparen.

Groß- und Kleinschreibung: Ob Schlüsselwörter groß oder klein geschrieben werden, spielt innerhalb der Backend-Keywords keine Rolle. Amazon empfiehlt alle Begriffe klein zu schreiben.

Rechtschreibfehler: Kleine Rechtschreibfehler in der Suchanfrage erkennt Amazon automatisch und zeigt stattdessen relevante Ergebnisse für die Suchanfrage an, die wahrscheinlich gemeint war. Aus diesem Grund ist es nicht nötig Rechtschreibfehler oder Tippfehler in die allgemeinen Schlüsselwörter aufzunehmen. Beliebte Schreibvarianten können hingegen aufgenommen werden.

Singular & Plural: Um einen Suchbegriff abzudecken, reicht es aus, den Begriff entweder in seiner Singular- oder Pluralform in die Backend-Keywords aufzunehmen. Beides zu berücksichtigen hat keine Auswirkungen auf die Relevanz für eine Suchanfrage. Die Singularform ist häufig etwas platzsparender als der Plural.

Guidelines beachten: Zusätzlich gibt es einige Richtlinien von Amazon, die unbedingt eingehalten werden sollten, um Verstöße und somit den Ausschluss der Suchbegriffe und weitere Strafen zu vermeiden. Beleidigende und anstößige Begriffe gehören selbstverständlich nicht in die Backend-Keywords. Ebenso sind keine subjektiven Angaben gestattet, dazu gehören Begriffe wie „schön“ oder „günstig“. Des Weiteren müssen zeitlich begrenzte Begriffe, wie „neu“ oder „im Angebot“ vermieden werden.

Bindestrich: Zum Schluss folgt noch ein praktischer Tipp, um möglichst viele relevante Keywords so platzsparend wie möglich unterzubringen. Dazu werden Begriffe, die man sowohl zusammen als auch getrennt schreiben kann, mit einem Bindestrich in die allgemeinen Suchbegriffe eingefügt. Der Begriff „Felgen-Bürste“ deckt beispielsweise die Keywords „Felgenbürste“, „Felgen Bürste“, „Felgen“ und „Bürste“ ab.

Beispiele zur Optimierung der Amazon Backend-Keywords

Die folgende Tabelle zeigt anhand einiger Beispiele noch einmal beliebte Fehler innerhalb der allgemeinen Suchbegriffe sowie eine korrigierte Version. Zusätzlich werden die Regeln genannt, die missachtet wurden.

Falsch Richtig Regeln
futter für hund hund futter hund futter Füllwörter, Wiederholungen, Reihenfolge
mantel schwarz, schwarzer mantel, schwarze jacke mantel schwarz jacke
Reihenfolge, Satzzeichen, Wiederholungen
schöne tolle jacke bunt preiswert jacke bunt Subjektive Angaben
winter mantel wintermantel winter-mantel Bindestrich
portemonnaie portmonnaie portemonnai prtmonnaie geldbörse portmonee portemonnaie geldbörse portmonee Rechtschreibfehler
Tasse kaffeetasse Kaffee Teetasse tee kaffee-tasse tee-tasse Groß- und Kleinschreibung, Bindestrich
kopfhörer wettbewerbermarke1 wettbewerberASIN1 bluetooth wettbewerbermarke2 bluetoothkopfhörer bluetooth-kopfhörer Markennennung, ASIN-Nennung, Bindestrich
reisetasche im sonderangebot kunstleder braun reisetasche kunstleder braun Zeitlich begrenzte Begriffe
spielzeug für katzen katze katzenspielzeug spielzeuge set katzen-spielzeug set Singular & Plural, Bindestrich
regenjacke blau regenjacke wasserdicht regenjacke warm regenjacke blau wasserdicht warm Wiederholungen, Reihenfolge (bzw. Wortabstand)

Amazon Backed Keywords Tools

Schauen wir uns als Nächstes einige Tools an, mit denen du Backend-Keywords recherchieren und optimieren kannst. Beginnen wollen wir hier mit einem Tool, welches uns Amazon zur Verfügung stellt, und zwar der Amazon Brand-Analytics.

Amazon Brand-Analytics zur Recherche von Backend-Keyword

Die Amazon Brand-Analytics ist ein Analyse-Tool, welches Amazon-Verkäufern mit einer registrierten Marke zur Verfügung steht. Mit der Amazon Brand-Analytics lässt sich die Popularität von Suchbegriffen in ausgewählten Zeiträumen analysieren. Dabei erhalten wir nicht das Suchvolumen als Ergebnis, sondern den sogenannten Suchfrequenz-Rang der die Popularität anhand der Suchfrequenz wiedergibt. Hier gilt, je häufiger ein Begriff gesucht wird, desto niedriger ist der Suchfrequenz-Rang.

Die Brand-Analytics kann sowohl von Vendoren als auch Sellern mit einer Markenregistrierung genutzt werden. Die Nutzung des Tools ist kostenlos.

Amazon backend keyword tool

So sehen wir im vorliegenden Beispiel, dass der Suchbegriff “Grafikkarte” im Februar 2022 der meistgesuchte Begriff war, gefolgt von “Valentinstag Geschenk für Ihn” mit einem SFR von 2 und Valentinstag Geschenk für Sie” mit einem SFR von 3.

Wenn wir im Suchfeld einen Begriff eintragen, dann erhalten wir eine Reihe an weiteren Keywords, die in diesem Zeitraum einen SFR haben. Wichtig nachzuvollziehen ist, dass dabei nicht alle Begriffe abgedeckt werden – für den Monat Februar 2022 hat die Datenbank der Amazon Brand-Analytics insgesamt 335.989 Keywords in der Datenbank – dies erkennen wir an der Anzahl der angezeigten Zeilen. Aus diesem Grund gibt es sehr viele Keywords, die, obwohl diese regelmäßig bei Amazon gesucht werden, in der Brand-Analytics nicht angezeigt werden.

Schauen wir uns als Beispiel die Suchbegriffe für das Keyword “Elektrokamin” im Februar 2022 an.

Backend Keywords Tool

Im vorliegenden Screenshot können wir sehen, dass es 11 Wortkombinationen mit dem Keyword “Elektrokamin” gibt, die einen SFR für den Zeitraum Februar 2022 haben. Diese Keywords sind nun eine erste Auswertung von möglichen Begriffen, die wir als Amazon Backend-Keywords nutzen können. Zusätzlich sollten weitere Synonyme, wie Kamin, elektrischer Kamin etc. genutzt werden, um eine möglichst breite Abdeckung aller Begriffe zu erreichen.

 

Keywords AmazonFazit: 

Amazon Brand-Analytics ist eines der stärksten Tools zur Recherche & Optimierung der Amazon-Backend-Keywords. Einerseits sind es Daten, die direkt von Amazon kommen und andererseits können diese auch noch in bestimmten zeitlichen Abschnitten (wöchentlich, monatlich, Quartalsweise) ausgewertet werden.

 

Jetzt auf Amazon durchstarten

 

Amazon Product-Opportunity-Explorer

Kommen wir zum zweiten Recherche-Tool für die Backend-Keywords, welches ebenfalls von Amazon zur Verfügung gestellt wird – dem Amazon Product-Opportunity-Explorer (POE). Beim POE handelt es sich eigentlich um ein Tool, das bei der Recherche von neuen Produktideen helfen soll. Amazon gibt mit dem POE Verkäufern einen Einblick in das Such- und Kaufverhalten der Amazon Kunden – hier erhalten wir, im Gegensatz zur Amazon Brand-Analytics, Daten zum tatsächlichen Suchvolumen. Das Suchvolumen wird dabei auf 90- und 360-Tage Basis angegeben.

Zusätzlich erhalten wir Informationen über das Wachstum des Suchvolumens, die Anzahl der verkauften Einheiten sowie den Durchschnittspreis.

So sehen wir im folgenden Beispiel das Suchvolumen für Begriffe, die das Keyword “Motorradhelm” beinhalten. Der Suchbegriff Motorradhelm wurde in den vergangenen 90 Tagen insgesamt 23.690 mal bei Amazon gesucht, was einer Abnahme von 39,5% zum Vorquartal und 37,5% zum Vorjahresquartal entspricht. Backend Keywords Amazon Tool

 

Neben dem Reiter “Suchbegriffe” bietet der Reiter “Trends” weitere interessante Insights zum aktuellen Suchvolumen.

Suchvolumen Keywords

Dabei sollte beachtet werden, dass das Suchvolumen immer für 7 Tage angezeigt wird und sämtliche Begriffe der Nische “Motorradhelm” beinhaltet – also auch Begriffe, wie “jethelm” “helm motorrad”. Wir können so aber sehr schön die aktuellen Trends und die Entwicklung von Begriffen auswerten.

Fazit: Der POE ist das aktuell einzige Tool, welches verlässliche Daten zum Suchvolumen und zu den Suchvolumen-Trends wiedergibt. Daher empfehlen wir die Nutzung des POE bei jeder Auswertungen der Amazon Backend-Keywords.

Ahrefs Amazon Keyword Tool

Kommen wir als Nächstes zu einem Tool, welches von einem Drittanbieter, in diesem Fall ahrefs angeboten wird. Bei ahrefs handelt es sich um ein Google-Seo Tool, welches insbesondere für die Auswertung & Recherche von Backlinks bekannt geworden ist.

Aktuell ist die Nutzung von ahrefs kostenfrei möglich. Die Anwendung von ahrefs ist selbsterklärend – zuerst wählen wir das jeweilige Land aus, für das wir die Backend-Keywords auswerten wollen, daraufhin definieren wir das zu analysierende Keyword und erhalten eine Auswahl an verwandten Suchbegriffen inkl. eines geschätzten Suchvolumens.

Keywords amazon

 

Fazit: Ahrefs ist eine sehr hilfreiche weitere Informationsquelle für Suchbegriffe, da es deutlich mehr Keywords enthält als die Amazon Brand-Analytics und der Amazon product-Opportunity-Explorer. Es sollte nur beim angegebenen Suchvolumen mit etwas Vorsicht behandelt werden. 

Keywordtool

Ein weiteres externes Keyword-Tool, welches wir vorstellen wollen, ist keywordtool.io. Keywordtool.io basiert auf der Auto-Vervollständigung von Amazon und liefert uns so eine ausführliche Liste aller verwandten Suchbegriffe unseres Ausgangs-Keywords. Die Nutzung von Keywordtool.io ist sehr einfach und ohne Account-Erstellung möglich. Zuerst wählen wir die Suchmaschine und das Zielland aus, für welches wir die Auswertung durchführen wollen.

Keywordtool

 

Fazit: Keywordtool.io kann dazu genutzt werden, eine Vielzahl an Longtail-Keywords zu extrahieren. Das Suchvolumen ist dabei leider überhaupt nicht zu empfehlen, da dies mit den offiziellen Amazon-Daten nicht übereinstimmt.

Sonar

Bei Sonar handelt es sich um ein weiteres Amazon SEO-Tool. Dabei stellt Sonar eine Datenbasis an Keywords zur Verfügung, nach denen bei Amazon gesucht wird. Berücksichtigt wird dabei tatsächlich nur Amazon, um das Suchverhalten der Plattform möglichst genau abzubilden. Sonar bietet dir folgende vier Optionen für die Recherche der Amazon-Backend-Keywords.

Keyword: Durch die Eingabe eines Suchbegriffs erhalten wir eine Liste „ähnlicher Suchbegriffe“. In der Praxis erhält man jedoch vielmehr eine Ausgabe wie durch Amazon Auto-Suggest, also das eingegebene Keyword mit beliebten zusätzlichen Suchbegriffen. Die Keyword-Liste ist nach dem Suchvolumen sortiert.

Erweitert: 

Mit der Option “Erweitert” erhalten wir Synonyme und ähnliche Suchbegriffe. Bei Eingabe des Suchbegriffs „Motorradhelm“ erhält man beispielsweise Vorschläge wie “Vespa Helm“ und „Mopedhelm“. Diese sind ebenfalls nach einer Einschätzung des Suchvolumens absteigend sortiert.

ASIN:

Die Funktion “ASIN” gibt uns einen Einblick, für welche Suchbegriffe bestimmte Produkte auf der ersten Suchergebnisseite platziert sind. So lassen sich sehr schnell und einfach Produkte von Wettbewerbern analysieren, um deren Keywords ebenfalls zu verwenden.

Um die Funktion zu nutzen, wird die ASIN eines Produktes in das Suchfeld eingegeben. Anschließend erscheint die Liste der positiven Keywords für das entsprechende Produkt, sortiert nach Suchvolumen.

Translate:

Mit der Option Translate können Keywords für andere Marktplätze und Sprachen generiert werden. Hier definieren wir das Keyword, den Marktplatz sowie die Sprache und erhalten so eine Reihe an Vorschlägen, die für die Nutzung auf dem Auslandsmarktplatz bestimmt ist. 

Fazit: Aktuell gibt Sonar in der kostenlosen Option nur einen Bruchteil der möglichen Begriffe wieder (jedoch erhalten wir durch einen CSV Download eine größere Anzahl an Keywords, als die die Initial angezeigt werden) . Die Funktionen “Erweitert” & “ASIN” bieten dabei den wesentlichen Vorteil gegenüber einem Tool wie Keywordtool.io.

Amazon Backend-Keywords – Fazit

Mit den genannten Regeln und Tipps lassen sich effektiv die Amazon Backend-Keywords optimieren, um die Relevanz für möglichst viele Suchanfragen zu steigern. Anhand der Beispiele wird insbesondere deutlich, wie viele Zeichen bzw. Bytes sich durch eine Optimierung anhand der Regeln sparen lassen. Zusammengefasst sollte primär auf die richtige Länge der Backend-Keywords und die Einhaltung der Richtlinien von Amazon geachtet werden, da ansonsten die Indexierung der Keywords gefährdet ist. Im nächsten Schritt lohnt es sich, die restlichen Regeln anzuwenden, um die allgemeinen Suchbegriffe so effizient wie möglich zu gestalten und das bestmögliche aus dem begrenzten Platz herauszuholen.

Hinweis: Benötigst du Unterstützung bei Optimierung deiner Backend-Keywords? Dann können wir dir als Amazon SEO Agentur weiterhelfen.

Wie viele Zeichen passen in die Amazon Backend-Keywords?

Insgesamt können Keywords mit einer Länge von 249 Bytes in den Amazon Backend-Keywords eingebaut werden.

Was sind Amazon Backend-Keywords?

Backend-Keywords oder auch allgemeine Schlüsselwörter bezeichnen ein Feld, in welches Keywords eingetragen werden. Diese Keywords sind für Kunden nicht ersichtlich.

Sollen Komma-Zeichen in den Backend-Keywords eingebaut werden?

Nein! Die Nutzung von Kommazeichen reduziert den Platz für die eingetragenen Keywords.