Möchtest du dein Amazon Listing optimieren? Im heutigen Beitrag stelle ich dir meine Anleitung zur Amazon Listing Optimierung vor. Die Keyword-Recherche ist die Grundvoraussetzung fĂŒr eine erfolgreiche SEO-Strategie. Sei es nun fĂŒr die Google- oder auch die Amazon-Optimierung: Ohne ein klares Konzept, fĂŒr welche Suchbegriffe die eigenen Inhalte optimiert werden sollen, kann es keinen nachhaltigen Erfolg geben.

In einem vorherigen Beitrag thematisierte ich bereits die systematische Keyword-Recherche fĂŒr die Google-Optimierung. Im heutigen Beitrag beschreibe ich sowohl den Ablauf der Keyword-Recherche als auch die Optimierung der Amazon-Listings. Ebenfalls habe ich einen Beitrag zum Thema Amazon SEO geschrieben, der dir sicherlich auch weiterhelfen kann.

Amazon als zentrale Produktsuchmaschine

Heute werden bereits mehr als 50 % der Online-Produktsuchen auf Amazon gestartet. Somit ist Amazon in den letzten Jahren zur wichtigsten Produktsuchmaschine in der westlichen Welt aufgestiegen und lÀsst Google weiter hinter sich. Aus diesem Grund versuchen sich immer mehr HÀndler auf Amazon zu positionieren.

Suchintention auf Amazon vs. Google

Die Suchintention des Endkunden bei der Suche auf Amazon unterscheidet sich von dessen Intention bei der Suche auf Google. Um nachhaltig erfolgreich zu sein, sollten daher die unterschiedlichen Suchintentionen bekannt sein.

1. Informationsorientierte Suchanfragen   

Bei informationsorientierten Suchanfragen liegt der primĂ€re Fokus auf der Beantwortung einer Frage, z. B.: „Wieso haben Möbel so lange Lieferzeiten?“ Aus der Funnel-Perspektive befindet sich der Suchende bei informationsorientierten Suchanfragen im oberen Teil des Sales-Funnels. Die Suche fĂŒhrt daher nur in den seltensten FĂ€llen zu einer direkten Transaktion. Dennoch sollte das Potential dieser Suchanfragen nicht vernachlĂ€ssigt werden, denn neben einer direkten Beeinflussung der Kaufentscheidung kann der Kunde an das Unternehmen gebunden werden. Informationsorientierte Suchanfragen werden grundsĂ€tzlich ĂŒber die Google-Suche getĂ€tigt.

2. Transaktionsorientierte Suchanfragen

Hier liegt der Fokus zweifelsohne auf der Transaktion eines Produktes. Die transaktionsorientierten Suchanfragen werden auch öfters als „Money-Keywords“ bezeichnet, da die suchende Person sich am unteren Ende des Sales-Funnel befindet und eine finale Transaktion sehr wahrscheinlich ist. Bei transaktionsorientierten Suchanfragen hat sich das Suchverhalten in den letzten Jahren deutlich in Richtung Amazon verschoben.

3. Orientierungsbasierte Suchanfragen

Bei dieser Art von Suchanfragen hat die suchende Person bereits ein genaues Ziel vor Augen, z. B. „Adidas Schuhe Amazon“. Auch bei orientierungsbasierten Suchanfragen ist Google die Nummer 1.

WĂ€hrend bei Amazon also ausschließlich transaktionsorientierte Suchanfragen vorkommen, wird die Google-Suche von orientierungsbasierten sowie informationsorientierten Suchanfragen bestimmt.

Aus diesem Grund fallen bei der Keyword-Recherche fĂŒr Amazon-Listings die beiden letztgenannten Keywordformen nicht an.

Wieso sind Keywords fĂŒr die Amazon-Listing-Optimierung so wichtig?

Der Amazon-A9-Algortihmus kann vereinfacht in zwei Kategorien eingeteilt werden:

Relevanz-Faktoren: Mithilfe der Relevanz-Faktoren wird bestimmt, welche Listings zu der Suchanfrage passen. Die Relevanz wird dabei auf Basis der Keywords und der vorhandenen Produkttexte ermittelt.  Dabei werden ausschließlich Produkte als relevant eingestuft, die das jeweilige Keywords im Produkttext (Title, Attribute, Backend-Keywords) enthalten. Je nach Platzierung des Keywords unterscheidet sich dabei auch die Relevanz des Keywords. Die Platzierung im Title hat bspw. eine höhere Relevanz als in den Attributen.

Performance-Faktoren: Die Performance-Faktoren haben einen direkten Einfluss auf die Kaufwahrscheinlichkeit eines Produktes. Hier spielen insbesondere die CTR in den SERPS sowie auch die Conversion-Rate auf dem Produkt-Listing die entscheidende Rolle. Offensichtliche Stellschrauben sind: Preis, Bilder, Bewertungen sowie die Versandgeschwindigkeit. 

Schlussfolgerung: Wenn der Suchbegriff nicht im Produkttext vorkommt, kann es schlussendlich auch nicht zu einer Transaktion kommen. Aus diesem Grund sollte der Produkttext auf Basis der vorausgehenden Keyword-Recherche von Beginn an optimiert werden. Erst nach der Optimierung der Relevanz-Faktoren sollte man sich Gedanken ĂŒber die Optimierung der Performance-Faktoren machen.

Welche Faktoren gibt es fĂŒr die Optimierung eines Amazon-Listings?

Produkttitel

Der Produkttitel ist der wichtigste Onpage-Faktor jedes Amazon-Listings. Ein optimierter Titel bietet dabei mehrere Vorteile: 1. Ein Titel, der die wichtigsten Keywords enthĂ€lt, hat auch eine deutlich bessere Chance, fĂŒr diese Suchbegriffe zu ranken. 2. Ein attraktiver Produkttitel, der die wesentlichen Vorteile und Funktionen auflistet, kann sich in den meisten FĂ€llen ĂŒber eine hohe CTR in den SERPs freuen. Bei der Optimierung des Titels sollte darĂŒber hinaus nicht nur an den Algorithmus gedacht werden, sondern auch an den Endkonsumenten. GrundsĂ€tzlich gilt, dass der Produkttitel nicht mehr als 120 Bytes umfassen sollte. Diese Zeichenanzahl sollte jedoch möglichst ausgenutzt werden, da ein lĂ€ngerer Titel auch eine höhere CTR hat.

Backend-Keywords/allgemeine SchlĂŒsselwörter

Die allgemeinen SchlĂŒsselwörter sind mit den damaligen Meta-Tags vergleichbar, welche heutzutage keine Wirkung mehr besitzen. Die allgemeinen SchlĂŒsselwörter hingegen gehören zu den wichtigsten Optimierungsstellschrauben und sollten daher keinesfalls vernachlĂ€ssigt werden. Insgesamt steht eine Zeile Ă  249 Bytes zur VerfĂŒgung, welche auch genutzt werden sollten. Hier können u. a. Keywords eingebunden werden, welche keinen Platz im Produkttitel oder auch in den Attributen gefunden haben. Insbesondere Synonyme finden hier ihren Platz. Bei der Verwendung der allgemeinen SchlĂŒsselwörter gilt, dass keine Kommas oder Wiederholungen verwendet werden sollten. SĂ€mtliche Keywords sollten zudem ausschließlich durch ein Leerzeichen getrennt werden, damit keine unnötigen Zeichen verschenkt werden. Außerdem sollten Suchbegriffe, die sowohl zusammen als auch getrennt geschrieben werden können, immer mit einem Bindestrich verbunden werden. Dies hat den Effekt, dass Amazon beide Schreibweisen beachtet. So deckt z. B. das SchlĂŒsselwort „Geschenk-idee“ die Suchbegriffe „Geschenk“, „Idee“ und „Geschenkidee“ ab.

Des Weiteren sind Groß- und Kleinschreibungen sowie Umlaute und FĂŒllwörter ohne Bedeutung und sollten daher unberĂŒcksichtigt werden. FĂŒllwörter wie „fĂŒr“ und „mit“ können getrost vergessen werden, denn sie nehmen nur unnötig Platz fĂŒr relevante Keywords weg. Auch die Reihenfolge der verwendeten Keywords muss nicht berĂŒcksichtigt werden.

Update 02.08.2018: Amazon hat die ZĂ€hlweise der Backend-Keywords ĂŒberarbeitet, sodass nun auch Leerzeichen in die Berechnung der Bytes mit eingezĂ€hlt werden. Aus diesem Grund sollten die Backend-Keywords schnellstmöglich ĂŒberprĂŒft werden, da bei der Überschreitung der maximalen Byte Anzahl keine Keywords berĂŒcksichtigt werden!

Backend-Keywords/Amazon-Platinum-Keywords

Die Amazon-Platinum-Keywords spielen ausschließlich fĂŒr sogenannte Platin Seller auf Amazon eine Rolle. Wenn Du also kein Amazon Platinum Seller bist, dann kannst Du die Eingabe der Keywords in den entsprechenden Eingabefeldern vergessen, da dies keinen Effekt hat. Um ein Amazon Platinum Seller zu werden, muss man bestimmte Voraussetzungen erfĂŒllen und dann schlussendlich von Amazon dazu eingeladen werden. Wenn Du bisher nicht zum Platinum-Seller-Programm eingeladen wurdest, dann kannst Du Dir sicher sein, dass Du diesen Status nicht besitzt.

Produktattribute/Bullet-Points

Die Produktattribute bzw. Bullet-Points sollten bei der Optimierung keinesfalls zu kurz kommen, da sie 1. die primĂ€re Informationsquelle fĂŒr mögliche KĂ€ufer sind und 2. genĂŒgend Platz bieten, um die noch nicht verwendeten Keywords einzubinden. Neben der Optimierung auf Keyword-Ebene sollte unbedingt auch der USP des eigenen Produktes dargestellt werden. Bei den Produktattributen ist darauf zu achten, dass die fĂŒnf Stichpunkte insgesamt eine LĂ€nge von 1000 Bytes nicht ĂŒberschreiten, da ansonsten keine vollstĂ€ndige Indexierung der dort platzierten Keywords mehr gewĂ€hrleistet ist.

Amazon-Produktbeschreibung

Die Produktbeschreibung erhĂ€lt von Amazon die geringste Beachtung im Rahmen der Relevanzbewertung. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Produktbeschreibung vernachlĂ€ssigt werden sollte, da die Produktbeschreibung der perfekte Ort ist, um insbesondere erklĂ€rungsbedĂŒrftige Produkte darzustellen. Die Amazon-Produktbeschreibung ist der perfekte Ort fĂŒr die Verwendung von Longtail-Keywords.  Ebenfalls sollte nicht vergessen werden, dass die eigenen Amazon-Produkte auch in der Google-Suche angezeigt werden. Da Google auch die Produktbeschreibung berĂŒcksichtigt, sollte der Wert keinesfalls vernachlĂ€ssigt werden.

Amazon Listing Optimierung – VideoerklĂ€rung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Amazon Listing Optimieren & Keyword-Recherche  an einem Beispiel

Nachdem wir die grundsĂ€tzlichen Voraussetzungen geklĂ€rt haben, stelle ich Dir nun meinen Ablauf bei der Optimierung von Amazon-Listings vor. Ich werde eine Keyword-Recherche sowie das Listing fĂŒr das „All of me loves all of you – Kissen“ exemplarisch darstellen.

Die wichtigsten Keyword-Recherche-Tools fĂŒr Dein Amazon-Listing:

  • Google Keyword-Planner (zeigt Dir das Suchvolumen ĂŒber Google an)
  • keywordplanner.io (Keyword-Suggested automatisiert fĂŒr Google, Youtube, Amazon etc.)
  • Google Suggest und Amazon Suggest
  • Ähnliche Suchbegriffe in der Google-Suche
  • Amazon-Listings der Wettbewerber
  • sonar-tool.com

Mit Hilfe der Tools werde ich mein Amazon-Listing aufbereiten.

1. Keyword-Struktur erstellen

Bevor ich auf die Suche nach passenden Suchbegriffen gehe, erstelle ich zuerst eine Google-Sheet-Tabelle, um die Keywords nach unterschiedlichen Clustern zu mustern.

In meinem Beispiel sind es folgende Cluster: Standard-Keywords, Synonyme, AnlÀsse zum Schenken, Personen, die beschenkt werden. Da es sich bei meinem Produkt um ein Geschenkartikel handelt, sind die Cluster (AnlÀsse & Person, die beschenkt wird) optional.

Amazon Listing optimieren

Als erste Anlaufstellen nutzte ich Amazon-Autosuggest sowie die Listings der Wetterbewerber, um die ersten relevanten Suchbegriffe zu ermitteln.

Amazon Listing optimieren

Hier kann im Endeffekt bereits ein Großteil der Keyword-Recherche getĂ€tigt werden. Je hĂ€ufiger ein Keyword gesucht wird, desto prĂ€senter und höher erscheint der automatische Vorschlag (Autosuggest) von Amazon. Nun fĂŒlle ich die vier Spalten mit fĂŒr mich relevanten Keywords.

Neben den automatischen VorschlÀgen von Amazon nutze ich auch bereits bestehende Produkt-Listings, um passende Keywords zu ermitteln.

Amazon Listing optimieren

Mit der Analyse der Produkttitel der ersten Listings habe ich bereits 8 relevante Suchbegriffe fĂŒr mein eigenes Listing ermitteln können, wie Du im vorherigen Bild erkennen kannst. Aber nicht nur die Titel können Aufschluss ĂŒber relevante Suchbegriffe geben, auch ein Blick auf die Attribute und die Produktbeschreibung sollte nicht vernachlĂ€ssigt werden. Zudem liefert auch Amazon selber weitere VorschlĂ€ge fĂŒr Keywords, die in Dein Listing aufgenommen werden könnten.

In der linken Sidebar der Amazon-Desktop-Ansicht erscheint das Feld „Ergebnisse anzeigen fĂŒr …“. Dort werden die unterschiedlichen Kategorien angezeigt, in denen die aufgelisteten Produkte einsortiert sind. Diese Kategorien nutzte ich ebenfalls, um mein Produkt-Listing weiter zu optimieren.

Amazon verkÀufe steigern

Auch Google kann fĂŒr die Generierung von Keyword-Ideen genutzt werden. Insbesondere der Abschnitt „Àhnliche Suchbegriffe“ wird als Inspirationsquelle hĂ€ufig vernachlĂ€ssigt. 

Keywords Google

Als NĂ€chstes nutze ich mein absolutes Lieblingstool fĂŒr die Keyword-Recherche: keywordtool.io. Durch die Auswahl der jeweiligen Suchmaschine sowie die Eingabe des Begriffes „Kissen“ erhalte ich eine Vielzahl an Ideen. 

Amazon Listing verbessern

Im nÀchsten Schritt verwende ich das Tool sonar-tool.com, um weitere Keywords zu generieren. Dort können nicht nur Keywords, sondern auch die ASINs eingegeben werden. Auf diese Weise bekommt man Keywords der einzelnen Produkt-Listings angezeigt. Ein weiteres cooles Feature ist die Anzeige der SuchhÀufigkeit auf Amazon.

Amazon Listing

Als letzte Anlaufstelle nutze ich dann nochmals den Google Keyword-Planner, um sicherzustellen, dass ich keine Keywords vergessen habe. Außerdem erhalte ich dort Aufschluss darĂŒber, wie oft der jeweilige Suchbegriff im Monat bei Google gesucht wird.

Im Keyword-Planner wĂ€hle ich die Option „Mithilfe einer Wortgruppe, einer Website oder einer Kategorie nach Keywords suchen“ aus. Das Tool ermittelt dann mit dem Begriff „Partnerkissen“ weitere Suchbegriffe.

Listing optimieren Amazon

Nun haben wir auch Informationen ĂŒber das jeweilige Suchvolumen und können auf Basis dieser Zahlen im nĂ€chsten Schritt auch das Amazon-Listing erstellen bzw. optimieren.

Der Teil der Keyword-Recherche ist somit abgeschlossen. Es gibt selbstverstĂ€ndlich noch andere Möglichkeiten, eine Keyword-Recherche durchzufĂŒhren. Beispielsweise kann man durch die Schaltung von automatischen Sponsored-Product-Kampagnen ebenfalls ganz automatisiert einen Teil der Keyword-Recherche durchfĂŒhren. 

Amazon Listing optimieren – How to

Zuerst beginne ich mit der Erstellung und Optimierung des Produkttitels. Dabei ist zu beachten, dass der Titel nicht mehr als 200 Zeichen (AbhĂ€ngig von der Produktkategorie gibt es unterschiedlichen Title-LĂ€ngen, die eingehalten werden sollen) beinhalten sollte. Dabei sollte ebenfalls beachtet werden, dass in der Mobilen-Ansicht ausschließlich die ersten 70 Zeichen des Produkttitels angezeigt werden.

Im zweiten Schritt geht es daran, die Amazon-Attribute auszufĂŒllen. Auch hier werden die wichtigsten Keywords eingebucht. Im Folgenden findest Du das Produkt-Listing. Auch bei den Attributen ist zu beachten, dass ausschließlich die ersten drei Attribute angezeigt werden. Aus diesem Grund sollten die ersten drei Attribute, die wichtigsten Informationen enthalten.

Amazon Title optimieren

SelbstverstĂ€ndlich dĂŒrfen die „allgemeinen Suchbegriffe“ im Seller-Central nicht vergessen werden. Hier ist ebenfalls zu beachten, dass Keywords nicht doppelt aufgenommen werden.  Die Limitierung auf  249 Bytes sollte ebenfalls beachtet werden.  Auch hier zeige ich Dir, welche Suchbegriffe ich genutzt habe:

Amazon Backend Keywords

Maximale LĂ€nge der allgemeinen SchlĂŒsselwörter sind 249 Bytes.  (Update August 2018: Aktuelle besteht nur noch ein Feld, welches mit Keywords gefĂŒllt werden kann) Leerzeichen sowie Sonderzeichen werden seit Anfang August 2018 nun ebenfalls in die Berechnung der Bytes mit eingezogen und sollten daher keinesfalls ignoriert werden. Je Buchstabe von A-Z sowie je Zahl von 0-9 entspricht dabei einen Byte. Die Umlaute Ä, Ü und Ö hingegen werden je als zwei Bytes gezĂ€hlt und das €-Zeichen ist ganze drei Bytes lang.

Amazon Produktbeschreibung: Amazon Listing optimieren

SelbstverstĂ€ndlich darf die Produktbeschreibung bei einem Amazon-Listing nicht fehlen. Neben der Relevanz fĂŒr die organische Amazon-Suche sollte insbesondere der positive Effekt auf die Conversion-Rate als auch das Google-Ranking nicht vernachlĂ€ssigt werden. Um die Formatierung der Produktbeschreibung individueller zu gestalten, nutze ich dabei einen HTML-Editor, um Überschriften einzubauen.

Amazon Produktbeschreibung optimieren

Somit ist das Amazon-Listing vorerst abgeschlossen. Es ist jedoch wichtig, das Amazon-Listing regelmĂ€ĂŸig zu ĂŒberarbeiten, insbesondere nachdem Informationen ĂŒber die Conversion-Rate vorhanden sind.

Amazon-Sponsored-Product-Kampagnen

Im letzten Schritt zeige ich exemplarisch, wie ich Sponsored-Product-Kampagnen schalte.

Im Seller-Central wĂ€hlt man unter Werbung ➜ Kampagnen verwalten aus.

  1. Schritt: „Kampagne erstellen“
  2. Schritt: „Kampagnenname, Tagesbudget als auch Ausrichtungsart einstellen“
  3. Schritt: „Produkt auswĂ€hlen, Standardgebot, Keywords auswĂ€hlen“

Amazon Sponsored Produktkampagnen

Nach Einstellung der Kampagne sowie der Eingabe der Keywords schließe ich die manuelle Kampagne ab. Des Weiteren kann neben der manuellen Kampagne noch eine automatische Kampagne erstellt werden, um ĂŒber den Werbebericht weitere Keywords zu ermitteln.

Analyse und Auswertung der Sponsored-Product-Kampagne?

Nachdem wir die automatische Sponsored-Produkt-Kampagne einige Wochen laufen gelassen haben, können wir auf Basis der vorhanden Daten im Suchbegriffbericht unsere Keyword-Strategie nochmals ĂŒberarbeiten. Um den Suchbegriffbericht aufzurufen wĂ€hlen wir unter Berichte ➜ Werbungsberichte aus. Dort haben wir nun die Auswahlmöglichkeit zwischen sechs verschiedenen Berichten ( Leistung im Zeitverlauf, Leistung nach SKU, Leistung nach Platzierung, Suchbegriffbericht, Andere ASINs Bericht und Leistungsbericht der Kampagnen). Hier wĂ€hlen wir den Suchbegriffbericht aus.  Auf der folgenden Seite können wir nun entweder einen Bericht anfordern oder auch einen bestehenden Suchbegriffbericht herunterladen.

Suchgbegriffbericht Amazon

Der Suchbegriffbericht wird als Text-Datei heruntergeladen. Aus diesem Grund öffne ich den Suchbegriffbericht in Google Spreadsheets fĂŒr eine bessere Übersicht. Dort erhalten wir nun schlussendlich die Informationen der Suchbegriffe der Kunden, die Anzahl der Klicks, die CTR als auch den CPC und die Conversion-Rate.

Keyword Kampagne Amazon

Was sind nun die nÀchsten Schritte?

  1. Zuerst identifizieren Suchbegriffe die zu KĂ€ufen gefĂŒhrt haben
  2. Wenn einige dieser Suchbegriffe nicht in unserem Listing vorhanden sind, sollten diese schnellstens ĂŒbernommen werden
  3. Aber auch Suchbegriffe, die noch zu keinen Kauf gefĂŒhrt haben, jedoch trotzdem eine Relevanz fĂŒr das Listing haben sollten ebenfalls ĂŒbernommen werden
  4. Suchbegriffe die zu Conversion gefĂŒhrt haben, können nun auf eine manuelle Kampagne ĂŒbertragen werden

Was ist der Unterschied zwischen der „Spalte Keyword“ und der „Spalte Suchbegriffe“?

Die aufgelisteten Suchbegriffe sind die genauen Suchanfragen, die bei Amazon von Kunden angegeben wurden, bevor die Anzeige ausgespielt wurde. Beim Keyword handelt es sich, um den Suchbegriff, der in der Kampagne deklariert wurde auszuspielen.

Fazit zur Amazon-Listing-Optimierung & Keyword-Recherche

Die Optimierung von Amazon-Listings sowie die systematische Keyword-Recherche sind Aufgaben, die keinesfalls unterschÀtzt werden sollten. Auch der zeitliche Aufwand, der notwendig ist, um Produkt-Listings zu optimieren, sollte nicht vernachlÀssigt werden. Auch nach der Gestaltung und Erstellung des Listings ist die Arbeit noch nicht getan. Insbesondere durch systematisches Testen (A/B-Testen) von Titeln und Bildern kann es zu einer deutlichen Performance-Steigerung kommen.

 

Tobias Dziuba

Tobias Dziuba

Mein Name ist Tobias und ich schreibe auf dieser Seite ĂŒber Digitale Marketing Trends.

Brauchst Du UnterstĂŒtzung
bei der Optimierung von Amazon Listings?
Dann schreib mir !