Skip to main content

Im heutigen Beitrag beschäftigen wir uns mit dem Thema der Amazon-Listing-Optimierung. Hier beantworten wir unter anderem folgende Fragen:

  • Warum ist die Optimierung von Amazon Produkt-Listings so wichtig?
  • Reicht die Optimierung der Amazon-Listings aus, um erfolgreich zu verkaufen?
  • Welche Optimierungsarten gibt es und wie unterscheiden sich diese?

Außerdem zeigen wir dir anhand von zwei Beispielen, wie wir exemplarisch ein Amazon-Listing anhand der Amazon SEO Rankingfaktoren und der Amazon-Styleguides optimieren. 

Amazon-Produkt-Listings Optimierung: Warum ist die Optimierung so wichtig?

Um die Bedeutung der Amazon-Listing-Optimierung zu verstehen, müssen wir zuerst das Ziel der Optimierung verstehen. Die häufigste Ausgangslage vor der Listing-Optimierung ist, dass ein neues Produkt in den Markt eingeführt wird oder dass ein bereits bestehendes Produkt durch die Listing-Optimierung eine bessere Sichtbarkeit in den Amazon-Suchergebnissen erreichen soll. Es geht also in der Regel darum, eine bessere Auffindbarkeit in der Amazon-Suche zu garantieren. Im ersten Schritt der Optimierung muss daher ein Audit des bestehenden Listings durchgeführt werden, um mögliche Optimierungspotenziale zu ermitteln. 

Dabei können Optimierungspotentiale sehr vielfältig sein, einige davon haben wir nachfolgenden zusammengefasst.

  • Identifizierung von fehlenden Keywords
  • Identifizierung der Mehrfachverwendung von Keywords im Produkt-Listings
  • Rechtschreibfehler & Grammatikfehler
  • Nicht-Einhaltung der Amazon-Styleguides
  • Fehlende Produktinformationen
  • Unzureichende Anzahl an Produktbewertungen
  • Unattraktive Versandkosten
  • Lange Lieferzeiten
  • Unzureichende Anzahl an Produktfotos
  • Unzureichende Qualität der Produktfotos
  • Fehlende A+ Inhalte 
  • Fehlender Brand-Store
  • Fehlende Grundpreisangaben
  • Falsche Produktkategorisierung 

Wie du an unserer Auflistung sehen kannst, ist das Thema der Amazon-Listing-Optimierung kein rein quantitatives Thema, sondern auch ein Thema der gelieferten Qualität. Wie du aber auch eventuell feststellen konntest, beschränken wir uns bei der Listing-Optimierung nicht nur auf die verwendeten Keywords. Wir sehen das Thema der Listing-Optimierung vielfältiger als die meisten anderen Marktteilnehmer, die bei der Optimierung der Amazon-Listings hauptsächlich die Keyword-Optimierung beachten.

Im nächsten Abschnitt sprechen wir aus diesem Grund über die drei verschiedenen Optimierungsmöglichkeiten – Suchmaschinenoptimierung, Styleguide-Optimierung und die Conversion-Optimierung, bei der Optimierung der Amazon-Listings.

Amazon SEO als fester Bestandteil der Listing-Optimierung

Wie bereits im Vorhinein erwähnt, denken die meisten beim Thema der Listing-Optimierung an die Amazon Suchmaschinenoptimierung, dieser Teil ist und wird auch immer der Hauptbestandteil einer Listing-Optimierung sein. Allein aus dem Grund, dass die Sicherstellung der Auffindbarkeit der Produkte eine Grundvoraussetzung für den Verkauf des Produktes ist. Bei der Amazon Suchmaschinenoptimierung ist im ersten Schritt die Identifizierung der Optimierungspotentiale der erste Hebel.

Wir schauen uns, wenn wir ein Listing optimieren wollen, daher immer die aktuelle Keyword-Nutzung an. Hier stellen wir die folgenden Fragen:

  • Was sind die Haupt-Keywords für das zu optimierende Produkte?
  • Welche Synonyme werden bei der Suche der Endkunden verwendet?
  • Welche Eigenschaften (Farben, Größe, Material etc.) werden im Zusammenhang mit dem Produkt häufig gesucht?
  • Welche Keywords werden bereits im Listing verwendet?
  • Welche Keywords fehlen aktuell im Listing?
  • Wie häufig werden die jeweiligen Keywords gesucht?
  • Gibt es Keywords, die häufiger im Listing verwendet werden und können wir durch die Entfernung der Keywords Platz für andere Keywords erhalten?

Amazon SEO – Amazon Keyword-Recherche:

Eine genauere Anleitung, wie wir die Keyword-Recherche durchführen, findest du im weiteren Teil dieses Blog-Beitrags, nun schauen wir uns noch die notwendigen Schritte für die Amazon-Suchmaschinenoptimierung an. 

Im ersten Schritt des Teils Amazon SEO identifizieren wir die bestehenden organischen Rankings als auch die verwendeten Keywords. Hierbei spielen insbesondere folgende Platzierungen der Keywords eine wichtige Rolle:

→ Produkttitel

→ Bullet-Points

→ Allgemeine Schlüsselwörter

→ Produktbeschreibung

Ebenfalls sollten alle relevanten Produktattribute, wie Herstellungsland, Produktgewicht, Maße, Farben, bezüglich der Amazon Suchmaschinenoptimierung beachtet werden.

Nachdem die verwendeten Keywords identifiziert worden sind, recherchieren wir weitere relevante Amazon Keywords, die aktuell noch nicht im Listing vorkommen. Hier spielen insbesondere Synonyme und Eigenschaften des Produktes eine wichtige Rolle.

Im zweiten Schritt werden die recherchierten Keywords in eine gewichtete Reihenfolge gebracht. Die Reihenfolge kann dem Suchvolumen des Keywords folgen, je häufiger ein Suchbegriff gesucht wird, desto relevanter ist dieser für die Nutzung im Produkt-Listings. Dabei sollten die relevantesten Begriffe – anhand des Suchvolumens – aber auch Begriffe, die der Navigation und der Kaufentscheidung weiterhelfen, möglichst im Produkttitel aufgenommen werden.

Beispiel:

Eine wichtige Eigenschaft in der Produktkategorie “Matratzen” sind u.a. der Härtegrad und die Maße der Matratze. Diese sollten möglich präsent im Produkttitel dargestellt werden.

Neben der Platzierung der relevanten Suchbegriffe in den sichtbarsten Bereichen, sollte auch sichergestellt werden, dass möglichst viele Begriffe abgedeckt bzw. erwähnt werden, denn nur so kann die Indexierbarkeit der Produkte für diese Begriffe auch gesichert werden. Wenn ein Begriff nicht im Amazon-Listing vorkommt, dann wird das Produkt für den fehlenden Begriff auch nicht bei der Ausspielung beachtet.

Dabei hat die Keyword-Optimierung nicht nur einen direkten Einfluss auf die organischen Rankings, sondern auch auf die Ausspielung der Amazon PPC-Kampagnen. Ein gut optimiertes Produkt-Listing führt daher zu einer erhöhten Sichtbarkeit in den organischen und werbeplatzierten Ausspielungen.

Hinweis:  

Die mehrfache Verwendung eines Keywords führt dabei nicht wie evtl. angenommen zu einer besseren Sichtbarkeit, sondern kann die organische Sichtbarkeit sogar reduzieren.  Dies liegt darin begründet, dass der verwendete Platz in den Listings begrenzt ist und die Keywords daher sehr bedacht eingesetzt werden sollten. Mehr dazu im Abschnitt zu den unterschiedlichen Keyword-Platzierungen.

Amazon Styleguide-Optimierung

Der zweite Bestandteil einer jeden Amazon-Listing-Optimierung ist die Optimierung anhand der Amazon-Styleguides. Bei den Styleguides handelt es sich um Richtlinien von Amazon für die Erstellung und den Aufbau der Produkt-Listings. Anhand dieser Richtlinien sollten die Produkt-Listings erstellt werden, dabei haben verschiedene Kategorien verschiedene Amazon-Styleguides. So unterscheiden sich die Richtlinien für die Listing-Erstellung je Produkt-Kategorie. Einen genaueren Überblick der aktuellen Amazon-Styleguides findest du hier.

Die Richtlinien von Amazon sollten möglichst befolgt werden, denn ansonsten kann es zur Deaktivierung eines Produkt-Listings kommen.

Hinweis:

Es kommt regelmäßig vor, dass sich Amazon Produkt-Listings nicht anpassen lassen, häufig liegt dabei der Grund in der Nichtbeachtung der Amazon-Styleguides. Wenn die neuen und optimierten Produkt-Listings nicht den Styleguides entsprechen, kommt es regelmäßig zu einer Ablehnung der überarbeiteten Listings. 

Die Styleguide-Optimierung ist dabei die einfachste Optimierungsform, da die Beachtung der Amazon-Vorgaben bereits ausreicht, damit dies erfüllt wird.

Jetzt auf Amazon durchstarten

Amazon Conversion-Optimierung

Der dritte und letzte Bestandteil der Amazon-Listing-Optimierung bezieht sich auf die Conversion-Optimierung. Hier versuchen wir die Kaufwahrscheinlichkeit des Kunden zu erhöhen, wenn er/sie sich bereits auf der Produktdetailseite befindet. Die drei Optimierungsformen (SEO, Styleguide- & Conversion-Optimierung) operieren dabei nicht gegeneinander, sondern führen alle langfristig gemeinsam zu einem höheren Verkaufsvolumen auf Amazon.

Wenn wir uns nun ein Amazon-Produkt-Listing anschauen und die Conversion-Rate erhöhen wollen, betrachten wir insbesondere folgende Punkte:

  • Anzahl der Produktbewertungen
  • Durchschnitte Produktbewertungen
  • Boy-Box-Anteil
  • Versandgeschwindigkeit
  • Anzahl hochauflösender Produktbilder
  • Produktpreis im Vergleich zum Wettbewerb
  • Produktverfügbarkeit 
  • Nutzung sämtlicher Produktattribute
  • Beantwortung der FAQ im Produkt-Listing?

Diese Punkte sollten bei der Conversion-Optimierung eines Amazon-Produkt-Listings immer mit einbezogen werden, damit Potenziale frühzeitig identifiziert werden können.

Hinweis

Seit Ende 2021 können Amazon-Verkäufer in Deutschland mithilfe des Amazon-Tools “Ihre Experimente verwalten”, welches im Seller-Central unter dem Menüpunkt “Marken” aufgerufen werden kann, A/B-Testings erstellen und so eine kontinuierliche Conversion-Optimierung durchführen. 

Amazon als zentrale Produktsuchmaschine

Heute werden bereits mehr als 50 % der Online-Produktsuchen auf Amazon gestartet. Somit ist Amazon in den letzten Jahren zur wichtigsten Produktsuchmaschine in der westlichen Welt aufgestiegen und lässt Google weiter hinter sich. Aus diesem Grund versuchen sich immer mehr Händler auf Amazon zu positionieren.

Suchintention auf Amazon vs. Google

Die Suchintention des Endkunden bei der Suche auf Amazon unterscheidet sich von dessen Intention bei der Suche auf Google. Um nachhaltig erfolgreich zu sein, sollten daher die unterschiedlichen Suchintentionen bekannt sein.

1. Informationsorientierte Suchanfragen   

Bei informationsorientierten Suchanfragen liegt der primäre Fokus auf der Beantwortung einer Frage, z. B.: „Wieso haben Möbel so lange Lieferzeiten?“ Aus der Funnel-Perspektive befindet sich der Suchende bei informationsorientierten Suchanfragen im oberen Teil des Sales-Funnels. Die Suche führt daher nur in den seltensten Fällen zu einer direkten Transaktion. Dennoch sollte das Potential dieser Suchanfragen nicht vernachlässigt werden, denn neben einer direkten Beeinflussung der Kaufentscheidung kann der Kunde an das Unternehmen gebunden werden. Informationsorientierte Suchanfragen werden grundsätzlich über die Google-Suche getätigt.

2. Transaktionsorientierte Suchanfragen

Hier liegt der Fokus zweifelsohne auf der Transaktion eines Produktes. Die transaktionsorientierten Suchanfragen werden auch öfters als „Money-Keywords“ bezeichnet, da die suchende Person sich am unteren Ende des Sales-Funnel befindet und eine finale Transaktion sehr wahrscheinlich ist. Bei transaktionsorientierten Suchanfragen hat sich das Suchverhalten in den letzten Jahren deutlich in Richtung Amazon verschoben.

3. Orientierungsbasierte Suchanfragen

Bei dieser Art von Suchanfragen hat die suchende Person bereits ein genaues Ziel vor Augen, z. B. „Adidas Schuhe Amazon“. Auch bei orientierungsbasierten Suchanfragen ist Google die Nummer 1.

Während bei Amazon also ausschließlich transaktionsorientierte Suchanfragen vorkommen, wird die Google-Suche von orientierungsbasierten sowie informationsorientierten Suchanfragen bestimmt.

Aus diesem Grund fallen bei der Keyword-Recherche für Amazon-Listings die beiden letztgenannten Keywordformen nicht an.

Wieso sind Keywords für die Amazon-Listing-Optimierung so wichtig?

Der Amazon-A9-Algortihmus kann vereinfacht in zwei Kategorien eingeteilt werden:

Relevanz-Faktoren: Mithilfe der Relevanz-Faktoren wird bestimmt, welche Listings zu der Suchanfrage passen. Die Relevanz wird dabei auf Basis der Keywords und der vorhandenen Produkttexte ermittelt.  Dabei werden ausschließlich Produkte als relevant eingestuft, die das jeweilige Keywords im Produkttext (Title, Attribute, Backend-Keywords) enthalten. Je nach Platzierung des Keywords unterscheidet sich dabei auch die Relevanz des Keywords. Die Platzierung im Title hat bspw. eine höhere Relevanz als in den Attributen.

Performance-Faktoren: Die Performance-Faktoren haben einen direkten Einfluss auf die Kaufwahrscheinlichkeit eines Produktes. Hier spielen insbesondere die CTR in den SERPS sowie auch die Conversion-Rate des Produkt-Listings die entscheidende Rolle. Offensichtliche Stellschrauben sind: Preis, Bilder, Bewertungen sowie die Versandgeschwindigkeit. 

Schlussfolgerung: Wenn der Suchbegriff nicht im Produkttext vorkommt, kann es schlussendlich auch nicht zu einer Transaktion kommen. Aus diesem Grund sollte der Produkttext auf Basis der vorausgehenden Keyword-Recherche von Beginn an optimiert werden. Erst nach der Optimierung der Relevanz-Faktoren sollte man sich Gedanken über die Optimierung der Performance-Faktoren machen.

Welche Faktoren gibt es für die Optimierung eines Amazon-Listings?

Produkttitel

Der Produkttitel ist der wichtigste Onpage-Faktor jedes Amazon-Listings. Ein optimierter Titel bietet dabei mehrere Vorteile: 1. Ein Titel, der die wichtigsten Keywords enthält, hat auch eine deutlich bessere Chance, für diese Suchbegriffe zu ranken. 2. Ein attraktiver Produkttitel, der die wesentlichen Vorteile und Funktionen auflistet, kann sich in den meisten Fällen über eine hohe CTR in den SERPs freuen. Bei der Optimierung des Titels sollte darüber hinaus nicht nur an den Algorithmus gedacht werden, sondern auch an den Endkonsumenten. Grundsätzlich gilt, dass der Produkttitel nicht mehr als 120 Zeichen umfassen sollte. Diese Zeichenanzahl sollte jedoch möglichst ausgenutzt werden, da ein längerer Titel auch eine höhere CTR hat.

Backend-Keywords/allgemeine Schlüsselwörter

Die allgemeinen Schlüsselwörter sind mit den damaligen Meta-Tags vergleichbar, welche heutzutage keine Wirkung mehr besitzen. Die allgemeinen Schlüsselwörter hingegen gehören zu den wichtigsten Optimierungsstellschrauben und sollten daher keinesfalls vernachlässigt werden. Insgesamt steht eine Zeile à 249 Bytes zur Verfügung, welche auch genutzt werden sollten. Hier können u. a. Keywords eingebunden werden, welche keinen Platz im Produkttitel oder auch in den Attributen gefunden haben. Insbesondere Synonyme finden hier ihren Platz. Bei der Verwendung der allgemeinen Schlüsselwörter gilt, dass keine Kommas oder Wiederholungen verwendet werden sollten. Sämtliche Keywords sollten ausschließlich durch ein Leerzeichen getrennt werden, damit keine unnötigen Zeichen verschenkt werden. Außerdem sollten Suchbegriffe, die sowohl zusammen als auch getrennt geschrieben werden können, immer mit einem Bindestrich verbunden werden. Dies hat den Effekt, dass Amazon beide Schreibweisen beachtet. So deckt z. B. das Schlüsselwort „Geschenk-idee“ die Suchbegriffe „Geschenk“, „Idee“ und „Geschenkidee“ ab.

Des Weiteren sind Groß- und Kleinschreibungen sowie Umlaute ohne Bedeutung und sollten daher nicht berücksichtigt werden. Füllwörter wie „für“ und „mit“ können getrost weggelassen werden, denn sie nehmen nur unnötig Platz für relevante Keywords weg. Auch die Reihenfolge der verwendeten Keywords muss nicht berücksichtigt werden.

Backend-Keywords/Amazon-Platinum-Keywords

Die Amazon-Platinum-Keywords spielen ausschließlich für sogenannte Platin Seller auf Amazon eine Rolle. Wenn Du also kein Amazon Platinum Seller bist, dann kannst Du die Eingabe der Keywords in den entsprechenden Eingabefeldern auslassen, da dies keinen Effekt hat. Um ein Amazon Platinum Seller zu werden, muss man bestimmte Voraussetzungen erfüllen und dann schlussendlich von Amazon dazu eingeladen werden. Wenn Du bisher nicht zum Platinum-Seller-Programm eingeladen wurdest, dann kannst Du Dir sicher sein, dass Du diesen Status nicht besitzt.

Produktattribute/Bullet-Points

Die Produktattribute bzw. Bullet-Points sollten bei der Optimierung keinesfalls zu kurz kommen, da sie 1. die primäre Informationsquelle für mögliche Käufer sind und 2. genügend Platz bieten, um die noch nicht verwendeten Keywords einzubinden. Neben der Optimierung auf Keyword-Ebene sollte unbedingt auch der USP des eigenen Produktes dargestellt werden. Bei den Produktattributen ist darauf zu achten, dass die fünf Stichpunkte insgesamt eine Länge von 1000 Zeichen nicht überschreiten, da ansonsten keine vollständige Indexierung der dort platzierten Keywords mehr gewährleistet ist.

Amazon-Produktbeschreibung

Die Produktbeschreibung erhält von Amazon die geringste Beachtung im Rahmen der Relevanzbewertung. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Produktbeschreibung vernachlässigt werden sollte, da die Produktbeschreibung der perfekte Ort ist, um insbesondere erklärungsbedürftige Produkte darzustellen. Die Amazon-Produktbeschreibung ist der perfekte Ort für die Verwendung von Longtail-Keywords.  Ebenfalls sollte nicht vergessen werden, dass die eigenen Amazon-Produkte auch in der Google-Suche angezeigt werden. Da Google auch die Produktbeschreibung berücksichtigt, sollte der Wert keinesfalls vernachlässigt werden.

Amazon Listing Optimierung – Praxisbeispiel

In den folgenden Beispielen wird die Suchmaschinenoptimierung zweier Amazon-Produkt-Listings gezeigt (Amazon SEO). Berücksichtigt werden dabei die Schritte

  • Audit: Welches Optimierungspotenzial birgt das Produkt?
  • Keywordrecherche: Welche Keywords sind bereits enthalten? Welche Keywords lassen sich ergänzen? Wie lässt sich die Relevanz der Keywords einordnen?
  • Optimierung des Listings: Welche Optimierungen können in Titel, Bullet Points und allgemeinen Schlüsselwörtern vorgenommen werden?

Optimierung von Amazon-Listings 1:

Schritt 1: Audit

Bei dem Beispielprodukt handelt es sich um eine Fellbürste für Hunde und Katzen. Bei genauerer Betrachtung und einer kleinen Vorabprüfung des Keyword-Potenzials wird deutlich, dass das Listing bereits gut strukturiert ist und viele Informationen für potenzielle Kunden enthält. Auch relevante Keywords sind bereits zu einem großen Teil abgedeckt.

Listing Optimierung Amazon

Amazon Listing Optimierung

 

Gleichzeitig sind jedoch auch Verstöße gegen die Styleguides erkennbar. Der Titel überschreitet die maximal empfohlenen 120 Zeichen. Die Bullet Points sind ebenfalls sehr umfangreich und überschreiten die empfohlene Längenbegrenzung von 1.000 Zeichen. Sowohl Titel als auch Bullet Points enthalten Sonderzeichen. Zusätzlich sollten komplett großgeschriebene Begriffe in Titel und Bullet Points vermieden werden, solange es sich nicht um Eigenschreibweisen, beispielsweise von Markennamen, handelt. Auch hinsichtlich der Keywords lassen sich noch relevante Ergänzungen vornehmen. Insgesamt wird hier der Fokus auf die Anpassung an die Styleguides und die Ergänzung fehlender Keywords gelegt. Zusammengefasst ergibt sich folgendes Optimierungspotenzial:

  • Titel enthält das Sonderzeichen „|“
  • Titel sollte 120 Zeichen nicht überschreiten (aktuell 173 Zeichen)
  • Bullet Points sollten insgesamt 1.000 Zeichen nicht überschreiten (aktuell 1.442 Zeichen)
  • Bullet Points enthalten Sonderzeichen „✔“
  • Komplett großgeschriebene Wörter sollten in den Bullet Points vermieden werden
  • Keywords sind bereits gut abgedeckt, ergänzt werden könnte u.a. noch unterwollbürste, hundefellbürste, etc.

 

Jetzt auf Amazon durchstarten

 

Schritt 2: Keyword-Recherche

Nachdem festgehalten wurde, an welchen Stellen Optimierungen möglich sind, wird die Amazon Keywordrecherche durchgeführt. Hierzu stehen zahlreiche verschiedene Tools zur Verfügung, vier davon stellen wir im Folgenden vor.

Amazon Brand Analytics:

Brand Analytics steht dir zur Verfügung, wenn du auf Amazon Produkte einer eigenen, registrierten Marke anbietest. Du findest dort eine Rangfolge der beliebtesten Suchbegriffe auf Amazon für einen eingegebenen Zeitraum. Dementsprechend zeigen die Ergebnisse auch kein Suchvolumen, sondern einen Suchfrequenzrang (SFR), beginnend bei 1.

brandanalytics - Listing Optimieren

Amazon Brand Analytics

Bezüglich des Zeitraums kann zwischen einem wöchentlichen, monatlichen und vierteljährlichen Auswertungsbereich ausgewählt werden. Rechts daneben kann anschließend die Woche, der Monat oder das Quartal angegeben werden, das ausgewertet werden soll. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, nach einem speziellen Suchbegriff oder einem Produkt zu suchen. Die Eingabe eines Suchbegriffs zeigt alle Suchbegriffe mit einem SFR, die den eingegebenen enthalten. Die Suche nach einem Produkt ergibt eine Liste der Suchbegriffe für dieses Produkt, inklusive ihrem SFR. Wird die Suche nicht spezifiziert, werden alle in dem eingegebenen Zeitraum relevanten Suchbegriffe nach aufsteigendem SFR angezeigt.

Amalyze

Amalyze bietet einige verschiedene Möglichkeiten für die Produkt– und Keywordrecherche. Vorstellen möchten wir in diesem Zusammenhang die Keywordrecherche anhand eines Produktes. Dies kann das eigene Produkt, oder auch ein erfolgreiches Konkurrenzprodukt sein.

Amazon keywords optimieren

Für die Keywordrecherche wählst du in der Seitenseite Recherche –> Produkt aus und gibst im Suchfeld neben dem Marktplatz die ASIN des gewünschten Produktes als Filter ein. Anschließend wird dir das Produkt als Ergebnis angezeigt, hier klickst du auf die ASIN um Details zu erhalten. Anschließend wird der Reiter Keywords ausgewählt. Hier werden nun die Suchbegriffe angezeigt, für die das Produkt rankt. Diese können u.a. nach Suchvolumen oder nach Umsatz sortiert werden.

Sonar

Das Tool Sonar bietet sich vor allem für die Suche nach Synonymen und verwandten Suchbegriffen an. Dazu wird der Suchmodus „Erweitert“ verwendet. Gibst du nun einen Suchbegriff ein, erhältst du eine Liste verwandter Suchbegriffe mit Referenzwerten für das Suchvolumen. Die Anzeige der Ergebnisse ist begrenzt, die vollständige Liste lässt sich jedoch herunterladen.

Amazon Listing optimieren - sonarKeywordtool.io

Zuletzt bietet sich Keywordtool.io an, um häufig gesuchte Kombinationen von Keywords zu identifizieren.

Keywors Amazon optimieren keywordtool

Hier bietet es sich an, mehrere Suchen mit den bereits gesammelten Hauptkeywords zu starten, um die wichtigsten Kombinationen abzudecken. Wichtig ist hier, den richtigen Marktplatz (Amazon) und die richtige Sprache auszuwählen, bevor die Suche gestartet wird.

Schritt 3: Listing-Optimierung

Mit der durch die Keywordrecherche entstandenen Liste relevanter Keywords kann die Optimierung des Listings beginnen.

Titel

Zunächst wird der Titel des Produktes überarbeitet. Die relevantesten Keywords – hier Hundebürste, Katzenbürste, Langhaar, Unterfellbürste, Hund, Katze und Unterwolle – werden platziert, als Trennzeichen wird „-“ statt „|“ verwendet und die Länge wird auf 117 Zeichen reduziert. Dennoch soll der Titel weiterhin die wichtigsten Informationen für potenzielle Kunden enthalten. Aus den Optimierungen ergibt der folgende überarbeitete Titel:

Pätsworld Hundebürste & Katzenbürste – Langhaar Unterfellbürste für Hunde & Katzen – Entfernt abgestorbene Unterwolle

Bullet Points

Als nächstes werden die Aufzählungspunkte optimiert. Da bereits eine gute Struktur vorhanden ist, bleibt diese dabei erhalten. Die einzelnen Stichpunkte werden kompakter formuliert, um die Länge auf insgesamt 992 Zeichen zu reduzieren. Die Häkchen sowie die Großschreibung ganzer Wörter werden entfernt. Zusätzlich werden weitere relevante Keywords ergänzt. Die überarbeiteten Keywords lauten nach der Optimierung:

  • Optimale Fellpflege: Die abgerundeten Harken der Bürste verhindern Kratzen und Schmerzen während dem Bürsten und gestalten das Bürsten für dein Tier besonders sanft und angenehm
  • Schnell gegen Allergien: Die abgestorbene Unterwolle kann bei Mensch und Tier Allergien auslösen. Bereits 5 Minuten Bürsten mit der Pätsworld Unterfellbürste genügen, um große Mengen loses Unterfell effektiv zu entfernen
  • Alles in einem: Ob Ausdünnen, Trimmen, Entfilzen oder auch Kämmen, egal ob Labrador, Pudel oder Sheltie – Mit dem Entfilzungskamm werden Verfilzungen entfernt und das Fell gleichzeitig ausgedünnt
  • Durchdachtes Design: Mit dem rutschfesten Griff liegt die Fellbürste immer sicher und bequem in der Hand. Zudem schützen Mikromesser an der Innenseite der Entfilzungsbürste vor einer Beschädigung des Deckhaars
  • Unser Qualitätsversprechen: Überzeugen Sie sich selbst von der Qualität unserer Unterwollebürste für Hunde und Katzen. Nicht überzeugt? Wir bieten eine 30-Tage 100% Geld-zurück-Garantie

Allgemeine Schlüsselwörter

Im letzten Schritt sollen noch die Backend Keywords überarbeitet werden. In diesem Fall sind die Keywords unbekannt, ansonsten würden die bestehenden zunächst auf Relevanz geprüft werden. Sind sie bereits durch Titel oder Bullet Points abgedeckt, können sie entfernt werden. In diesem Fall werden die relevantesten Keywords, die noch nicht im Listing platziert wurden, bis zu einer Länge von insgesamt 249 Bytes gesammelt. Daraus ergibt sich die folgende Liste:

fellpflegebürste hundefell hunde-kamm katzenbürste katzen-kamm hundehaar katzenhaar hundekamm katzenkamm welpen bkh katzenhaarbürste australian shepherd bulldogge collie sennenhund chihuahua doodle dackel entfilzung husky retriever schäferhund

Beispieloptimierung 2:

Schritt 1: Audit

Die zweite Beispieloptimierung zeigt eine Dachfarbe der Marke Isolbau.

Amazon Listing Optimierung Beispiel

 

Auch hier wurden bereits Keywords berücksichtigt, jedoch wurden diese insbesondere im Titel einfach aneinandergereiht, sodass der Titel wenig ansprechend wirkt. Zudem fehlt dem Titel der Markenname sowie eine Struktur für bessere Lesbarkeit. Die Bullet Points beinhalten Rechtschreibfehler und sind teilweise nicht gut lesbar. Zusätzlich können auch hier weitere relevante Keywords ergänzt werden. Dies gilt insbesondere für die allgemeinen Schlüsselwörter, dort ist nur ein Keyword hinterlegt. Bei diesem Produkt wird der Fokus demnach auf bessere Lesbarkeit durch eine ansprechendere Struktur sowie die Ergänzung relevanter Keywords gelegt. Zusammengefasst soll folgendes optimiert werden:

  • Titel ist recht kurz (91 Zeichen)
  • Titel enthält nur Aneinanderreihung von Keywords und wirkt wenig ansprechend
  • Markenname fehlt am Anfang des Titels
  • Bullet Points beinhalten Rechtschreibfehler und sind nicht optimal zu lesen
  • Weitere Keywords wie „fassadenfarbe“ oder „betonfarbe“ können ergänzt werden
  • Backend-Keywords enthalten nur ein Keyword („dachpappe“)

Schritt 2: Keywordrecherche

Die Keywordrecherche wird wie bereits in Beispieloptimierung 1 dargestellt mithilfe der Tools Amazon Brand Analytics, Amalyze, Sonar und Keywordtool.io durchgeführt. Die Keywords werden in einer Liste gesammelt und nach Relevanz sortiert.

Schritt 3: Listing-Optimerung

Im letzten Schritt soll das Listing nun im Hinblick auf das im Audit festgehaltenene Optimierungspotenzial angepasst werden.

Titel:

Im Titel wurde der Markenname vorangestellt und eine Struktur ergänzt: Zunächst wird das Produkt selbst genannt, dann einige Besonderheiten und zum Schluss Spezifikationen wie Menge und Farbe. Die Keyworddichte wurde zugunsten der Lesbarkeit etwas reduziert. Aus den Optimierungen ergibt sich der folgende Titel:

Isolbau Dachfarbe – Flüssige Sockelfarbe auf Wasserbasis – Lösemittelfrei, Wasserdicht, UV-beständig – 7 kg, Anthrazit

Bullet Points:

Die Länge der Bullet Points liegt bereits im Rahmen der maximalen 1.000 Zeichen. Der Fokus liegt hier insbesondere auf Struktur und Lesbarkeit. Nach einigen Umformulierungen lauten die angepassten Aufzählungspunkte wie folgt:

  • Hochwertig & wetterfest: Bei der Isolbau Dachfarbe handelt es sich um eine Polymerdispersison-Dichtmasse auf Wasserbasis. Die Dach- und Sockelfarbe ist wetterfest, alterungs- und UV-Strahlenbeständig
  • Vielseitig verwendbar: Die Dispersions-Polymembrane dient zur Konservierung, Renovierung und Abdichtung neuer und alter Bauflächen wie Schweißbahnen, Bitumenschindeln, Bitumenmassen, Blecheindeckungen, Dachziegeln sowie Sockelflächen aus Beton, Putz und Mauerwerk
  • Hohe Qualität: Im Gegensatz zu konventionellen Produkten gibt es keine flüssige Emulsion auf dem Grund des gebrauchsfertigen 1-Komponenten-Präparats
  • Die Betonfarbe verfügt über hohe Abdichtungseigenschaften und ein ästehtisches Aussehen. Farben aus unterschiedlichen Chargen können geringfügige Abweichungen aufweisen
  • Lieferumfang: Enthalten ist ein 7 kg Eimer Isolbau Dachfarbe in der Farbe Anthrazit. Die Fassadenfarbe ist in den weiteren Farben Ziegelrot, Steingrau und Braun erhältlich

Allgemeine Schlüsselwörter:

Die meisten relevanten Suchbegriffe wurden nun bereits im Listing platziert. Solche, die noch übrig sind oder im Rahmen der Optimierung aus dem Listing entfernt wurden, werden nun in den Backend-Keywords festgehalten. Daraus ergibt sich folgende Liste:

dachpappe glänzend dunkel-grau schwarz dachbeschichtung dachlack dachsanierung beton-ziegel keramik-ziegel ton-ziegel blechdach-ziegel blech metall eternit bitumendecke membrane

Häufige Fragen zur Amazon-Listing-Optimierung: 

Reicht die Optimierung der Produkt-Listings aus, um erfolgreich zu verkaufen?

Ein Missverständnis, welches ab und an bei der Listing-Optimierung vorkommt, ist der Glaube, dass die Optimierung allein bereits zu mehr Verkäufen führen wird.

Eine Optimierung des Produkt-Listings kann und führt auch häufig zu einer direkten Zunahme der Besucher und Käufer, dies ist aber nur der Fall, wenn das Produkt bereits einen gewissen Verkaufserfolg vorzeigen kann.

Bei komplett neuen Produkten, ohne Produktbewertungen und ohne den Einsatz von Amazon PPC-Kampagnen kommt es nur selten zu einer direkten Zunahme der Verkaufszahlen. Die Optimierung der Produkt-Listings gilt als Fundament für den Verkaufserfolg auf Amazon, aber ist allein nicht ausreichend.

Sollte ich Sonderzeichen in meinen Amazon-Listings einbauen?

Häufig kommen Kunden zu uns und fragen uns bezüglich der Nutzung von Sonderzeichen in den Amazon-Listings. Häufig verwendet werden dabei Häkchen und Emojis. Wir sind grundsätzlich kein Fan von der Nutzung, solcher Zeichen. Der offensichtlichste Punkt ist, dass die Nutzung dieser Zeichen gegen die Amazon-Styleguides verstoßt

Ein zweiter Punkt ist die Professionalität des Amazon-Listings und durch die Hinzunahme von Emojis und anderen Zeichen, wirken die Listings eher kindisch statt professionell. 

Aus diesen beiden Gründen nutzen wir bei unseren erstellten Produkt-Listings keine Sonderzeichen, wie Emojis oder Häkchen.   

Wie unterscheidet sich die Amazon-Listing-Optimierung bezüglich Mobil vs. Desktop?

Der wesentliche Unterschied zwischen der mobilen und der Desktop-Optimierung von Amazon-Listings liegt in der Darstellung und der Reihenfolge der dargestellten Inhalte. Es gibt keine öffentlich bekannte unterschiedliche Gewichtung der Rankingfaktoren für die Mobile- und Desktop-Darstellung. Daher sollte der Fokus in der Darstellung der bestehenden optimierten Inhalte gesetzt werden.

Ein Beispiel liegt in der Darstellung der Bullet-Points, diese werden  auf Mobilen-Endgeräten in der Regel erst nach dem A+ Inhalt angezeigt. Ebenfalls werden grundsätzlich nur drei statt 5 Bullet-Points dargestellt, um alle 5 hinterlegten Bullet-Points zu sehen, muss der Endkunde dies bewusst auswählen. 

Eine genauere Auflistung der unterschiedlichen Darstellungsformen auf Mobilen und Desktop-PC auf Amazon findest du hier.  

Amazon Listing optimieren – Video-Beispiel:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fazit zur Amazon-Listing-Optimierung & Keyword-Recherche

Die Optimierung von Amazon-Listings sowie die systematische Keyword-Recherche sind Aufgaben, die keinesfalls unterschätzt werden sollten. Auch der zeitliche Aufwand, der notwendig ist, um Produkt-Listings zu optimieren, sollte nicht vernachlässigt werden. Auch nach der Gestaltung und Erstellung des Listings ist die Arbeit noch nicht getan. Insbesondere durch systematisches Testen (A/B-Testen) von Titeln und Bildern kann es zu einer deutlichen Performance-Steigerung kommen.

Hinweis: Benötigst du Unterstützung bei Optimierung deiner Produkt-Listings auf Amazon Dann können wir dir als Amazon SEO Agentur weiterhelfen.

Was ist Amazon SEO?

Amazon SEO beschreibt den Prozess, bei dem die Inhalte einer Produktdetailseite optimiert werden, damit das Produkt möglichst am Anfang einer Suchergebnisseite angezeigt wird. Das Ziel ist es, die Sichtbarkeit und schlussendlich die generierten Verkäufe über organische Platzierungen zu steigern.

Was sind Amazon Listings?

Bei Amazon Listings handelt es sich um Amazon-Produktdetailseiten, die alle relevanten Information, wie Produktbilder, Preise, Bewertungen und Produkttexte enthalten. Jedes Produkt kann bei Amazon nur ein Produkt-Listing erhalten.

Wie lang darf der Titel bei Amazon sein?

Der Produkttitel eines Amazon-Listings darf normalerweise maximal 200 Zeichen betragen. In einigen Kategorien gibt besondere Amazon Styleguides, die die Länger der Produkttitel vorgeben

Tobias Dziuba

Mein Name ist Tobias und ich schreibe auf dieser Seite über Digitale Marketing Trends.

Google Bewertung
5.0
Basierend auf 34 Rezensionen
js_loader