Die Plattform Amazon bietet Onlinehändlern zahlreiche Vorteile beim Verkauf von allerlei Produkten. Deshalb steigt die Produktvielfalt auf der Plattform kontinuierlich an. So findet man als Kunde heutzutage nahezu jeden Artikel, nach dem man sucht, auch auf Amazon. So viel Nachfrage lockt natürlich weitere Händler auf die Plattform, was in immer größer werdender Konkurrenz zwischen den Sellern resultiert.

Um der steigenden Konkurrenz zu begegnen, probieren Händler verschiedenste Möglichkeiten aus, um Ihre Produkte auf Amazon sichtbarer zu platzieren und im Gegensatz zur Konkurrenz herauszustechen. Eine häufig genutzte Möglichkeit ist dabei Amazon PPC. Zwar nutzen viele Verkäufer PPC bereits, um Ihre Produkte zu bewerben, allerdings schöpfen nur die Wenigsten das Potenzial vollständig aus. Wie du deine Verkäufe auf Amazon ankurbeln kannst und welche Amazon PPC Tools für dich am besten geeignet sind, um deine Kampagnen zu managen, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist Amazon PPC?

Amazon PPC bietet dir als Verkäufer die Möglichkeit verschiedene Werbeplätze auf der Plattform zu nutzen und dich somit im Gegensatz zur Konkurrenz besser zu platzieren. Damit wirst du sichtbarer für den Endkunden, wodurch mehr Traffic auf deine Produkte geleitet wird. PPC steht dabei für Pay-per-Click, was soviel bedeutet wie: Du zahlst pro Klick. Als Werbetreibender bezahlst du also nur die Klicks, die auf deine geschalteten Anzeigen eingehen. Du generierst dir also bezahlten Traffic. Dabei steuerst du deine Ausgaben ganz allein, indem du dein Tagesbudget festlegst und auswählst, wie viel du pro Klick bieten möchtest. Da du anschließend einzelne Keywords und Kampagnen ganz genau auswerten kannst und siehst wie viel du wo gezahlt hast, ist Amazon PPC dem Performance Marketing zuzuordnen.

Folgende Vorteile bietet dir Amazon PPC als Verkäufer:

  1. Sichtbarkeit deiner Produkte wird erhöht
  2. Verkäufe über PPC pushen dein organisches Ranking
  3. Kosteneffizienter Launch neuer Produkte
  4. Schutz vor Konkurrenzprodukten
  5. Ausspielung bei vorher vernachlässigten Keywords

Natürlich bietet dir Amazon PPC noch viele weitere Vorteile, auf die wir später noch genauer eingehen werden. Soviel schon mal vorneweg: Du solltest auf jeden Fall PPC schalten!

So viel zur Theorie. Doch wie sieht das Ganze in der Praxis aus?

Advertising Produkte bei Amazon

Grundsätzlich stehen dir drei verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, deine Produkte bzw. deine Marke mit PPC hervorzuheben. Während du mit „Sponsored Products“ und „Sponsored Display“ deine Produkte bewirbst, kannst du mit „Sponsored Brands“ deine Marke und somit dein gesamtes Produktportfolio hervorheben. Welche Marketingmaßnahme für dich in deiner Situation am besten geeignet ist, erfährst du im Folgenden.

Wie schon erwähnt, lassen sich durch Sponsored Products deine Produkte direkt bewerben. Diese Anzeigen werden dann genau dort angezeigt, wo potenzielle Kunden Sie sehen. Zum Beispiel landest du bei entsprechendem Gebot in den Suchergebnissen noch vor den Produkten im organischen Ranking. Auch im Ranking zwischen den anderen Produkten finden sich immer wieder gesponserte Anzeigen.

Amazon PPC Tools

 

Außerdem wirst du in Listings anderer Produkte der Konkurrenz angezeigt. So führt diese Maßnahme zu einer besseren Sichtbarkeit deines Produkts und du erhöhst die Anzahl der Stellen, an denen ein potenzieller Kunde mit deinem Produkt in Kontakt tritt.

Bei Sponsored Brands lässt sich im Gegensatz zu den beiden anderen Arten von Amazon PPC deine gesamte Marke bewerben. Dazu musst du diese allerdings im Amazon-Markenregister registriert haben. Sponsored Brands zielt darauf ab, die Markenbekanntheit deiner Marke zu steigern. Individuelle Texte helfen dir dabei, deine Marke so zu präsentieren, wie du möchtest, dass der Endkunde sie wahrnimmt.

Tools Amazon PPC

In den Suchergebnissen wird deine Marke bei erfolgreicher Ausspielung noch vor oder zwischen den einzelnen Produkten deiner Konkurrenten in den Suchergebnissen präsentiert. Hier werden dem Kunden direkt mehrere Produkte aus deinem Sortiment angezeigt, die potenziell für Ihn interessant sein könnten.

Diese Werbemöglichkeit befindet sich in Deutschland derzeit noch in der Testphase und wurde im vergangenen Jahr bereits in den USA eingeführt. Sponsored Display wird Kunden angezeigt, die bisher noch nichts gekauft haben und die bereits auf der eigenen Produktdetailseite waren, in den passenden Kategorien gestöbert haben oder auf ausgewählten anderen Produktdetailseiten waren. Damit dient Sponsored Display hauptsächlich dem Retargeting von Kunden, die bereits ein erhöhtes Interesse am Produkt gezeigt haben.

Wie bei den anderen beiden PPC Arten werden auch hier die Werbeanzeigen in Listings von Konkurrenten ausgespielt. Dies geschieht allerdings als sogenannte Display Werbung.

Amazon Werbung Tool

Das Neue an Sponsored Display ist, dass die Werbeanzeigen auch auf Webseiten oder in Apps von Drittanbietern angezeigt werden. Das bietet Verkäufern neue Möglichkeiten, Kunden auch außerhalb des Amazon Marktplatzes auf Ihre Produkte aufmerksam zu machen und Kunden zum Kauf zu bewegen. Dies war vorher in dieser Form nicht möglich.

Amazon PPC als Erfolgsfaktor

Nachdem wir nun geklärt haben was PPC eigentlich ist und du nun weißt, welche verschiedenen Methoden es gibt Werbung auf Amazon zu schalten, möchte Ich dir nun erklären, warum du unbedingt Werbung auf Amazon schalten solltest. Außerdem zeige Ich dir, welche Vorteile dir Amazon PPC Tools gegenüber einer händischen Optimierung bieten.

Zuerst einmal müssen wir allerdings klarstellen, dass du richtig an die ganze Sache herangehst. Das primäre Ziel von Amazon PPC ist es nämlich nicht, deine Kampagnen super profitabel zu gestalten. Klar sollten wir diese laufend optimieren und sicherstellen, dass wir mit der Werbung keinen Verlust machen. Wenn deine Ads allerdings Break Even laufen, ist das absolut in Ordnung. Denn Amazon PPC bietet dir so viele Vorteile, die als eine Investition in dein Produkt zu betrachten sind. Den Gewinn bekommst du dann nämlich über die organischen Verkäufe um ein Vielfaches zurück.

Die Sichtbarkeit

Wie bereits erwähnt, steigerst du durch Werbeanzeigen die Sichtbarkeit deines Produkts auf dem Marktplatz. Bei Nutzung von Amazon PPC sieht der Endkunde dein Produkt beim Scrollen in den Suchergebnissen nicht nur im organischen Ranking, sondern eben auch in den gesponserten Anzeigen. Zudem tauchst du in Listings deiner Konkurrenten auf und bei Nutzung von Sponsored Display nun sogar in Anwendungen von Drittanbietern. Damit generierst du viel mehr Impressionen, was zwangsläufig in mehr Traffic auf dein Produkt resultiert. Hast du dann deinen Job beim Listing gut gemacht und deine Conversion Rate stimmt, generierst du durch PPC viele zusätzliche Verkäufe, die ohne diese Werbung nicht entstanden wären.

PPC und das organische Ranking

Wie beeinflusst PPC das organische Ranking? Diese Frage hört man immer wieder von neuen Sellern. Dabei ist die Antwort hierauf ganz einfach. Wie bereits in unserem Artikel zu Amazon SEO erklärt, ist die Verkaufshistorie der größte direkte Rankingfaktor für deine Produkte. Das bedeutet, je mehr Verkäufe du erzielst, desto höher steigst du auch im organischen Ranking. Allerdings werden hierbei nicht nur die organischen Verkäufe bewertet, sondern auch die Verkäufe, die durch gesponserte Anzeigen entstehen, fließen in deine Verkaufshistorie mit ein und wirken sich somit positiv auf das organische Ranking aus. Somit generierst du also auch organisch mehr Sichtbarkeit deines Produkts.

Launch mit Amazon PPC

Auch den Launch neuer Produkte kannst du mit PPC einfach und erfolgreich gestalten. Ohne gesponserte Anzeigen musst du dich mühsam von anfangs schlechten Platzierungen im organischen Ranking nach vorne kämpfen. Dabei steigen die Verkäufe über die Zeit nur sehr langsam an. Dies liegt natürlich an der anfangs noch schlechten Platzierung aber auch der Conversion Rate. So wird diese bei neuen Produkten anfangs noch recht niedrig sein, da du dir erst Bewertungen aufbauen musst, um das Vertrauen der Kunden in dein Produkt zu erhöhen. Dieser Prozess ist langwierig und es kann mehrere Monate dauern bis du nennenswerte Umsätze erzielst. Nicht so mit PPC: Beim Schalten von Werbeanzeigen ist dein Produkt ab der ersten Minute an sichtbar platziert und Kunden treten mit deinem Produkt in Kontakt. So generierst du viel mehr Verkäufe von Beginn an und der ganze Prozess, um Bewertungen aufzubauen, Verkäufe zu generieren und hohe Umsätze zu erzielen wird erheblich beschleunigt.

Schutz vor Konkurrenzprodukten

„Die Konkurrenz schläft nicht“. Diesen Satz hat jeder von uns schon einmal gehört. Dies gilt auch im E-Commerce. Denn auch deine Konkurrenten kennen die Vorteile von Amazon PPC und wissen diese für sich zu nutzen. So werden Konkurrenzprodukte auch in den gesponserten Artikeln deines Listings angezeigt und jagen dir somit wertvolle Verkäufe ab. Durch PPC können wir uns hiervor schützen, indem wir durch die Produktausrichtung unser eigenes Produkt in die Listings unserer anderen Produkte kaufen. Damit verdrängen wir Konkurrenzprodukte aus unseren Listings und schützen uns vor verlorenen Verkäufen.

Ausspielung bei vernachlässigten Keywords

Selbst bei der besten Keywordrecherche kommt es vor, dass man relevante Keywords übersieht und das Produkt für diese nicht gerankt wird. Zwar sind diese Keywords oftmals Long Tails über die nur wenige Verkäufe zu Stande kommen. Wenn du aber 20 Long Tails übersehen hast, über die pro Monat jeweils zwei Verkäufe zu Stande kommen, sind das 40 Verkäufe, die du jeden Monat mehr machst. Doch wie kommst du an die vernachlässigten Long Tail Keywords? Bei kluger Ausrichtung deiner Kampagnen, kannst du die automatische Kampagne so ausrichten, dass diese für dich auf Keywordsuche geht und vernachlässigte Keywords ausfindig macht. Durch diese Kampagnen machst du dann Verkäufe unter diesen Keywords und steigst auch hier in der organischen Suche. So realisierst du das volle Potenzial von Amazon PPC und steigerst deine Umsatzzahlen.

PPC Tools vs. händische Optimierung

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Tools auf dem Markt, um Amazon PPC Kampagnen aufzusetzen, zu managen und zu optimieren. Grundsätzlich empfehle Ich dir, deine Ads am Anfang erst einmal manuell zu überwachen bevor du ein Tool nutzt. Dies hat den einfachen Grund, dass du erst einmal ein eigenes Verständnis über die Funktionsweise der verschiedenen Abläufe bei Amazon PPC entwickeln solltest, bevor du zu einem Tool greifst. Hast du Amazon PPC dann verstanden, ist es sinnvoll ein Automatisierungstool zu nutzen, da es dir einiges an Zeit und Arbeit erspart. Insbesondere wenn du bereits viele Produkte am Markt hast, ist es ohne eine Software sehr schwierig und äußerst komplex die Vielzahl deiner Kampagnen im Auge zu behalten und diese händisch zu optimieren.

Zudem weißt du am Anfang nicht, welche Keywords für deine Kampagnen funktionieren, da gerade LongTails zwar oftmals eine sehr hohe Conversion Rate aufweisen, allerdings nur sehr wenig geklickt werden. Bis du dann entscheiden kannst, ob ein Keyword für dein Produkt relevant ist oder nicht, vergeht viel Zeit mit schlechteren Absatzzahlen als es eigentlich möglich wäre. Zudem kostet dich das Sammeln der Daten Geld, da auch viele Keywords ausprobiert werden müssen, die für dein Produkt nicht relevant sind. Dies fällt bei der Nutzung verschiedener Tools weg und du kannst sofort die Maximalausbeute mit deinem Produkt erreichen.

Langfristig sollte also niemand auf Tools für das PPC Management auf Amazon verzichten. Diese können dir helfen viele Kosten zu vermeiden und sind in den meisten Fällen ihr Geld allemal wert.

Amazon PPC Tools

Nachfolgend möchte Ich dir eine Auswahl an PPC Tools für Amazon vorstellen, die bei der Aufsetzung und Optimierung von Kampagnen hilfreich sein können. Dabei erfährst du, was das jeweilige Tool kann und was es dich kostet. Zudem gebe Ich dir Tipps und Hinweise mit an die Hand, damit du einschätzen kannst, welches Tool für dich und dein Unternehmen am besten geeignet ist.

Amalyze

SEO-Bereich: Wettbewerbsanalyse, Keyword-Recherche, Tracking, Optimierungsvorschläge, Bewertungsanalyse, Werbeanzeigen

Preis: Basic (monatlich: 149€, halbjährlich: 774€, jährlich: 1188€, 48 Stunden Testversion: 9€)

Erklärung: Amalyze bietet jedem Nutzer den gleichen Funktionsumfang. Folgende Funktionen sind im Tool enthalten:

  • Wettbewerbsanalyse: Mit Amalyze sind ausführliche Produktrecherchen, Produktanalysen, Produktüberwachungen, Verkäuferrecherchen und Marktanalysen möglich.
  • Keyword-Recherche: Amalyze überwacht mehr als 24 Millionen Keywords und gibt aus, welches Produkt zu welchem Keyword auf welcher Position in den Suchergebnissen angezeigt wird. Die Liste der Keywords kann in eine Datei oder direkt für Seller Central exportiert werden. Zusätzlich lassen sich Keywords tracken. So kann der Positionsverlauf verschiedener Keywords deiner Produkte (oder von Konkurrenzprodukten) beobachtet, überwacht und analysiert werden.
  • Listing-Optimierung: Amalyze analysiert eine eingegebene ASIN bezüglich SEO-Maßnahmen und den Amazon Styleguides. Anschließend werden Verbesserungsvorschläge zum Listing gemacht, deren Umsetzung das Ranking des Produktes verbessern kann.
  • Rezensionsanalyse: Zusätzlich werden auch die Bewertungen eines Produktes abgerufen und können anschließend bspw. nach historischer Entwicklung ausgewertet werden. So wird schnell erkennbar, ob und zu welchem Zeitpunkt es zu einer deutlichen Verbesserung oder Verschlechterung der Bewertungen kam.
  • Sponsored Product Ads: Die Funktion zeigt für eine ASIN an, ob für alle gebuchten Keywords tatsächlich Anzeigen geschaltet werden, für welche Keywords die Wettbewerber Werbung schalten und wie die Wettbewerbssituation der Keywords aussieht.
  • Nischen- und Kategorienanalyse: Mithilfe dieser Analysefunktionen lassen sich profitable Nischen und Kategorien finden.

 

Erhalte mit dem Gutschein-Code: ADISALYZER-50 50% Rabatt auf den ersten Montagsbeitrag bei Amalyze!

Hier geht es zu Amalyze

Sellics

Sellics PPC amazonQuelle: https://sellics.com/de/seller-edition/

Funktionen: Keyword-Migration, Bidding-Automatisierung, Tageszeitenplanung, Analysetool für historische Daten

Preis: Der Preis variiert nach gewählter Edition (Seller, Vendor oder Agency), deinem Jahresumsatz auf Amazon und der Vertragslaufzeit. Die Preise kannst du hier einsehen.

Erklärung: Sellics bietet drei verschiedene Ausführungen an: Die Seller Edition, für Händler, die das Seller Central verwenden, die Vendor Edition, für Vendoren, die sich über das Vendor Central einloggen und die Agency Edition für Agenturen, die sich mit Amazon Marketing beschäftigen. Je nach gewählter Edition umfasst das Tool verschiedene Funktionen, ist dabei aber kein reines PPC Tool:

Keyword Migration: Mit Hilfe dieser Funktion musst du keine Keywords mehr manuell zwischen verschiedenen Kampagnen hin und her schieben. Außerdem bleibt es dir erspart, schlecht performende Keywords auf deine Negativliste aufzunehmen. Du setzt einmal feste Regeln, bei denen deine Keywords in die jeweilige Anzeigengruppe verschoben werden und die Software nimmt dir alles ab. Sollte es einmal nicht wie gewünscht funktionieren, kannst du die Regeln natürlich jederzeit ändern.

Bidding Automatisierung: Dieses Feature nimmt dir routinemäßige Aufgaben zur Überwachung deiner Gebote ab. So werden Gebote bei niedrigem ACoS automatisch erhöht, bei niedrigem ACoS verringert oder sogar pausiert, wenn ein Keyword unprofitabel läuft. Das Ganze folgt natürlich alles den Regeln, die du einmalig festlegst und jederzeit anpassen kannst.

Tageszeitenplanung: Das sogenannte Ad Scheduling ermöglicht es dir deine Anzeigen zu gewissen Tageszeiten zu pausieren. Wenn du also eine Tageszeit oder einen Wochentag ausgemacht hast, an dem deine Ads nicht so laufen wie geplant, kannst du Sie für diesen spezifischen Zeitraum ausschalten. So laufen die Anzeigen nur dann, wann du es möchtest.

Historische Daten: Das detaillierte Analysetool in Sellics zeigt dir historische Daten, die im Seller Central nicht verfügbar sind. So kannst du jeden Zeitraum deiner Kampagnen auswerten und miteinander vergleichen. Das Ganze wird durch die von Sellics zur Verfügung gestellten Grafiken enorm aufgewertet. Zudem kannst du deine Anzeigen von Sponsored Brands mit denen von Sponsored Products vergleichen und siehst sofort anhand verschiedener Kennzahlen, welche Art von Werbung für dich mehr Sinn macht.

Tipp: Das Sellics PPC Tool bietet dir viele nützliche Funktionen und kann nur im Gesamtpaket mit vielen weiteren Funktionen erworben werden. Der Preis kann dabei je nach Umsatz ein Vor- oder Nachteil für dich sein. Während Händler mit niedrigem Jahresumsatz vom niedrigen Preis profitieren, zahlen Seller mit höherem Umsatz auch einen entsprechend höheren Preis. Da Sellics über die PPC Software hinaus noch viele weitere Features bietet, solltest du dir die einzelnen Funktionen ganz genau anschauen und die Preise mit anderen Tools vergleichen.

Adference

Adference PPC amazon

Quelle: https://www.adference.com/adference-for-amazon-advertising/

Funktionen: Keyword-Migration, Bidding-Automatisierung, Portfolio-Budgets, Automatische Kampagnenerstellung

Preis: Starter: 199€/Monat, Basic: 299€/Monat, Growth: 499€/Monat, Professional: 999€/Monat, Enterprise: 1499€/Monat. Die Preise sind je nach mtl. Werbeausgaben gestaffelt.

Erklärung: Adference automatisiert deine PPC Kampagnen auf Basis von künstlicher Intelligenz und Machine Learning. Da die Software alles umfassend analysiert, musst du keine Regeln selbst festlegen. Adference bietet dabei folgende Funktionen:

Keyword-Migration: Durch die komplett automatisierte Keyword-Migration von Adference musst du keine Keywords mehr manuell von Kampagne zu Kampagne schieben. Da das Tool Machine Learning nutzt, musst du für die Verschiebung von Keywords noch nicht einmal Regeln definieren. So erkennt Adference automatisch relevante Schlüsselbegriffe und überführt diese automatisch in deine manuellen Kampagnen.

Bidding-Automatisierung: Mit diesem Feature musst du deine Gebote nicht mehr händisch überwachen. Du legst deinen Ziel-ACoS oder spezifische Gebote fest und wählst aus verschiedenen Gebotsstrategien. Auch hier sorgt Machine Learning dann für die passenden Gebote.

Portfolio Budgets: Die Technologie hinter Adference kann Kampagnen oder Kampagnenportfolios erkennen, die jeweils das gesamte vergebene Tagesbudget aufbrauchen. Auch hier sorgt das Tool automatisch dafür, dass die Budgets klug über die verschiedenen Kampagnen verteilt werden, sodass die Ads auch durchgängig ausgespielt werden.

Automatische Kampagnenerstellung: Auch die Kampagnenerstellung geht mit Adference ganz automatisch. Du musst nur wenig Vorgaben machen, um eine komplette Kampagnenstruktur für dein Produkt zu erstellen. Die Software übernimmt dann die Erstellung aller einzelnen Kampagnen für dich.

Tipp: Die PPC Software von Adference bietet dir viele verschiedene Tools. Durch Machine Learning werden die gesamten Prozesse hierbei sehr stark automatisiert. Diese Automatisierung kann zwar viel Aufwand einsparen, gleichzeitig weißt du aber nicht anhand welcher Kriterien die Software entscheidet und hast weniger Spielraum für individuelle Vorgaben. Letztendlich liegt es an dir zu wissen, was du von deiner PPC Software erwartest und anhand dessen zu entscheiden ob Adference für dich geeignet ist.


BidX-Tool

Bid-X-Tool amazon

Quelle: https://www.bidx-tool.com/de/

Funktionen: Keyword-Migration, Bidding Automatisierung, Automatische Kampagnenerstellung, Keyword Recherche

Preis: Bei BidX wird zwischen den Tools für Seller und dem für Vendoren & Agenturen unterschieden. Während man als Seller im Starterpaket 89€/Monat, im Advanced Paket 149€/Monat und im Professional Paket 249€/Monat zahlt, werden als Vendor oder als Agentur mind. 449€/ Monat fällig. Allerdings ist ab 15.000€ AdSpend im Monat ein prozentualer Anteil der Werbeausgaben zu zahlen.

Erklärung: Das BidX-Tool setzt analog zu Adference selbstlernende Algorithmen ein, um Werbeanzeigen zu optimieren. Dies geschieht auch hier durch ständige Gebots- und Keywordanpassungen. Das tolle an BidX ist, dass hier neben der automatisierten Anpassung auch Regeln durch den User festgelegt werden können, sodass Gebote auch anhand dieser festgelegten Kriterien angepasst werden können.

Keyword-Migration: Auch bei BidX ist die Keyword-Migration vollständig automatisiert. Dabei werden die Keywords je nach Relevanz für dein Produkt zwischen den verschiedenen Kampagnen verschoben um das Optimum aus deinen Werbeanzeigen herauszuholen.

Bidding Automatisierung: Durch das automatisierte Bidding musst du deine Gebote nicht mehr selbst überwachen. Du legst deinen Ziel-ACoS fest und die Software passt die Gebote durch Ihren Algorithmus an. Zusätzlich dazu, kannst du einfach WENN DANN Regeln festlegen um die Keywords bei Eintreten der jeweiligen Regel automatisch verschieben zu lassen.

Automatische Kampagnenerstellung: Mit dem BidX Tool kannst du Kampagnen automatisch mit wenigen Klicks erstellen. Du legst die Struktur der verschiedenen Kampagnen fest, und gibst Match Types, Budgets und Gebote ein. Diese Einstellungen kannst du dann als Voreinstellung beim Hinzufügen von Keywords laden. Damit kannst du im Nachhinein mehrere Kampagnen für verschiedene Produkte gleichzeitig bearbeiten.

Keyword Recherche: Neben den von Amazon gefunden Keywords, die in der Übersicht von BidX angezeigt werden, ist es möglich eine manuelle Recherche vom BidX Team anfertigen zu lassen. Das Team legt dabei den Fokus besonders auf vernachlässigte Long Tails, um auch über diese Keywords zu ranken und Verkäufe zu generieren. So kann man direkt das volle Umsatzpotenzial eines Produkts ausschöpfen.

Tipp: BidX vereint die Vorteile, die eine weitgehende Automatisierung bietet mit den manuellen Anpassungen durch den User. Somit bleibt dir viel Arbeit erspart und du kannst eigene Regeln definieren, wenn du Wert darauflegst.


Teikametrics

teikametrics PPC Amazon

Quelle: https://jordiob.com/amazon-tools/teikametrics/

Funktionen: Keyword Vorschläge, Bidding Automatisierung, Kampagnenmanager

Preis: Der Preis richtet sich nach deinen Werbeausgaben pro Monat. Bis 15.000$ AdSpend/Monat zahlst du monatlich 149$ + 7% deines monatlichen AdSpends, ab 15.000$ AdSpend/ Monat werden 799$ + 3.5% deines monatlichen AdSpends fällig und ab 50.000$ AdSpend/Monat werden 1.999$ + 2% fällig.

Erklärung: Das Flywheel von teikametrics ist ein auf Amazon spezialisiertes PPC Tool, was das Kampagnenmanagement auf Amazon für dich übernimmt und dir viele verschiedene Kennzahlen liefert. Dabei bist du der Entscheider für das Keywordmanagement und kannst auf der Basis von den von teikametrics gelieferten Daten deine Entscheidungen treffen.

Keyword Vorschläge: Teikamterics flywheel markiert dir gut performende und eher schlecht performende Keywords. Im Gegensatz zu anderen Tools bleibt die Entscheidungsfreiheit bei dir, ob du die Keywords in andere Kampagnen verschieben willst oder in der aktuellen Kampagne behalten willst.

Bidding Automatisierung: Das Bieten auf verschiedene Keywords wird bei Teikametrics vom Algorithmus übernommen. Du kannst verschiedene Einstellungen treffen, wodurch der Algorithmus deine Präferenzen besser kennenlernt. Auf dieser Basis wird das Bidding dann automatisiert durchgeführt. Auch eine Ausrichtung am Ziel ACoS ist hier möglich.

Kampagnenmanager: Der Kampagnenmanager klassifiziert deine Kampagnen in verschiedene Kategorien und zeigt dir verschiedene Kennzahlen dazu an. So siehst du die besten Keywords und Kampagnen für dein Produkt.

Tipps: Teikmetrics funktioniert zwar ebenfalls auf Basis verschiedener Algorithmen, lässt dem Nutzer allerdings viel Freiraum. Gleichzeitig liefert die Software eine tolle Datengrundlage anhand derer sich, wichtige Entscheidungen fällen lassen.

AdSpert

Funktionen: Keyword Migration, Bidding Automatisierung, Automatische Kampagnenerstellung, Analysetool für historische Daten

Preise: Nur auf Anfrage. Diese können hier erfragt werden.

Erklärung: AdSpert ist als automatisiertes Handelssystem gestartet, um Gebote auf allen gängigen Online Plattformen optimal zu platzieren. Dies geschieht anhand eines Algorithmus, der aus dem Börsenhandel stammt. Neben automatisierten Geboten nimmt dir AdSpert Dienstleistung wie das Kampagnen Setup und die Keywordpflege ab. Diese Leistungen bietet AdSpert unabhängig von Amazon auf allen gängigen Marktplätzen an.

Keyword-Migration: Bei AdSpert ist die Keyword-Migration ebenfalls vollständig automatisiert. Diese werden je nach Performance von Kampagne zu Kampagne geschoben

Bidding Automatisierung: Die Bidding Automatisierung ist das Herzstück von AdSpert. Dadurch musst du deine Gebote nicht mehr selbst überwachen. Du legst eine Ziel KPI fest, egal ob ACoS, Profit oder ROI und die Software passt die Gebote durch Ihre Algorithmen an.

Automatische Kampagnenerstellung: AdSpert ermöglicht es dir, Kampagnen automatisch und mit nur wenigen Klicks aufzusetzen. Damit sind komplette Portfolien schnell und einfach erstellt.

Analysetool für historische Daten: Auch die historischen Performance-Daten kannst du mit Hilfe von AdSpert auslesen. Dabei kannst du verschiedene Zeiträume deiner Kampagnen auswerten und miteinander vergleichen. So kannst du einzelne Produkte tracken und verschiedene Zeiträume gegeneinander laufen lassen, um zusätzliche Insights zu deinen Produkten zu bekommen.

Tipp: AdSpert ist ein Tool, das vor allem plattformübergreifend funktioniert. Es ist also besonders relevant, wenn du ebenfalls außerhalb von Amazon verkaufst. Somit hast du ein Tool für all deine Verkaufskanäle aus einer Hand.

Fazit zu Amazon PPC Tools

Im vorliegenden Beitrag wurden nun einige Amazon PPC Tools vorgestellt. Grundsätzlich ist es schwierig eine allgemeingültige Empfehlung zu geben, welches Tools das Beste ist. Dies kommt vor allem auf die Unternehmensgröße, den Zweck und die Kosten an. Zwar bieten alle Tools ähnliche Grundfunktionen, sind aber in der Freiheit, die Sie dem Nutzer bieten und in einzelnen Details dann doch recht unterschiedlich. Letztendlich must du wissen ob du auf der Suche nach einem Tool bist, was dich lediglich bei deiner Entscheidungsfindung bezüglich Amazon PPC unterstützt oder ob du ein Tool möchtest was dir alles abnimmt. Bei den meisten Anbietern ist es möglich kostenlose Testzugänge zu beantragen, was Ich dir empfehlen würde, wenn du noch nicht genau weißt was für ein Nutzertyp du bist.