Skip to main content

Eine umfassende und sorgfältige Amazon Keyword Recherche bildet den Grundstein für ein besseres Ranking auf der Amazon Ergebnisseite. Da das Listing der Produkte so wichtig ist, hat sich mittlerweile eine ganze SEO-Branche der Optimierung dieser Suchergebnisse gewidmet. Die Basis für eine gute Amazon SEO-Strategie liegt dabei in der Auswahl und der Platzierung relevanter Keywords für dein Produkt.

Was ist ein Keyword?

Der Begriff Keyword ist auf Deutsch als Schlagwort zu übersetzen. Ein Keyword soll den Inhalt, das Thema oder einen besonderen Aspekt eines Artikels in verkürzter Form abbilden, damit der relevante Content bei einer Suchanfrage gefunden und als Ergebnis vorgeschlagen werden kann.

Die Verschlagwortung beispielsweise eines wissenschaftlichen Textes in einer Bibliotheksdatenbank ist kein neues Phänomen, sondern wird bereits länger betrieben, als es PCs und digitale Datenbanken gibt. Im Kontext dieses Artikels geht es um das wesentlich neuere Phänomen der Keyword-Suche, insbesondere auf der Handelsplattform Amazon.

Nutzer geben Keywords in das Suchfeld ein und erwarten, relevante Ergebnisse angezeigt zu bekommen. Suchmaschinen wie Google oder die Search Engine von Amazon durchsuchen digitale Inhalte nach der Verwendung der eingegebenen Keywords, Wörtern aus dem Umfeld dieses Keywords und Synonymen. Anschließend erstellen sie basierend auf dieser Suche die Ergebnisliste, die dem Nutzer angezeigt wird.

Man kann auch von einem Keyword oder Suchbegriff sprechen und damit nicht nur ein einzelnes Stichwort bezeichnen, sondern die gesamte Suchanfrage – wie z. B. „Winterschuhe günstig“ oder sogar „Winterschuhe günstig outlet sale“ – meinen. 

Warum sind Keywords wichtig?

Die Markierung eines Textes mit den richtigen Schlagworten erlaubt es, einen relevanten Text oder ein anderes Objekt zu den vom Nutzer eingegebenen Begriffen zu finden. Der Google Suchalgorithmus beispielsweise durchsucht ständig Webseiten und analysiert deren Content. Semantische Analysen erlauben ihm das Thema eines Textes, die wichtigen Punkte sowie die Relevanz bestimmter Keywords in bestimmten Textabschnitten zu erkennen. Die Ergebnisse dieses Web Crawlings speichert die Suchmaschine (Indexierung).

Sobald ein User Keywords eingibt, die bei der Analyse einer Website als für diese relevant eingestuft wurden, wird die Website in den Suchergebnissen einer Suchanfrage mit diesen Keywords eingeblendet. Allerdings steht eine Website oder ein Artikel damit nie allein, denn auch andere Inhalte enthalten in der Regel den eingegebenen Suchbegriff. Die Search Engine sortiert die angezeigte Ergebnisliste deshalb nach der Relevanz, die sie den Inhalten bezogen auf das verwendete Keyword zuordnet.

Vereinfacht gesagt gibt ein User beispielsweise die Suchanfrage „KFZ Reparatur Frankfurt“ in die Suchmaschine ein und der Suchalgorithmus präsentiert ihm eine Ergebnisliste von Webseiten, die alle drei Suchbegriffe enthalten. In der Tendenz werden dem User die Seiten, die alle Keywords häufiger oder an prominenteren Stellen enthalten als andere, weiter oben angezeigt. Weit unten in der Suche beziehungsweise der Ergebnisliste tauchen auch Treffer auf, bei denen nur ein Teil der Suchbegriffe, wie etwa „KFZ“ und „Reparatur“, nicht aber „Frankfurt“, vorgefunden wurden.

Keywords und ihre Verwendung sind für einen bestimmten Content daher wichtig, um überhaupt bei einer Suchanfrage gefunden und angezeigt zu werden, aber auch, um weiter oben als die Konkurrenz angezeigt zu werden. Die Keyword-Optimierung ist daher ein wichtiger Bestandteil des Online Marketings beziehungsweise der Suchmaschinenoptimierung (SEO: Search Engine Optimization).

Eine KFZ-Werkstatt, die neben den Schlagworten KFZ und Reparatur an einigen Stellen auch von „Autoreparatur“ spricht, kann so in der Ergebnisliste weiter nach oben kommen, da einige User auch dieses Keyword verwenden und der Algorithmus es als Synonym erkennt. Das steigert die Relevanz eines bestimmten Contents auch für das ursprüngliche Keyword. Allerdings ist der Suchalgorithmus von Google ebenso wie jener von Amazon geheim, sodass bei der Suchmaschinenoptimierung immer eine gewisse Unsicherheit, Abschätzungen und Erfahrungswerte eine Rolle spielen.

Was sind Amazon Keywords?

Die Amazon Keywords funktionieren genauso wie Keywords in anderen Suchen auch. Sie helfen dem Suchalgorithmus, den relevanten Inhalt für bestimmte Suchanfragen zu finden. Möchtest du beispielsweise eine Schreibtischlampe auf Amazon zum Kauf anbieten, kannst du die Keywords, von denen du glaubst, dass sie für deinen Artikel von besonderer Bedeutung sind und die von Nutzern häufig gebraucht werden, in deinen Produkttitel schreiben.

Dieser wird von Amazon indexiert und bei einer Suche mit den entsprechenden Keywords angezeigt. Du schreibst also beispielsweise „Schreibtischlampe, helles Licht, gut zum Arbeiten, einstellbare Helligkeit und Farbton, Timer Funktion“ sowie weitere Features Deines Produkts, welche du für wichtig hältst in den Titel. Wenn eines oder mehrere dieser Schlüsselworte bei einer Suchanfrage verwendet werden, wird dein Produkt von Amazon in der Ergebnisliste aufgeführt

Wo kommen Keywords auf Amazon zum Einsatz?

Neben dem Produkttitel kannst du auch die Bulletpoints und die Produktbeschreibung nutzen, um noch mehr Keywords unterzubringen. Diese werden von Amazon ebenfalls indexiert und bei der Erstellung der Ergebnislisten beachtet. Die wichtigsten Stichpunkte sollten aber in jedem Fall in den Titel.

Bei diesen Keywords handelt es sich um sogenannte Frontend Keywords, die für den User sichtbar sind. Neben diesen gibt es auch noch die Backend Keywords, die in der Kundenansicht nicht sichtbar sind. Sie entsprechen den Meta-Descriptions im klassischen SEO und werden extra für die Search Engine hinterlegt.

Für Backend Keywords bietet sich an, häufige Schreibfehler (ausgelassene und verdoppelte Buchstaben, Worttrennungsfehler, alternative oder veraltete Schreibweisen, Denglisch und Ähnliches), verwandte Suchbegriffe (ähnliche Materialien, Abmessungen oder Oberbegriffe) sowie Abkürzungen und Longtail Keywords (aus mehreren Worten, insbesondere Adjektive) zu verwenden.

Als Verkäufer kannst du diese Backend Keywords in der Verkäuferansicht unter „Produktdetails“ und „Suchbegriffe“ hinterlegen, wo sie vom Amazon Suchalgorithmus automatisch erfasst und indexiert werden.

Gibt es bei Amazon eine eigene Art von SEO?

Ja, Amazon verwendet, ähnlich wie Google, einen Algorithmus für die Suche und die angezeigte Suchreihenfolge. Dieser nennt sich A10 und rankt die Suchergebnisse nach Leistung und Relevanz. Durch geeignete SEO-Maßnahmen kannst du beeinflussen, wo dein Produkt in der Ergebnisliste angezeigt wird.

In die Leistung fließen vor allem die vergangenen Verkäufe eines Produkts, wie häufig es angeklickt wird, Produkt- und Verkäuferbewertungen, Stornierungen und Bearbeitungszeiten sowie Affiliate Links ein. Es handelt sich um Faktoren, die nicht so leicht und unmittelbar beeinflussbar sind.

Für eine gute Amazon SEO-Strategie ist daher die Relevanz der wichtigere Faktor. Sie beschreibt, wie gut die vom User gestellte Suchanfrage und das Produkt zusammenpassen. Um hier gut abzuschneiden, sind die gewählten Frontend und Backend Keywords von besonderer Bedeutung.

Möglichkeiten, um in den Suchergebnissen möglichst weit oben zu landen

Der alles entscheidende Faktor für die Reihenfolge der Suchergebnisse bei Amazon ist die Wahrscheinlichkeit, mit der ein bestimmtes Produkt gekauft wird. Clicks und die Conversion Rate sind daher von herausgehobener Bedeutung, können aber nicht einfach beeinflusst werden. Damit gerät ein Verkäufer schnell in das Dilemma, dass sein Artikel zu weit unten in den Suchergebnissen erscheint, deshalb nicht angeklickt und verkauft wird und dadurch weitere Plätze in der Ereignisreihenfolge verliert.

Eine erfolgreiche Amazon SEO-Strategie interveniert hier. Indem du alle Faktoren, die du leicht beeinflussen kannst, optimierst, kannst du die Sichtbarkeit deines Produkts deutlich erhöhen, mehr clicks und conversions generieren und damit weiter in der Suchreihenfolge aufsteigen.

Neben den richtigen, an Produkt und Zielgruppen angepassten Keywords spielen auch viele Randbedingungen rund um den Betrieb deines Amazon Shops oder deiner Artikelseite eine Rolle für das Ranking. Insbesondere ist ein günstiger oder zumindest konkurrenzfähiger Preis deines Produkts ebenfalls ein starker Ranking-Faktor. Aber auch Kundenbewertungen oder die Reaktionszeiten beim Kundenservice fließen mit ein. Die richtigen Stylesheets und Bilder können dein Ranking ebenfalls verbessern.

Außerdem bevorzugt Amazon Händler, die den Fullfillment by Amazon Service nutzen und stets für einen ausreichenden Lagerbestand sorgen. Welche Faktoren genau und mit welcher Gewichtung in das Ranking durch den Algorithmus einfließen, unterliegt der Geheimhaltung durch Amazon.

Welche Rolle spielen Keywords für die Amazon-Suche?

Die richtigen Keywords sind ein wichtiger Bestandteil der Relevanz deines Artikels hinsichtlich einer bestimmten Suchanfrage und damit ein starker Faktor für das Ranking deines Produkts auf der Ergebnisseite.

Die Auswahl der richtigen Keywords ist darüber hinaus ein leicht zu beeinflussender Faktor und sollte daher zu den Basics einer guten Amazon SEO-Strategie gehören. Um die richtigen Keywords für dein Produkt zu identifizieren, musst du dich in die Köpfe deiner potenziellen Kunden versetzen und dich fragen, was diese wahrscheinlich als Suchbegriffe verwenden werden.

Verkaufst du zum Beispiel Tischtennisbälle, wird ein gewisser Prozentsatz an potenziellen Kunden nach Ping-Pong-Bällen suchen, weshalb auch dieses Keyword im Titel oder spätestens in den Produktdetails genannt werden sollte. Um keine relevanten Keywords zu übersehen, solltest du eine systematische Amazon Keyword-Recherche durchführen.

Wie kann ich Amazon Keywords recherchieren?

Den Ausgangspunkt für eine Amazon Keyword-Recherche bildet das eigene Wissen. Sind weitere Mitarbeiter beteiligt, könnt ihr zum Beispiel im Brainstorm-Verfahren alle vielversprechenden Keywords sammeln. Anschließend wählst du ein paar Hauptkeywords, die gut zu deinem Produkt passen und recherchierst mit diesen weiter.

So kannst du beispielsweise auf der Ergebnisseite zu einem zentralen Keyword die Titel und Produktbeschreibungen der Konkurrenz betrachten und gut Passendes ebenfalls aufnehmen. Weitere Anregungen findest du in den Kundenrezensionen, denn hier sprechen die potenziellen Käufer. Eine entsprechende Googlesuche kann diesen Teil der Recherche abrunden.

Hast du genügend gute Kandidaten beisammen, kannst du mit einem kostenlosen Amazon Keyword Tool diese ebenfalls integrieren. Außerdem kannst du die Amazon-Autovervollständigung beziehungsweise die Auto-Suggest-Funktion der Amazon Suche nutzen. Gibst du hier ein Hauptkeyword ein, schlägt dir Amazon weitere Keywords vor, die im Zusammenhang mit deinem Schlüsselwort bereits verwendet wurden.

So gelangst du relativ schnell zu mehr Keywords, als du auf einer Artikelseite oder den Backend Keywords unterbringen kannst. Eine Überfrachtung der Seite mit möglichst vielen Keywords wird vermutlich eher zu einer Abstrafung deiner Seite als zu einem besseren Ranking führen. Die Relevanz bestimmter Keywords kannst du allerdings nur abschätzen, da Amazon die dafür nötige Datengrundlage unter Verschluss hält. Mithilfe professioneller Tools kannst du noch tiefer in die Analyse einsteigen.

Wie macht man eine Keyword Analyse?

Eine richtige Analyse setzt eine abgeschlossene Amazon Keyword-Recherche voraus. Die hier identifizierten, gut passenden und häufig verwendeten Keywords können anschließend mithilfe von zumeist kostenpflichtigen Analysetools weiter auf ihre Relevanz hin untersucht werden.

Einer der wichtigsten Punkte dabei ist das Suchvolumen, also die Häufigkeit, mit der das untersuchte Keyword eingesetzt wird. Basierend auf der Erfassung dieser Daten können außerdem Trends beobachtet werden. Keywords mit steigender Verwendung werden in der näheren Zukunft wahrscheinlich mehr Clicks und Conversions generieren als solche mit fallender Tendenz.

Eine Analyse der Konkurrenz (Competition) kann nicht nur helfen, zentrale Keywords zu identifizieren, sondern hilft dir auch, Nischen-Keywords, die bisher noch kaum Verwendung finden, herauszufiltern. Dabei kann es sich beispielsweise um Longtail-Keywords handeln, die von Usern gebraucht werden, die genau wissen, was sie suchen. Werden solche Nischen-Keywords verwendet, kannst du unter Umständen bei bestimmten, eher seltenen Suchanfragen weit vorne rangieren.

Starke Keywords haben zudem meistens einen hohen Werbewert. Das heißt, Unternehmen, die zu diesem Keyword eine Anzeige schalten, müssen dafür mehr zahlen (CPC: Cost-per-Click) als für weniger starke Keywords. Anzeigen wiederum verdrängen die organischen Ergebnisse weiter nach unten und bedeuten eine besonders starke Konkurrenz.

Durchführung einer Keyword Recherche

Brainstorming

Als Basis für die Keyword-Recherche bietet sich ein erstes Brainstorming an. Versetze dich in die Lage eines Amazon-Nutzers, der genau dein Produkt kaufen möchte. Nach welchen Begriffen würdest du suchen? Welche weiteren Bezeichnungen für das Produkt fallen dir ein? Auf diese Weise lässt sich meist bereits eine Auswahl an intuitiven Keywords generieren, mit denen du weiterarbeiten kannst. Halte die gefundenen Suchbegriffe übersichtlich in einem Dokument fest, z.B. in einer Excel-Tabelle.

Ähnliche Produkte

Im nächsten Schritt lässt sich die angelegte Liste erweitern, indem nach ähnlichen Produkten gesucht wird. Dazu kannst du entweder die bereits gefundenen Suchbegriffe in das Suchfeld eingeben oder dem Suchpfad folgen, unter dem dein Produkt ebenfalls gelistet ist. Nicht immer, aber häufig sind die ersten Ergebnisse gut optimiert und enthalten einige neue Keywords, um die du deine Liste erweitern kannst. Die ersten drei bis vier Suchergebnisse reichen oft bereits aus, um einige zusätzliche Keywords hinzuzugewinnen.

Synonyme finden

Beim Brainstorming kommt man meistens bereits auf einige Synonyme, die das Produkt ebenfalls gut beschreiben. Gibt man eines der bereits gesammelten Keywords in einer Synonyme-Suchmaschine wie beispielsweise Wokikon.de oder Synonyme.de ein, findet man jedoch häufig noch weitere Ausdrücke zur Ergänzung der Liste.

synonyme woxikon

Amazon Autosuggest

Es wird unterschieden zwischen sogenannten Shorttail-, Midtail- und Longtail-Keywords. Aus dem Brainstorming, der Orientierung an ähnlichen Produkten und der Synonymsuche gewinnt man meist Shorttail-Keywords, die aus einem einzigen Begriff bestehen. Über die Autovervollständigung des Amazon-Suchfeldes lassen sich nun Wortkombinationen, oder auch Midtail-Keywords ermitteln. Dazu gibt man eines der gefundenen Keywords und ein Leerzeichen in das Amazon-Suchfeld ein und es erscheinen häufig gesuchte Kombinationen mit diesem Keyword. Da der Platz begrenzt ist, kann man nach dem Suchbegriff alle Buchstaben von A bis Z einmal eingeben und relevante Wortkombinationen in die Liste aufnehmen.

amazon autosuggest

autosuggest a


Keywordtool.io

Ein Tool mit einer ähnlichen Funktion ist Keywordtool.io. Dort kann gezielt Amazon als gewünschte Suchmaschine sowie das Land bzw. die Sprache ausgewählt werden. Durch die Nutzung des Keywordtools kann man die manuelle Recherche nach Keyword-Kombinationen vernachlässigen, da das Tool ebenfalls das eingegebene Keyword mit häufig kombinierten Begriffen von A bis Z anzeigt. Die resultierende Liste lässt sich sogar im CSV-Format abspeichern und anschließend bearbeiten. Auf diese Weise können die neuen Midtail-Keywords einfach in die bestehende Liste integriert werden, ohne sie einzeln abtippen zu müssen. Für weitere Informationen zu den Ergebnissen, wie Suchvolumen oder CPC, fallen Kosten an. Für die kostenlose Generierung von neuen Keyword-Ideen ist das Tool allerdings sehr hilfreich.

keywordtoolio

Sonar

Das Keyword-Tool Sonar ist in seiner Grundfunktion ebenfalls kostenlos nutzbar und stellt sogar grobe Informationen zum Suchvolumen zur Verfügung. Sonar arbeitet ebenso wie Keywordtool.io auf Basis der Amazon-Autosuggestions und ermöglicht einen CSV-Export der gewonnenen Daten. Das Tool bietet außerdem vier verschiedene Suchmodi, die folgend kurz erklärt werden:

  • Keyword: Im Keyword-Suchmodus werden Keyword-Kombinationen des eingegebenen Suchbegriffs sowie das zugehörige Suchvolumen angezeigt. Im Gegensatz zu Keywordtool.io werden diese nicht alphabetisch, sondern nach dem Suchvolumen sortiert. Die kostenlose Version von Sonar zeigt jedoch nur eine begrenzte Anzahl an Suchergebnissen an.
  • Erweitert: Im erweiterten Modus werden sinnverwandte Keywords zum eingegebenen Suchbegriff angezeigt. Diese können entweder nach Relevanz oder Suchvolumen sortiert werden. Die ausgegebenen Keywords sind hinsichtlich ihrer Bedeutung allerdings sehr weit gefasst, so werden für „Teppich“ u.a. auch „Taschenlampe“, „Schwarzlicht“ oder „Vorhang“ aufgelistet.
  • ASIN: In diesem Modus kann die ASIN eines auf Amazon angebotenen Produkts eingegeben werden. Ist das Produkt in der Datenbank von Sonar erfasst (Es findet keine Live-Abfrage statt), werden die Keywords ausgegeben, für die das Produkt rankt. Auf diese Weise können relevante Keywords von Konkurrenzprodukten in Erfahrung gebracht oder das eigene Produkt überprüft werden.
  • Translate: In diesem Modus kann eine marktübergreifende Suche gestartet werden. Dadurch kann nach fremdsprachigen Ausdrücken des eingegebenen Keywords gesucht werden.

Die folgende Abbildung zeigt die Ergebnisse zum Keyword „Teppich“ im Keyword-Modus.

sonar

Google Keyword Planner

Da es sich schwierig gestaltet bezüglich Amazon zuverlässige Informationen zum Suchvolumen einzelner Keywords zu erhalten, kann auf den Google Keyword Planner zurückgegriffen werden. Die Ergebnisse beziehen sich zwar auf die Suchmaschine Google, lassen sich jedoch meist auch gut auf Amazon übertragen. Neben Informationen zum Suchvolumen lassen sich über den Google Keyword Planner selbstverständlich auch wertvolle Keyword-Ideen generieren, die auch als CSV-Datei exportiert werden können. Da Google keine reine Produktsuchmaschine ist, finden sich in den Ergebnissen auch für Amazon irrelevante Keyword-Kombinationen mit Begriffen wie „kaufen“ oder „online bestellen“. Zusätzlich finden sich allerdings auch wertvolle Keywords, relativ genaue Informationen zum Suchvolumen und der Wettbewerb. Da sich die Werte auf Google beziehen, empfiehlt es sich jedoch diese nur als Richtwerte zu betrachten.

google keyword planner

Keywords richtig verwenden

Nachdem nun einige Möglichkeiten zu einer umfassenden Keyword-Recherche genannt wurden, geht es im Folgenden darum, die Keywords optimal im Produkt-Listing zu platzieren. Dabei gibt es einige Aspekte zu beachten.

  • Groß- und Kleinschreibung: Es macht keinen Unterschied, ob ein Begriff in der Suchanfrage groß- und im Produkt-Listing kleingeschrieben wird, Hauptsache die Begriffe stimmen überein.
  • Reihenfolge: Die Reihenfolge der in der Suchanfrage angegebenen Keywords muss nicht der Reihenfolge im Listing entsprechen, damit das Produkt als relevant gilt. Die Keywords werden lediglich auf ihr Vorkommen im Listing überprüft.
  • Keyword-Dichte: Auf Amazon spielt die Häufigkeit eines Keywords keine Rolle. Es wird lediglich überprüft, ob das entsprechende Keyword im Listing enthalten ist oder nicht. Eine unnatürlich häufige Wiederholung relevanter Keywords hat demnach keine positiven Auswirkungen auf das Ranking in den Suchergebnissen.
  • Singular & Plural: Amazon erkennt gleiche Begriffe, egal ob sie in ihrer Singular- oder Plural-Form genannt werden. Es reicht demnach, das Keyword in einer der Formen zu benutzen.
  • Bindestrich: Der Bindestrich ist ein beliebtes Werkzeug, um verschiedene Schreibweisen abzudecken. So deckt die Schreibweise Fahrrad-Klingel zusätzlich zur Variante mit Bindestrich auch die Schreibweise Fahrrad Klingel und Fahrradklingel ab. Bei der Benutzung sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Texte trotzdem noch natürlich wirken
  • Füllwörter: Füllwörter wie „für“ oder „zum“ werden bei einer Suchanfrage nicht berücksichtigt, daher müssen Longtail-Keywords, wie „Teppich aus Baumwolle fürs Badezimmer“ nicht vollständig im Listing enthalten sein. Ein Produkt würde auch als relevant gelten wenn es die Keywords „Teppich“, „Baumwolle“ und „Badezimmer“ irgendwo im Listing enthält.

Mögliche Keyword-Platzierungen

Nach neuesten Auswertungen unterscheidet der Amazon-Algorithmus nicht mehr zwischen den verschiedenen Keyword-Platzierungen. Ein Keyword im Titel ist demnach genauso relevant wie eines in den Bullet Points. Trotzdem kann es nicht schaden, die gesammelten Keywords zunächst nach Relevanz zu sortieren und die wichtigsten im Titel unterzubringen. Der Titel ist schließlich das, was potenzielle Kunden in den Suchergebnissen überzeugen soll. Folgend erfährst du, was es dennoch bei den verschiedenen Platzierungen zu beachten gibt.

Produkttitel

Zunächst einmal ist der Produkttitel begrenzt. Die Begrenzung kann sich je nach Produktkategorie unterscheiden, spätestens bei 200 Bytes ist jedoch Schluss. Zu lange Titel können zu Abstrafungen und verringerter Sichtbarkeit führen. Zu lange Titel sind zwecks Übersichtlichkeit sowieso nicht empfehlenswert. In 120 – 130 Bytes lassen sich die wichtigsten Informationen und Keywords meist gut unterbringen. Wichtig zu beachten ist der Unterschied zwischen Bytes und Zeichen, so ist ein Umlaut beispielsweise ein Zeichen, nimmt jedoch zwei Bytes ein. Es ist empfehlenswert, die Länge des Titels mithilfe eines Byte-Zählers zu überprüfen. Wie bereits erwähnt, sollten die wichtigsten Keywords im Titel stehen, um Interessenten zu überzeugen. Dabei sollte auf Lesbarkeit und Kundenfreundlichkeit geachtet und auf reine Keyword-Aneinanderreihungen verzichtet werden.

Bullet Points

Die Bullet Points eignen sich ideal, um weitere wichtige Keywords unterzubringen. Dabei sollten die Keywords mit hilfreichen Informationen zu sinnvollen Sätzen verknüpft werden. Es bringt keinen Vorteil, wenn die Bullet Points sämtliche Keywords enthalten, dem Kunden aber für den Kauf entscheidende Informationen vorenthalten werden. Wichtig zu beachten ist, dass nur die ersten 1.000 Bytes der Bullet Points indexiert werden. Es wird daher empfohlen, pro Stichpunkt nicht mehr als 200 Bytes zu schreiben. Auf diese Weise wird die Übersichtlichkeit der Bullet Points sowie die vollständige Indexierung garantiert.

Produktbeschreibung

Bei der Produktbeschreibung ist Vorsicht geboten, denn diese wird nicht vollständig indexiert. In der Produktbeschreibung sollte der Fokus daher auf nützlichen Zusatzinformationen für den Kunden liegen. Dabei können weniger relevante Longtail-Keywords untergebracht werden. Die Produktbeschreibung ist auf 2.000 Bytes beschränkt.

Backend-Keywords

Die Backend-Keywords sollten hingegen nicht vernachlässigt werden. Diese sind sehr relevant und bieten sich für wichtige Keywords an, die im Listing nicht untergebracht werden konnten. Außerdem bieten sie Platz für Begriffe, die im Listing nicht unbedingt sichtbar sein sollten, wie häufige Falschschreibungen oder Varianten (Beispiel: Zitrus und Citrus). Die Reihenfolge der Backend-Keywords spielt dabei keine Rolle, sie werden alle als gleich relevant eingestuft. Wichtig zu beachten ist jedoch, dass die Begrenzung von 249 Bytes eingehalten wird, da ansonsten keines der Keywords beachtet wird. Die einzelnen Begriffe können einfach durch ein Leerzeichen getrennt werden.

Keyword-Tools für Amazon

Es gibt eine große Zahl kostenloser oder kostenpflichtiger Amazon Keyword-Recherche-Tools, die teilweise vollkommen unterschiedliche Schwerpunkte setzen und sehr unterschiedliche Funktionen vorweisen. Das ideale Tool für alle Zwecke eines Amazon Verkäufers gibt es wahrscheinlich nicht.

Wahrscheinlicher ist, dass eine Kombination unterschiedlicher Tools zu den erwünschten Ergebnissen führt. Die Wahl eines Tools für die Amazon Keyword-Recherche ist außerdem davon abhängig, wie viel Aufwand du bereit bist, in die Optimierung deines Amazon Rankings zu investieren. Möchtest du alle relevanten Features in einer benutzerfreundlichen Oberfläche vereint wissen, wird ein solches Programm vermutlich nicht kostenfrei sein und wahrscheinlich auch nicht in jeder seiner Funktionen Spitzenwerte erzielen.

Fazit Amazon Keyword Recherche

Es gibt einige Möglichkeiten, eine Keyword-Recherche durchzuführen und selbstverständlich existieren neben den vorgestellten Tools zahlreiche weitere. Es ist empfehlenswert, unterschiedliche Methoden auszuprobieren und zu kombinieren, um die Vorgehensweise zu finden, die am besten passt.

Gerade bei einem großen Produktangebot kann nicht allzu viel Zeit in die Erstellung der einzelnen Listings investiert werden, allerdings bietet die Keyword-Recherche eine wichtige Basis für die Auffindbarkeit der Produkte und sollte daher nicht vernachlässigt werden. Bei der anschließenden Verwendung der Keywords ist darauf zu achten, die Keywords mit hilfreichen Informationen zu verbinden, um dem Kunden einen Mehrwert zu bieten, der letztendlich zur Kaufentscheidung führt.

Hinweis: Benötigst du Unterstützung bei Optimierung deiner Produkt-Listings auf Amazon Dann können wir dir als Amazon SEO Agentur weiterhelfen.

Tobias Dziuba

Mein Name ist Tobias und ich schreibe auf dieser Seite über Digitale Marketing Trends.

Google Bewertung
5.0
Basierend auf 40 Rezensionen
js_loader