Die Wahl der richtigen Keywords spielt eine wichtige Rolle bezüglich der Auffindbarkeit in textbasierten Suchmaschinen. Die gestellte Suchanfrage wird mit den Inhalten abgeglichen, die von der Suchmaschine indexiert werden, um für die Anfrage relevante Suchergebnisse auszugeben. Dabei werden die Ergebnisse nach ihrer Relevanz für die entsprechende Suchanfrage sortiert. Die Relevanz wird anhand verschiedener Faktoren ermittelt, die sich je nach Suchmaschine unterscheiden können. Das Vorkommen bestimmter Keywords, die sich mit denen der Suchanfrage überschneiden, ist dabei von besonderer Bedeutung. Auf diese Weise arbeitet auch Amazon, weshalb man nicht versäumen sollte, die eigenen Produkte mit relevanten Keywords auszustatten. Dabei sollten möglichst viele potenzielle Suchbegriffe abgedeckt werden, da unterschiedliche Personen zum gleichen Produkt unterschiedliche Suchanfragen stellen. Während der eine beispielsweise nach einem Türvorleger sucht, sucht der andere eine Fußmatte. Um eine Produktdetailseite optimal hinsichtlich verschiedener Keywords zu optimieren, ist eine Keyword-Recherche nötig. Wie du eine solche Keyword-Recherche durchführst, und welche Tools dabei hilfreich sein können, erfährst du in diesem Beitrag.

Durchführung einer Keyword Recherche

Brainstorming

Als Basis für die Keyword-Recherche bietet sich ein erstes Brainstorming an. Versetze dich in die Lage eines Amazon-Nutzers, der genau dein Produkt kaufen möchte. Nach welchen Begriffen würdest du suchen? Welche weiteren Bezeichnungen für das Produkt fallen dir ein? Auf diese Weise lässt sich meist bereits eine Auswahl an intuitiven Keywords generieren, mit denen du weiterarbeiten kannst. Halte die gefundenen Suchbegriffe übersichtlich in einem Dokument fest, z.B. in einer Excel-Tabelle.

Ähnliche Produkte

Im nächsten Schritt lässt sich die angelegte Liste erweitern, indem nach ähnlichen Produkten gesucht wird. Dazu kannst du entweder die bereits gefundenen Suchbegriffe in das Suchfeld eingeben oder dem Suchpfad folgen, unter dem dein Produkt ebenfalls gelistet ist. Nicht immer, aber häufig sind die ersten Ergebnisse gut optimiert und enthalten einige neue Keywords, um die du deine Liste erweitern kannst. Die ersten drei bis vier Suchergebnisse reichen oft bereits aus, um einige zusätzliche Keywords hinzuzugewinnen.

Synonyme finden

Beim Brainstorming kommt man meistens bereits auf einige Synonyme, die das Produkt ebenfalls gut beschreiben. Gibt man eines der bereits gesammelten Keywords in einer Synonyme-Suchmaschine wie beispielsweise Wokikon.de oder Synonyme.de ein, findet man jedoch häufig noch weitere Ausdrücke zur Ergänzung der Liste.

synonyme woxikon

Amazon Autosuggest

Es wird unterschieden zwischen sogenannten Shorttail-, Midtail- und Longtail-Keywords. Aus dem Brainstorming, der Orientierung an ähnlichen Produkten und der Synonymsuche gewinnt man meist Shorttail-Keywords, die aus einem einzigen Begriff bestehen. Über die Autovervollständigung des Amazon-Suchfeldes lassen sich nun Wortkombinationen, oder auch Midtail-Keywords ermitteln. Dazu gibt man eines der gefundenen Keywords und ein Leerzeichen in das Amazon-Suchfeld ein und es erscheinen häufig gesuchte Kombinationen mit diesem Keyword. Da der Platz begrenzt ist, kann man nach dem Suchbegriff alle Buchstaben von A bis Z einmal eingeben und relevante Wortkombinationen in die Liste aufnehmen.

amazon autosuggest

autosuggest a


Keywordtool.io

Ein Tool mit einer ähnlichen Funktion ist Keywordtool.io. Dort kann gezielt Amazon als gewünschte Suchmaschine sowie das Land bzw. die Sprache ausgewählt werden. Durch die Nutzung des Keywordtools kann man die manuelle Recherche nach Keyword-Kombinationen vernachlässigen, da das Tool ebenfalls das eingegebene Keyword mit häufig kombinierten Begriffen von A bis Z anzeigt. Die resultierende Liste lässt sich sogar im CSV-Format abspeichern und anschließend bearbeiten. Auf diese Weise können die neuen Midtail-Keywords einfach in die bestehende Liste integriert werden, ohne sie einzeln abtippen zu müssen. Für weitere Informationen zu den Ergebnissen, wie Suchvolumen oder CPC, fallen Kosten an. Für die kostenlose Generierung von neuen Keyword-Ideen ist das Tool allerdings sehr hilfreich.

keywordtoolio

Sonar

Das Keyword-Tool Sonar ist in seiner Grundfunktion ebenfalls kostenlos nutzbar und stellt sogar grobe Informationen zum Suchvolumen zur Verfügung. Sonar arbeitet ebenso wie Keywordtool.io auf Basis der Amazon-Autosuggestions und ermöglicht einen CSV-Export der gewonnenen Daten. Das Tool bietet außerdem vier verschiedene Suchmodi, die folgend kurz erklärt werden:

  • Keyword: Im Keyword-Suchmodus werden Keyword-Kombinationen des eingegebenen Suchbegriffs sowie das zugehörige Suchvolumen angezeigt. Im Gegensatz zu Keywordtool.io werden diese nicht alphabetisch, sondern nach dem Suchvolumen sortiert. Die kostenlose Version von Sonar zeigt jedoch nur eine begrenzte Anzahl an Suchergebnissen an.
  • Erweitert: Im erweiterten Modus werden sinnverwandte Keywords zum eingegebenen Suchbegriff angezeigt. Diese können entweder nach Relevanz oder Suchvolumen sortiert werden. Die ausgegebenen Keywords sind hinsichtlich ihrer Bedeutung allerdings sehr weit gefasst, so werden für „Teppich“ u.a. auch „Taschenlampe“, „Schwarzlicht“ oder „Vorhang“ aufgelistet.
  • ASIN: In diesem Modus kann die ASIN eines auf Amazon angebotenen Produkts eingegeben werden. Ist das Produkt in der Datenbank von Sonar erfasst (Es findet keine Live-Abfrage statt), werden die Keywords ausgegeben, für die das Produkt rankt. Auf diese Weise können relevante Keywords von Konkurrenzprodukten in Erfahrung gebracht oder das eigene Produkt überprüft werden.
  • Translate: In diesem Modus kann eine marktübergreifende Suche gestartet werden. Dadurch kann nach fremdsprachigen Ausdrücken des eingegebenen Keywords gesucht werden.

Die folgende Abbildung zeigt die Ergebnisse zum Keyword „Teppich“ im Keyword-Modus.

sonar

Google Keyword Planner

Da es sich schwierig gestaltet bezüglich Amazon zuverlässige Informationen zum Suchvolumen einzelner Keywords zu erhalten, kann auf den Google Keyword Planner zurückgegriffen werden. Die Ergebnisse beziehen sich zwar auf die Suchmaschine Google, lassen sich jedoch meist auch gut auf Amazon übertragen. Neben Informationen zum Suchvolumen lassen sich über den Google Keyword Planner selbstverständlich auch wertvolle Keyword-Ideen generieren, die auch als CSV-Datei exportiert werden können. Da Google keine reine Produktsuchmaschine ist, finden sich in den Ergebnissen auch für Amazon irrelevante Keyword-Kombinationen mit Begriffen wie „kaufen“ oder „online bestellen“. Zusätzlich finden sich allerdings auch wertvolle Keywords, relativ genaue Informationen zum Suchvolumen und der Wettbewerb. Da sich die Werte auf Google beziehen, empfiehlt es sich jedoch diese nur als Richtwerte zu betrachten.

google keyword planner

Keywords richtig verwenden

Nachdem nun einige Möglichkeiten zu einer umfassenden Keyword-Recherche genannt wurden, geht es im Folgenden darum, die Keywords optimal im Produkt-Listing zu platzieren. Dabei gibt es einige Aspekte zu beachten.

  • Groß- und Kleinschreibung: Es macht keinen Unterschied, ob ein Begriff in der Suchanfrage groß- und im Produkt-Listing kleingeschrieben wird, Hauptsache die Begriffe stimmen überein.
  • Reihenfolge: Die Reihenfolge der in der Suchanfrage angegebenen Keywords muss nicht der Reihenfolge im Listing entsprechen, damit das Produkt als relevant gilt. Die Keywords werden lediglich auf ihr Vorkommen im Listing überprüft.
  • Keyword-Dichte: Auf Amazon spielt die Häufigkeit eines Keywords keine Rolle. Es wird lediglich überprüft, ob das entsprechende Keyword im Listing enthalten ist oder nicht. Eine unnatürlich häufige Wiederholung relevanter Keywords hat demnach keine positiven Auswirkungen auf das Ranking in den Suchergebnissen.
  • Singular & Plural: Amazon erkennt gleiche Begriffe, egal ob sie in ihrer Singular- oder Plural-Form genannt werden. Es reicht demnach, das Keyword in einer der Formen zu benutzen.
  • Bindestrich: Der Bindestrich ist ein beliebtes Werkzeug, um verschiedene Schreibweisen abzudecken. So deckt die Schreibweise Fahrrad-Klingel zusätzlich zur Variante mit Bindestrich auch die Schreibweise Fahrrad Klingel und Fahrradklingel ab. Bei der Benutzung sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Texte trotzdem noch natürlich wirken
  • Füllwörter: Füllwörter wie „für“ oder „zum“ werden bei einer Suchanfrage nicht berücksichtigt, daher müssen Longtail-Keywords, wie „Teppich aus Baumwolle fürs Badezimmer“ nicht vollständig im Listing enthalten sein. Ein Produkt würde auch als relevant gelten wenn es die Keywords „Teppich“, „Baumwolle“ und „Badezimmer“ irgendwo im Listing enthält.

Mögliche Keyword-Platzierungen

Nach neuesten Auswertungen unterscheidet der Amazon-Algorithmus nicht mehr zwischen den verschiedenen Keyword-Platzierungen. Ein Keyword im Titel ist demnach genauso relevant wie eines in den Bullet Points. Trotzdem kann es nicht schaden, die gesammelten Keywords zunächst nach Relevanz zu sortieren und die wichtigsten im Titel unterzubringen. Der Titel ist schließlich das, was potenzielle Kunden in den Suchergebnissen überzeugen soll. Folgend erfährst du, was es dennoch bei den verschiedenen Platzierungen zu beachten gibt.

Produkttitel

Zunächst einmal ist der Produkttitel begrenzt. Die Begrenzung kann sich je nach Produktkategorie unterscheiden, spätestens bei 200 Bytes ist jedoch Schluss. Zu lange Titel können zu Abstrafungen und verringerter Sichtbarkeit führen. Zu lange Titel sind zwecks Übersichtlichkeit sowieso nicht empfehlenswert. In 120 – 130 Bytes lassen sich die wichtigsten Informationen und Keywords meist gut unterbringen. Wichtig zu beachten ist der Unterschied zwischen Bytes und Zeichen, so ist ein Umlaut beispielsweise ein Zeichen, nimmt jedoch zwei Bytes ein. Es ist empfehlenswert, die Länge des Titels mithilfe eines Byte-Zählers zu überprüfen. Wie bereits erwähnt, sollten die wichtigsten Keywords im Titel stehen, um Interessenten zu überzeugen. Dabei sollte auf Lesbarkeit und Kundenfreundlichkeit geachtet und auf reine Keyword-Aneinanderreihungen verzichtet werden.

Bullet Points

Die Bullet Points eignen sich ideal, um weitere wichtige Keywords unterzubringen. Dabei sollten die Keywords mit hilfreichen Informationen zu sinnvollen Sätzen verknüpft werden. Es bringt keinen Vorteil, wenn die Bullet Points sämtliche Keywords enthalten, dem Kunden aber für den Kauf entscheidende Informationen vorenthalten werden. Wichtig zu beachten ist, dass nur die ersten 1.000 Bytes der Bullet Points indexiert werden. Es wird daher empfohlen, pro Stichpunkt nicht mehr als 200 Bytes zu schreiben. Auf diese Weise wird die Übersichtlichkeit der Bullet Points sowie die vollständige Indexierung garantiert.

Produktbeschreibung

Bei der Produktbeschreibung ist Vorsicht geboten, denn diese wird nicht vollständig indexiert. In der Produktbeschreibung sollte der Fokus daher auf nützlichen Zusatzinformationen für den Kunden liegen. Dabei können weniger relevante Longtail-Keywords untergebracht werden. Die Produktbeschreibung ist auf 2.000 Bytes beschränkt.

Backend-Keywords

Die Backend-Keywords sollten hingegen nicht vernachlässigt werden. Diese sind sehr relevant und bieten sich für wichtige Keywords an, die im Listing nicht untergebracht werden konnten. Außerdem bieten sie Platz für Begriffe, die im Listing nicht unbedingt sichtbar sein sollten, wie häufige Falschschreibungen oder Varianten (Beispiel: Zitrus und Citrus). Die Reihenfolge der Backend-Keywords spielt dabei keine Rolle, sie werden alle als gleich relevant eingestuft. Wichtig zu beachten ist jedoch, dass die Begrenzung von 249 Bytes eingehalten wird, da ansonsten keines der Keywords beachtet wird. Die einzelnen Begriffe können einfach durch ein Leerzeichen getrennt werden.

Fazit

Es gibt einige Möglichkeiten, eine Keyword-Recherche durchzuführen und selbstverständlich existieren neben den vorgestellten Tools zahlreiche weitere. Es ist empfehlenswert, unterschiedliche Methoden auszuprobieren und zu kombinieren, um die Vorgehensweise zu finden, die am besten passt. Gerade bei einem großen Produktangebot kann nicht allzu viel Zeit in die Erstellung der einzelnen Listings investiert werden, allerdings bietet die Keyword-Recherche eine wichtige Basis für die Auffindbarkeit der Produkte und sollte daher nicht vernachlässigt werden. Bei der anschließenden Verwendung der Keywords ist darauf zu achten, die Keywords mit hilfreichen Informationen zu verbinden, um dem Kunden einen Mehrwert zu bieten, der letztendlich zur Kaufentscheidung führt.

Amazon Keyword-Recherche
5 (100%) 2 vote[s]