Werbung bei Amazon ist nicht gerade ein Kinderspiel. Die Metriken können schwindelerregend und die täglichen Gebote lästig werden. Glücklicherweise gibt es Tools, die einem helfen können, das Durcheinander zu ordnen und das Beste aus einer Werbestrategie auf Amazon herauszuholen. Ein Tool, das gerade in Deutschland sehr beliebt ist und bereits von vielen Verkäufern auf Amazon verwendet wird, ist Adference. Auch ich habe meine Erfahrungen mit Adference gemacht und möchte dir das Tool in diesem Erfahrungsbericht näher vorstellen.

Was ist Adference?

Adference ist ein Tool, das dir dabei hilft, das Beste aus deinen Online- und Offline-Kampagnen herauszuholen. Speziell auf Google-Anzeigen und Amazon PPC ausgerichtet, behauptet Adference, das Leben für Neulinge unter den Verkäufern erheblich zu erleichtern. Durch die Automatisierung verschiedener Schritte im Prozess der Kampagnenerstellung für Amazon-Anzeigen nimmt Adference dem Verkäufer die tägliche Verwaltung seiner Werbekampagnen ab.

Adference

Adference hat seinen Sitz in Lüneburg, Deutschland, und verwendet eine moderne Technologie zur Verwaltung von Werbekampagnen. Wenn du dich schon einmal mit der Amazon PPC-Funktion beschäftigt hast, weißt du, dass Gebotsabgaben ziemlich mühselig sein können. Wahrscheinlich wirst du einen Großteil deiner Zeit damit verbringen, deine Kampagne zu überwachen. Auf lange Sicht bekommen die übrigen Aspekte deines Unternehmens weniger Aufmerksamkeit von dir.

Adference nimmt den Verkäufern die Anstrengung ab und hilft ihnen, ihr Werbebudget effektiv einzusetzen und sich darauf zu konzentrieren, ihre Verkäufe zu steigern.

Wie viele andere Tools gibt Adference dem Verkäufer einen detaillierten Einblick in seine Werbekampagnen. Sie veranschaulichen ihre Beobachtungen anhand von Schlüsselkennzahlen und helfen Verkäufern, einen gewissenhaften Marketingplan umzusetzen, der nicht durch menschliches Fehlverhalten beeinträchtigt wird.

Das bedeutet natürlich nicht, dass das Tool alle Entscheidungen für den Verkäufer trifft, der Benutzer diktiert immer noch, was das Tool leisten kann. Adference gibt Verkäufern die Möglichkeit, Änderungen an ihren Werbekampagnen vorzunehmen, ohne die Kampagne tagein, tagaus mikromanagen zu müssen.

Vor- und Nachteile von Adference

Pro Con
Benutzerfreundlich und übersichtlich Mit einem Preis von mindestens 199 € ziemlich teuer
Spart Zeit und Mühe bei der Erstellung von Kampagnen Zwang zu teureren Preisstufen für mehrere Seller/Vendor Accounts
Reagiert sehr schnell auf Änderungen auf dem Markt Der günstigste Plan ist auf 2.000 € Werbeausgaben beschränkt
Ermöglicht dem Anwenden, genaue Richtlinien und Regeln einzustellen  
Es werden fortschrittliche Algorithmen verwendet, die man bei anderen Tools nicht findet  
Einmal eingestellt, kann das Tool selbständig Kampagnen steuern  
Ermöglicht die Evaluierung von KPIs  
Intuitive Bedienung ermöglicht schnelle Anpassungen  
Bietet detaillierte Informationen zu Keywords  

 Die wichtigsten Features von Adference

Adference ist vollgepackt mit Funktionen, die es zu einem der Vorreiter bei den Amazon PPC-Tools machen. Basierend auf einem tiefen Verständnis von Online-Marktplatzpraktiken, Machine-Learning-Technologie und nahtloser Automatisierung hilft Adference Unternehmen, Schritte in die richtige Richtung zu unternehmen. Hier findest du eine Liste der wichtigsten Funktionen von Adference:

Adferencd ppc

Intelligente Gebotsoptimierung

Amazon PPC-Kampagnen verlangen von den Verkäufern die Eingabe von wettbewerbsfähigen Geboten für Cost-per-Click (CPC). Advertiser konkurrieren miteinander, um den besten Werbeplatz zu erhalten. Diese Gebote können sich täglich ändern. Um im Rennen zu bleiben, muss der Verkäufer seine Gebote häufig aktualisieren. Predictive Bidding kümmert sich genau darum. Die maschinelle Lerntechnologie von Adference platziert das Gebot strategisch im Namen des Verkäufers und hält das Produkt so lange sichtbar, bis der Verkäufer aufgefordert wird, an seinem Anzeigenmodell spezifische Anpassungen vorzunehmen.

Portfolio-Budgets

Adference ermöglicht es den Benutzern, verschiedene Produkte unter Portfolios zu verwalten. Auf diese Weise können Verkäufer ähnliche Produkte durch ein Set von Aktionen verwalten. Der Verkäufer muss nicht mehr sicherstellen, dass jedes einzelne Produkt innerhalb seiner Budgetgrenze liegt. Adference teilt das Budget auf alle Produkte im angegebenen Portfolio auf. Auf diese Weise wird das Produkt nicht aus dem Anzeigenangebot genommen und bleibt sichtbar. Selbst bei begrenzten Budgets laufen die Anzeigen ohne Änderungen seitens des Verkäufers weiter.

Automatisierung der Suchbegriffe

Eine weitere nützliche Funktion von Adference ist die Möglichkeit, Schlüsselwörter zu automatisieren. Automatisierte Kampagnen sortieren Schlüsselwörter aus, die für das Produkt geeignet sind. Das Tool berücksichtigt dann diese Keywords in den manuellen Kampagnen und steigert so den Verkauf mit minimalen Eingriffen seitens des Benutzers. Diese Funktion ist besonders bei manuellen Kampagnen hilfreich, um die Zielgruppenorientierung zu erhöhen.

Mehrere Kampagnenoptionen

Das Entwerfen von Kampagnen für mehrere Produkte kann lästig werden. Besonders, wenn es Hunderte davon gibt. Selbst nachdem die Werbekampagnen erstellt wurden, kann es sein, dass sie für das Produkt nicht die richtige Wahl sind. Es kann jedoch ermüdend sein, verschiedene Strategien für eine einzige Kampagne zu entwerfen, umso mehr, wenn der Prozess immer und immer wieder wiederholt werden muss. Adference bietet eine Lösung: Auf der Grundlage der Parameter und Spezifikationen des Benutzers entwickelt das Tool Hunderte von Optionen für eine bestimmte Werbekampagne. Der Benutzer wählt einfach die vorteilhafteste Strategie aus.

Preise

Adference wird für Amazon PPC in fünf verschiedenen Preisstufen angeboten. Alle Pläne werden jährlich in Rechnung gestellt.

Starter: Dieser Plan beginnt bei 199 € pro Monat. Er unterstützt Werbeausgaben bis zu 2.000 €. In dieser Stufe erhält der Benutzer Zugang zu allen Funktionen von Adference. Darüber hinaus erhalten die Benutzer Support per E-Mail. Dieser Plan erlaubt nur die Verwaltung eines Vendor- oder Seller Accounts.

Basic: Bei einem Preis von 299 € pro Monat können bis zu 5.000 € pro Monat für Anzeigen ausgegeben werden. Zusätzlich zu allen Funktionen, die im Starter-Plan erwähnt werden, ermöglicht der Basic-Plan die Verwaltung eines zusätzlichen Accounts.

Growth: Mit 499 € pro Monat bei einer Obergrenze von 10.000 € an monatlichen Werbeausgaben erhalten Kunden den Growth-Plan. In einer Stufe über dem Basic-Plan kann der Benutzer drei Vendor oder Seller Accounts über Adference verwalten. Dies ist der beliebteste Paketplan für das Tool.

Professional: 999 € pro Monat ist der Preis für den Professional-Plan. Hier muss der Benutzer sein Werbebudget auf 25.000 € monatlich begrenzen. Nutzer des Professional-Abonnements erhalten zusätzlich zum E-Mail-Support telefonischen Support. Über den Professional-Plan können fünf Konten überwacht werden.

Enterprise: Dies ist der beste Plan, den man bei Adference bekommt. Zum Preis von 1499 € pro Monat mit einer monatlichen Obergrenze von 50.000 € für Werbeausgaben erhält man einen Enterprise Plan. Nutzer erhalten einen persönlichen Ansprechpartner, Zugang zu 8 Konten und ein exklusives Beta-Programm.

Meine Erfahrungen mit Adference

Zuerst muss ich sagen, dass die Benutzeroberfläche intuitiv ist, sodass ich als User jederzeit den Gesamtüberblick über alle Funktionen habe. Die Funktion für prädiktive Gebote tut genau das, wofür sie angepriesen wurde. Auch die Funktion zur Automatisierung von Kampagnen nach Suchbegriffen hat eine entscheidende Rolle dabei gespielt, dass ich meine Anzeigen auf den richtigen Kunden ausrichten konnte. Der Support per E-Mail ist allerdings etwas langsam. Erst mit dem Enterprise Plan sehe ich dieses Problem gelöst – die meisten Verkäufer werden aber eher zu den günstigeren Preisstufen greifen.

Alles in allem würde ich Adference jedoch jedem empfehlen, der seine Kampagnen so weit es geht optimieren und automatisieren möchte und sich lieber auf andere Bereiche seines Business konzentriert.

Tobias Dziuba

Tobias Dziuba

Mein Name ist Tobias und ich schreibe auf dieser Seite über Digitale Marketing Trends.