Zum Hauptinhalt springen

Stell dir vor, du könntest den Großteil des Verwaltungsaufwands loswerden und dich stattdessen darauf konzentrieren, Vertriebspartner zu betreuen, die deine Produkte für dich verkaufen. Klingt verlockend, oder? Genau das ermöglicht Amazon Vendor Central (AVC).

Amazon Vendor Central ist jedoch nicht für jeden Verkäufer auf Amazon zugänglich. Es steht nur ausgewählten Vendoren offen, die von Amazon selbst eingeladen werden. Doch was genau verbirgt sich hinter dieser exklusiven Möglichkeit?

In diesem Artikel erfährst du alles Wissenswerte über Amazon Vendor Central und wie du als Markenhersteller oder Händler mit eigener Marke in den Genuss dieses besonderen Verkaufsmodells kommen kannst. Entdecke eine alternative Möglichkeit, deine Produkte direkt an Amazon zu verkaufen, während der Marktplatz für dich den Vertrieb übernimmt. Lass uns gemeinsam in die Welt von Amazon Vendor Central eintauchen!

Was ist das Amazon Vendor Central?

Das Amazon Vendor Central ist ein exklusives Verkaufsprogramm, bei dem ausgewählte Verkäufer, auch Vendoren genannt, ihre Produkte direkt an Amazon verkaufen können. Der Ablauf ist simpel: Die Vendor-Produkte werden von Amazon gekauft und an die Logistikzentren geliefert, wo sie gelagert werden. Da die Artikel nun Amazon gehören, übernimmt der Marktplatz automatisch den Verkauf und Versand der Produkte. Der Händler muss sich nicht mehr um den Eigenversand kümmern.

Verkäufer, die am Vendor Central teilnehmen, werden als „First-Party-Verkäufer“ bezeichnet. Die Plattform ähnelt der Seller Central, wo Händler ihre Bestellungen und Produkte verwalten können. Ein Vorteil des Vendor Central ist, dass die Kunden auf der Amazon-Produktdetailseite leicht erkennen können, dass es sich um ein Vendor-Produkt handelt – dies wird in der Buy Box angezeigt. Amazon ermöglicht Vendoren zudem den Zugang zu Amazon Marketing Services, mit denen Produkte erfolgreicher beworben werden und deren Sichtbarkeit erhöht werden können.

Für Unternehmen, die sich nicht mit dem direkten Verkauf an Kunden befassen möchten, kann das Vendor Central eine hervorragende Option sein. Allerdings gibt es auch Herausforderungen zu beachten – niedrige Preise, zusätzliche Kosten und die Einhaltung von Geschäftsbedingungen sind nur einige davon. Als Vendor bist du zudem immer noch für die Auflistung deiner Produkte und die Festlegung deines Großhandelspreises verantwortlich.

Ein Überblick über das Amazon Vendor Programm

Die Anmeldung zur Vendor Central ist mit der Anmeldung bei der Seller Central nicht zu vergleichen – denn sie kann lediglich auf Einladung von Amazon stattfinden. Amazon besitzt ein globales Rekrutierungsteam, das ständig nach neuen Marken und Produkten sucht – hauptsächlich werden dabei Hersteller und Großhändler angesprochen. Ist die Plattform an deinen Produkten interessiert, erhältst du eine Einladung, in der der gesamte Prozess und die Geschäftsbedingungen erklärt werden. Sobald du den Bedingungen zugestimmt hast, erhältst du Zugriff auf dein Vendor Central Konto und kannst direkt mit der Belieferung von Amazon beginnen.

Obwohl das Amazon Vendor Central eine verlockende Möglichkeit bietet, um auf Amazon erfolgreich zu sein, ist es wichtig, die Vor- und Nachteile sorgfältig abzuwägen und die Geschäftsbedingungen genau zu prüfen, bevor du dich dafür entscheidest.

Tipp: Finde hier heraus, wie du vom Vendor zum Seller werden kannst.

Amazon Vendor Central Workshop

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Vorteile des Vendor Programms

Das Amazon Vendor Programm bietet Verkäufern durchaus einige entscheidende Vorteile: Ein großer Pluspunkt ist das Vertrauen der Kunden, das durch die Marke Amazon geschaffen wird und den Verkauf der Produkte erleichtert. Zudem stehen den Vendors zusätzliche Werbeoptionen zur Verfügung, um die Sichtbarkeit ihrer Produkte zu erhöhen. Durch die Teilnahme an exklusiven Werbeprogrammen wie ‚Subscribe & Save‘ oder ‚Amazon Vine‘ können Vendors mehr Kundenbewertungen erhalten und ihre Platzierung in der organischen Suche verbessern.

Auch der vereinfachte Verkaufsprozess stellt ein großer Vorteil dar: Vendoren müssen sich nicht um Bestellungen, Steuern und Bestandsverluste kümmern, da alles von Amazon abgewickelt wird.

Nachteile des Vendor Programms

Trotz dieser Vorteile gibt es auch einige Nachteile des Vendor Programms, die vor der endgültigen Anmeldung berücksichtigt werden sollten. Ein bedeutender Nachteil ist der Verlust der Preiskontrolle, da Amazon die Preise jederzeit anpassen kann. Zudem müssen Vendors ihre Lagerbestände aufrechterhalten, um Bestellungen vonseiten Amazons schnell ausführen zu können, was zusätzliche Kosten und Aufwand bedeuten kann.

Bei der Entscheidung für oder gegen die Vendor Central solltest du auch im Hinterkopf behalten, dass durch den Beitritt deine Markenwiedererkennung sinken kann – zumindest um einen gewissen Grad, denn Amazon versendet alle Produkte standardmäßig in den Amazon-Paketen. Zudem kann es problematisch werden, auf Amazon als einzigen Vertriebskanal zu setzen – so kann eine gewisse Abhängigkeit von Amazon entstehen, die zu Einnahmeverlust führt, sobald die B2B-Partnerschaft beendet wird.

Insgesamt bietet das Vendor Programm sowohl Vor- als auch Nachteile und ist nicht für jedes Unternehmen geeignet. Es richtet sich vor allem an Hersteller und Großhändler, die die logistischen Aspekte über Amazon abwickeln möchten.

Vendor Central einrichten

Wenn du dich im Vendor Central erfolgreich anmeldest, legst du den Grundstein für den Verkauf deiner Produkte auf und über Amazon. In diesem Abschnitt werden wir Schritt für Schritt erklären, wie du das Programm einrichtest und dich optimal darauf vorbereitest, deine Produkte erfolgreich über das Vendor Central zu vertreiben.

Benutzerverwaltung im Amazon Vendor Central

Für jeden Nutzer, der Zugriff auf das Amazon Vendor Central erhält, wird ein individueller Account mit eigenen Zugangsdaten erstellt. Dabei kannst du den Benutzern unterschiedliche Berechtigungen zuweisen, um sicherzustellen, dass nur ausgewählte Personen auf bestimmte Funktionen zugreifen und Änderungen vornehmen können. Sobald ein Konto per Einladung an die E-Mail-Adresse des Nutzers erstellt wurde, können die Berechtigungen unter dem Reiter „Einstellungen“ und „Berechtigungen verwalten“ eingerichtet werden.

Bei der Anlage eines Accounts musst du zunächst entscheiden, welche grundlegende Rolle die Person haben soll. Du hast die Wahl zwischen einem Administrator, der Einladungen verschicken, Berechtigungen festlegen, Mitarbeiter entfernen und alle anderen Berechtigungen erhalten kann, und einem Mitarbeiter, dem nur bestimmte Berechtigungen zugewiesen werden können.

Produkte hinzufügen und bearbeiten

Wenn du als Händler ein Produkt auf Amazon verkaufen möchtest, musst du dieses zunächst in deinem Katalog anlegen. Daraufhin erstellt Amazon automatisch eine Detailseite für das jeweilige Produkt. Beim Anlegen solltest du dir ausreichend Zeit nehmen: Die Informationen, die du hier hinterlegst, sind entscheidend für die Sichtbarkeit deines Artikels – Amazon verwendet diese Daten jedoch noch für eine Reihe weiterer Prozesse, beispielsweise um Bestellungen auszulösen, Produkte zu verwalten, Rechnungen an den Vendor zu erstellen und den Endkundenpreis festzulegen.

Um ein neues Produkt im Amazon Vendor Central anzulegen, bietet sich der Upload Sheet an, den du unter dem Reiter „Produkte hinzufügen“ findest. Dieses Sheet ist für jede Produktkategorie angepasst, sodass du je nach Kategorie eine entsprechende Vorlage herunterladen und mit den entsprechenden Informationen ausfüllen musst. Nachdem du alle Daten in das Template eingetragen hast, kannst du es im Vendor Central uploaden.

Durch den Upload der Datei erhältst du eine Sendungsverfolgungsnummer, die im Falle von Problemen auch dem Amazon Support mitgeteilt werden kann. Sollte es anfänglich Fehler geben, hast du die Möglichkeit, diese direkt zu beheben, indem du beispielsweise auf die Zahl unter „Bei Fehlern“ oder „Abgelehnt“ klickst. Daraufhin wird dir die jeweilige Fehlermeldung angezeigt und du kannst sie bearbeiten.

Lieferfähigkeit der Produkte einstellen

Sobald du dein Listing angelegt hast, kannst du es unter dem Reiter „Artikel > Katalog“ einsehen. Hier hast du nicht nur Zugriff auf den Content, sondern kannst auch manuell die Verfügbarkeit und Lieferfähigkeit gegenüber Amazon aktualisieren. Wenn du möchtest, dass Amazon vorübergehend oder dauerhaft keine Bestellungen für ein bestimmtes Produkt auslöst, musst du den Status des Produkts ändern.

Es ist wichtig, diesen Status regelmäßig zu pflegen, da eine häufige Ablehnung von Amazons Bestellvorschlägen dazu führen kann, dass Amazon den Artikel intern als veraltet betrachtet. Selbst wenn dein Produkt nur für einen bestimmten Zeitraum nicht lieferfähig war, kann es passieren, dass Amazon danach keine Bestellungen mehr für dieses Produkt tätigt.

Produktinhalte aktualisieren

Um die Inhalte deiner Produktseite zu aktualisieren, kannst du den Katalog nutzen. Hier hast du die Möglichkeit, sowohl die auf der Produktdetailseite sichtbaren Informationen als auch die im Backend verborgenen Daten manuell zu bearbeiten. Allerdings gibt es für Händler oft den Nachteil, dass die Bearbeitung nicht immer funktioniert – entweder aufgrund von fehlenden Backend-Daten oder weil das Produkt von Anfang an nicht auswählbar ist. In einigen Fällen kann eine langwierige Auseinandersetzung mit dem Support notwendig sein, um das Problem zu lösen, aber auch das führt nicht immer zu einer dauerhaften Lösung.

Eine weitere Möglichkeit der manuellen Bearbeitung besteht darin, eine separate Seite aufzurufen, die du unter „Artikel < Katalog“ findest. Hier kannst du Produkte bearbeiten, die nach September 2019 gelistet wurden. Für das Bearbeiten älterer Listings müssen diese zunächst neu im Amazon Vendor Central angelegt werden.

Das sinnvollste Vorgehen beim Content-Upload ist in der Regel die Übermittlung an den Support von Amazon – denn so können gleichzeitig eine große Anzahl von Artikeln aktualisiert werden. Dazu wird zunächst das Formular zur Artikelpflege aus dem Ressourcenzentrum heruntergeladen und ausgefüllt, um es dann unter „Produktdetailseite < Artikeldetails bearbeiten“ an das Hilfezentrum zu senden.

Produkt-Twister im Amazon Vendor Central anlegen

Mit einem Twister hast du die Möglichkeit, verschiedene Produktvarianten auf einer einzigen Produktdetailseite zu verbinden und somit ein besseres Einkaufserlebnis für deine Kunden zu schaffen. Ein Beispiel hierfür ist die Bekleidungskategorie, wo ein T-Shirt in unterschiedlichen Farben und Größen erhältlich ist. Anstatt separate Produktdetailseiten für jede Variante zu erstellen, kannst du sie durch den Twister zusammenführen.

Das bedeutet, dass deine Kunden sofort erkennen können, welche Auswahlmöglichkeiten es gibt – ohne durch unzählige Suchergebnisse scrollen zu müssen. Diese effiziente Darstellung spart Zeit und steigert die Benutzerfreundlichkeit, was wiederum die Kundenbindung fördert und verhindert, dass sie zu Konkurrenzprodukten wechseln.

Für Amazon Vendoren besteht der Vorteil, dass sie sogar einen dreifachen Twister nutzen können. Dadurch können noch vielfältigere Produktkombinationen präsentiert werden und die Chancen auf einen erfolgreichen Verkauf erhöhen sich weiter. Um einen Twister anzulegen, wendest du dich an den Amazon-Support und verwendest ein Excel Sheet aus dem Ressourcenzentrum. Benötigst du Unterstützung beim Verkauf auf Amazon? Dann können wir als Amazon Agentur sicherlich weiterhelfen.

Zusammenlegen von ASINs – der Amazon Vendor hat die Contenthoheit

Als Amazon Vendor hast du die volle Kontrolle über den Inhalt deiner Produktseiten, was besonders wichtig ist, da eine Vielzahl der Produkte auf Amazon von verschiedenen Händlern – den sogenannten Resellern – verkauft werden. Diese Reseller können nicht nur Inhaltsvorschläge machen, sondern auch deine eigenen Produkte noch vor dir auf der Plattform anbieten. Wirst du als Vendor erst später aktiv, könntest du fehlerhafte Listungen vorfinden. Falscher oder unzureichend übersetzter Inhalt sowie ungeeignete Bilder könnten dein Markenimage negativ beeinflussen.

Um die volle Kontrolle über die Listings sicherzustellen, solltest du zunächst deine Artikel im Vendor Central anlegen und anschließend die neu entstandene Produktdetailseite mit der des Resellers zusammenführen lassen. Der Amazon-Support wird diesen Prozess durchführen. Dabei wird die alte Detailseite mit deiner eigenen ersetzt, während der Reseller weiterhin als Verkäufer fungiert und sich um die Buy Box bemühen kann.

Um deine ASINs zu vereinen, nutzt du das entsprechende Formular im Ressourcenzentrum. Durch dieses Verfahren kannst du eine einheitliche und professionelle Präsentation deiner Produkte auf Amazon sicherstellen und somit dein Markenimage stärken. Indem du ähnliche ASINs zusammenführst, vermeidest du Duplikate und sorgst dafür, dass Kunden eine klare und konsistente Darstellung deiner Produkte sehen. Dies kann dazu beitragen, das Vertrauen der Kunden zu gewinnen und deine Marke positiv zu positionieren.

Bilder-Upload im Amazon Vendor Central

Im Amazon Vendor Central stehen dir zwei Möglichkeiten zur Verfügung, um Produktbilder hochzuladen. Beide Wege sind über den Reiter „Artikel“ und dann „Bilder hinzufügen“ erreichbar. Du kannst zum einen manuell einzelne Bilder für jeden Artikel hochladen, indem du das gewünschte Produkt auswählst und den Upload durchführst.

Wenn du jedoch mehrere Bilder gleichzeitig hochladen möchtest, bietet sich der zweite Weg an, der ebenfalls unter „Artikel“ und „Bilder hochladen“ zu finden ist. Auf dieser Seite hast du die Möglichkeit, einen Ordner mit mehreren Bildern hochzuladen. Der Support im Vendor Central sorgt dann dafür, dass diese Bilder den entsprechenden Artikeln zugeordnet und auf der Produktdetailseite angezeigt werden.

Für einen reibungslosen Ablauf ist es wichtig, die Bilder vorab entsprechend vorzubereiten. Du solltest jedes Bild mit der zugehörigen ASIN und der gewünschten Anordnung benennen. Dabei kannst du eine Bezeichnung wie „Hauptbild“, „2. Bild“, „3. Bild“ usw. verwenden, gefolgt von der entsprechenden ASIN und einer Nummerierung.

Beispiel:

  • Hauptbild: ASIN.Main.jpg
  • 2. Bild: ASIN.PT01.jpg
  • 3. Bild: ASIN.PT02.jpg
  • 4. Bild: ASIN.PT03.jpg

Sobald du die Benennung aller Bilder abgeschlossen hast, kannst du sie in einem ZIP-Ordner speichern und auf der entsprechenden Seite hochladen. Es ist enorm wichtig, die Bilder korrekt zu benennen, damit sie den richtigen Artikeln zugeordnet werden und an den gewünschten Stellen auf der Produktseite erscheinen. Beachte auch, dass die Bilder den Anforderungen von Amazon entsprechen müssen, damit sie erfolgreich hochgeladen werden können.

Videos im Amazon Vendor Central hochladen

Im Amazon Vendor Central ist es nur über den Support möglich, Videos hochzuladen. Dabei werden verschiedene Dateiformate akzeptiert, darunter MPEG-2, MPEG-4, Windows Media Video, QuickTime, FLV (On2 VP6 oder Spark Codecs) und AVI.

Wichtig: Pro Produkt kann nur ein Video hochgeladen werden kann, dessen Dateigröße 500 MB nicht überschreiten darf. Beim Upload musst du einen Video-Link (z. B. über WeTransfer) bereitstellen und die Ziel-ASINs angeben, zu denen das Video zugeordnet werden soll. Der Support wird sich dann um den Upload und die Zuweisung kümmern.

FAQ zum Thema: Amazon Vendor Central

Was ist ein Amazon Vendor Konto?

Das Amazon Vendor Central bietet Herstellern und Großhändlern die Möglichkeit, ihre Produkte direkt an Amazon zu verkaufen, wobei Amazon selbst als Vertreiber dieser Produkte fungiert. Dadurch entsteht ein Vertrauensvorteil durch die starke Marke Amazon und Händler profitieren von erweiterten Werbemöglichkeiten und einer vereinfachten Verkaufsabwicklung. Es ist jedoch wichtig, die damit verbundenen Gebühren und Vertragsbedingungen gründlich zu prüfen, um eine fundierte Entscheidung für oder gegen das Programm zu treffen.

Wie funktioniert Vendor?

Das Vendor-Programm von Amazon bietet ausgewählten Herstellern und Großhändlern die Möglichkeit, ihre Produkte direkt an Amazon zu verkaufen. Dabei übernimmt Amazon den Einkauf der Artikel, die Lagerung in den Logistikzentren und den gesamten Verkaufs- und Versandprozess. Vendors haben jedoch keine Kontrolle über die Preisgestaltung ihrer Produkte und müssen bestimmte Kosten und Gebühren tragen. Die Teilnahme am Programm erfolgt nur auf Einladung von Amazon.

Fazit zu Vendor Central

Das Amazon Vendor Central bietet etablierten Markenherstellern und Großhändlern eine attraktive Verkaufsplattform auf Amazon. Es ermöglicht Vertrauen der Verbraucher durch die Marke Amazon, erweiterte Werbemöglichkeiten und eine vereinfachte Verkaufsabwicklung. Allerdings sollten die Kosten und Bedingungen im Vertrag sorgfältig geprüft werden.

Falls du zusätzliche Unterstützung benötigst, steht mein Team bereit, um dir bei der Verwaltung deiner Amazon-Verkaufsstrategie zu helfen. Dies spart Zeit und Geld und führt gleichzeitig zu einer Steigerung deines Umsatzes.

Tobias Dziuba

Mein Name ist Tobias und ich bin Gründer & Geschäftsführer der Amazon Agentur Adsmasters GmbH mit Sitz in Düsseldorf.

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Search
Generic filters

Live-Webinar: Amazon Ads: 30% mehr Profit in einem Monat

Name(erforderlich)
E-Mail(erforderlich)

Google Bewertung
5.0
Basierend auf 59 Rezensionen
js_loader
Google Bewertung
5.0
Basierend auf 59 Rezensionen
js_loader