Zum Hauptinhalt springen
Besuch uns auf dem eCommerce Day in Köln am 26. April. Schnapp Dir ein Ticket & vereinbare einen kostenlosen Amazon Account Check!

Amazon Bullet Points sind eine wirkungsvolle Möglichkeit, um Produkte bei Amazon hervorzuheben und potenzielle Käufer zu überzeugen. Als Teil des Listings bieten sie kompakte, leicht verständliche Informationen, die den Kunden einen schnellen Überblick über die wichtigsten Vorzüge eines Produktes verschaffen.

Shopbetreiber auf Amazon sollten sich deshalb intensiv darüber Gedanken machen, welche Inhalte die Bullet Points enthalten und wie sie formuliert werden sollten. Im Folgenden liefern wir dir hilfreiche Informationen und Tipps über die Bedeutung und die Besonderheiten der Bullet Points und zeigen dir, wie du dein Produktlisting optimieren kannst.

Was sind Amazon Bullet Points?

Die sogenannten Bullet Points, auch als Highlights oder Aufzählungspunkte bezeichnet, spielen eine entscheidende Rolle im Amazon Produktlisting. In der Desktop-Ansicht befinden sich die Bullet Points direkt neben den Bildern, unter den Produktvarianten und den Gefahrenpiktogrammen. So sind sie für Nutzer besonders präsent und sofort nach dem Seitenaufruf sichtbar. In der mobilen Ansicht sind die Bullet Points weiter unten auf der Produktseite zu finden. Es ist hier übrigens nicht möglich, die mobile Ansicht unabhängig von der Desktop-Ansicht zu optimieren, weshalb Verkäufer und Händler keinen Einfluss auf die Positionierung der Bullet Points haben.

Auch wenn Verkäufer und Händler nicht verpflichtet sind, Bullet Points anzugeben, sollte darauf keinesfalls verzichtet werden – denn die Stichpunkte sind eine wertvolle Möglichkeit, potenzielle Käufer zum Kauf eines Produktes zu überzeugen.

Warum ist die Verwendung von Amazon Bullet Points wichtig?

Die Amazon Bullet Points besitzen im E-Commerce eine große Relevanz, da sie einen entscheidenden Einfluss auf den Kaufentscheidungsprozess der Kunden haben können. Denn eines steht fest: In einem Markt, in dem die Konkurrenz ständig wächst und die Aufmerksamkeitsspanne der Verbraucher begrenzt ist, müssen Verkäufer innovative und wirkungsvolle Wege finden, um ihre Produkte hervorzuheben und die Conversion Rate zu verbessern.

Ein zentraler Aspekt, den die Bullet Points erfüllen, besteht darin, potenzielle Käufer von den Vorzügen des Produktes zu überzeugen – und das noch bevor sie die ausführliche Produktbeschreibung gelesen haben. Die meisten Kunden neigen dazu, sich lediglich die ersten Elemente einer Produktseite anzusehen, bevor sie eine Entscheidung für oder gegen den Kauf treffen. In diesem Sinne fungieren die Bullet Points als eine Art Kurzvorschau, die in wenigen prägnanten Punkten die essenziellen Attribute und Vorteile des Produktes vermittelt. Sie dienen als „Appetizer“ für die Hauptinformationen und können so das Interesse der Kunden wecken und sie zum Weiterlesen motivieren.

Außerdem spielt auch die Indexierung der Bullet Points in der Amazon-Suchmaschine eine entscheidende Rolle: Neben dem Titel und den allgemeinen Schlüsselwörtern werden hierzu auch die in den Bullet Points verwendeten Keywords für die Amazon-Suche berücksichtigt. Für Shopbetreiber ist es deshalb umso wichtiger, relevante Keywords in die Bullet Points zu integrieren und so eine optimale Sichtbarkeit für potenzielle Käufer sicherzustellen. Eine gut durchdachte Keyword-Strategie kann dazu beitragen, dass das Produkt in den Suchergebnissen besser platziert wird und somit mehr Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Kurz: Die Möglichkeit, mithilfe der Bullet Points ein besseres Listing sowie eine gesteigerte Überzeugungskraft des Produkts zu erzielen, sollte sich kein Händler entgehen lassen. Indem du die wichtigsten Produktmerkmale in knapper und ansprechender Form präsentierst, unterstützt du also deine Kunden dabei, schnell relevante Informationen zu erfassen und eine informierte Kaufentscheidung zu treffen. Die optimale Nutzung von Keywords in den Bullet Points kann zudem die Indexierung in der Amazon-Suchmaschine verbessern und somit die Chancen erhöhen, dass potenzielle Kunden das Produkt entdecken. Benötigst du Unterstützung beim Verkauf auf Amazon? Dann können wir als Amazon Agentur sicherlich weiterhelfen.

Welche Amazon Richtlinien sind bei der Erstellung von Bullet Points zu beachten?

Amazon Seller haben die Option, pro Produkt bis zu fünf Bullet Points zu formulieren – Vendoren können sogar fünf zusätzliche Bullet Points nutzen. Bezüglich der Länge der Bullet Points empfiehlt Amazon eine maximale Zeichenanzahl von 200 bis 250 Zeichen inklusive Leerzeichen. In einigen Produktkategorien wird sogar dazu geraten, lediglich 150 Zeichen zu nutzen – so wird ein maximaler Transfer von Wissen mit einer minimalen Zeichenanzahl sichergestellt.

Auch wenn es technisch möglich ist, solltest du also insgesamt nicht mehr als 250 Zeichen für alle Bullet Points verwenden, da der Algorithmus sonst möglicherweise nicht alle Zeichen erfasst. Die Erfahrung zeigt, dass für eine vollständige Indexierung die Gesamtsumme der Bullet Points nicht über 1.000 Bytes betragen sollte.

Tipp: Für ein einheitliches Erscheinungsbild ist es sinnvoll, die Länge aller Punkte aufeinander abzustimmen. So kannst du auch sicherstellen, dass kein Bullet Point untergeht.

Wie sollten Amazon Bullet Points aufgebaut sein?

Der Aufbau der Bullet Points in einem Produktlisting spielt eine wichtige Rolle für dessen Erfolg. Da viele Nutzer die Punkte lediglich überfliegen, ist es entscheidend, die wichtigsten Informationen gleich zu Beginn zu präsentieren und so die Aufmerksamkeit der Leser zu gewinnen. Dabei sollten deine Unique Selling Points (USP’s) bestmöglich hervorgehoben werden, um zu verdeutlichen, was dein Produkt einzigartig macht und warum es sich von anderen abhebt. So ermöglichst du dem Kunden, auf den ersten Blick die wesentlichen Vorteile zu erkennen.

Idealerweise sollten die Bullet Points auch die häufigsten Kundenfragen zum Produkt beantworten, um potenziellen Käufern alle relevanten Informationen zu liefern. Es ist zudem wichtig, den Nutzen des Produktes für den Kunden klar zu verdeutlichen und ihm aufzuzeigen, welchen Mehrwert er durch den Kauf erhält.

Bei der Gestaltung der Bullet Points gibt es jedoch auch einige No-Gos zu beachten. Dazu gehören die Vermeidung von Keyword-Dopplungen, Sonderzeichen und UTF-8-Sonderzeichen, die Schrift fett darstellen sollen. Auch HTML-Codierung wird nicht empfohlen.

Ebenso ist es wichtig, keine falschen oder irreführenden Produkteigenschaften anzugeben, keine Konkurrenz-Markennamen zu verwenden und auf falsche Schreibweisen zu verzichten. Zudem solltest du keine Verkaufsangebote oder Rabatt-Aktionen in den Bullet Points platzieren – diese sind dort nicht angemessen. Achte zu guter Letzt darauf, dass jeder Aufzählungspunkt mit Großbuchstaben beginnt.

Wie kannst du Amazon Bullet Points optimieren?

Damit die Bullet Points ihren Zweck bestmöglich erfüllen können, zeigen wir dir die hilfreichsten Tipps und Tricks zur Optimierung der Auflistungspunkte.

Perspektive des Kunden einnehmen

Für eine maximale Überzeugungskraft solltest du versuchen, die Bullet Points aus der Perspektive des Kunden zu formulieren. Das Hauptziel besteht dabei darin, den potenziellen Käufer von deinem Produkt zu überzeugen – die Bullet Points sollten also kundenorientiert gestaltet sein und die Vorzüge des Produktes in klaren und ansprechenden Formulierungen präsentieren. Indem du direkt auf die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden eingehst, schaffst du eine bessere Verbindung und steigerst die Chance auf einen Kauf.

Relevante Keywords verwenden

Zweitens spielt die Verwendung relevanter Keywords in den Bullet Points eine entscheidende Rolle. Durch die Auswahl passender Schlagwörter kannst du die Sichtbarkeit des Produktes in den Amazon-Suchergebnissen verbessern und so insgesamt mehr Kunden auf dein Produkt aufmerksam machen. Hierbei ist es wichtig, die Keywords gezielt in den Bullet Points einzusetzen und diese nicht planlos aneinanderzureihen.

Keine Rolle spielt es hingegen, ob ein Keyword am Anfang oder am Ende der Liste steht – damit die Relevanz des Produktes für bestimmte Suchanfragen erhöht wird, ist lediglich entscheidend, dass es überhaupt vorhanden ist. Zudem solltest du auf folgende Aspekte achten:

  1. Wähle 10 bis 20 hochrelevante Keywords aus, die du in deinen Amazon-Aufzählungspunkten verwenden möchtest.
  2. Versuche, ein bis zwei Schlüsselbegriffe pro Satz zu nutzen und diese auf organische Weise einzubinden, damit sie für die Kunden leicht lesbar sind.
  3. Vermeide Wiederholungen von Schlüsselwörtern in einem einzigen Abschnitt – Amazon könnte ein solches Angebot möglicherweise als überladen markieren.

Tipp: Amazon warnt davor, Synonyme in den Bullet Points zu verwenden, wie beispielsweise „Fahrrad“, „Mountainbike“ und „BMX“. Laut der Handelsplattform kann das einen negativen Eindruck beim Kunden hinterlassen und sogar zu einem Kaufabbruch führen. Stattdessen empfiehlt Amazon, diese spezifischen Stichworte in den Backend Keywords zu hinterlegen, um die Sichtbarkeit des Produktes zu erhöhen.

Kommunikation der Alleinstellungsmerkmale (USPs)

Ganz klar: Der entscheidende Faktor für Kunden beim Kauf von Produkten ist der Nutzen, den sie daraus ziehen können. Es ist daher sinnvoll, im Voraus zu überlegen, in welchen Situationen dein Produkt potenziellen Kunden einen hohen Mehrwert bieten kann und wie es sich dabei von Mitbewerbern abgrenzt.

So findest du einzigartige Verkaufsargumente – die Unique Selling Points (USPs) – für dein Produkt, die unbedingt in den Amazon Bullet Points berücksichtigt werden sollten. Je besser du diesen Kundennutzen durch die Bullet Points vermitteln kannst, desto interessanter wird das Produkt für potenzielle Käufer.

Magic Words – kommuniziere eine Story und Emotionen

Wenn du deine Alleinstellungsmerkmale in den Bullet Points formulierst, ist es wichtig, dass diese nicht langweilig und trocken wirken. Stattdessen solltest du versuchen, die USP’s mit aussagekräftigen Begriffen, auch als „Magic Words“ bezeichnet, zu umschreiben oder auszuformulieren. Die geschickte Verwendung solcher „Magic Words“ in deinem Amazon Listing ermöglicht es dir, dein Produkt von Konkurrenzprodukten abzugrenzen und die Kunden gezielt anzusprechen.

Ein Beispiel dafür wäre die Verwendung von aussagekräftigen Adjektiven wie „exklusiv“, um dein Produkt als besonders limitiert und begehrenswert darzustellen – das kann beispielsweise die Nachfrage steigern.

Versuche dabei, eine möglichst bildliche Sprache zu verwenden, um dem Kunden eine bessere Vorstellung des Produktes zu ermöglichen. So erhalten Nutzer ein besseres Bild davon, wie das Produkt in ihrem Leben Anwendung findet und welchen Wert es für sie haben kann.

Kundennutzen vor Produkteigenschaft

Eine einfache Aufzählung von Produkteigenschaften kann oft langweilig wirken und nicht den gewünschten Effekt erzielen – nämlich einen erfolgreichen Verkauf. Daher ist es empfehlenswert, die Produkteigenschaften aus der Perspektive des Kunden zu formulieren. Dabei werden die Attribute des Produktes in Bezug zu einem alltäglichen Problem dargestellt. Das Produkt oder im besten Fall seine Eigenschaften sollten dabei als Problemlöser präsentiert werden.

Bei der Formulierung der Bullet Points solltest du diese kundenzentrierte Denkweise unbedingt berücksichtigen – denn ein Kunde sucht in der Regel dann nach Produkten, wenn er ein bestimmtes Bedürfnis hat. Mithilfe der Amazon Bullet Points kannst du diese Gelegenheit nutzen, um genau dieses Bedürfnis anzusprechen und den Kunden von den Vorteilen und Problemlösefähigkeiten deines Produktes zu überzeugen.

So fügst du Amazon Bullet Points hinzu

Um Aufzählungspunkte in den Amazon-Produktlisten einzufügen, befolge diese Schritte:

  1. Melde dich im Seller Central an und navigiere zu deinem Produktangebot.
  2. Wähle nun auf der Seite „Fix Your Products“ den Reiter „Entwurf bearbeiten“.
  3. Öffne die Registerkarte „Beschreibung“ und klicke auf „Wichtige Produktmerkmale“.
  4. Wähle „Weitere hinzufügen“, um die Aufzählungspunkte in den 5 verfügbaren Schlüsselfunktionsfeldern einzugeben.

Ein paar zusätzliche Tipps

Die Bedeutung von Aufzählungspunkten für Amazon-Produktlisten ist groß – so viel steht fest. Dennoch ist es wichtig zu betonen, dass dies nur ein Teil der Gesamtstrategie ist: Kunden suchen nicht nur nach klaren Produktbeschreibungen, sondern sie möchten auch sehen, wie ein Produkt tatsächlich funktioniert. In diesem Abschnitt liefern wir dir deshalb einige weitere Tipps und zeigen dir, wie Bilder und Rezensionen zu den besten Verbündeten eines Verkäufers werden können, um das Vertrauen der Kunden zu gewinnen und den Verkaufserfolg zu steigern.

Bilder der Produktliste

Neben den wichtigen Aufzählungspunkten spielen auch die Bilder eine entscheidende Rolle, um potenziellen Kunden die Vorzüge deines Produkts zu vermitteln. Für eine wirksame Produktpräsentation solltest du etwa 5 bis 8 Bilder neben den Aufzählungspunkten in deine Produktliste integrieren. Diese Bilder bieten die Möglichkeit, zusätzliche Informationen zu präsentieren und die Kunden auch visuell vom Produkt und dessen Vorteilen zu überzeugen.

Um das Beste aus deinen Bildern herauszuholen, beachte folgende Tipps:

  1. Achte auf die Bildgröße: Stelle sicher, dass deine Bilder eine Größe von 2000 x 2000 Pixel haben, um die Zoom-Erfahrung für die Kunden so einfach wie möglich zu gestalten.
  2. Setze den Fokus auf das Produkt: Lasse das Produkt selbst etwa 85 % der Bildfläche einnehmen, um es gut sichtbar und ansprechend darzustellen.
  3. Zeige relevante Informationen: Präsentiere nur die Informationen, die auch in deiner Produktliste enthalten sind, um Verwirrung zu vermeiden.
  4. Ergänze mit unterstützendem Text: Füge auch auf den Bildern etwas Text hinzu, der den Kunden dabei hilft, das Produkt besser zu verstehen und die Vorteile zu erkennen.
  5. Vermeide überflüssige Elemente: Halte die Bilder klar und ansprechend, indem du Wasserzeichen, Ränder oder unnötige Verzierungen vermeidest.

Kundenbewertungen

Zu guter Letzt spielen auch Kundenbewertungen eine entscheidende Rolle, um anderen Nutzern zu zeigen, was ihnen gefällt und welche Angebote es wert sind, ihr Geld zu investieren. Allerdings kann es gerade für neue Verkäufer eine Herausforderung sein, Kundenbewertungen zu erhalten. Der Schlüssel dazu liegt in einem überzeugenden Kundenservice.

Ein hervorragendes Kauferlebnis zu bieten, ist der Weg zum Erfolg. Dazu gehört die Bereitstellung von qualitativ hochwertigen Artikeln, eine schnelle Lieferung und eine klare Kommunikation. Du solltest den Kunden zeigen, dass du für Fragen und Anliegen während des gesamten Verkaufsprozesses zur Verfügung stehst. Sobald ein Kunde den Artikel erhalten hat, solltest du ihn zudem ermutigen, ein Feedback auf Amazon zu hinterlassen.

Positive Kundenbewertungen wirken sich übrigens auch förderlich auf das Ranking in den Suchergebnissen aus. In Kombination mit einer gezielten Keyword-Recherche und einer effektiven Content-Strategie kannst du so in kürzester Zeit an die Spitze gelangen.

FAQ

Was sind Bullet Points bei Amazon?

Als Bullet Points werden die Aufzählungspunkte bezeichnet, die in den Produktlistings bei Amazon verwendet werden. Sie bieten eine kurze und prägnante Darstellung der wichtigsten Eigenschaften und Vorteile eines Produkts. Bullet Points sind neben dem Produkttitel und den Produktbildern sichtbar und dienen dazu, potenzielle Käufer schnell über das jeweilige Produkt zu informieren und zu überzeugen.

Wie lang dürfen Bullet Points sein?

Bei Amazon dürfen Bullet Points in den Produktlistings eine maximale Länge von 200 bis 250 Zeichen – inklusive Leerzeichen – aufweisen. In einigen Produktkategorien empfiehlt Amazon, die Bullet Points auf lediglich 150 Zeichen zu begrenzen. Du solltest diese Zeichenbeschränkungen auf jeden Fall einhalten, um die Produktinformationen prägnant und ansprechend zu präsentieren und die Kunden effektiv zu erreichen.

Fazit

Es wird deutlich: Amazon Bullet Points sind ein leistungsstarkes Instrument, um sich im wettbewerbsintensiven E-Commerce-Markt von Amazon von der Konkurrenz abzuheben. Die Aufzählungspunkte ermöglichen es dir nicht nur, die wichtigsten Produktmerkmale zu verdeutlichen und gleichzeitig die Sichtbarkeit in der Amazon-Suchmaschine zu optimieren, sondern unterstützen auch Kunden bei ihrem Kaufentscheidungsprozess und tragen so dazu bei, den Erfolg des Produktes zu steigern. Wir empfehlen deshalb, dir für die Gestaltung der Bulletpoints ausreichend Zeit zu nehmen, diese gut zu durchdenken und sie als unverzichtbares Element in jedem Amazon Produktlisting zu nutzen.

Tobias Dziuba

Mein Name ist Tobias und ich bin Gründer & Geschäftsführer der Amazon Agentur Adsmasters GmbH mit Sitz in Düsseldorf.

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.
Google Bewertung
5.0
Basierend auf 59 Rezensionen
js_loader
Google Bewertung
5.0
Basierend auf 59 Rezensionen
js_loader