Amazon ist zu einem Meer von irreführenden Bewertungen für Produkte geworden, die Käufer täuschen und belügen. Während eine gekaufte Rezension nicht unbedingt bedeutet, dass das Produkt fehlerhaft ist oder in irgendeiner Weise Mängel aufweist, wird das Ansehen der Marke darunter leiden, sobald der Schwindel auffliegt. Unternehmen sind stolz darauf, ihre Werte durch Marken auszudrücken, aber gefälschte Kundenmeinungen sollten nicht im Werkzeugkoffer des Verkäufers liegen. Doch warum greifen einige Händler dennoch darauf zurück?

Gefälschte oder gekaufte Produktbewertungen sind für Verkäufer ein schneller Weg geworden, um bei Amazon Glaubwürdigkeit zu erlangen. Anfangs mag es funktionieren, aber unehrliche Verkäufer werden zwangsläufig aufgedeckt. Trotzdem sind gefälschte Bewertungen heutzutage bei Amazon so alltäglich, dass einige Experten sogar empfehlen, negative Bewertungen hinzuzufügen, um eine Marke authentisch wirken zu lassen.

Gekaufte Produktbewertungen

In diesem Beitrag möchte ich erklären, wie Produktbewertungen auf Amazon gefälscht werden, wie man gefälschte Reviews erkennt und warum man als Unternehmer keine gefälschten Bewertungen veröffentlichen sollte.

Wie Marke ihre Produktbewertungen fälschen

Amazons Verhaltenskodex für Verkäufer legt ein starkes Argument gegen Fake Reviews vor. Dennoch machen viele Marken bei Amazon den Kardinalfehler, dass sie Produktbewertungen kaufen. Verständlicherweise haben es neue Marken schwer, auf dem Amazon-Marktplatz Fuß zu fassen. Produktrezensionen bauen Glaubwürdigkeit auf, und jede Marke kann davon profitieren.

Abkürzungen können den Händler schneller ans Ziel bringen, aber der Preis dafür kann ein hoher sein – unter Umständen die komplette Verbannung aus Amazon und ein Image-Schaden, der sich nicht mehr beheben lässt. Gekaufte Bewertungen mögen zwar die richtige Optik bieten, aber wenn Kunden dieser Masche auf die Schliche kommt, kann der Ruf der Unehrlichkeit eine Marke irreparabel verletzen.

Marken neigen dazu, ihre Produktbewertungen auf verschiedene Arten zu fälschen. Um an solche Bewertungen zu gelangen, werden folgende Methoden verwendet:

Gekaufte Reviews von Agenturen

Nach einer einfachen Google-Suche stößt man schnell auf bezahlte Produktbewertungsagenturen. Agenturen bieten Reviews in verschiedenen Mengen an, darunter auch Bulk-Bestellungen über 100 Stück oder mehr. Verkäufer setzen sich mit einer dieser Agenturen in Verbindung, kaufen ein solches Servicepaket und erhalten dann über die nächsten Tage hinweg realistisch erscheinende Produktbewertungen. Eine mit diesen Mitteln aufgebaute Marke kann nun mit Produkten konkurrieren, die authentische Bewertungen haben.

Diese unlautere Praxis wird von Amazon entmutigt. So wurden bereits etwa 20.000 gefälschte Produktbewertungen von ihrer Website gelöscht.

Bewertungen kaufen

Agenturen verkaufen nicht nur Reviews auf Amazon, sondern überall, wo ein Unternehmen oder ein Produkt Bewertungen ausgesetzt wird.

Rezensionen im Austausch gegen Geld über informelle Kanäle

Whatsapp-Gruppen und Facebook-Gruppen sind zu Brutstätten für illegale E-Commerce-Praktiken geworden. Marken bieten Social-Media-Benutzern die Möglichkeit, schnell Geld zu verdienen, indem sie eine Rezension für ein Produkt schreiben, das sie vielleicht noch nie benutzt haben oder kannten, bevor sie von der Marke oder Agentur kontaktiert wurden. Diese Angebote sind als Preisausschreiben getarnt und manchmal sogar als Stellenangebote zu verstehen.

Reviews über Freelancer-Plattformen

Plattformen für Freelancer, wie Fiverr und Upwork bieten sich für gekaufte Produktbewertungen besonders gut an. Leute suchen nach kleinen Jobs, die in kurzer Zeit erledigt werden können, aber trotzdem gut bezahlt werden – Produktreviews können diese Eigenschaften mitbringen. Gerade Freelancer mit älteren Accounts und mehreren authentischen Käufen und Bewertungen verdienen mit bezahlten, aber glaubwürdigen Bewertungen Geld.

Übernahme von Bewertungen des Vorgängerprodukts

Das hier ist eine raffinierte Technik. Marken greifen manchmal auf den Erfolg ihrer Spitzenprodukte zurück und übertragen die Bewertungen auf neue Produkte. Erfolgreiche Produkte werden mit neuen zusammengeführt, sodass sie eine gemeinsame Produkt-ID haben und von den positiven Bewertungen profitieren können, die für das ältere Produkt geschrieben wurden. Das neue Produkt mag 2020 auf den Markt gebracht worden sein, aber die Reviews beziehen sich auf ein Produkt, das 2017 auf den Markt kam.

Bewertungen durch Variationen erhalten

Viele Varianten des Produkts

Auf diese Weise positive Bewertungen zu fälschen, ist ein todsicherer Weg, um Kunden zu verwirren. Ein und dasselbe Produkt kann viele sinnlose Variationen haben, verschiedene Schattierungen desselben Blautons oder Größen von XXS bis XXL. Alle diese Produkte gehören zu einer einzigen ASIN. Bestimmte einfallsreiche Marken veröffentlichen für jede Variation die gleiche Rezension, was zusammengenommen das übergeordnete Listing viel besser aussehen lässt.

So erkennst du gekaufte Produktbewertungen

Gekaufte Produktbewertungen sind wie ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen Verkäufer und Käufer. Der Verkäufer versucht, die Meinung des potenziellen Kunden positiv zu beeinflussen, sodass dieser das Produkt kauft. Doch je mehr Händler diese gefälschten Bewertungen nutzen, desto kritischer betrachtet der Kunde diese.

Meistens versteht der Kunde, dass es sich um Fake Reviews handelt, weil es klare Ungereimtheiten gibt, oder die Bewertung überschwänglich positiv ist. Aber in all den Fällen, in denen die Lage weniger deutlich ist, helfen die folgenden Tipps.

Schau dir die Accounts von Usern genauer an

Ein Rezensent ist vielleicht nicht der, für den man ihn hält. Allgemeine Namen wie Müller oder Meier könnten eine große rote Flagge sein. Natürlich gibt es echte Müllers und Meiers da draußen in der Welt, wir können sie nicht alle diskreditieren, aber wenn dein Verdacht geweckt ist, kannst du ruhig ein bisschen Detektivarbeit vollbringen.

Echte Rezensenten haben im Allgemeinen nicht viel zu verbergen und teilen teilweise persönliche Infos mit. Dahingegen sehen Fake Profile oft generisch aus und zeigen wenig Persönlichkeit. Echte Menschen haben in der Regel auch Social Media Profile, über die man sich andernorts wiederfinden kann.

Achte auf mittelmäßige oder schlechte Bewertungen

5-Sterne-Rezensionen sehen auf Produktlistings großartig aus, aber ein kurzer Blick darauf könnte dir mehr verraten. Wenn das Produkt viele Rezensionen hat, und wenn alle 5-Sterne-Rezensionen sind, könnten zumindest einige dieser Rezensionen gefälscht sein. Man kann es nicht immer allen Leuten recht machen. Mittlere Rezensionen sind in der Regel ehrlich. Sehen Sie sich die mittleren Bewertungen an, um einen Einblick in die wahre Qualität des Produkts zu erhalten.

Zu viele Reviews innerhalb kurzer Zeit

Achte im Übrigen auf den Zeitpunkt der Erstellung der Reviews. Wenn es den Anschein hat, als seien sie in einer sehr kurzen Zeitspanne geschrieben worden, kann es sein, dass diese Reviews während einer Kampagne zustande gekommen sind. Man darf sich vor solchen Produkten nicht in Acht nehmen und sollte vor dem Kauf die nötige Sorgfalt walten lassen. In der Tat kann Amazon das Produkt kennzeichnen, wenn viele Leute im gleichen Zeitraum Rezensionen schreiben. Bei den meisten dieser bezahlten Rezensionen würde es sich um ungeprüfte Käufe handeln.

Das perfekte Produkt für jeden?

Gefälschte Reviews können sich nahtlos in eine Liste der authentischen Rezensionen einfügen, aber sie können aufgrund der Art und Weise, wie sie geschrieben wurden, entlarvt werden. Echte Rezensionen neigen dazu, über die Vor- und Nachteile eines Produkts zu sprechen. Gefälschte Rezensionen haben im Allgemeinen nichts Schlechtes über das Produkt zu sagen. Echte Menschen sehen beide Seiten der Medaille, Betrüger sehen gewöhnlich nur die Seite, die sie bezahlt.

Achte auf grammatikalische Ungereimtheiten

Billig produzierter Web Content ist berüchtigt für mangelnde Grammatik. Nicht jede schlecht geschriebene Rezension ist gefälscht, aber wenn man die schlechte Grammatik mit ein paar der oben erwähnten Anzeichen kombiniert, könnte man das Werk eines Betrügers erkennen.

Services, die Fakes für dich erkennen

Websites wie Fakespot und ReviewMeta verwenden Algorithmen zur Analyse der Glaubwürdigkeit von Rezensionen. Man kann sie als Erweiterungen für Chrome herunterladen oder einfach die URL in die Website einfügen und darauf warten, dass sie ein Urteil abgeben.

Diese Websites richten bei der Analyse einer Seite ihre eigenen Parameter und Bedingungen ein. Es gibt zwar keinen Industriestandard für diesen Ablauf, aber diese Websites suchen nach Signalen, die ihrer Definition von Fälschung entsprechen. Im Endeffekt bieten sie dem Nutzer nützliche Hinweise darauf, ob der Verkäufer eines Produkts vertrauenswürdig ist.

Darum solltest du als Unternehmer keine Reviews kaufen

Eine Abkürzung ist der verlockendste Weg, den Wettbewerb zu überlisten. Sie hilft einem dabei, sein Ziel so schnell wie möglich mit geringen Anstrengungen zu erreichen. Ein Produkt mit gekauften Reviews ist jedoch wie ein löchriges Boot, das es bis zur Mitte des Sees schafft und dann untergeht.

Amazon hat ein strenges Regelwerk, wenn es um den Verkauf auf seinem Marktplatz geht. Ein Verstoß gegen diese Normen sollte Grund genug sein, keine Bewertungen bei Amazon zu kaufen. Es gibt jedoch noch ein paar weitere Gründe, die gegen diese Praxis sprechen.

Gekaufte Reviews sind nicht mit dem Verhaltenskodex von Amazon vereinbar

Amazon sieht Unehrlichkeit nicht gern, denn das schlechte Image einzelner Verkäufer kann sich auf das Image Amazons übertragen. Somit riskiert eine Firma, von Amazon auf die schwarze Liste gesetzt zu werden. Wer einmal auf der Blacklist gelandet ist, kann also keine Produkte mehr auf Amazons Webseite anbieten. Alles, wofür eine Marke stehen sollte, könnte somit verloren gehen.

Sie sind grob unethisch

Grobe Falschdarstellungen sind eine Kardinalsünde in der Geschäftswelt und sollten nicht mit deinem Business in Verbindung gebracht werden. Es ist dem Kunden gegenüber unfair, seine Produktbewertungen aufzublähen und unverdiente Bewertungen auszunutzen.

Die Glaubwürdigkeit deiner Marke leidet

Ich kann es nicht genug betonen: Wenn du erwischt wirst, kann das Ergebnis ein erheblicher Schaden für deine Marke sein. Marken arbeiten hart daran, die Werte, die sie vermitteln, zu fördern, indem sie sich transparent zeigen und auf Feedback der Kunden eingehen. Wenn eine Marke beschließt, an allen Ecken und Kanten zu sparen und gefälschte Rezensionen zu veröffentlichen, haben sie ihre Glaubwürdigkeit bereits befleckt. Die Frage ist nicht, ob man es herausfindet, sondern wann.

Tobias Dziuba

Tobias Dziuba

Mein Name ist Tobias und ich schreibe auf dieser Seite über Digitale Marketing Trends.