Heute erfährst du, wie du das Facebook Pixel nutzen kannst, um den Erfolg deiner Facebook Kampagnen zu messen und schlussendlich noch erfolgreichere Facebook Kampagnen gestallten kannst. Die Installation das Facebook-Pixels auf der zu bewerbenden Webseite gilt als Grundvoraussetzung für erfolgreiche Facebook-Kampagnen. Heute stelle ich dir das Facebook-Pixel vor, wie du dieses implementieren kannst und welche Datenschutzrichtlinien zu beachten sind. Wenn du ein Facebook-Pixel-Pro werden möchtest, ist dieser Beitrag genau richtig für dich!

Facebook-Pixel: Was ist das?

Beim Facebook-Pixel handelt es sich um einen kleinen JavaScript-Code, den du auf deiner Webseite implementieren kannst, um deine Werbekampagnen zu messen und zu optimieren. Ähnlich wie der Google Analytics Code misst das Facebook-Pixel deine Webseitenbesucher. Mit das Facebook-Pixel kannst du Events anlegen, welche für dich als Werbetreibender erstrebenswert sind.

Wo finde ich meinen Facebook-Pixel?

Seit 2015 hat jeder Werbeanzeigenmanager nur noch das Facebook-Pixel, welches für alle Webseiten gilt. Dies bedeutet, dass jede Webseite, die über den Werbeanzeigenmanager beworben wird, dasselbe Facebook-Pixel verwenden sollte. Das Facebook-Pixel findest du in deinem Werbeanzeigenmanager, unter Elemente → Pixel.

Facebook Pixel Anleitung

Nachdem du das Pixel erstellt hast, musst du die Installationsoption auswählen.

Facebook Pixel

Je nachdem, ob du das Facebook-Pixel manuell einpflegen oder per Integration für dein CMS implementieren möchtest, wählst du nun die passende Option aus.

Nun folgen drei Schritte, in denen du das Facebook-Pixel auf allen Seiten deiner Webseite vor den </head> Tags einpflegen solltest. Dabei kannst du das Facebook-Pixel sofort kopieren und anlegen. Wenn du nicht selber das Facebook-Pixel implementieren möchtest, kannst du dieses auch sofort an einen Web-Entwickler schicken. Wenn deine Seite auf WordPress basiert, empfehle ich dir, das Plug-In “Pixel Caffeine” zu nutzen. In nur wenigen Minuten kannst du so das Pixel auf sämtlichen Seiten hinterlegen und sogar Events anlegen, um eine Conversion-Kampagne zu starten.

Facebook-Pixel in eine WordPress-Seite implementieren

Zuerst installieren wir das “Pixel Caffeine”-Plug-In zu unserer WordPress-Seite. Daraufhin rufen wir das Plugin auf und klicken auf „Set up Now“. Nun haben wir die Möglichkeit, das Facebook-Pixel manuell einzugeben oder Facebook Connect zu nutzen.

Mithilfe der Google Chrome Erweiterung „Facebook-Pixel Helper“ kannst du überprüfen, ob das Facebook-Pixel auch richtig geladen wird. Nach der Installation das Facebook-Pixels findest du im Werbeanzeigenmanager unter Pixel –> Pixel auswählen die Anzahl der abgefeuerten Events.

Das Facebook-Pixel über den Google-Tag-Manager einbauen

Wenn du den Google Tag Manager verwendest, dann kannst du selbstverständlich auch das Facebook Pixel über den Tag Manager einbauen. Hier zeige ich dir, wie dies geht.

Zuerst richten wir das Facebook-Pixel im Werbenanzeigenmanager ein.

Für die Implementation das Facebook Pixels wählen wir die Option “Eine/n Integration oder Tag Manager” nutzen.

GTM FB Pixel

Im nächsten Schritt wählen wir zwischen der Vielzahl an Integrationen den Google Tag Manager und daraufhin die manuelle Einrichtung aus.

Google Tag Manager Facebook Pixel

 

Facebook Pixel Google Tag Manager

 

Nun melden wir noch kurz zum Google Tag Manager an und wählen dort den passenden Container aus.

(Wenn du noch kein Google Tag Manager Konto haben solltest, musst du dieses selbstverständlich erst erstellen. Für WordPress-Websiten empfehle ich das folgende Plugin. Zuerst installierst du das erwähnte Plugin und nennst daraufhin unter Einstellungen → Google Tag Manager deine Container-ID. )

Jetzt wählen wir in der linken Spalte “Tags” aus. Daraufhin erstellen wir einen neuen Tag und benennen diesen “FB-Pixel”.

Um das Facebook-Pixel einzubauen klicken wir auf Tag konfigurationen und wählen dort die Option benutzerdefiniertes HTML aus. Hier können wir nun das Pixel ganz einfach mit Copy & Paste einfügen. Als Nächstes müssen wir nun auch noch den Trigger definieren, wann das Facebook-Pixel geladen werden soll.  In meinem Beispiel soll der Facebook-Pixel bei jedem Seitenaufruf getriggered und geladen werden. Hier gibt es bereits die Standardversion “All Pages”.

Pixel Facebook Tag Manager

Coversion-Event über den Google-Tag-Manager einbauen

Der Einbau das Facebook-Pixels über den Tag Manager sollte in der Regel kein Problem sein. Da die meisten Webmaster auch Conversion auf ihrer Website messen wollen, zeige ich dir nun, wie ich auf meiner Website ein Lead-Event mithilfe des Google Tag Managers einbaue.

Kurze Erläuterung:

Ich möchte die Kontaktanfrage, welche über meine Website zustandekommen ist, durch ein Lead-Event messen. Wenn man auf https://tobias-dziuba.de/kontakt/ geht und mich über das Kontaktformular kontaktiert, wird nach dem Absenden des Kontaktformulars auf eine “Vielen-Dank”-Seite geschickt. Wenn die Vielen-Dank-Seite aufgerufen wird, soll das Facebook-Pixel ein Lead messen.

Zuerst müssen wir das Lead-Event im Abschnitt 2.2 Kopiere den Event-Code kopieren. Das Lead-Event lautet bei mir:  

fbq(‚track‘, ‚Lead‘, {

value: 10.00,

currency: EUR

});

Im Google Tag Manager wählen wir erneut “Tags” aus und erstellen einen neuen “benutzerdefinierten HTML-Tag”.

Der einzige Unterschied zum Einbau des Facebook-Pixels ist, dass wir nun einen anderen Trigger definieren. Als Triggerkonfigurationen wählen wir Seitenaufruf aus und stellen es nun so ein, dass das Event nur getriggered wird, wenn die “Vielen-Dank-Seite” besucht wird. Dafür wählen wir “Einige Seitenaufrufe” aus und benennen die Lead-Seite.

Pixel Facebook

Jetzt speichern wir das den Trigger und das Event ab und schon werden Leads über das Facebook-Pixel gemessen ohne Anpassungen am Code vornehmen zu müssen.

Welche Vorteile bietet das Facebook-Pixel? 

  • Custom Audience zu erstellen
  • Deine Kampagnen mithilfe das Facebook-Pixels nicht nur auf CTR und CPC, sondern auch auf Conversion (Käufe, Leads etc.) zu optimieren
  • Retargeting-Kampagnen basierend auf deiner Website Custom Audience auszuspielen
  • Basierend auf Webseitenbesuchern & erfolgreicher Conversions (automatische Custom Audience) Lookalike Audience zu erstellen
  • Weiteres Analysetool neben Google Analytics
  • Benutzerdefinierte Conversions
  • Dynamic Ads

Conversion-Tracking mithilfe das Facebook-Pixels 

Um erfolgreiche Facebook-Kampagnen zu erstellen, ist die Aufsetzung des Conversion-Trackings unverzichtbar. Durch den Einsatz des Conversion-Trackings kannst du genau sehen, welche Werbeanzeige sowie Zielgruppe besonders gut auf dein Angebot anspricht. Außerdem kannst du eine Custom Audience von Personen, welche die gewünschte Conversion abgeschlossen haben, erstellen. Auf Basis dieser Custom Audience können wir dann eine Lookalike Audience erstellen. So macht Facebook-Werbung richtig Spaß!

Es gibt zwei unterschiedliche Methoden, um Conversion zu messen:

  • Conversion-Tracking mit Custom Conversion
  • Conversion-Tracking mit Standard-Events

Custom Conversion

Das Custom Conversion-Tracking richtet sich insbesondere an Conversions, welche per URL-Tracking gemessen werden können. Dies ist insbesondere bei der Newsletter Anmeldung oder beim Download eines E-Books etc. ratsam. Um Custom Conversion aufzusetzen, gehst du in den Werbeanzeigenmanager unter Messung und Berichte auf Custom Conversion. Wenn du jedoch das Pixel Caffein installiert hast, kannst du Custom Conversion auch direkt über dein WordPress Backend erstellen.

Custom Conversion Facebook

Zuerst gibst du deiner Custom Conversion einen Namen zur späteren Identifikation. Daraufhin wählst du bei „Trigger on“ Page Visit aus. Dort fügst du nun die URL ein, auf die der User geschickt wird, nachdem er eine Conversion getätigt hat. Nun wählen wir unter Event die Option „Custom Event“ aus.

Custom Converison über den Werbeanzeigenmanager erstellen

Wenn du das “Pixel Caffein”-Plug-In nicht nutzen solltest, zeige ich dir, wie du eine Custom Conversion über den Werbeanzeigenmanager erstellen kannst. Hierzu gehen wir auf Messung und Berichte –> Custom Conversion –> Custom Conversion.

Facebook Pixel Anleitung

Hier kannst du nun die jeweilige URL eingeben, auf die die Personen geschickt werden, nachdem sie die Conversion getätigt haben. Du kannst sowohl eine statische URL als auch eine dynamische URL eingeben, um deine Custom Conversion zu messen. Ebenfalls hast du die Möglichkeit, deine Conversion einer Kategorie hinzuzufügen.

Benutzerdefinierte Conversion

Jetzt benennen wir unsere Custom Conversion noch und fügen dieser einen Conversion-Wert hinzu, und schon haben wir eine Custom Conversion über den Facebook Werbeanzeigenmanager angelegt.

Conversion-Tracking mittels Standard – Events

Durch den Einsatz von Standard-Events können wir Conversion messen, welche über benutzerdefinierte Conversion hinausgehen (Einkäufe in Online-Shops etc.).

Im Moment gibt es 9 Standard-Events, welche du auf deiner Seite einstellen kannst.

Hier findest du die aktuellen Standard-Events:

Standard Conversion Facebook Pixel

Bei Standard-Events musst du die hier dargestellten Standard-Event-Codes auf die jeweiligen Seiten anlegen, und zwar ausschließlich auf der Seite, wo die Conversion auch stattfindet. So gehört der Event-Code „Add to cart“ nur auf die Warenkorbseite.

Auch bei Standard-Events kannst du das WordPress Plug-In „Pixel Caffeine“ nutzen. Bei der Erstellung von Standarrd-Events gehst du genauso vor wie bei der Erstellung einer Custom Conversion. Bei der Event-Auswahl wählst du allerdings eins der neuen Standard-Events aus.

Bei der Erstellung von Standard-Conversion über den Werbeanzeigenmanager wählst du bei Kampagnen „Conversion“ aus. Dort hast du im ersten Schritt sofort die Möglichkeit, deine Conversion einzurichten.

Danach wählen wir Standard-Events aus. Den Standard-Event-Code fügen wir daraufhin zu unserem Basis-Facebook-Pixel-Code hinzu.

Website-Custom-Audience

Ein angesprochener Vorteil vom Facebook-Pixel ist, dass du Website-Custom-Audience erstellen kannst. Bei einer Webseite-Custom-Audience handelt es sich  um eine Gruppe an Personen, die deine Webseite in einem bestimmten Zeitraum besucht haben und eine gewünschte Aktivität ausgeführt haben (z.B. Kauf im Online-Shop).

Custom Audience auf einer WordPress-Seite erstellen

Auch bei der Erstellung von Custom Audiences können wir ebenfalls das „Pixel Caffeine“-Plugin  nutzen. Dazu einfach den Reiter „Custom Audience“ auswählen und schon können aus unseren Webseitenbesucher eine Custom Audience erstellen.

Nachdem wir unsere Custom Audience benannt haben, können wir den Zeitraum eingrenzen, in dem wir die Webseitenbesucher berücksichtigen wollen. Die Spanne reicht von 1 Tag bis 180 Tagen. Außerdem können wir ausschließlich Personen ansprechen, die bestimmte Seiten besucht haben (URL to include). Ein Anwendungsfall für die Funktion (URL to include & URL to exclude) ist bspw. , wenn du Personen ansprechen möchtest, die Produkte in den Warenkorb deines Online-Shops hinzugefügt haben, dieses Produkt jedoch noch nicht gekauft haben. Unter Special Filters kannst du deine Custom-Audience noch weiter segmentieren (u. a. Endgerät, Geschlecht).

Custom Audience über den Facebook Werbeanzeigenmanager erstellen

Um eine Custom Audience über den Werbeanzeigenmanager von Facebook zu erstellen, wählst du unter Elemente –> Zielgruppen aus. Dort wählen wir unter Zielgruppe erstellen –> Custom Audience aus. Daraufhin erscheinen vier Optionen bei der Auswahl von Custom Audiences (Kundendatei, Webseiten-Traffic, App-Aktivität sowie Interaktion). Wir wählen die Option Webseiten-Traffic aus. Auch hier finden wir wieder die gleichen Auswahlfunktionen wie bei der Erstellung über Pixel Caffeine.

Nachdem du die passende Zielgruppe für dich gefunden hast, klickst du auf Zielgruppe erstellen und schon hast du eine Custom Audience erstellt.

Facebook-Pixel – Datenschutz beachten!

Die Nutzung des Facebook-Pixel wird von Datenschützern sehr kontrovers diskutiert. Um 100% datenschutzkonform zu handeln, solltest du dich vor der Nutzung das Facebook-Pixels von einem spezialisierten Rechtsanwalt beraten lassen. In den Datenschutzrichtlinien deiner Webseite sollte die Nutzung das  Facebook-Pixel explizit genannt werden. Dies ist jedoch nicht ausreichend, da auch die Einwilligung des User benötigt wird. Wie dies umsetzten werden kann erfährst du hier.

Fazit – Facebook Pixel Anleitung:  

Durch die Nutzung das Facebook-Pixels können wir eine genau Erfolgsmessung unserer Facebook-Werbeanzeigen durchführen. Auch die Nutzung von dynamischen Custom Audiences & Lookalike Audiences sowie Retargeting-Kampagnen wird erst durch das Facebook-Pixel möglich. Um das Facebook-Pixel datenschutzkonform zu nutzen, solltest du dich von einem Rechtsanwalt beraten lassen.

Facebook Pixel Anleitung
5 (100%) 3 votes