Skip to main content

Viele Menschen kaufen heutzutage auf Amazon ein. Anders als im stationären Handel jedoch können sie die Produkte dort zuvor weder anprobieren noch berühren. Um sich dennoch ein möglichst genaues Bild der gebotenen Artikel machen zu können, greifen Kunden auf Produktbeschreibungen und Bilder zurück.

Eine weitere Möglichkeit, mit der Verkäufer ihre Ware anschaulich präsentieren, sind sogenannte Amazon Produktvideos. Diese gehören zum Videomarketing und können auf unterhaltsame Art und Weise potenzielle Kunden anlocken.

Wie auch du dieses Marketinginstrument für dich nutzen kannst und was ein professionelles Produktvideo ausmacht, erfährst du im folgenden Beitrag durch unsere Tipps.

Warum sind Produktvideos auf Amazon wichtig?

Das Internet ist heutzutage voller Angebote, sodass es teilweise sehr schwerfällt, sich erfolgreich von der Konkurrenz abzuheben. Dennoch kann man sich mit Videos eine breitere Zielgruppe erschließen, da nicht alle Nutzer dazu bereit sein werden, eine lange Produktbeschreibung von Anfang bis Ende zu lesen und dabei noch alle Bilder durchzusehen.

Ein Video schafft also bestenfalls innerhalb kurzer Zeit, was Text und Bilder nur dann erreichen, wenn sich die Kunden viel Zeit nehmen.

Welche Vorteile bieten Produktvideos konkret?

Der größte Vorteil von Produktvideos ist, dass die meisten Menschen damit etwas anfangen können. So gibt es beispielsweise User, die nicht gern lesen, vor allem keine langen und trockenen Texte, welche ein Produkt näher beschreiben. Nicht selten suchen sie daher konkret nach anschaulichen Medien, mit denen sie sich ein Produkt gut erschließen können und dies mit möglichst wenig Zeitaufwand. Weitere Vorteile von Produktvideos sind:

  • Halten der Aufmerksamkeit: Besonders kurze Videos, die ihre Botschaft unterhaltsam vermitteln, sind bei vielen Usern beliebt. Das Gute ist, dass sie nach dem Anschauen eines guten Videos oft dazu verleitet werden, das betreffende Produkt käuflich zu erwerben.
  • Amazon Listing Optimization (oder ALO): Dies ist der wichtigste Prozess zur Erhöhung der Sichtbarkeit deines Produktes bei Amazon. Gut produzierte Produktvideos können dabei eine Schlüsselkomponente darstellen.
  • Profi-Look: Mit einem professionellen Video hinterlässt du beziehungsweise deine Brand einen guten Eindruck bei potenziellen Kunden. In vielen Fällen werden sie zu Recht annehmen, dass du ein professioneller Verkäufer bist, der tolle Produkte auf Amazon verkauft und dabei in seine Brand investiert.
  • Geschichte erzählen: Ein ansprechendes Produktvideo kann dein Produkt nicht nur aus allen Blickwinkeln zeigen, sondern auch gleichzeitig eine Geschichte erzählen. Wichtig ist, dass es dem User zeigt, warum dieser das Produkt unbedingt benötigt. Er muss sich also mit den agierenden Personen im Video identifizieren können und sich bestenfalls selbst darin sehen.

Welche Richtlinien gibt es bei Amazon bezüglich Videos?

Auf Amazon kann man verschiedene Arten von Produktvideos einbinden. Diese unterscheiden sich auch hinsichtlich der geltenden Richtlinien.

Was sind die Anforderungen an Amazon Produktvideos? (wichtig dies sind nicht die Anforderung für Sponsored-Brand-Videos)

Um ein Produktvideo auf Amazon einzubinden, muss dieses über verschiedene Voraussetzungen verfügen:

  • Markenregistrierung: Deine Marke hast du bereits erfolgreich bei der Amazon Brand Registry registriert.
  • Format: Dein Video befindet sich im Format .mp4- oder .mov.
  • Auflösung: Die Auflösung deines Videos liegt bei 450p bis 1.080p.
  • Größe: Das Video hat eine maximale Größe von 5 GB.
  • Länge: Das Produktvideo ist mindestens 60 Sekunden und maximal 60 Minuten lang.
  • Regelkonform: Die Amazon-Community-Richtlinien wurden eingehalten (auf Amazon.de nachzulesen.)

Amazon Produktvideos

Welche Arten von Videos gibt es?

Wie bereits erwähnt, stehen verschiedene Arten von Videos zur Verfügung, die sich auf Amazon einbinden lassen. Entscheiden sollte man sich beispielsweise je nach Art des angebotenen Produktes.

Produktvideos, die sich organisch in den Amazon Content einbinden lassen:

  • Gallery Video: Diese Videos werden in die Bildergalerie auf der Produktdetailseite (PDP) integriert. Es handelt sich dabei um die sichtbarste organische Platzierung für ein Video auf Amazon. Insgesamt können bis zu zehn Videos pro Produkt hochgeladen werden.
  • A+ Premium Video: Das Modul, mit welchem sich auf der PDP Videos im A+ Premium Content hinzufügen lassen, heißt „Full Video with optional Text“. In der Regel stehen Vendoren insgesamt sieben solcher Module zur Verfügung, allerdings lässt sich mit Amazon auch anderes verhandeln.

Produktvideos für die Verwendung in einigen Werbeformaten:

  • Amazon Video Ad: Video-Anzeigen auf der Webseite von Amazon, aber auch in mobilen Apps sowie dem Aktivierungsbildschirm des Fire Tablets erreichen Amazon-Kunden zielgerichtet. Diese Videos dürfen weder Call-to-Action-Elemente noch schwarze Ränder an den Seiten aufweisen.
  • Sponsored Brands Video Ad: Die Anzeigen bestehen aus dem Logo der Brand, einer Überschrift und dem Produkt, welches damit beworben werden soll. Dabei sind die Ads auf Keywords ausgerichtet und lassen sich nach „Cost-per-Click“ abrechnen. Von der Suchergebnisseite auf Amazon werden die Kunden direkt auf die betreffende PDP weitergeleitet. Amazon-Markenzeichen und Kundenbewertungen sind darin nicht zulässig.
  • Amazon DSP Video Ad: Mit der Amazon Demand Side Plattform, auch ADSP genannt, können Anzeigen auf Amazon, aber auch auf anderen Webseiten, geschaltet werden. Statt einer klassischen JPG- oder PNG-Datei lassen sich bei den dynamischen E-Commerce-Anzeigen in der ADSP auch Animationen einfügen. Dabei kommen zum Beispiel GIFs infrage, die möglichst kurz gehalten sein müssen (2 bis 3 Sekunden).

Wo können Produktvideos eingebaut werden?

Produktvideos können auf Amazon an verschiedenen Stellen eingebaut werden. Beispiele dafür:

  • als letztes Produktbild in einem Amazon-Listing
  • im Premium A+ Inhalt
  • im Amazon Brand-Store
  • als Sponsored Brand Video Anzeige

Wie lang sollte ein Produktvideo auf Amazon sein?

Die perfekte Länge für ein Produktvideo auf Amazon ist größtenteils abhängig von der Art des vorzustellenden Produkts. In den meisten Fällen genügen 30 Sekunden, da man innerhalb dieses Zeitfensters bereits sämtliche wichtigen Informationen aufgreifen kann.

Für Produkte, die nur mithilfe vieler Informationen beschreibbar sind, eignet sich ein Produktvideo von 45 Sekunden. Maximal sollte ein Produktvideo für Amazon 60 Minuten lang sein und dies auch nur im Falle äußerst erklärungsbedürftiger Produkte.

Grund dafür ist, dass die Aufmerksamkeit der User möglicherweise nicht so lange gehalten werden kann. Schalten sie deswegen eher ab, ist das nicht von Vorteil.

So lädt man ein Produktvideo bei Amazon hoch

Erfüllt dein Produktvideo alle bereits ausgeführten notwendigen Anforderungen, kannst du es bei Amazon einfach hochladen. Dazu musst du im Seller Central unter „Lagerbestand“ auf „Videos hochladen und verwalten“ klicken.

Während des Hochladevorgangs wirst du dazu aufgefordert, eine aussagekräftige Überschrift mit maximal 60 Zeichen sowie die ASINs, unter denen das Video angezeigt werden soll, zu hinterlegen. Das Miniaturbild wird von Amazon selbst automatisch generiert, allerdings kannst du es auf Wunsch auch mittels eines Klicks hochladen.

Im Anschluss ist nur noch eine Freigabe nötig, die durch Amazon erfolgen muss und bis zu 7 Werktage dauern kann. In der Regel wird sie allerdings bereits in den ersten beiden Tagen vorgenommen.

So erstellt man professionelle Produktvideos

Damit ein Produktvideo den gewünschten Erfolg bringen kann, sollte seine Erstellung professionell angegangen werden.

Denke in jedem Fall daran, dass dein Produkt im Mittelpunkt des Videos stehen muss. Ablenkende Elemente und lange Filme mit Schauspielern sind meist gar nicht notwendig, sondern können im schlimmsten Fall dazu beitragen, dass dein Video zu werblich rüberkommt. Viele Kunden könnte aber gerade dieser Aspekt daran abschrecken.

Baue außerdem Sprechertext sowie Texteinblendungen und gegebenenfalls Untertitel in dein Video ein. Dies bietet sich vor allem dann an, wenn du dein Produkt erklären möchtest. Wichtig ist, dass der Text gut verständlich ist und zu den gezeigten Passagen im Video passt.

Ein weiterer wichtiger Punkt: der eigenen Marke treubleiben. Es kommt meistens gut an, wenn du für dein Video das eigene Logo und die Markenfarben verwendest und damit einen Wiedererkennungswert schaffst. So lässt sich beispielsweise ein Intro für das Video erstellen, in dem Logo, Markenfarben, dein Claim oder auch dein Jingle vorkommen. Auch für Texttafeln und Infografiken solltest du in jedem Fall deiner Marke und deinem Styleguide treu bleiben.

Vervollständigt wird dein Video bestenfalls durch eine direkte Handlungsaufforderung, auch Call-to-Action genannt. Die Kunden sollten sich durch diese Aufforderung angesprochen und in ihrer Kaufentscheidung bestärkt fühlen. Der CTA kann direkt in den Sprechertext oder die Untertitel eingeflochten werden.

Je nachdem, auf welchen Plattformen du dein Video zur Verfügung stellen möchtest, solltest du es in mehreren Formaten erstellen. Dafür infrage kommen Querformat und Hochformat oder ein quadratisches Format. Bereits bevor der eigentliche Dreh stattfindet, solltest du dir Gedanken darüber machen, in welchen Formaten dein Video später ausgegeben werden muss. Gängige Formate sind 16:9 (Querformat) und 9:15 (Hochformat). Dies entspricht entweder 1080 × 1920 Pixeln beziehungsweise 1920 × 1080 Pixeln.

Zuletzt sei noch gesagt, dass ein professionell gedrehtes Produktvideo recht kurz sein sollte. Ein Video ist nicht automatisch gut, weil es sehr viele Informationen enthält und sich in die Länge zieht. Viel besser prägt es sich beim Kunden ein, wenn es schnell auf den Punkt kommt und alle wichtigen Produkteigenschaften in sich versammelt.

Welche Ausrüstung ist notwendig?

Je nachdem, wie aufwendig der Produktfilm werden soll, sind unterschiedliche Ausrüstungsgegenstände für den Dreh notwendig. Allerdings kannst du dir schon mit wenig Budget eine gut funktionierende Grundausstattung zulegen und so deine ersten professionellen Produktvideos erstellen. Zur Standardausrüstung gehören folgende Dinge:

  • Greenscreen: Es ist unumgänglich, dass ein Video nicht nur Personen und/oder Produkte im Vordergrund zeigt, sondern natürlich auch den Hintergrund. Dabei kommt es jedoch darauf an, dass er die User weder zu sehr vom eigentlichen Geschehen ablenkt noch unschöne Dinge, wie beispielsweise einen unaufgeräumten Schreibtisch oder eine fleckige Tapete, präsentiert. Im besten Fall legst du dir einen Greenscreen zu, den du als Hintergrund beim Dreh verwenden kannst. Später lassen sich darauf alle möglichen Dinge und Bilder projizieren, wie zum Beispiel eine PPT (nicht zu textlastig) oder ein zum Produkt passendes Foto.
  • Beleuchtung: Mit der Beleuchtung musst du dazu in der Lage sein, entweder zu wenig oder zu viel Licht beim Dreh auszugleichen. Am besten eignen sich dafür Studio Lights, die du mit Softboxen kombinieren kannst. Mit Softboxen lässt sich kontrollieren, wie viel Licht zur Verfügung steht. Auch Schatten und Blendlicht können so am besten vermieden werden.
  • Mikrofon und Tonaufnahme: Um die Akustik vor Ort gut ausgleichen zu können, sollten mehrere gute Mikrofone zum Einsatz kommen. Bedenke dabei auch, dass Störgeräusche wie Wind, Lärm von der Straße und Bürogeräusche die Tonqualität des Videos negativ beeinflussen können. In erster Linie ist es wichtig, die Audiospur mithilfe eines separaten Aufnahmegeräts aufzuzeichnen, statt mit der Kamera. Bei letzteren besteht oft das Problem, dass sie Statik-Geräusche auf den Tonspuren erzeugen.
  • Kamera-Stativ: Bei einer professionellen Videoaufnahme darf das Kamera-Stativ nicht fehlen. Mit diesem lässt sich gewährleisten, dass die Kamera immer an der gleichen Stelle steht und das Bild nicht verwackelt. Auch verschwommene Aufnahmen lassen sich damit vermeiden. Es bietet sich zu diesen Zwecken ein Dreibeinstativ an.
  • Kamera: Entscheidend für die Qualität des Produktvideos ist in erster Linie die Wahl der Kamera, mit der es aufgenommen werden soll. Heutzutage eignen sich dafür bereits viele Smartphones. Möchtest du allerdings in einem Umfeld drehen, welches eher schlechte Lichtverhältnisse bietet, ist eine Kamera notwendig, mit der sich diese ausgleichen lassen.

Neben diesen Dingen zur Grundausrüstung kannst du dir je nach Bedarf noch weitere Dinge zulegen:

  • verschiedene Objektive
  • Speicherkarten mit viel Speicherplatz
  • hochwertiges Videoschnittprogramm
  • Laptop oder PC mit genügend Leistung für den Videoschnitt
  • Teleprompter zum Ablesen von viel Text
  • Mehrfachsteckdosen und Verlängerungskabel für die Stromversorgung
  • Requisiten für den Dreh wie Whiteboard, Flipcharts, Zeigestab, Stifte und andere Objekte

Bearbeitung von professionellen Produktvideos

Die Arbeitsschritte, welche zur Nachbearbeitung von Videoaufnahmen dienen, werden unter dem Begriff Post Production zusammengefasst. Die Nachbearbeitung wird digital vorgenommen und beinhaltet dabei sowohl den Schnitt als auch das Hinterlegen der Bildaufnahmen mit Ton. Auch das Optimieren von Farben oder Anpassungen der Lichtverhältnisse sind wichtige Schritte, die im Rahmen der Post Production erfolgen.

Welche Software eignet sich?

Um ein professionelles Produktvideo bearbeiten zu können, musst du dir eine Software zulegen, die sich dafür eignet. In Abhängigkeit von deinen Ansprüchen bieten sich bereits kostenlose Tools an. Für aufwendigere Produktionen solltest du dich allerdings nach Programmen umsehen, die mehr Möglichkeiten bieten.

Diese Programme gelten derzeit als die besten beim Thema Videobearbeitung:

  1. Adobe Premiere Pro CC
  2. Final Cut Pro X
  3. DaVinci Resolve
  4. Sony Vegas Pro
  5. Edius X

Was kostet ein professionelles Amazon Produktvideo?

Wie viel du für ein hochwertiges Amazon Produktvideo investieren musst, lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Allerdings können die meisten Produktvideos in einem Rahmen von 500 bis 2000 Euro realisiert werden, wenn sie 15 bis 30 Sekunden lang sind. Am besten sprichst du einmal hierzu mit einer spezialisieren Amazon Agentur, um ein Angebot zu erhalten.

Natürlich kommt es dabei auch auf die verwendete Technik an und ob du beispielsweise Sprecher und Schauspieler beauftragst oder dich stattdessen um alles selbst kümmerst.

FAQ zu Amazon Produktvideos

Du möchtest ein Produktvideo für Amazon in Angriff nehmen, hast aber zuvor noch unbeantwortete Fragen? In diesem Bereich beantworten wir dir die Fragen, die zum Thema am häufigsten gestellt werden.

Wie kann man Videos bei Amazon downloaden?

Wenn man ein Video bei Amazon herunterladen möchte, benötigt man dafür entweder ein Fire-Tablet oder die Prime Video-App für iOS, Android, macOS oder Windows 10.

Um Prime Video-Titel herunterladen zu können, musst du nur die Prime-App auf deinem Gerät öffnen und dann den Titel suchen, der heruntergeladen werden soll. In der Prime Video-App für Android und Windows 10 lässt sich ein Speicherort für heruntergeladene Titel auswählen.

Was ist Amazon PPC-Werbung (Pay-per-Click)?

Bei Amazon PPC handelt es sich um eine Werbeplattform. Darauf können Verkäufer Anzeigenkampagnen erstellen und damit ihre Verkaufszahlen auf Amazon steuern. Werbetreibende zahlen eine Gebühr an Amazon, wenn ein Käufer auf ihre Anzeigen klickt.

Amazon Produktvideos: Welche Dateitypen sind erlaubt?

Für Produktvideos auf Amazon werden derzeit die Dateiformate MOV und MP4 akzeptiert.

Fazit: Warum sind professionelle Produktvideos für den Erfolg auf Amazon essenziell?

Viele Kunden lassen sich heutzutage online gewinnen. Auf großen Verkaufsplattformen wie Amazon ist es für Händler jedoch meist nicht einfach, genügend Aufmerksamkeit zu erzeugen und ihre Produkte von denen der Konkurrenz abzuheben.

Eine große Rolle spielen in diesem Zusammenhang Produktvideos auf Amazon, denn diese lassen sich bereits mit geringem Aufwand und Budget professionell erstellen.

Videocontent hat den Vorteil, dass die meisten User sich für ihn interessieren. Allgemein kommt ein Produktvideo häufig besser an als lange Texte oder eine große Anzahl von Bildern.

Fühlen sich User durch Amazon Produktvideos gut informiert, regt sie das bestenfalls zu einer Kaufentscheidung an. Dies wiederum erhöht die Anzahl deiner Kunden, die Conversion Rate und schließlich auch den Umsatz.

Tobias Dziuba

Mein Name ist Tobias und ich schreibe auf dieser Seite über Digitale Marketing Trends.

Google Bewertung
5.0
Basierend auf 40 Rezensionen
js_loader