Verbraucher schätzen beim Online Shopping vor allem zwei Dinge: Auswahl und Komfort  – Amazon Produktvariationen bieten ihnen genau das.

Stelle dir vor, du bist ein einem Laden für Haushaltsgeräte und suchst einen Mixer. In jedem Fachgeschäft wird dir eine Auswahl an Mixern mit verschiedenen Farben, Größen und Leistungen angeboten. Diese Mixer stehen alle nebeneinander und machen somit den Kaufvorgang zu einfach wie möglich. Niemals wird der eine Mixer im Regal neben dem Eingang stehen und der andere hinten Links in der Ecke neben den Toastern.

Genau sollte es auch beim Shopping auf Amazon sein. Interessiert sich ein Kunde für ein spezielles Produkt, gibt er den entsprechenden Suchbegriff in der Suchleiste ein, bekommt Suchergebnisse angezeigt, klickt auf seinen Favoriten und kann dann im Produktlisting die passende Farbe, Größe etc. wählen. Dies wird durch Produktvarianten ermöglicht.

Im folgenden Beitrag erfährst du nicht nur, welche Vorteile Produktvarianten für dich als Verkäufer haben, sondern auch, wann du sie verwenden solltest und wie du sie erstellst.

Die Vorteile von Produktvarianten

Produktvarianten haben vor allem den Vorteil, die das Kundenerlebnis zu verbessern und erhöhen bei richtiger Anwendung des Konzepts sogar die Verkaufsperformance. Zudem kann sich das Management der Listings vereinfachen.

Produktvarianten können das Kundenerlebnis verbessern

Produktvariationen wurden geschaffen, um dem Kunden die Suche nach Produkten zu erleichtern, die sich leicht voneinander unterscheiden.

Wenn beispielsweise ein T-Shirt in 5 verschiedenen Größen und 10 verschiedenen Farben erhältlich ist, kann der Kunde, anstatt sich durch 50 separate Produktseiten zu wühlen, alle verfügbaren Varianten auf einen Blick sehen und seine bevorzugte Farbe und Größe auf einer einzigen Produktseite auswählen. Auf diese Weise findet der Kunde schneller das gewünschte Produkt und bricht den Kaufvorgang seltener ab.

Produkvarianten AmazonProduktvarianten können durch die Eigenschaften Größe und Farbe ausgewählt werden

Die Verkaufsperformance wird erhöht

Variationen verbessern nicht nur das Kundenerlebnis, sondern können, wenn sie richtig umgesetzt werden, auch für mehr Verkäufe sorgen. Produktvariationen verhelfen einigen Produkten bzw. Produktvarianten zu einer erhöhten Sichtbarkeit, da sie im selben Listing der performanten Varianten des Produkts erscheinen. Ein solches kombiniertes Listing ist also nicht nur eine Chance, den Absatz eines weniger bekannten Produktes zu erhöhen, sondern hilft auch bei der erfolgreichen Einführung neuer Produktvarianten. Beispielsweise könnte ein Kunde, der nach einem roten Lippenstift sucht, auf diese Weise auf den roten Lippenstift mit Glitzer aufmerksam werden und sich für diesen entscheiden.

Varianten produkte bei amazonVerschiedene Farbtöne als Produktvarianten für Lippenstift

Alle Varianten profitieren von der Performance des Listings, da Bewertungen und Kundenfragen zusammengeführt werden und die Artikel mit hoher Sichtbarkeit diese auf alle andere Artikel desselben Listings übertragen. Im Beispiel des roten Lippenstifts erscheint der Lippenstift mit Glitzer im selben Listing mit denselben Bewertungen. Wenn also der Lippenstift ohne Glitzer 100 positive Bewertungen erhalten hat, werden diese ebenfalls für den Lippenstift mit Glitzer angezeigt. Dies führt nicht nur zu besseren Rankings und damit einen größeren Umsatz, sondern erhöht auch die Konversionsrate.

Kombinierte Listings sind einfacher zu managen

Ein weiterer Vorteil von kombinierten Listings ist zudem die einfachere Handhabung. Der Verkäufer kann verschiedene Produkte sozusagen als Gruppe ähnlicher Produkte betrachten und diese somit einfacher und effizienter managen. In der Praxis bedeutet das, dass beispielsweise der Text des Listings für alle Varianten gleichzeitig festgelegt werden kann oder einzelne Teile des Listings an die entsprechende Variante angepasst werden können. Falls du bezahlte Werbeformen auf Amazon verwendest, können zudem alle Varianten von der Kampagne profitieren.

Wann solltest du Produktvarianten erstellen?

Gerade in hart umkämpften Nischen wie beispielsweise Kosmetik können Produktvarianten Sinn ergeben. Kosmetikprodukte neigen von Natur aus dazu, aufgrund der Farboptionen unterschiedliche Auflistungen zu haben. Allerdings taucht in den Suchergebnissen immer nur eine Farboption auf. Dies ist vor allem so, weil Amazon dem Kunden Produkte von verschiedenen Herstellern anbieten möchte, um eine gewisse Vielfalt bei den Suchergebnissen sicher zu stellen.

Amazon zeigt standardmäßig die Variante an, dies für die beste Option für die meisten Kunden hält – typischerweise die umsatzstärkste Variante des Produkts unter den vom Kunden eingegebenen Suchbegriffen.

Wäre es dann nicht besser, in jenem Beispiel mehrere separate Listings für jede einzelne Farbe zu erstellen? Theoretisch, ja. Aber dies ist aus verschiedenen Gründen nicht die beste Option.

Wie stark umkämpft ist der Markt?

Ein wichtiger Punkt ist die Wettbewerbsfähigkeit der Suchbegriffe, die mit deinem Produkt verbunden sind. Verschiedene Variationen eines übergeordneten Eintrags können einen drastischen Unterschied im Ranking aufweisen – anstatt viele Produkte mit mittelmäßigen Rankings kannst du durch Produktvarianten alle verwandten Produkte in einem Listing kombinieren, dass eine hohe Sichtbarkeit aufweist.

produktbewertungen amazon variantenStarke Konkurrenz mit tausenden positiven Bewertungen

Tatsächlich können weniger beliebte Produktvarianten von den beliebten Produktvarianten profitieren, da sie die guten Rankings teilen. Weniger beliebte Produkte bzw. Varianten können somit eine höhere Reichweite erhalten. Im Gegensatz dazu würden weniger beliebte Produkte in den Tiefen Amazons verschwinden und nur in wenigen Suchen angezeigt werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen: Sofern sich Produktvariationen nicht signifikant voneinander unterscheiden oder der Markt zu wettbewerbsintensiv ist, um die meisten Produktvarianten gleichermaßen erfolgreich zu positionieren, ist es empfehlenswert, verschiedene Produktvariationen in einem einzigen Listing verschmelzen zu lassen.

So fügst du einem Listing mehrere Produktvarianten hinzu

Zuerst einmal solltest du über die generelle Hierarchie von Amazon Listings bescheid wissen. Ein Listing mit Varianten benötigt genau ein übergeordnetes Produkt, beliebig viele untergeordnete Produkte und das Varianten-Design.

Eltern-Produkt:

Dieses übergeordnete Produkt dient als Platzhalter für Varianten und ist eine nicht kaufbare Einheit (z. B. Socken).

Kind-Produkte:

Dabei handelt es sich um die tatsächlichen Varianten des übergeordneten Produkts, die Kunden auch tatsächlich kaufen können. Sie können mehrere Kind-ASINs unter einem verwandten übergeordneten Angebot haben (z. B. große, schwarze Socken für Männer).

Varianten-Design:

Dies ist die Art der Variation und definiert, wie sich verwandte Produkte voneinander unterscheiden. Beispiele für verschiedene Varianten-Designs sind Größe, Farbe und Geschmack.

Falls das Produkt bereits bei Amazon angeboten wird

Der Vorgang zum Hinzufügen von Produktvarianten auf Amazon unterteilt sich in zwei Fälle. Der erste Fall tritt ein, wenn das Produkt bereits auf Amazon angeboten wird.

  1. Mit der UPC, EAN, ASIN oder ISBN kannst du exakt nach einem Produkt suchen.
  2. Sobald du dein Produkt gefunden hast, kannst du auch “Variationen anzeigen” klicken und dort die passende Variation auswählen.
  3. Im Drop-Down-Menü “Freischaltung erforderlich” musst du den Zustand des Produktes angeben.
  4. Danach kannst du die Details des Produktes angeben.
  5. Klicke schließlich auf “speichern” um die Erstellung der Produktvariation abzuschließen.

Falls das Produkt noch nicht auf Amazon angeboten wird

In vielen Fällen wirst du versuchen, ein eigenes Produkt auf Amazon anzubieten. In diesem Fall musst du zuerst ein neues Produkt erstellen und kannst dann die Variation definieren.

  1. Klicke auf “Produkt hinzufügen” auf dem Drop-Down-Menü “Lagerbestand”.
  2. Unter der Suchleiste für bestehende Produkte klicke auf “Ich füge ein Produkt hinzu, das nicht bei Amazon verkauft wird”.
  3. Im folgenden Fenster wählst du die Kategorie des Produktes aus.
  4. Im nächsten Fenster hast du die Möglichkeit, wichtige Informationen zu deinem Produkt anzugeben, darunter eine gültige Produkt ID, den Produktnamen, die Marke und den Hersteller. Die angegebene Marke muss bereits bei Amazon registriert worden sein.
  5. Unter “Variationen” soll nun das Varianten-Design ausgewählt werden. Darunter verstehen wir Eigenschaften wie die Größe, Material, Farbe oder Geschmack. Tipp: Anstatt “Size” oder “Color” auszuwählen, verwende “SizeName” oder “ColorName” um die Werte frei zu bestimmen.
  6. Schließlich kannst du nun die möglichen Werte für das ausgewählte Varianten-Design bestimmen. Wenn du beispielsweise T-Shirt Varianten in den Größen S, M, L und XL anbieten willst, solltest du diese Größen in diesem Schritt definieren (eine Variante nach der anderen). Mit einem Klick auf den Button “Varianten hinzufügen” werden von Amazon automatisch Einträge in der Produktmatrix hinzugefügt. Du musst dann die benötigten Infos zu den Varianten eintragen. Hierbei ist folgendes zu beachten:
    1. Eine Produktkennung ist für jede Variante nötig
    2. In diesem Schritt müssen ebenfalls Produktdetails wie Preis oder Stückzahl genannt werden
    3. Verkäufer-SKUs werden automatisch hinzugefügt, wenn du deine SKU nicht angibst
  7. Komplettiert wird das Listing durch Bilder, der Produktbeschreibung und allen anderen angeforderten Infos. Nachdem ein Produkt erstellt wurde, kannst es in auf der Seite “Lagerbestand verwalten” bearbeitet werden.
  8. Mit einem Klick auf “Speichern und beenden” schließt du den gesamten Vorgang ab.

Weiterführende Informationen findest du hier auf der Webseite von Amazon.

Das solltest du beim Erstellen von Produktvarianten beachten

Einige Verkäufer versuchen gerade wenn sie ein erfolgreiches Produkt haben, wenig relevante Produkte als Varianten anzugeben, um die Verkaufszahlen des zweiten Produkts zu verbessern bzw. dessen Sichtbarkeit zu erhöhen. Verkäufer gehen sogar so weit, ausverkaufte Produkte mit vielen Bewertungen oder Produkte die nicht mehr angeboten werden, als übergeordnetes Produkt angeben und wenig relevante Produkte als untergeordnete Produkte hinzufügen. Diese sogenannten Zombie Listings sind nicht erlaubt.

Auch ungewollt können Richtlinien gebrochen werden. Beispielsweise kann die Falsche Zuordnung von untergeordneten Produkten zu der übergeordneten ASIN zu Problemen führen. Ebenfalls kann das Vermischen zweier Eigenschaften wie Farbe und Größe oder Anzahl der Produkte in einem Paket zu Komplikationen führen.

Tobias Dziuba

Tobias Dziuba

Mein Name ist Tobias und ich schreibe auf dieser Seite über Digitale Marketing Trends.