In diesem Bericht werde ich dir meine Screaming Frog Anleitung vorstellen und erklären, wie du diese für den SEO-Audit verwenden kannst. Vorab lässt sich sagen, dass der Screaming Frog eines der beliebtesten SEO-Tools ist, mit dem wir beliebig viele Webseiten untersuchen und analysieren können. Des Weiteren kostet das Tool bei unbegrenzter Nutzung lediglich 150 £ jährlich und bei einer Grenze von 500 gecrawlten Unterseiten ist es sogar kostenlos.

Im ersten Schritt der Anleitung müssen wir den Screaming Frog installieren bevor die sogenannte Onpage-Analyse gestartet werden kann.

Screaming Frog Anleitung: Einstellungen

Im Folgenden werde ich eine Reihe an unterschiedlichen Menüpunkten vorstellen, mit denen eine individuelle Anpassung der Konfigurationseinstellungen ermöglicht wird.

File. Der Menüpunkt „File“ bietet uns verschiedene Optionen, um einerseits die aktuelle Crawls abzuspeichern („File à Save“) oder andererseits unter dem Reiter „Recent Crawls“, die vergangenen sechs Crawls wieder aufzurufen. Über „Default Config.“ können wir die geänderten Einstellungen schließlich als Standard abspeichern.

Configuration. Mit diesem Menüpunkt beziehungsweise den spezifischen Auswahloptionen können wir die verschiedenen Crawls nach unserem Belieben bearbeiten.

  • Spider. Dieser Unterpunkt gibt an, welche Inhalte untersucht werden sollen. Beispielsweise können wir Bilder, CSS, JavaScript, Subdomains und viele weitere Einstellungen anfügen oder aber auch beseitigen. Zudem können wir die maximale Klicktiefe und die gesamte Anzahl an gecrawlten Seiten einstellen.

Screaming Frog

  • Include & Exclude. Diese Auswahloptionen ermöglichen uns, je nach unserem Interesse, nur bestimmte URLs einzuschließen („Include“) oder aber auch auszuschließen („Excklude“).
  • Hier wird die maximale Anzahl an gecrawlten URLs pro Sekunde angezeigt.
  • Custom Search & Extraction. Eine Art Filter („Extraction“) und Suchmaschine („Search“) für spezifische URLs.
  • API Acess. Dieses Tool dient als eine professionelle Fehlerbehebung, indem wir das Screaming Frog mit seinem Google Analytics und der Google Search Console einknüpfen können.

Mode. „Mode“ ist ein weiterer Menüpunkt, der uns zwei verschiedene Möglichkeiten bietet: Einerseits können wir die URL per Hand eingeben, andererseits eine Liste mit zu analysierenden und zu untersuchenden URLs erstellen, die wir dann wiederum über das Upload-Feld hochladen können.

Bulk Export. Mithilfe des Bulk Exports können wir Web- Adressen mit bestimmten Merkmalen, wie beispielsweise Bilder mit einer Anzahl von über 100 KB, exportieren.

Reports. Ermöglicht uns eine automatische Anfertigung von Reports wie Canonical Errors, SERP Summary und weitere.

Sitemaps. Mittels dieses Menüpunktes können wir, wie der Name schon verrät, eine Sitemap konstruieren.

Screaming Frog Anleitung:  Onpage Analyse

Bei einer Onpage-Analyse müssen wir in einem ersten Schritt die URL angeben und danach „Start“ anklicken. Daraufhin crawlt das Tool die entsprechende Webseite, wobei es zusätzlich einen aktuellen Statusbericht angibt.

Meta Discription und Title Tag prüfen

Die Meta Discription sowie der Title Tag sind Standardmaßnahmen bei der Suchmaschinenoptimierung und sind insbesondere bei Webseiten mit vielen URLs von hoher Bedeutung. Wenn wir den Crawler fertiggestellt haben, können wir uns durch die Auswahl einer der folgenden Filterfunktionen (Missing, Duplicate, Over 156 Characters, Below 70 Characters, Over 940 Pixel, Below 400 Pixels und Multiple) die Seiten anzeigen lassen, die in Bezug auf die Meta Discription und den Title Tag verbessert werden können. So haben wir zudem die Möglichkeit, nicht optimale Elemente zu extrahieren.

Meta Beschreibungen Screaming Frog

Meta Discription und Title Tag bearbeiten

Eine weitere Funktion des Screaming Frog Tools ist, dass es uns helfen kann, durch die Auswahl der Optionen „Page Title“ und „Serp Snippet“, die Meta Discription und den Title Tag zu bearbeiten. Hierfür müssen beide Elemente lediglich bei Screaming Frog eingegeben werden und schon erhält man eine Anzeige für verschiedene Geräte wie Handy, PC oder Tablet sowie eine Übersicht über die jeweilige Zeichenanzahl. Um nun die Anpassungen auf der Webseite durchführen lassen zu können, müssen wir die Ergebnisse exportieren.

Page Title Screaming Frog

Bilder für die Suchmaschine optimieren

Bilder sind bekanntermaßen ein wichtiger Bestandteil von Webseiten, Blogs und vielen weiteren Seiten im Internet. Deshalb sollten diese auch optimale Einstellungen aufweisen, wobei uns das Screaming Frog Tool abermals von hohem Nutzen ist. Durch einen Klick auf den Menüpunkt „Images“, können wir uns zum einem alle Bilder der Webseite anzeigen und zum anderen bestimmte Bilder, beispielsweise welche mit über 100 KB, herausfiltern lassen.

Bilder Optimieren Screaming Frog

H1 und H2 Überschriften

H1-Überschriften gehören zu den wesentlichen Daten, um Webseiten strukturieren zu können, darum ist es umso wichtiger, dass diese einzigartig und spezifisch sind. Der Screaming Frog untersucht die jeweilige Webseite nach zu langen, doppelten oder auch fehlenden H1-Überschriften, sodass wir diese optimieren können.

Überschriften Screaming Frog

404- und 504-Fehler

Ich empfehle den Menüpunkt „Response Code“ zu verwenden, um sogenannte 404-Fehler, bei denen die Webseite auf nicht vorhandene Seiten verlinkt oder aber auch 504-Fehler, bei dem die jeweilige Seite aufgrund eines Serverproblems nicht aufgerufen werden kann, zu vermeiden.

Screaming Frog 404

Klicktiefe analysieren und optimieren

Bei der Suchmaschinenoptimierung ist die Klicktiefe, also die Anzahl von Klicks mit der man die wichtigsten Unterseiten einer Webseite erreicht, essenziell und sollte maximal drei Klicks betragen. Durch die Option „ Site Structure“ können wir uns die Klicktiefe grafisch darstellen lassen.

Klicktiefe Screaming Frog

Seiten mit über 300 Wörtern 

Wenn wir den Reiter „Internal“ aufrufen, können wir durch die Spalte „Word Count“ erfahren, wie viele Wörter die entsprechende Seite besitzt und die Ergebnisse zusätzlich sortieren lassen, um diese beispielsweise in einer Excel Tabelle weiter analysieren zu können.

Wortanzahl Screaming Frog

Response Time

Mithilfe des Menüpunktes „Response Time“ von Screaming Frog, welche wir unter den Reiter „Internal“ finden, können wir die Server- Antwortzeit in Sekunden beziehungsweise die Dauer bis die Webseite geladen hat, untersuchen lassen.

Duplicate Content aufspüren

Das Duplicate Content ist ein Problem, welches insbesondere bei umfangreichen Webseiten sehr schwierig zu verhindern ist. Wenn wir das Screaming Frog Tool zusammen mit Excel verwenden, können wir doppelte Inhalte aufdecken. Dafür müssen wir zuerst den Tab „Internal“ auswählen, um einen Überblick über die URLs zu erlangen und schließlich die Ergebnisse nach HTLM- Dokumenten filtern. Wenn mehrere URLs denselben Hash-Wert, welchen wir in der vierten Spalte von links finden können, besitzen, dann weist dieses auf einen identischen Inhalt der URLs hin. Für eine übersichtlichere Darstellung exportieren wir die HTLM-Dokumente in Excel, wo wir die inhaltlich homogenen URLs markieren lassen können.

 

URL-Bereinigung

Auch die Länge der URLs spielt eine bedeutende Rolle bei der Suchmaschinenoptimierung, da diese unter anderem verantwortlich für die Übersichtlichkeit in den Suchergebnissen ist und sollte daher regelmäßig kontrolliert werden. Wenn wir die Option „Tab“ anklicken und die Ergebnisse mit über 115 Zeichen filtern, können wir URLs mit zu vielen Zeichen oder Sonderzeichen (Non ASCII Characters) ausfindig machen.

Interne Verlinkungen überprüfen

Durch die Anzahl von internen Verlinkungen (Inlinks) lässt sich die Position der Ergebnisseite optimieren. Aus diesem Grund sollten wir stets Seiten mit wenigen Verlinkungen identifizieren und aufbessern. Auch hierbei kann uns das Screaming Frog Tool behilflich sein, indem wir uns über die Tabs „Internal“ und „Inlinks“ (sechste Spalte von links), die linkenden Seiten anzeigen lassen können.

Sitemap erstellen

Um neue Sitemaps herunterladen und bei der Google Search Console einreichen zu können, müssen wir über den Menüpunkt „Sitemap“ die Funktion „Create Sitemap“ auswählen. Dadurch werden bestimmte HTLM- Seiten, die den (erreichbaren) Statuscode 200 wiedergeben, einbezogen und 301-, 404- oder aber auch 504-Seiten sowie welche, die auf noindex gestellt wurden, ausgeschlossen. Ausgelassen werden zudem auch Seiten, die in der robots.txt gesperrt wurden oder die einen Canonical-Tag besitzen. Diese Einstellungen sind jedoch nicht fix und können somit im Konfigurationsmenü modifiziert und an die eigenen Wünsche angepasst werden.

Einleitung Screaming Frog

Fazit Screaming Frog Anleitung

Die Anleitung zeigt euch lediglich einen kleinen Ausschnitt der vielfältigen Funktionen von Screaming Frog, welches sicherlich zu den bedeutsamsten SEO-Tools gehört. Ich empfehle insbesondere kleineren Unternehmen, die eigenständig die Suchmaschinenoptimierung bewerkstelligen möchten, die Verwendung von Screaming Frog, auch im Hinblick auf den günstigen Preis von 150 £.

Ich hoffe, dass dir mein Beitrag: Screaming Frog Anleitung gefallen & weitergeholfen hat.