Du hast mitbekommen, dass Amazon Produkte aus deinem FBA-Lagerbestand bestellt und fragst dich, wieso Amazon dies macht und wie du es verhindern kannst? Dann bist du hier richtig. Im Folgenden erkläre ich dir die Hintergründe und was gemacht werden kann.

Insbesondere Verkäufer, die gerade auf dem Amazon Marktplatz durchstarten, wundern sich immer wieder über Direktbestellungen von Amazon zum Endkundenpreis. 

Dies kann dann wie folgt aussehen:

Amazon bestellt ware aus meinem lager

Wie im Screenshot zu sehen ist, hat Amazon bereits 17 Bestellungen bei diesem Verkäufer-Account getätigt. Die Bestellungen in diesem Beispiel sind dann für den UK-Marktplatz gedacht, wie auch die E-Mail-Adresse verrät. 

In diesem Beispiel hat Amazon jeweils immer nur eine Einheit bestellt. Mir sind aber auch Fälle bekannt, in denen Amazon sofort 40 Einheiten bestellt hat.

Du fragst dich nun, wieso Amazon dies überhaupt macht?

Dies liegt daran, dass Amazon eine Nachfrage für ein Produkt wie deines auf einem internationalen Marktplatz erkannt hat, auf welchem dein Produkt aktuell noch nicht angeboten wird.

So wurden im Beispiel der 17 Bestellungen von Amazon, die Produkte des Kunden einfach auf dem UK-Marktplatz angeboten. Hier wurde dann immer bei einer Endkundenbestellung auf dem UK-Marktplatz einfach ein Produkt auf dem deutschen Marktplatz bestellt und dann an den Endkunden in UK verschickt. Ertragsmäßig hat sich dies für Amazon nicht ausgezahlt. Amazon kauft deine Ware auch nicht auf, um diese teurer auf einem anderen Marktplatz anzubieten, sondern um die Angebotsvielfalt zu erhöhen. 

Wenn Amazon also merkt, dass eine bestimmte Kategorie auf einem Marktplatz unterrepräsentiert ist, dann tätigt Amazon Bestellungen direkt über den Marktplatz. 

 

Dies kann ein guter Hinweis sein, dass du vielleicht selbständig auf diesen Marktplatz expandieren solltest.

Was kann ich nun tun, wenn ich Amazon davon abhalten möchte, meinen Lagerbestand aufzukaufen?

Nun, dafür kannst du einfach die FBA-Einstellungen aufrufen (Einstellungen → Versand durch Amazon) und zum Abschnitt “Versandprogramme und Exporteinstellungen” gehen und diese von “aktiviert” auf “deaktiviert” setzen.

Die Exporteinstellungen stehen standardmäßig auf “aktiviert” und müssen bei Wunsch immer erstmal deaktiviert werden.

exporteinstellungen

Ob du die Einstellungen deaktivieren solltest, musst du mit deinen Zielen und Ausrichtungen vereinbaren. Wenn du kurzfristig nicht internationalisieren möchtest und auch keine Lust auf Retouren und Übersetzungen hast, aber trotzdem den adressierbaren Markt erweitern möchtest, dann solltest du die Einstellungen aktiviert lassen.

 

Wenn du jedoch planst bald selbst international zu verkaufen oder deinen Lagerbestand ausschließlich für den deutschen Markt anzubieten, dann solltest du diese Exporteinstellungen deaktivieren.

Tobias Dziuba

Tobias Dziuba

Mein Name ist Tobias und ich schreibe auf dieser Seite über Digitale Marketing Trends.