Wenn du an Wiedererkennungsmerkmalen von Marken denkst, so kommen dir wahrscheinlich zuerst Bilder von allen möglichen Logos in den Kopf. Zwar prägen Logos eine Marke maßgeblich, aber eine starke Marke ist mehr als nur ihr Logo. Eine echte Brand ist die Summe ihrer Wiedererkennungsmerkmalen und die Wirkung, die diese markenspezifischen Eigenschaften auf uns als Betrachter haben.

In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit den unterschiedlichen Wiedererkennungsmerkmalen von Marken. Wir eruieren, was eine Marke ausmacht und stellen dabei Unternehmen vor, die sich über die letzten Jahren ein einzigartiges Branding mit hohem Wiedererkennungswert aufgebaut haben. Zudem möchten wir auf die Bedeutung von Wiedererkennungsmerkmalen eingehen und warum die Schaffung solcher eines der höchsten Markenziele für Unternehmen ist.

1.    Logos als wichtiger Teil der Marke

Logos sind das Gesicht von Unternehmen und ein bildliches Erkennungsmerkmal das unweigerlich mit ihnen assoziiert wird. Sie repräsentieren in der Regel die Produkte oder Eigenschaften eines Unternehmen, die Werte wofür es steht oder die Unternehmensvision. Dabei kann ein Logo im Prinzip alles Mögliche sein. Egal ob Symbol oder Schriftzug, schwarz-weiß oder bunt, kreativ oder konservativ – ein Logo muss vor allem einprägsam sein!

Eine Studie von Siegel + Gale hat nämlich herausgefunden, dass Konsumenten einprägsame Logos, die ihnen vertraut sind, besonders positive Eigenschaften zusprechen. So werden die die Unternehmen hinter den bekanntesten Logos von Konsumenten als vertrauenswürdig, kräftig und verlässlich wahrgenommen. Wohingegen weniger bekannte Logos eher als langweilig und billig empfunden werden.

Man kann daraus also schließen, dass Logos eine entscheidende Rolle für die öffentliche Wahrnehmung der Unternehmensmarke darstellen. Es ist daher für Unternehmen besonders wichtig, eine gutes Logo zu besitzen – das leicht wiedererkannt werden kann.

2.    Die Merkmale eines guten Logos

Die Definition eines guten Logos ist nicht eindeutig. Vor mehr als 100 Jahren waren verschnörkelte Schriftzüge noch hoch angesehen. In den 1980er vor allem kreative Logos in grellen Neon-Farben und seit 2000 geht der Trend immer mehr zum Minimalismus, also einfache Schriftzüge und klare Symbole ohne viel Schnick-Schack.

 

Logos MarkenWie heutige Logos wohl in den 80ern ausgehen hätten –

Quelle: https://imgur.com/t/only80skidswillunderstand/mcTy1hp

 

Und dennoch lässt sich an den bekanntesten Logos der letzten Jahrzehnte Gemeinsamkeiten erkennen:

Zum einen sind sie unterschiedlich. Die größten Brands der Welt besitzen allesamt Logos, die sie klar von ihrer Konkurrenz abgrenzen und so identifizierbar machen.

Zum anderen sind gute Logos auch relevant. Damit ist gemeint, dass sie vor allem die Zielgruppen des Unternehmens ansprechen sollen und sie Designelemente beinhalten sollten, die der Zielgruppe gefallen. Herausragende Logos müssen aber auch in allen möglichen Größen und Darstellungsvarianten gut aussehen. Das betrifft sowohl digitale Medien als auch physische Medien. Häufig gibt es mehrere Variationen eines Logos, damit Unternehmen ihr Logo flexibel und anpassungsfähig einsetzen können.

Weitere Merkmale eines guten Logos sind Einfachheit und Zeitlosigkeit. Die besten Logos sind so simpel, dass sie mit einem Blick verstanden werden und sind so gestaltet, dass sie nicht nur heute gut aussehen, sondern auch noch in den nächsten Jahren. Zwar wissen wir bereits, dass sich Designtrends auch ändern, aber zeitlose Logos überdauern diese Veränderungen in der Regel. Man denke hier zum Beispiel an den Coca-Cola Schriftzug, der seit über 100 Jahren unverändert ist.

History-of-the-Coca-Cola-logo-Source-Ukrainian-telecommunication-portal-n-d

Geschichte des Coca-Cola Logos – Quelle:

https://www.researchgate.net/figure/History-of-the-Coca-Cola-logo-Source-Ukrainian-telecommunication-portal-n-d_fig1_343659277

3.    Weitere Wiederkennungsmerkmale von Marken

Starke Marken mit hoher Wiedererkennung sind aber nicht nur durch ihr Logo einprägsam. Es gibt viele unterschiedliche Merkmale, anhand derer Brand wiedererkannt werden können. Häufig kann man allein aufgrund des Produktdesign oder einzigartigen Elementen wie Töne oder Song eine direkte Assoziation mit einer Marke hergestellt werden.

Selbst so etwas banales wie eine einfache Farbe, kann ein Wiedererkennungsmerkmal für eine Marke sein und eindeutig einem Unternehmen zugeordnet werden.

Kleines Beispiel, gefällig? An welches Unternehmen denkst du, wenn du diese Farbe siehst?

farbe als wiedererkennungsmerkmal

Quelle: Spiegel

Wenn du an die Deutsche Telekom bzw. Magenta gedacht hast, dann bist du nicht allein. Das Unternehmen ist so stark mit der Farbe verbunden, dass es sich den Farbcode sogar patentiert hat und reihenweise Unternehmen klagt, die ähnliche Unternehmensfarben verwenden. Laut der Telekom trägt ihre Farbe sogar zu einem signifikanten Maße zum Unternehmenserfolg bei. Ziemlich stark für einen Farbcode, oder nicht?

Louboutin

Ein großartiges Beispiel für eine Wiedererkennungsmerkmal im Produktdesign sind Schuhe von Louboutin. Sie sind vor allem für ihre unverwechselbaren roten Sohlen bekannt. Auch hier hat sich der französische Designer Christian Louboutin die alleinigen Markenrechte für rote Sohlen gesichert und diese in einem Rechtstreit mit einem Deichmann-Tochterunternehmen für sich eingeklagt.

Die Wirkung dieses Urteils ist gewaltig für Louboutin als Marke. Ein Gericht kommt zu dem Urteil, dass eine rote Sohle an Schuhen ein so starkes Wiedererkennungsmerkmal für die Designerschuhe aus Frankreich ist, dass es keiner anderen Schuhmarke gestattet ist, dieses zu verwenden. Louboutin hat damit ein einzigartiges Alleinstellungsmerkmal und gegenüber allen anderen Schuhherstellern eine hohe Markenbekanntheit.

Maison Margiela

Ein weiteres Beispiel für eine Marke mit hohem Wiedererkennungsmerkmal ist Maison Margiela. Ein einfaches, eingestricktes Nummernmustern von 0 bis 23 ziert den Nacken aller Produkte des belgischen Designers.

logo von marken

Quelle: https://www.mrporter.com/en-us/journal/lifestyle/the-secrets-behind-our-favourite-logos-373344

Dabei repräsentieren die Zahl jeweils Produktlinien der Marke. 1 steht beispielsweise für Damenbekleidung oder 10 für Herrenbekleidung. In der sonst so stilbedachten Fashionwelt sticht Maison Margiela mit ihrem Logo in jedem Fall aus der Masse heraus.

Das ungewöhnliche Logo, das „Schwimmen gegen den Strom“ und der Mut zur Individualität hat dem Unternehmen damit ein wahres Wiedererkennungsmerkmal in einem heiß umkämpften Markt geschaffen.

True Religion

Wie man sich durch eine Neuinterpretation eines bekannten Kleidungsstücks einen hohen Wiedererkennungswert aufbauen kann, zeigt auch die Geschichte von True Religion. Der amerikanische Modehersteller hat die Jeans „neu erfunden“ und hat sie damit von einer einfachen Arbeiterhose zum hochwertigen Designerobjekt gewandelt.

true religion

Quelle: Zalando

 

Das Gründer-Ehepaar Dean Jeffrey und Kim Lubell haben der einfachen Jeanshose einen neuen Style und Look gegeben. Mit trendigen Passformen, Mustern an den Gesäßtaschen und innovativen Waschungen konnte man sich von anderen Herstellern deutlich abgrenzen. Dadurch konnte die Marke nicht nur schnell wiedererkannt werden, sie konnte auch zahlreiche Hollywoodstars begeistern und war viele Jahre voll im Trend.

Allein aufgrund der hohen Markenbekanntheit konnte sich True Religion deshalb auch im absoluten Premium-Preissegment für Denim Ware ansiedeln. Eine Jeans kostet im Schnitt stolze 200 EUR. Für ein Produkt, dass sich sonst kaum unterscheiden lässt, ist das ziemlich beeindruckend. 

Netflix / Intel

Ein Wiedererkennungsmerkmal muss nicht immer statisch sein. Es kann auch ein besonders eingängiger Sound oder ein Video sein, welches eindeutig mit einer Marke verknüpft wird.

Die Netflix Intro Animation ist das beste Beispiel dafür. Das „Badum Ts“ des Internet-Streaming Portals kennt mittlerweile so gut wie jeder.

Hier nachzusehen

Aber auch die 3-sekündig Musikkomposition des Österreichers Walter Werzowa im Zusammenhang mit Intel Logo kennt fast jeder. Es ist das bekannteste Audio Logo der Geschichte und wird schätzungsweise alle 5 Minuten irgendwo auf der Welt abgespielt.

Hier nachzusehen

Netflix und Intel haben Ihrer Brand somit nicht nur Leben eingehaucht, sie haben es damit auch in die Köpfe von Milliarden Person geschafft. Durch diesen Sonderweg haben die beiden Brands einen unvergleichbaren Wiedererkennungswert gewonnen.

4.    Die Bedeutung eines Wiedererkennungswert für Marken

Anhand der vorgestellten Beispiele kann man schon erahnen, warum es wichtig ist, dass eine Marke einen hohen Wiedererkennungswert hat. Eine hoher Wiedererkennungswert trägt maßgeblich dazu bei, dass Brands Bekanntheit erlangen. Dafür gelten im Branding prinzipiell dieselben Regeln wie beim Logodesign. Eine Marke muss sich also eindeutig positionieren, sich von der Konkurrenz abheben und im Gedächtnis ihrer Kunden hängen bleiben.

Das gelingt aber nicht, wenn man wie die anderen ist. Brands müssen einzigartig und sie selbst sein, um aus der Masse herauszustechen. Sie müssen sich fragen, wo ihre individuellen Stärken liegen, was sie anders oder besser als ihre Mitbewerber machen und wie sie dadurch ihren Kunden einen Mehrwert bieten.

5.    Zusätzliche Wiedererkennungsmerkmale als Markenziel

Eine der wichtigsten Ziele im Branding ist ein hoher Wiedererkennungswert. In der heutigen Zeit, wo die Markenloyalität immer geringer wird und von Konsumenten oft beim erstbesten Anbieter auf Amazon oder Google ihre Produkte kaufen, kann eine Marke mit mehreren Wiedererkennungsmerkmalen richtig ins aus der Masse stechen.

Brands sollten daher versuchen neben dem Logo auch noch weitere Wiedererkennungsmerkmale zu schaffen. Wie die Beispiele vorhin gezeigt haben, darf man dafür als Marke durchaus unkonventionell denken und muss sich neue Wege überlegen, um sich in das Gedächtnis der Konsumenten einzuprägen.

Gelingt einer Brand jedoch die Schaffung von mehreren Wiedererkennungsmerkmalen profitiert sie enorm. Das Unternehmen wird bekanntes, es steigt das Vertrauen der Konsumenten und damit auch der Markenwert.

6.    Fazit

Eine Marke ist vielmehr als nur ihr Logo, sie ist die Summe aller Wiederkennungsmerkmale. Das Logo ist zwar das Gesicht des Unternehmens, aber wie unsere Beispiele zu Wiedererkennungsmerkmalen gezeigt haben, kann eine Marke noch viele andere Möglichkeiten nutzen, um Bekanntheit zu schaffen. Dabei kann auch über unkonventionellere Wege erfolgreich ins Bewusstsein der Konsumente eingedrungen werden.

Der Wiedererkennungswert ist essenziell für Brand. So schafft man sich als Unternehmen nicht nur einen einzigartigen Verkaufsvorteil sondern auch die Basis, um auch lange am Markt bestehen zu können und die Beziehung zu Konsumenten zu verbessern.

Tobias Dziuba

Tobias Dziuba

Mein Name ist Tobias und ich schreibe auf dieser Seite über Digitale Marketing Trends.