Online Marketing profitiert davon, Daten über User und deren Verhalten zu erfassen. Auf Basis dieser Daten können Analysen durchgeführt werden, um die Performance der Seite zu erhöhen und neue Features zu installieren. Darüber hinaus ist die Analyse auch wichtig, um neue Methoden zu kreieren, mit denen mehr Traffic auf die Website eines Unternehmens gelenkt werden kann.

Abgesehen von der Analyse gibt es mehrere Dinge, die der Google Tag Manager oder GTM durchführt, wie z. B. die Bereitstellung einer Debugging-Option vor der Veröffentlichung auf der Webseite, erhöhte Sicherheit und viele weitere Dinge, die GTM für Websitebesitzer, Agenturen und Developer interessant machen.

Hier sind 10 Vorteile des Google Tag Managers, die du kennen musst:

#1 Der GTM hilft dir dabei, Daten zu erfassen und diese zu analysieren

Du kannst den GTM in Verbindung mit Google Analytics verwenden, um Informationen darüber zu erhalten, wie die Kunden die Seite wahrnehmen. Mit Hilfe von GTM und Google Analytics kannst du den Effekt der Maßnahmen nachvollziehen, die du an einer Website oder einer App vorgenommen hast.

Per Google Tag Manager lassen sich ganz einfach individuelle Events einstellen und verfolgen, wie beispielsweise Klicks auf Buttons. Auch die Integration von Tools wie Hotjar und deren Analysefunktionen kann über den Google Tag Manager erfolgen.

#2 Du kannst die Geschwindigkeit deiner Seite erhöhen

GTM CodeUm GTM zu installieren, musst du lediglich Code jeweils im Head-Bereich und im Body-Bereich platzieren. Hierauf können dann auch Tools von Drittanbietern zugreifen.

So wichtig es fürs Online Marketing ist, Daten zu sammeln, so sehr kann zusätzlicher Code deine Webseite verlangsamen. Wenn du jedoch den GTM verwendest, kannst du den Ladevorgang beschleunigen.

Der GTM lässt sich mit zwei Codeschnipseln in deine Webseite einbinden. Darüber erhalten alle Tools, die du in deinen GTM Account einbindest, Zugriff auf die vom Tag Manager erfassten Daten. Anstatt also den Tracking Code von allen von dir verwendeten Analysetools einzeln einzubinden und laufen zu lassen, musst du lediglich den Tracking Code von GTM verwenden. Somit lädt die Seite schneller und darüber hinaus lassen sich alle Codes im GTM Account managen.

#3 Änderungen lassen sich schnell umsetzen

Der GTM erhöht die Geschwindigkeit, mit der du Änderungen implementieren kannst. Anstatt dich um alle Tools einzeln zu kümmern, kannst du direkt im GTM Änderungen vornehmen. Dort hast du Zugriff auf verschiedene Elemente wie Events und Trigger, die du beliebige anpassen und erweitern kannst. Deine Änderungen kannst du dann live oder im Debugging-Modus nachvollziehen und testen.

#4 Ein einziger Ort für alle Tags

GTM Add Tags (1)Du kannst jederzeit eigene Tags oder Tags von Drittanbietern hinzufügen.

Mit dem Google Tag Manager kannst du auf eine Vielzahl an Integrationen zurückgreifen, darunter Google Analytics, Google Ads, Crazy Egg, Hotjar, Quora Pixel und LinkedIn Insight. Anstatt den Code jedes einzelnen Programms in deine Seite einzubinden, fügst du einfach deinem GTM Account den entsprechenden Tag hinzu. Dort kannst du auch gleich Variablen verwenden, um beispielsweise das Tracking nur auf bestimmten URLs zu ermöglichen oder komplexe Bedingungen zu definieren.

#5 Du kannst dein Tracking im Preview testen

GTM vereinfacht den gesamten Prozess der Installation von Tags, Codeschnipseln und Skripten auf deiner Website. Mit Hilfe von GTM kannst du einen ganzen Prozess umgehen, bei dem du Entwickler, Analysten und Tester benötigst, um die Leistung des Codes zu bewerten. Der GTM bietet all diese Möglichkeiten an einem Ort.

Bevor Sie einen Code auf deiner Seite aktivierst, wolltest du ihn testen. Dazu dient der Preview-Modus im GTM, der dir in Echtzeit anzeigt, ob dein Tag feuert, und welche Daten über die von dir gesetzten Variablen übertragen werden. Oftmals benötigt das Tracking ein wenig Feinjustierung oder man macht einen Logikfehler. Dank des Preview-Modus können diese Fehler schnell erkannt und beseitigt werden.

#6 Der Google Tag Manager ist sicher

Tracking Codes sind in der Regel per JavaScript in die Webseite eingebunden. Da du selbst keine Chance hast, diese kleinen Scripts zu verwalten, bist du darauf angewiesen, dass sie nicht abstürzen, mit vielen Browsern kompatibel sind und sicher gegenüber Hackerangriffen sind. Wenn du den GTM verwendest, minimierst du diese Risiken.

Der GTM räumt der Sicherheit jeder Website Vorrang ein, die den GTM für die Skript-Verwaltung oder für die Verwendung des GTM zur Überprüfung der korrekten oder nicht korrekten Funktion der Codes verwendet. Mit Hilfe des GTM kannst du darüber hinaus Scripting-Fehler identifizieren, die die Schwachstellen deiner Website darstellen. Einmal identifiziert, kannst du sicherheitskritische Codes deaktivieren. Auf diese Weise stellt GTM sicher, dass deine Website bleibt ist und nicht aufgrund eines schlecht geschriebenen Codes abstürzt.

#7 Du musst kein Programmierer sein, um Tags zu verwalten

GTM Tag CreationEin Tag lässt sich ganz einfach individuell konfigurieren.

GTM ist auf Benutzerfreundlichkeit ausgelegt. Du musst kein professioneller Coder sein, um GTM verwenden zu können. Am besten ist es, wenn du dir ein Tutorial anschaust, um die Grundprinzipien zu verstehen – danach solltest du in der Lage sein, GTM zu verwenden.

Da sich die Tags alle an einem einzigen Ort befinden, kannst du leicht auf diese zugreifen und die erforderlichen Änderungen vornehmen. Die Benutzerfreundlichkeit macht GTM somit zu einem der beliebtesten Skriptmanagementsysteme überhaupt und ist darüber hinaus noch kostenlos.

#8 Änderungen lassen sich durch Versionierung rückgängig machen

GTM Versioning

Es können beliebig viele Versionen gespeichert werden, auf die man zu einem späteren Zeitpunkt zugreifen kann.

Wenn du den GTM als Skriptverwaltungssystem verwendest, kannst du nach jeder Änderung eine Version mit Beschreibung abspeichern.  Dies ist wichtig, denn wenn etwas schiefläuft, musst du nicht nach den kritischen Änderungen suchen, sondern kannst ganz einfach eine funktionierende Version verwenden. Dies vereinfacht auch das Problem der Fehlerbehebung eines der Tags, falls dies erforderlich sein sollte.

#9 Unterschiedliche User haben individuelle Rechte

Leitest du ein Team, kannst du verschiedene Nutzer in deinem GTM Account anlegen. Diese kommen mit klar definierten Rollen wie „view“, „edit“ oder „publish“. Nicht jeder, der Zugriff auf den Account hat, kann auch Änderungen darin vornehmen oder diese veröffentlichen. Das ist besonders nützlich, wenn du beispielsweise das Management der Tags auslagerst, aber bei der Veröffentlichung das letzte Wort haben willst.

#10 Unterstützung von Templates

GTM Template

Templates lassen sich sowohl von Drittanbietern importieren oder selbst anlegen und dann in mehreren Projekten verwenden.

Mit GTM kannst du Templates für Tags anlegen. Wenn du also beispielsweise mehrere Seiten besitzt, die ähnliche Tags benötigen, kannst du ein Template anlegen und dieses dann in einem anderen Workspace verwenden. Darüber hinaus gibt es online freie Templates, die beispielsweise nachverfolgen, wenn jemand Text von deiner Seite kopiert, Engagement Metrics messen oder Interaktionen mit HTML5 Video Playern misst.

Tobias Dziuba

Tobias Dziuba

Mein Name ist Tobias und ich schreibe auf dieser Seite über Digitale Marketing Trends.