Zum Hauptinhalt springen

Als Amazon-Vendor vertreibst du deine Waren direkt an Amazon. Seller dagegen verkaufen ihre Produkte an Endkunden und gehen somit eine B2C-Beziehung ein. 

Um mehrere Produkte zusammenzufassen, können Vendoren bei Amazon virtuelle Bundles erstellen. Die virtuellen Produktpakete können die Customer-Experience verbessern und dir zu mehr Umsatz verhelfen. 

Doch was kennzeichnet ein Bundle, welche Voraussetzungen sollten Vendoren erfüllen und welche Produktpakete stehen zur Auswahl? Wie verhilft dir die Amazon-Agentur Tobias Dziuba zum Erfolg und wie realisierst du die Preisgestaltung? 

Was ist ein virtuelles Bundle?

Mehr Profit dank virtueller Bundles: Um deine Verkaufschancen zu erhöhen und deine Waren auf Amazon profitabler zu präsentieren, nutzt du in der Regel Bundles. In diesem Kontext ermittelst du, welche Produkte deine Zielgruppe häufig in Kombination erwirbt.

Anschließend erschaffst du ein Listing mit einer eigenständigen EAN, Artikelnummer und einer separaten Lagerhaltung. Der Grund: Der Bestellalgorithmus von Amazon funktioniert auf Artikelebene.

Die Realisierung des Unterfangens kostet dich wertvolle Ressourcen. Denn die Umsetzung fällt nicht nur zeitintensiv aus. Ebenso besteht die Notwendigkeit, unterschiedliche Abteilungen deines Unternehmens mit der Aufgabe zu betrauen. 

Du setzt also Mitarbeiter für die zeitraubende Erstellung des Bundles ein. Über das Projekt hinaus bestehen in diesem Fall keine Kapazitäten, wichtige Aufgaben im Tagesgeschäft zu erfüllen.

Zugleich ist es unabdingbar, dass intern Experten zur Verfügung stehen, die Erfahrung aufweisen. Nicht jedes Unternehmen verfügt über die Spezialisten. 

Abhilfe schaffen die virtuellen Produktpakete, die derzeit noch als echter Geheimtipp gelten. Denn der Marktplatz bietet weder im Ressourcen-Center noch im Vendor-Central-Hilfebereich Informationen über virtuelle Amazon-Bundles. 

Ein virtuelles Bundle besteht aus zwei bis fünf Produkten, die rabattiert verkauft werden können. Diese werden dem Kunden über ein Excel-Sheet mit eigener Amazon-Standard-Identification-Number (ASIN) auf Amazon präsentiert. 

Die ASIN für das jeweilige Bundle erstellt Amazon. Zudem realisiert der Konzern das Pick- und Pack. Deine einzige Aufgabe besteht in der Erstellung des Sheets. 

Welche Voraussetzungen müssen Vendoren erfüllen?

Wer als Vendor Produkte über Amazon vertreibt, erklärt sich mit den Richtlinien des Marktplatzes einverstanden. Ein mutwilliger Verstoß wie der Verkauf untersagter Produkte führt dazu, dass der Konzern zunächst eine „Warnung bei Verstößen gegen die Richtlinien“ versendet. Kommt der Vendor dieser nicht nach, entzieht Amazon die Verkaufsberechtigung.

Doch welche Regeln gelten in Bezug auf das Product-Bundling? Amazon gestattet die Erstellung virtueller Bundles, sofern der Händler spezifische Auflagen erfüllt. Welche Vorgaben bestehen und wie es dir gelingt, die praktischen, virtuellen Amazon-Product-Bundles zu entwerfen, erfährst du im Folgenden.

Bei der Erstellung und Verwendung von Product-Bundles sind diese Punkte zu berücksichtigen:

  • Ein Bundle muss aus mindestens zwei verschiedenen Produkten bestehen. 
  • Ein Bundle darf maximal fünf verschiedene Produkte enthalten. 
  • Ein Bundle darf ausschließlich in einer Kategorie vertrieben werden. 
  • Jedes Produkt muss einzeln erworben werden können. 
  • Die Waren müssen zu einer Marke gehören, die du im Vorfeld bei der Amazon-Brand-Registry angemeldet hast. 
  • Die Produkte in dem Bundle sollten thematisch harmonieren. 
  • Ein Produkt stellt das Hauptprodukt dar. Dabei handelt es sich um das kostenintensivste Produkt des Bundles. 
  • Digitale Inhalte wie Musik, E-Books und Videospiele dürfen kein Bestandteil eines Bundles sein. 
  • Ein Bundle darf keine gebrauchten Waren umfassen. 
  • Stehen 10 Produkte zum Verkauf, darfst du maximal 10 Bundles mit dem Produkt entwerfen. Als Orientierungspunkt dient das Produkt mit der kleinsten Stückzahl.
  • Ein Bundle kann nachträglich nicht verändert werden. Ändern sich die Preise deiner Produkte, bleiben die Bundle-Preise bestehen, sofern du den Bundle nicht löschst. 
  • Das Löschen eines Bundles ist möglich. 

Wie funktioniert das Erstellen eines virtuellen Bundles bei Amazon?

Um dein Amazon-Virtual-Product-Bundle zu erstellen, nutzt du das vorgefertigte Excel-Sheet des Marktplatzes aus dem Vendor Central (VC). Das Bundle besteht aus einer ASIN für das Hauptprodukt. Darüber hinaus umfasst das Bundle ein bis vier Nebenprodukte. 

Multiboxen, bei denen mehrere ASINs im Paket geliefert werden, können nicht mit dem Tool erstellt werden. Um dein Bundle um eine ASIN zu erweitern, fügst du diese hinzu. 

Anschließend klickst du auf die Zahl, die dir neben der Kategorie “Menge im Bundle” angezeigt wird. Die Menge beträgt 1. Auf diese Weise gibst du eine Bundle-ASIN aus dem FBA-Bestand frei. 

Welches Produkt im Bundle als Hauptprodukt dient, entscheidest du eigenverantwortlich. In der Regel verwenden Vendoren das verkaufsstärkste Produkt. Dabei vererbt die Hauptkomponente die Keywords an die Bundle-ASIN. 

Die Keyword-Recherche ist Teil der Produkttitel-Optimierung und wirkt sich unmittelbar auf das Ranking bei Google aus. So stellst du sicher, dass du bei der Erstellung des Amazon-Virtual-Product-Bundles alle wichtigen Themengebiete einbeziehst und Nischenthemen berücksichtigst. Gleichzeitig ist es von Bedeutung, relevante Synonyme der Keywords einfließen zu lassen.

Das Suchvolumen der einzelnen Schlüsselwörter kannst du mit kostenlosen oder kostenpflichtigen Tools überprüfen. Amazon empfiehlt die Nutzung des Google-Keyword-Planners. Allerdings kannst du auch zu umfangreichen Softwares wie dem Keyword-Explorer von Ahrefs greifen.

Ein Tipp: Richte ein besonderes Augenmerk auf die Filterfunktionen der Preisvergleiche. In diesem Kontext ermittelst du relevante Keywords, die dir zu einem Top-Ranking verhelfen und die Reichweite deiner Marke erhöhen können.

Bestseller suchst du über den Amazon-Bestseller-Rang (BSR). Diesen bestimmt Amazon im 24-Stunden-Takt. So erhältst du Zugriff auf die aktuellen Abverkaufszahlen in Relation zu anderen Artikeln. Es handelt sich demnach um einen Vergleichswert. 

Hast du das Produktpaket fertiggestellt, kannst du dies nicht mehr rückgängig machen. Löschst du dein Bundle, solltest du mindestens 24 Stunden verstreichen lassen, bevor du die verwendete SKU noch einmal nutzt. 

Über den Browser können deinen Kunden bis zu sechs Bundles mit der Hauptprodukt-ASIN angezeigt werden. Doch Vorsicht: Das Widget “Make it in a Bundle” ist nicht responsiv. Das bedeutet, dass das Widget nicht über mobile Endgeräte wie das Smartphone ausgestrahlt wird. 

Entscheide dich für einen Produkttitel (Bundle-Title), ein Hauptbild und Bullet Points. Letztgenannte erstellt Amazon entweder in Eigenregie oder du kreierst ein eigenes Bild auf Basis der Templates sowie eigene Aufzählungszeichen für jeden einzelnen Artikel im Bundle. 

Ein Tipp: Die Artikel sollten ansprechend präsentiert werden. So sollten zum Beispiel das Größenverhältnis sowie die Farbgestaltung der einzelnen Produkte harmonieren.

Überdies besteht die Möglichkeit, eine unverbindliche Preisempfehlung auszusprechen. In der Regel greift Amazon diese jedoch nicht auf.

Du möchtest den Erfolg deiner Bemühungen überprüfen? Einsicht in deine Kampagnendaten erhältst du über das Performance-Dashboard von Amazon

Virtuelle Produktpakete – die Sichtbarkeit der Produkte erhöhen

Virtuelle Amazon-Product-Bundles mit einer unabhängigen SKU ermöglichen es dir, den Interessenten mehrere thematisch relevante Waren zu präsentieren. Zur Auswahl stehen mehrere Amazon-Bundle-Vorlagen, deren Designs sich unterscheiden. 

Enthält dein Bundle zwei Produkte, fällt die Bildgröße identisch aus. Sind mindestens drei Artikel enthalten, wird das Hauptprodukt größer dargestellt als die Nebenprodukte. 

Das erstellte Bundle sendest du als Fall an das Vendor Central. Indem du die Produkte thematisch bündelst, erhöhst du deine Verkaufschancen und steigerst die Customer Experience. Gleichzeitig können die Bundles als Bestandteil deiner Cross-Selling-Maßnahmen eingesetzt werden. 

So helfen wir dir

Als etablierte Amazon-Agentur betreuen wir Amazon-Seller und Amazon-Vendoren, die eine signifikante Umsatzsteigerung durch konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Verkaufsperformance erreichen möchten. Insgesamt erzielten die Kunden seit der Gründung im Jahr 2017 über 100 Millionen Euro Umsatz auf Amazon. 

Ein Fokus liegt auf der professionellen Erstellung virtueller Amazon-Bundles. Unser Inhouse-Team besteht aus erfahrenen Experten und realisiert die Umsetzung innerhalb kurzer Zeit. Vorlaufzeiten sind nicht notwendig.

Dein Vorteil: Wir legen Wert auf eine langfristige, effektive Zusammenarbeit und fokussieren uns auf unsere Bestandskunden. Neukunden werden vereinzelt aufgenommen, um eine konstant hohe Servicequalität zu gewährleisten.

Die Preisgestaltung 

Um Interessierte in Kunden umzuwandeln, benötigt es häufig einen Anreiz. Stattest du die Bundle-ASIN mit einem Coupon aus, profitieren die Käufer von einem Preisnachlass. 

Alternativ nutzt du das Vendor Central. Unter der Rubrik “Marketing” wählst du “Werbeaktionen” aus. Hier erhältst du die Möglichkeit, Rabatte für das Bundle zu hinterlegen. 

Doch aufgepasst: Preisnachlässe stehen zeitlich begrenzt zur Verfügung. Vertreibst du deine Waren langfristig über ein virtuelles Bundle, solltest du diese regelmäßig überprüfen und gegebenenfalls neue Nachlässe gewähren. 

Die Verkäuferberechtigung

Du planst, virtuelle Produktpakete zu nutzen? Die Voraussetzung für das Product-Bundling: Du verfügst über eine eingetragene Marke und agierst als markenverantwortlicher Verkäufer (Brand-Owner) auf Amazon. 

Der Grund: Die Brand-Owners übergeben die Produkte an Amazon. Anschließend realisiert der Konzern den Verkauf, den Versand und den Kundensupport.

Um als Vendor zu agieren und deinen Kunden Bundles zur Verfügung zu stellen, musst du über die Berechtigung verfügen, eigenverantwortlich markenrelevante Entscheidungen treffen und beispielsweise ein Amazon-Virtual-Product entwerfen zu dürfen.

Die Anzeigenpreise

Erfolgreiche Bundles umfassen rabattierte Produkte. Alternativ besteht die Möglichkeit, den Preis (Bundle-Price) entsprechend der Gesamtsumme der enthaltenen Produkte zu gestalten. 

Übersteigt der Bundle-Preis den Gesamtpreis der Summe der einzelnen Komponenten, entzieht Amazon dir die Bundle-Berechtigung. Die Produktpaket-Preise sollten demnach weder zu niedrig noch zu hoch ausfallen. 

Der Clou: Durch die Produktpakete profitiert auch der Marktplatz von niedrigpreisigen Artikeln. Denn auf diese Weise erhöhst du die Chance, höhere Produktzahlen zu veräußern.

Da günstige Produkte unter 5 Euro pro Stück vergleichsweise hohe Kosten für die Lagerung und den Versand verursachen, stellen die Bundles eine Win-win-Situation für Vendoren und Amazon dar. 

Die API-Integration/ Feeds

Die schlechte Nachricht vorweg: Eine API/Feed-Integration ist nicht möglich. Deine virtuellen Bundles erstellst du ausschließlich mithilfe des Bundle-Tools im Amazon-Seller-Central. Andernfalls besteht die Gefahr, dass das Bundle nicht aufgerufen werden kann. 

Bevor du das Produktpaket absendest, entfernst du deswegen die ASIN aus der API-Integration. Ebenso verfährst du, wenn du ein externes Tool zur Erstellung verwendet hast. 

Angebote, Gutscheine, A + Inhalte und Werbung

Die Bundles kannst du bei Bedarf mit Gutscheinen und A + Inhalten kombinieren. Bei A + Inhalten handelt es sich um Gestaltungselemente deiner Detailseite auf Amazon. 

Der A + Content umfasst Unique-Content, hochwertige Bilder, Tabellen, Unique-Selling-Propositions (USPs) sowie Branded-Content in einem digitalen Schaufenster und erleichtert die Kaufentscheidung. Denn deine Kunden erhalten einen Einblick in deine Markengeschichte sowie ausführliche Informationen zu den favorisierten Produkten. 

Neben der Steigerung der Verkaufszahlen kannst du somit eine Reduzierung der Retourenquote erwirken. Dieser Umstand kann sich wiederum unmittelbar auf deine Kundenrezensionen auf Amazon auswirken. 

Der A + Inhalt wird zudem auf Google indexiert. So besteht die Chance, zusätzlichen Traffic zu generieren und deine Markenbekanntheit zu steigern. Ausschlaggebend ist, dass du relevante Keywords verwendest und bestehende Inhalte aufarbeitest. 

Die Vorteile eines Amazon-Bundles

In erster Linie dienen die Amazon-Virtual-Bundles dazu, deine Markenbekanntheit (Brand-Awareness) zu steigern. Darüber hinaus gehen mit der Nutzung virtueller Bundles noch zahlreiche weitere Vorteile einher. 

Diese Bundle-Vorteile bestehen: 

  • Die Kundenzufriedenheit: Präsentierst du Interessenten die passenden Produkte, erleichterst du ihnen den Einkauf. 
  • Die Retourenquote: Bundles enthalten relevante Artikel. So kannst du die Anzahl der Retouren senken. 
  • Die Bewertungen auf Amazon: Ist der Kunde zufrieden mit seinem Produkt, steigt die Chance auf eine positive Rezension. 
  • Die Markenwelt: Bundles gewähren Interessierten Einblicke in die Markenhistorie und das Sortiment. 
  • Die Umsatzsteigerung: Rabattierte Produkte können dazu führen, dass Interessenten höhere Summen ausgeben. Das geht mit einer Profitabilitätssteigerung einher. 
  • Die geringen internen Kosten: Die Bundles lassen sich mit wenig Aufwand erstellen. So steigerst du deinen Umsatz, während du wertvolle Ressourcen wie Zeit und Mitarbeiter schonst. 
  • Die Marktforschung: Nutze die Bundle-Sales-Reports, um deine Vertriebsprozesse zu optimieren. 

Das Fazit – Produkte erfolgreich auf Amazon vertreiben 

Den Umsatz durch Bundle-Sales steigern: Die virtuellen Amazon-Bundles gelten bisher als Geheimtipp und sind vielen Amazon-Vendoren noch nicht bekannt. 

Bei einem Amazon-Bundle handelt es sich um ein virtuelles Produktpaket, das auf einer ASIN fußt und das Hauptprodukt in den Fokus der Aufmerksamkeit rückt. Ferner präsentierst du relevante Nebenprodukte, die deinen Kunden ebenfalls gefallen können. 

Die Erstellung realisierst du intern oder beauftragst eine professionelle Amazon-Agentur, welche die Bundles von erfahrenen Inhouse-Experten kreieren lässt. Mithilfe der virtuellen Bundles kann es dir gelingen, deinen Absatz zu erhöhen, die Markenbekanntheit zu steigern und zahlreiche Neukunden zu generieren. 

In der Folge steigerst du deine Wettbewerbsfähigkeit und setzt dich langfristig gegen Mitbewerber durch.

Tobias Dziuba

Mein Name ist Tobias und ich bin Gründer & Geschäftsführer der Amazon Agentur Adsmasters GmbH mit Sitz in Düsseldorf.

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Search
Generic filters

Live-Webinar: Amazon Ads: 30% mehr Profit in einem Monat

Name(erforderlich)
E-Mail(erforderlich)

Google Bewertung
5.0
Basierend auf 60 Rezensionen
js_loader
Google Bewertung
5.0
Basierend auf 60 Rezensionen
js_loader