Durch eine Partnerschaft mit deinem Zulieferer kannst du Zeit sparen und deinen Gewinn erhöhen

Egal, welchen E-Commerce Händler man auch fragt, was seine größte Sorge ist: Die Antwort wird sicher immer Lagerbestände lauten. Bestellungen selbst auszuführen beansprucht viel Zeit und ist nicht immer die günstige Option. Wenn du allerdings Personal dafür einstellst, wird unter anderem dein Deckungsbeitrag darunter leiden.

Wie kann das Problem somit gelöst werden?

Die Antwort lautet: Mit Dropshipping.

Falls du noch nichts von diesem aufkommenden Trend in der Auftragsabwicklung im E-Commerce gehört haben solltest, dann kann dieser Beitrag dir als Leitfaden dienen. Hier möchten wir dir nun dabei helfen Dropshipping zu verstehen, dir erklären, weshalb du dadurch zu einem besseren Geschäftsinhaber werden kannst und was dich in den kommenden Monaten erwarten wird.

WAS IST EIGENTLICH DROPSHIPPING?

Anstatt Bestände zu kaufen, sie zu lagern, um sie anschließend zu verpacken und zu verschicken, bietet Dropshipping dir die Möglichkeit Produkte zu verkaufen, die beim Hersteller oder Großhändler untergebracht sind. Folglich lagern sie diese bis du sie verkaufst — und du zahlst ihnen nichts, bis du das Produkt verkauft hast.

Dies bringt viele Vorteile mit sich. Zum Einen musst du dein Geld nicht für Bestände aufwenden. Stattdessen kaufst du Produkte vom Hersteller oder Großhändler, wenn eine Bestellung getätigt wird. In diesem Fall ist das Risiko für dich also wesentlich geringer — da du das Geld der Bestellung bereits erhalten hast, kannst du ebenfalls deine eigene Bestellung für das Produkt einreichen und veranlassen, dass es sofort an den Kunden geschickt wird. Somit werden nicht-verkaufte Lagerbestände kein Thema mehr für dich sein.

Zudem ist es durchaus reizvoll, dass du bei Verwendung der Dropshipping-Methode kein Geld mehr benötigst, um dein eigenes E-Commerce Geschäftsmodell zu gründen. Tatsächlich ist es einfacher als mit jedem anderen Modell ein eigenes Geschäft zu starten. Du suchst dir lediglich die Produkte, die du anbieten möchtest, auf einer Plattform wie AliExpress aus, kreierst die Produktseiten — und schon verkaufst du Produkte, ohne jemals mit irgendwelchen Vorräten in Berührung gekommen zu sein.

Des Weiteren sparst du auf diese Weise Zeit, da du weder die Lagerbestände managen oder verschicken musst. So heißt es: Nie wieder 6 Mal am Tag zur Post laufen! Das bedeutet, dass dir mehr Zeit bleibt, um dich auf das Vermarkten deiner Produkte sowie auf die Zufriedenheit der Kunden zu konzentrieren.

Ein weiterer Vorteil von Dropshipping ist, dass du viele verschiede Produkttypen ausprobieren kannst, um zu sehen, welche Produkte bei deinen Kunden besonders begehrt sind. Oder du lässt dich einfach von der Kategorie AliExpress’ Best Selling inspirieren und startest sofort mit dem Dropshipping.

WARUM DROPSHIPPING 2017 SO WICHTIG SEIN WIRD

Obwohl Dropshipping keine neue Vorgehensweise ist, konnte man in den vergangen Jahren einen großen Zuwachs an Beliebtheit feststellen. Dies hat einige Gründe.

Zu allererst überbrücken Dropshipping-Lösungen wie Oberlo nun die Lücke zwischen Zulieferern und Verkaufslösungen wie Shopify, um E-Commerce Händlern dabei zu helfen, qualitativ hochwertige Produkte zu erstehen, ohne vorher zahlreiche Zulieferer aufzusuchen. So wird den Kunden eine übergangslose Kauferfahrung ermöglicht, wo sie ihre Bestellung mit verfolgen können. Das macht sie zufrieden und gleichzeitig steigen deine Einnahmen.

Der E-Commerce selbst nimmt momentan kontinuierlich zu (allein das Online-Shopping ist 2016 um rund 12% gestiegen), was bedeutet, dass immer mehr Menschen online Geld für Produkte ausgeben. Mit dem Emporschnellen der Nachfrage nehmen auch die Anbieter immer weiter zu, von denen viele sich für das Dropshipping entscheiden.

Dies macht auch durchaus Sinn. Anstatt 10,000€ in ein Produkt zu investieren, von dem du nicht weißt, ob du es verkaufen wirst, wendest du kein Geld auf bis das Produkt tatsächlich verkauft wird. Zugegeben, deine Gewinnspanne wird zwar niedriger ausfallen, dennoch wirst du Geld mit wesentlich weniger Aufwand deinerseits verdienen können.

SO BEGINNST DU MIT DROPSHIPPING

Solltest du bereits ein E-Commerce Geschäft besitzen und es fällt dir schwer, mit den Bestellungsvoraussetzungen mitzuhalten oder aber du hast nicht mehr genug Platz für deine Lagerbestände, dann kannst dich mit Dropshipping vor viel Stress bewahren und lukrativer agieren — selbst wenn E-Commerce neu für dich ist.

Wenn du dein E-Commerce Geschäft mit Shopify, welches dir eine umfangreiche E-Commerce Gründerplattform bietet, eröffnet hast, hast du die Möglichkeit, Vorteile aus den Dropshipping Applikationen zu schöpfen. Diese machen es einfacher deinem Laden neue Produkte hinzuzufügen, die Bestände zu aktualisieren sowie die Verkäufe zu verfolgen.

Natürlich kannst du auch deine eigene Webseite erstellen, allerdings hat dies auch einen Nachteil: Du wirst mehr Zeit in Anspruch nehmen müssen, um alles aufzubauen und in Schwung zu kriegen. Wenn du also mit einer Lösung arbeitest, bei der E-Commerce und Dropshipping Hand in Hand arbeiten, musst du nicht selbst die Lücke überwinden um herauszufinden, wie du eine Bestellung auf deiner Seite erfüllst und dies mit einer Dropshipping Plattform verbindest. Stattdessen kannst du stetig die Anzahl an Vorräten aktualisieren (wenn der Zulieferer nicht mehr über das Produkt verfügt, wird es automatisch von deiner Webseite entfernt) und den Bestellungsprozess modernisieren.

WAS DU BEIM THEMA DROPSHIPPING BEACHTEN SOLLTEST

Dadurch, dass du dich nicht mehr auf die Lagerbestände und die Auftragsabwicklung fokussieren musst, solltest du dich darauf vorbereiten, mehr Zeit und Geld in das Marketing deines E-Commerce Geschäftes zu investieren. Mithilfe von Online-Anzeigen, Blogbeiträgen, sozialen Netzwerken und vielem mehr solltest du versuchen, aus den 1000 anderen Online-Geschäften hervorzustechen.

Eine andere Möglichkeit, um sich von der Masse abzuheben, ist das Finden einer Nische. Jeder kann T-Shirts verkaufen — doch nur wenige Geschäfte werden beispielsweise Babykleidung aus organischer Baumwolle anbieten. Wenn du also eine Lücke findest, die du liebst und die gleichzeitig nicht von vielen anderen eingenommen wird, dann wird dein E-Commerce florieren.

Egal, ob du gerade erst deinen ersten E-Commerce Laden startest oder nach einer besseren Lösung zur Verbesserung deiner Arbeitsabläufe suchst: Dropshipping kann dir dabei helfen. Denn wenn du dich nicht mehr mit Lagerbeständen und dem Verschicken von Produkten herumschlagen musst (nicht zu vergessen die Abwicklungen bei Rückgabe), dann hast du bereits 90% der Probleme des E-Commerce gelöst. Stattdessen kannst du dich nun voll und ganz darauf konzentrieren, dass deine Marke bekannt wird und bereit für neue Verkäufe ist.

[yasr_visitor_votes]