Mehr als 150 Millionen Menschen weltweit nutzen Amazon Prime. Die Vorteile für Kunden liegen auf der Hand: Ein blitzschneller, kostenloser Versand, der Amazon Prime Day, exklusive Filme und Serien auf Prime Now, sowie Musik auf Amazon Music sind schlagfertige Argumente.

Aber auch für Verkäufer bietet Prime Vorteile. Produkte, die mit dem Prime Logo gekennzeichnet sind, verkaufen sich in der Regel besser, da Prime Mitglieder ihre Waren bereits am nächsten Tag erhalten. Doch dies ist ausschließlich mit Amazon FBA, Versand durch Amazon möglich, nicht wahr?

Nein, denn mit dem Programm Prime durch Verkäufer können Waren mit dem Prime Logo gekennzeichnet werden, selbst wenn sich diese nicht in Amazons Warenlagern befinden. Neben vielen Vorteilen, wie erhöhte Verkaufszahlen unter Prime Mitgliedern gibt es jedoch auch einige Nachteile, auf die ich in diesem Ratgeber eingehen möchte.

Wichtige Fakten zu Prime durch Verkäufer

Prime durch Verkäufer kann durchaus nützlich sein, kommt aber auch mit Nachteilen, die man nicht übersehen darf. Hier sind die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Um an Prime durch Verkäufer teilnehmen zu können, müssen 5 Pakete einer Prime Bestellung versendet werden können
  • Verkäufer können ihre Waren direkt vom Warenlager per Amazon Prime versenden.
  • Die Lieferung per Prime wird innerhalb des nächsten Werktags ausgeführt.
  • Wer an Prime durch Verkäufer teilnimmt, muss zuerst eine Testphase durchlaufen. Erst nach Ablauf dieser Testphase, die zwischen 5 bis 90 Tage dauert, wird das Prime Logo angezeigt.
  • Der von Amazon vorgegebene Transportdienst wird verwendet. Dies ist aktuell DPD.
  • Manche Kunden suchen gezielt nach Prime Produkten, was Teilnehmern des Prime durch Verkäufer Programms einen Wettbewerbsvorteil bietet.
  • Prime erhöhe die Chance in der Buy Box (Einkaufswagen) als Verkäufer einer Ware, die von mehreren Verkäufern angeboten wird, angezeigt zu werden.
  • Durch eine sichere Lieferung am nächsten Tag steigt die Wahrscheinlich von häufigen und wiederholten Käufen.
  • Amazon übernimmt den Kundenservice im Namen des Händlers.
  • Prime durch Verkäufer ermöglicht Zugriff auf Blitzangebote.

Darum ist Prime durch Verkäufer nicht für jeden zu empfehlen

Während Prime durch Verkäufer zweifelsfrei eine Vorteile bringt, kommt auch dieser Service von Amazon nicht ohne Nachteile daher. Zwei Punkte, die von einigen Verkäufern kritisch gesehen werden, sind die Verwendung des Versandpartners DPD und Übernahme des Kundendienst durch Amazon selbst.

Amazon nutzt DPD als Transportdienst

Wer normalerweise gerne Pakete per DHL verschickt, guckt bei Prime durch Verkäufer in die Röhre. Innerhalb Deutschland müssen alle Teilnehmer des Prime Durch Verkäufer Programms zwangsweise auf DPD setzen. Da die Nutzung dieses Programms an die Einhaltung gewisser Kriterien wie eine beinahe garantierte Zustellung am Folgetag gekoppelt ist, kann die Verwendung des als etwas weniger zuverlässigen Transportdienstes DPD ultimativ zu erheblichen Problemen führen.

Zudem ist nicht möglich, die eigens ausgehandelten Konditionen zu verwenden. Es gelten zwingenderweise die Amazon-Konditionen. Diese richten sich allerdings nicht nach dem Gewicht, sondern der Größe eines Pakets, was Amazon entgegenkommt, da Verkäufer gerade für solche Produkte oft eigene Warenlager nutzen. Dies erhöht also in vielen Fällen unterm Strich die Versandkosten.

Der Kundenservice wird von Amazon übernommen

Auf der einen Seite kann es durchaus vorteilhaft sein, auf den Kundenservice von Amazon zurückgreifen zu können. Eine Aufgabe weniger, die man als Verkäufer übernehmen muss. Auf der anderen Seite hat der Verkäufer nun keinen Einfluss mehr auf die Interaktion mit dem Kunden.

Dies führt auch dazu, dass Amazon die Richtlinien des Prime-Programms, vor allem die Lieferung am nächsten Werktag, im Falle von Beschwerden, beispielsweise einer Verspätung oder nicht erhaltenen Waren (aus welchem Grund auch immer), gegen den Verkäufer ausgelegt werden. Diese Situation lässt sich nicht ändern, gerade da man als Verkäufer keinen Einfluss auf die Lieferung und den Kundendienst hat.  

So funktioniert Prime durch Verkäufer in der Praxis

Falls Prime durch Verkäufer dennoch etwas für dich ist, musst du die Eigenschaften des Programms genau verstehen. Hier sind alle Details zur Vorgehensweise als Verkäufer, Vorbereitungen, die unbedingt getroffen werden müssen und schließlich Rücksendungen.

Vorgehensweise

Bei Prime durch Verkäufer werden einem zwar die Lieferung und der Kundendienst abgenommen, aber das heißt nicht, dass Verkäufer ihr Amazon Business völlig passiv abwickeln können. Unter anderem müssen entsprechende Versandetiketten gekauft werden.

In der Amazon Seller Central lassen sich alle Bestellungen nachverfolgen und bearbeiten. Notwendig ist die Auswahl des korrekten Etiketts unter der Schaltfläche „Versandentgelt kaufen“ anhand der vom Kunden gewählten Lieferung. Wichtig ist hierbei, die Fristen nicht verstreichen zu lassen. Handelt es sich um einen Premiumversand, muss das Paket am nächsten Werktag ankommen, solange die Bestellung bis 14:00 getätigt wird. Für Lieferungen nach Österreich genügt der darauffolgende Tag.

Beachtet werden muss hierbei folgendes:

  • Wenn ein Kunde zwei Produkte – eines mit Prime und eines ohne Prime – kauft, gibt es zwei Optionen: Das Prime Versandetikett für ein Paket kaufen, das beide Produkte beinhaltet, oder beide Produkt einzeln versenden. Dabei gelten die Prime Regeln nur für das Prime Produkt.
  • Bei regionalen Feiertagen kommt es darauf an, in wie vielen Bundesländern der Feiertag gilt. Ist der Tag in mehr als 50 % der Bundesländer ein Feiertag, erweitert Amazon die Auslieferungsfrist um einen Tag. Andernfalls sollte das Prime-Logo für alle Prime-Produkte deaktiviert werden, falls die pünktliche Lieferung nicht gewährleistet werden kann, da die 1-Tages-Frist weiterhin gilt.
  • Während die Lieferung als Premiumversand für den Prime-Kunden kostenlos ist, kann der Verkäufer den Preis für alle anderen Käufer mit bis zu 7,99 € veranschlagen.
  • Verkäufer können gleichzeitig bei Versand durch Amazon und Prime durch Verkäufer angemeldet sein. Die ASIN muss dabei einem der beiden Programme zugewiesen werden. Je nach Eigenschaft des Produktes bietet sich meist relativ klar eines der beiden Produkte an. Beispielsweise sind schnellverkäufliche Artikel für Versand durch Amazon geeignet und hochwertige Produkte oder zerbrechliche Artikel eher für Prime durch Verkäufer geeignet.

Nachdem eine Bestellung eingegangen ist, muss der Verkäufer das Versandentgelt entrichten. Zu diesem Zwecke können drei verschiedene Methoden gewählt werden – zum einen über die Seller Central zum anderen über die Amazon API und schließlich über Verkäufertools von Drittanbietern. Es kann vereinzelt passieren, dass Etiketten nicht über die hier beschriebenen Methoden gekauft werden können. In diesem Fall liegt es am Händler, diese beim Transportpartner zu kaufen.

Wichtig ist, dass beim Kauf der Etikette die Parameter wie Größe der Verpackung und Gewicht korrekt angegeben werden.

Vorbereitungen

Wer in Prime durch Verkäufer aufgenommen wurde, muss zuerst eine Prime-Versandvorlage erstellen und anschließend Produkte dieser Vorlage hinzufügen. Die Vorlage dient dazu, Versandregionen, Transportzeiten und Versandkosten zu definieren. Produkte können dann geschickt per SKU einer Versandvorlage in der Seller Central zugeordnet werden.

Klicke dafür auf Lagerbestand verwalten -> Versandvorlage ändern (rechts im Dropdown Menü des ausgewählten Produktes) -> Ändern Versand Template – > Versandvorlage Prime auswählen -> Ja, weiter.

In dem Fall, dass mehrere Produkte gleichzeitig der Versandvorlage zugeordnet werden sollen, können unter “Lagerbestand verwalten” gleich mehrere SKUs ausgewählt werden.

Alternativ besteht die Möglichkeit, dies über die Lagerbestandsdatei zu erledigen. Dafür muss allerdings zuerst der Lagerbestands-Assistent heruntergeladen und bearbeitet werden. Unter “Formular Inventory Loader” befindet sich die Spalte für SKUs ganz links in der ersten Spalte, während in der Spalte N die genaue Bezeichnung der Prime Vorlage eingegeben werden muss. Eine Liste mit aktuellen Produkten samt SKU befindet sich in der Seller Central und Lagerbestand.

Die fertig ausgefüllte Lagerbestands-Assistenten Datei wird dann in der Seller Central hochgeladen werden und zwar unter “Lagerbestand” -> “mehrere Artikel hochladen”. Es werden nur Dateien im .txt Format akzeptiert.

Annahmeschluss und Bestellvolumen

Während der Annahmeschluss von Amazon vorgegeben wird, kann der Verkäufer den Zeitpunkt der Abholung seiner Wahren durch den Transportdienst selbst bestimmen und das maximale Volumen für Prime-Sendungen definieren.

Hier sind alle wichtigen Fakten dazu:

  • Der Annahmeschluss ist 14 Uhr – die Ware muss bis zum vereinbarten Zeitpunkt dem beauftragten Transporteur übergeben werden.
  • Handelt es sich um einen Feiertag oder ein Wochenende, wird dieser Zeitpunkt auf den nächsten Werktag verlegt.
  • Feiertage und Wochenende sind keine Werktage – so können Bestellungen nach Freitag 14:00 am Montag eingehen.
  • Annahmeschlusszeiten können in der Amazon Seller Central für Bestellungen mit Lieferung in 2 Tagen sowie einer Anlieferung am nächsten Tag getrennt festgelegt werden.
  • Das Bestellvolumen kann ebenfalls in der Seller Central limitiert werden. Das Prime Logo wird folglich deaktiviert, nachdem das Limit erreicht wurde.
  • Darüber hinaus kann das Prime Logo auch unabhängig vom Bestellvolumen deaktiviert werden.

Rücksendungen

Kunden können Waren kostenlos zurücksenden. Wer seine Waren zurücksenden möchte, erhält automatisch ein vorfrankiertes Rücksendeetikett. In den wenigen Fällen, in denen ein solches Etikett nicht verfügbar ist, können Kunden Kontakt mit dem Verkäufer aufnehmen. Für diesen Zweck sollte der Verkäufer eigene vorfrankierte Etikette bereithalten.

Als Verkäufer muss man die Kosten für das Etikett dann tragen, wenn das Paket vom Zusteller abgeholt wird. Einige Ausnahmen sind in der Dokumentation für Prime durch Verkäufer aufgelistet. In manchen Fällen kann eine Erstattung der Kosten des Verkäufern seitens Amazon erfolgen. Dies ist per Telefon, Chat oder Kontaktformular unter Verkaufen bei Amazon, Prime durch Verkäufer, Erstattungsantrag.

Versandkosten:

  • Amazon Verkaufsgebühr bleibt unverändert
  • Keine zusätzlichen Gebühren
  • Preise für Nicht-Prime Kunden können bis zu 7,99 veranschlagt werden

Verkäufer können gleichzeitig bei Versand durch Amazon und Prime durch Verkäufer angemeldet sein. Die ASIN muss dabei einem der beiden Programme zugewiesen werden. Je nach Eigenschaft des Produktes bietet sich meist relativ klar eines der beiden Produkte an. Beispielsweise sind schnellverkäufliche Artikel für Versand durch Amazon geeignet und hochwertige Produkte oder zerbrechliche Artikel eher für Prime durch Verkäufer geeignet.

Tobias Dziuba

Tobias Dziuba

Mein Name ist Tobias und ich schreibe auf dieser Seite über Digitale Marketing Trends.