Die Auswertung der Werbekampagnen bei Amazon gehört zu den wichtigsten Maßnahmen, um langfristigen Erfolg beim Verkauf auf Amazon zu gewährleisten. Dabei beziehen sich die meisten Händler auf KPIs (Key-Performance-Indicator), wie generierter Umsatz / Bestellungen, Werbeausgaben oder auch die Umsatzkosten des Werbetreibenden (AcoS).

Bis jetzt war es nicht möglich, isoliert zu betrachten, wie viele Neukunden eigentlich über die Werbekampagnen gewonnen werden und was ein Neukunde kostet. Dies hat sich geändert! Amazon bietet nun einen Einblick über die Anzahl der gewonnenen Neukunden und deren Kosten (CAC = Customer Acquisition Cost).

In der Kampagnenübersicht lassen sich nun folgende weitere Metriken anzeigen:

  • Neukunden Bestellungen
  • Neukunden Umsätze
  • % der Neukunden Bestellungen
  • % der Neukunden Umsätze

Neukunden-UmsätzeAmazon Werbung Neukunden

Die Neukunden-Metriken sagen aus, ob ein werbefinanzierter Kauf von einem bestehenden Kunden oder einem Neukunden getätigt wurde. Die Zahlen lassen sich dabei rückwirkend bis zum 1.11.2018 darstellen.

Ein Neukunde wird von Amazon dabei wie folgt definiert:

Bei der Ermittlung, ob es sich um einen Neukunden handelt oder nicht, schaut sich Amazon die letzten 12 Monate der Kaufhistorie der Käufer an. Wenn innerhalb der letzten 12 Monate keine Produkte der Marke erworben wurden, handelt es sich bei der Bestellung um eine Neukunden-Bestellung.

Dies bedeutet also, Amazon zieht ausschließlich interne Daten hinzu und es handelt sich bei der Bestellung nicht um einen Neukunden, wenn der Kunde bereits einen Kauf der Marke in den letzten 12 Monaten getätigt hat. (Es muss sich nicht um dasselbe Produkt handeln!)

Aktuell sind die Neukunden-Metriken ausschließlich für Sponsored-Brand-Kampagnen einsehbar. Die Metriken lassen sich daher nicht für Sponsored-Product-Kampagnen anzeigen!

Fazit zu den Neukunden-Metriken:

Die Neukunden-Metriken sind zweifelsohne ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Leider lässt sich der Berechnungszeitraum (letzten 12 Monate) nicht anpassen, sodass die Metriken für bestimmte Verkäufer keinen großen Mehrwert bieten werden. Dabei denke ich insbesondere an Produkte, die nur selten gekauft werden (Waschmaschine, Möbel, Matratzen etc.). Für FMCG-Brands (Fast Moving Consumer Goods) sind die Metriken deutlich wertvoller, da Bestellungen regelmäßig durchgeführt werden und so auch der Betrachtungszeitraum von 12 Monaten passt.

Außerdem ist die Beschränkung auf Sponsored-Brand-Kampagnen ärgerlich, da die Hauptumsätze meiner Kunden über Sponsored-Product-Kampagnen erzielt werden.