In den letzten 12 Monaten gab es eine Menge an Spekulationen, wann und wie Google seinen Index auf Mobile-First umstellen wird. Viele Verantwortliche sind vom Mobile-First-Index verunsichert und wissen nicht, ob sie etwas unternehmen müssen. In diesem Blog-Beitrag werde ich versuchen, diese Fragestellung zu beantworten.

Was ist der Mobile-First-Index?

Beim Mobile-First-Index wird nun die Mobile-Version einer Website indexiert und für das organische Google-Ranking beurteilt. Bis dahin hat sich Google die Desktop-Variante der jeweiligen Website angeschaut und auf Basis dieser das Ranking bestimmt. Es heißt „Mobile-First“ und nicht „Mobile-Only“, da es weiterhin zur Indexierung der Desktop-Version kommt, wenn die Website nicht über eine Mobile-Version verfügt, was selbstverständlich mit Ranking-Einbußen einhergehen wird.

Wann kommt es zum Mobile-First-Index?

Am 18. Dezember 2017 gab Google über den Webmasters Blog bekannt, dass der Mobile-First-Index bereits angelaufen ist. Dies gilt jedoch ausschließlich für eine Handvoll Webseiten, welche nun über die nächste Zeit näher beobachtet werden. Am 22.02.2018 wurde daraufhin bestätigt, dass der Mobile-First-Index nun auf weitere Webseiten ausgerollt wird. Dies geschieht nach Angaben von Google in kleineren Schritten, damit die Auswirkungen des Updates genau untersucht werden können. Ebenfalls möchte Google den Webseiten-Betreibern noch etwas Zeit lassen, damit sie ihre Webseite “Mobile-First-Index-Ready” bekommen.

Wie kann sichergestellt werden, dass meine Webseite korrekt gecrawlt wird?

Solang es sich um eine Responsive-Webseite handelt und es zu einer korrekten dynamischen Bereitstellung kommt, ist nach Meinung von Google nicht viel mehr zu tun.

Grundsätzlich sollten folgende Punkte beachtet werden:

  • Die Mobile-Version der Webseite sollte über die gleichen hochwertigen Inhalte verfügen (Text, Bilder mit ALT-Attribute) wie die bestehende Webseite.
  • Meta-Daten, wie Meta-Beschreibung und der Page-Title, sollten sowohl für die Desktop- als auch Mobile-Version ausgespielt werden.
  • Strukturierte Daten, wie Rich Snippets oder Rich Cards, sollten sowohl auf der Mobile-Version als auch auf der Desktop-Version der Webseite eingebaut und ausgespielt werden.

Maßnahmen, die einen positiven Effekt auf das Mobile-Google-Ranking haben

Unabhängig des Mobile-First-Indizes gibt es weitere Faktoren, die einen positiven Effekt auf das Mobile-Google-Ranking haben und deshalb optimiert werden sollten.

  • Accelerated Mobile Pages (AMP): Mit AMP kommt es zu einer separaten Darstellung bestehender Unterseiten, welche im Google-Cache gespeichert werden. Hierbei wird die jeweilige Seite auf das Minimum reduziert. So kommt es zu einer schnelleren Darstellung der Webinhalte, was in der Regel mit einer besseren organischen Google-Platzierung belohnt wird.
  • Ladezeit der mobilen Webseite: Dass die Ladezeit einer Webseite einen signifikanten Einfluss auf die User-Experience und die organische Platzierung hat, sollte unlängst bekannt sein. Um die Ladezeit einer Webseite zu optimieren, sollte zuerst ein Audit der Ladezeit ermittelt werden. In der Regel sind zu viele und unkomprimierte Bilder die Ursache für lange Ladezeiten.

Häufige Fragen zum Thema Mobile-First-Index:

Meine Mobile-Webseite hat weniger Content als die Desktop-Version. Kann dies zu Problemen führen?

Dies wird sehr wahrscheinlich zu Problemen führen. Da der Google-Crawler hauptsächlich die Mobile-Version der Webseite crawlt, wird dieser den Content der Desktop-Version nicht sehen können und diesen bei der Ranking-Ermittlung auch nicht berücksichtigen können.

Wann kommt es zum finalen Roll-Out der Mobile-First-Indizes?

Ein genaues Datum für das Roll-Out hat Google noch nicht bekanntgegeben. Es kann davon ausgegangen werden, dass Google das Update schrittweise ausrollen wird. Dies wird sicherlich bis Ende des Jahres (2018) dauern.  

Wie kann ich sicherstellen, dass meine Webseite für Mobile-Endgeräte optimiert ist?

Grundsätzlich ist zu empfehlen, dass eine Responsive-Webseite zum Einsatz kommen sollte. Des Weiteren sollte die Ladezeit der Webseite betrachtet werden, dies kann mit dem Ladezeit-Analyse-Tool von Pingdom getestet werden. Der nächste Schritt wäre dann zu überprüfen, ob deine Webseite für Mobile-Endgeräte optimiert ist. Dies kannst du hier testen.

Google Mobil-First-Index: Was bedeutet das?
4.5 (90%) 2 votes