Es ist keineswegs verständlich für dich, weshalb deine Werbeanzeigen nicht auf Google erscheinen, schließlich hast du deinen neuen PPC-Account strukturiert, die Keywords geladen und den Werbetext optimiert, bevor du die AdWords-Kampagne aktiviert hast. Dies kann wirklich jedem passieren, also mach dir da keinen allzu großen Kopf. Wahrscheinlich liegt das alles an einem Problem in deinem Account, welches das Erscheinen deines Werbetextes in den Suchergebnissen verhindert. Es kann verschiedene Gründe dafür geben, wieso deine Anzeigen nicht auf Google angezeigt werden. Mit diesem Beitrag möchte ich dir dabei helfen, dieses Problem aus dem Weg zu räumen. Wenn du vom Start des Beitrags beginnst und dich runter arbeitest, solltest du bald Aktivitäten in deinem AdWords-Account bemerken. 

1. Kampagne/Anzeigengruppe ist pausiert. Ein fundamentales Element einer jeden Kampagne oder Anzeigengruppe ist der Aktiv- bzw. Pause-Modus. Es mag intuitiv wirken, aber stell sicher, dass deine Kampagne und Anzeigen-Gruppe auf “aktiv” geschaltet sind.

2. Missbilligte Anzeigen. Deine Werbeanzeigen werden missbilligt, sollte der jeweilige Werbetext nicht Googles Richtlinien für Anzeigentexte entsprechen. Du kannst manuell die Genehmigungen der Anzeigen auf AdWords kontrollieren, indem du den Reiter “Anzeigen” für deine Kampagnen anklickst und die Status-Spalte kontrollierst. Die Status-Spalte wird dich darüber aufklären, ob deine Anzeige als genehmigt, missbilligt oder nur für begrenzte Zeit als genehmigt gilt. Sollte die Anzeige nicht genehmigt worden sein, so musst du das kleine Fragezeichen anklicken, um weitere Details zum Status deiner Werbeanzeige zu erhalten. Nutze den AdWords Help Guide, um die komplette Liste und alle Details bezüglich der jeweiligen Genehmigungs-Status einsehen zu können.

3. Missbilligte Keywords. AdWords überprüft und genehmigt außerdem die Keywords deiner Kampagnen. Google AdWords gestattet es nicht, für Produkte und Webseiten zu werben, die mit Waffen, Drogen, hartem Alkohol, Pornografie, Feuerwerken und weiteren ähnlichen Inhalten in Verbindung gebracht werden. Genau wie Anzeigen-Genehmigungen können Genehmigungen der Keywords auf der Oberfläche geprüft werden, indem man auf den Keywords-Reiter klickt und die Status-Spalte der jeweiligen Anzeige kontrolliert. Schau in den AdWords Keyword Guide für weitere Details zum Status des jeweiligen Keywords.

4. Negative Keywords. Negative Keywords in deine Kampagne einzubauen stellt eine gute Option zum Blocken ungewünschten Traffics dar, aber du musst dabei aufpassen – insbesondere wenn du vom Broad Match Gebrauch machst. Überprüfe deine Liste an negativen Keywords und stell sicher, dass du keine negativen Keywords zu deinen Kampagnen oder Anzeigen-Gruppen auf Kampagnen- oder Anzeigen-Gruppen-Niveau hinzugefügt hast, die deine Keywords innerhalb der jeweiligen Anzeigen-Gruppen entkräften.

5. Niedriges Suchvolumen. Ein niedriges Suchvolumen könnte ein weiterer Grund dafür sein, dass deine Anzeigen keinerlei Eindrücke generieren. Du kannst kontrollieren, ob die neuen Keywords deines Accounts ein niedriges Suchvolumen aufweisen, indem du die Keyword-Bereich anklickst und die Status-Spalte kontrollierst. Sollten deine Keywords an einem niedrigen Suchvolumen leiden, so solltest du vom AdWords Keyword-Planner Gebrauch machen und so ähnliche Keywords finden, die ein höheres Suchvolumen aufweisen.

WARUM WERDEN MEINE ADWORDS-ANZEIGEN NICHT AUSGESPIELT_

6. Die Keyword-Gebote übersteigen das Tagesbudget. Deine Keyword-Gebote könnten zu hoch für dein Tagesbudget sein. Wenn zum Beispiel das maximale CPC deines Keywords höher als das Tagesbudget deiner Kampagne ist, so zeigt Google deine Werbeanzeigen nicht. Sollte dies der Fall sein, so ist es sinnvoll, einfach niedrigere Gebote abzugeben und/oder dein Tagesbudget zu erhöhen.

7. Schlechte Anzeigendisposition. Eine schlecht geplante Anzeigendisposition kann es verhindern, dass deine Anzeigen deiner Zielgruppe angezeigt werden und kann so deine Kampagnen-Performance ins Leere laufen lassen. Wenn du beispielsweise ein B2B-Produkt vermarktest, dann kann eine inkorrekt platzierte Anzeigendisposition, wegen der deine Anzeigen nur über Nacht anzeigt, deine Kampagnen-Performance ruinieren.

8. Negative Gebotsanpassungen. Inkorrekt platzierte Gebotsanpassungen könnten einen weiteren Grund dafür darstellen, weshalb die Performance deiner Kampagne bisher leidet. Eine negative Gebotsanpassung im großen Stil auf mobilen Geräten in einer mobilen Kampagne stellen offensichtlicherweise eine Behinderung für das Erreichen des gewünschten Eindrucks und der Klicks-Performance dar. Stell bei der Fehlersuche sicher, dass keine großen, unerwünschten Gebotsanpassungen aus Versehen vorgenommen wurden, die die schlechte Performance der Kampagne ausgelöst haben.

9. Probleme bezüglich der Abrechnungsinformationen. Überprüfe die Abrechnungsinformationen deines Accounts auf ihre Richtigkeit (Kreditkartennummer, Ablauf, Adresse, etc.). Wenn Google mit Problemen bezüglich der Rechnungserstellung konfrontiert ist, so wird es deine Anzeigen nicht schalten.

10. Geduld. Wenn nichts anderes funktionieren sollte, so ist es manchmal am besten, einfach abzuwarten. Die jeweiligen Genehmigungen deiner Werbetexte und Keywords können bei Google bis zu fünf Tage lang brauchen. Sobald du deinen Anzeigentext und deine Keywords abschickst, musst du darauf warten, dass Google den Prozess zur Prüfung und Genehmigung durchführt. Solltest du bereits seit mehr als fünf Tagen warten, so solltest du einen Google-Vertreter kontaktieren und nachhaken.

Solltest du dich bereits durch die gesamte Liste durchgearbeitet haben und trotzdem noch keinerlei Ergebnisse sehen können, so ist es Zeit, einen Google-Vertreter zu kontaktieren. Es kann nämlich sein, dass dein Account mit größeren Problemen als Geboten, Budgets und der Genehmigung deiner jeweiligen Werbetexte konfrontiert ist.

10 Gründe, wieso AdWords Anzeigen nicht ausgespielt werden
4.7 (93.33%) 3 votes