94 % aller Online Inhalte erhalten keinen einzigen Backlink. Was kann man also tun, damit diese Statistik nicht auch auf den eigenen Content zutrifft?

Du brauchst einige Backlink Strategien, die einfach umzusetzen sind und auch wirklich in der Praxis funktionieren. Die nach meiner Erfahrung besten Strategien und Taktiken zur Linkakquise findest du in diesem Beitrag.

Erstelle oder übernehme Einträge in Firmenverzeichnissen

Firmenverzeichnisse sind eine Quelle für Backlinks, die nicht nur einfach zu nutzen ist, sondern auch noch thematisch relevant ist. Da es beim Thema Backlinks nicht nur auf die Menge der Links und die Qualität dieser ankommt, sondern auch auf die thematische Relevanz, sind Links von Firmenverzeichnissen (auch Directory genannt) ein Muss für jede Firmenwebseite.

In vielen Fällen müssen Accounts in diesen Verzeichnissen erstellt werden, in denen dann eine URL hinterlegt werden kann. Es gibt aber auch Verzeichnisse, die Firmen von selbst aufnehmen – in diesem Fall sollte man den Eintrag im Verzeichnis übernehmen, Daten überprüfen und wenn möglich einen Link zur Webseite hinzufügen.

Eine einfache Art und Weise, relevante Verzeichnisse zu finden, ist die Suche nach branchenrelevanten Verzeichnissen auf Google. Mit der folgenden Suche lassen sich solche Verzeichnisse (oft mit Dofollow Links!) finden:

Allintext: [Branche] Verzeichnis

Beispielsweise ergibt eine Suche nach Verzeichnissen für Ärzte folgendes Ergebnis:

backlink strategie

Neben solchen branchenrelevanten Verzeichnissen gibt es alte Bekannte wie Gelbeseiten.de, Dasoertliche.de oder Dastelefonbuch.de, sowie Google My Business, Bing Places For Business, auf denen Dofollow Link hin oder her auf jeden Fall ein Account eröffnet werden sollte, da diese neben den SEO-relevanten Signalen auch für direkten Traffic sorgen können.

Firmenverzeichnisse sind oft die ersten Links, die für den Linkaufbau in Frage kommen. Sie können kostenlos sein, verursachen aber in vielen Fällen eine laufende Gebühr.

Sponsoring von Events

Es gibt einen Weg, starke Backlinks zu erhalten, Offline zu werben und zudem die Zielgruppe zu erreichen – Sponsoring von Events!

Events werden in der Regel von bekannten Unternehmen oder Organisationen. Das heißt im Hinblick auf SEO, dass Backlinks von den dazugehörigen Webseiten schwer zu bekommen sind und somit besonders wertvoll, aber häufig auch thematisch relevant und zudem GEO-spezifisch sind.

Solche Events sind beispielsweise:

  • Konzerte
  • Vereine
  • Messen
  • Konferenzen
  • Workshops
  • Seminare
  • Sportveranstaltungen
  • Vorlesungen
  • Akademische Veranstaltungen

Um geeignete Events zu finden, bieten sich Verzeichnisse wie https://www.messeninfo.de/ oder https://online.marketing/conferences/ an.

In der Regel lassen sich gerade bei Online-Events sehr einfach Wege finden, durch Sponsoring einen Backlink zu erhalten. Wichtig ist nur, die Qualität der Domain (und der URL!) zu überprüfen, um den Wert des Links einzuschätzen. Dieser macht jedoch auch immer nur einen Teil des Wertes aus.

Sponsoring kann sich aus vielerlei Hinsicht lohnen, SEO ist nur ein Teil davon. Daher können auch höhere Preise angemessen sein.

Biete Erfahrungsberichte an

Erfahrungsberichte (Testimonials) sind eine der einfachsten Möglichkeiten, Backlinks zu erhalten. Voraussetzung ist, dass ein Kunde eine Webseite mit Erfahrungsberichten hat – was beispielsweise bei Agenturen, Produkten oder Services häufig der Fall ist.

Du musst nicht einmal unbedingt mit der Firma zusammengearbeitet haben. Gerade dann, wenn du dir in deiner Branche bereits einen Namen gemacht hast, ist dein Testimonial gern gesehen.

Folgende Vorgehensweise bietet sich beim Linkbuilding durch Testimonials an:

  1. Erstelle eine Liste mit Tools und Services, die du häufig verwendest.
  2. Schau dir deren Webseite an. Gibt es bereits Erfahrungsberichte mit Backlink auf deren Seite? Ließe sich so etwas einrichten?
  3. Trete in Kontakt und erkläre dich dazu bereit, einen Erfahrungsbericht zu erstellen.
  4. Schreibe dein Testimonial und binde darin bereits den Link zu deiner Webseite ein.

Fast jedes Business arbeitet mit Produkten oder Dienstleistern und kann auf diese Weise den einen oder anderen Backlink kostenlos erhalten.

Sende Pressemitteilungen an News-Webseiten

Pressemitteilungen können überraschend gut für die Gewinnung von Backlinks von starken Quellen wie lokale News-Webseiten bis hin zu den Online-Ausgaben von bekannten Zeitschriften oder Magazinen wie Spiegel, Wirtschaftswoche oder Bild sein. Grundvoraussetzung ist dafür aber eine vorzeigbare Marke, sowie ein Thema, das den Zeitgeist trifft.

Quantität der Backlinks sollte dabei nicht das Ziel einer Pressemitteilung sein. Vielmehr sollte die Qualität im Vordergrund stehen. Zum Glück können Pressemitteilungen relativ einfach in die richtigen Hände gelangen, beispielsweise mit Newsaktuell.de, einem Unternehmen der dpa-Gruppe. Mitteilungen werden kostenpflichtig über das Presseportal veröffentlicht, sowie über den Newsletter für Journalisten, Blogger und Influencer (aktuell 175.000 Abos) verbreitet.

Alle über das Presseportal veröffentlichten Mitteilungen können sowohl Text, als auch Audio, Bilder oder Videos beinhalten. Naturgemäß erhalten Mitteilungen mit Videos deutlich mehr Aufmerksamkeit. Es lohnt sich also auch für SEO-Zwecke, möglichst visuell anspruchsvolle Inhalte zu generieren.

backlinks generieren

Auf Presseportal.de erhalten Inhalte mit Audio 3 %, Inhalte mit Bild 34 % und Inhalte mit Video 50 % mehr Aufmerksamkeit.

Pressemitteilungen werden von kleineren Portalen zwar oft ohne Veränderungen übernommen, jedoch können sie Journalisten und Bloggern häufiger als Anregung für einzigartige Beiträge dienen. Sie können auf diese Weise auch zu einer engeren Zusammenarbeit mit deiner Marke führen.

Pressemitteilungen sind für Brands und Persönlichkeiten auch für das Linkbuilding nützlich und preiswert.

Einfordern von Links bei vorhandenen Nennungen

Diese Backlink Strategie ist ein Muss für jeden, der an optimalen Rankings auf Suchmaschinen interessiert ist. Es handelt sich dabei um nichts anderes, als das Suchen nach Nennungen deiner Webseite oder Marke ohne Link und den Versuch, aus dieser bloßen Nennung einen Dofollow Backlink zu machen.

Der entscheidende Teil dieser Strategie ist demnach das Finden dieser Nennungen. Hier gibt es mehrere Lösungen – mit SEO Tools und ohne.

Suche nach Nennungen auf Google oder Bing.

Du könntest also beispielsweise auf Google nach relevanten Begriffen wie der Marke, der Webseite oder bekannten Persönlichkeiten, die damit verbunden sind, suchen und dabei Quellen wie Social Media Webseiten ausblenden, da hier keine Dofollow Links zu holen sind und die Bearbeitung teilweise schwer oder unmöglich ist.

Mögliche Suche auf Google: intext: “Tobias Dziuba” -tobias-dziuba.de -twitter.com -facebook.com -youtube.com -linkedin.com

Ärgerlicherweise müssen nun alle Quellen einzeln überprüft werden. Je bekannter eine Marke ist, desto aufwendiger wird das. Deshalb gibt es eine Alternative, die diesen Vorgang vereinfachen kann.

Nutze Tool wie BrandMentions oder Ahrefs

BrandMentions ist ein Beispiel für ein Tool, das auf einen einzigen Klick Nennungen ohne Link anzeigen kann. Das ist nützlich, um einen möglichst umfassenden Überblick über solche Brand Mentions zu erhalten.

Wer dazu noch die SEO-Daten zu diesen Seiten kennen möchte, kann die von BrandMentions ausgegebenen Seiten entweder auf Metrics wie DR oder UR testen oder ohne BrandMentions über den Content Explorer nach diesen Nennungen ohne Link suchen.

Auch wenn nicht jeder die bloße Nennung in einen Link umwandelt, ist die Chance groß genug, um den Aufwand zu rechtfertigen.

Google Authority Stacks

Der Google Authority Stack ist eine Sammlung von Google-Produkten wie Docs, Sheets, Forms und Slides, die Inhalte enthalten, die übereinander „gestapelt“ und öffentlich gemacht werden. Als Google-Produkte haben alle diese Entities sehr gute SEO-Metrics, was sie theoretisch zu hervorragenden Quellen für Backlinks machen.

In der Praxis werden die einzelnen Entities untereinander verlinkt, um sich gegenseitig zu stärken und verlinken dann auf die eine oder andere Weise auch auf die Zielseite (deine Webseite). Optimalerweise werden die Stacks mit Rücksicht auf das entsprechende Keyword auf der Zielseite erstellt.

Beispiel: Du hast eine Affiliate-Webseite und möchtest Links für deinen Staubsaugervergleich aufbauen. Dementsprechend erstellst du Google Docs über jenes Thema, sowie Präsentationen und Videos auf YouTube, die du dann untereinander verlinkst. Schlussendlich erstellst du deine Links zum Vergleich auf deiner Webseite mit dem von dir gewünschten Ankertext.

Der größte Vorteil dieser Strategie ist, dass sie zwar unglaublich einfach umzusetzen ist und unter anderen Umständen Blackhat ist, aber durch die Verwendung von Google Entities plötzlich absolut Whitehat wird.

Google Authority Stacks sind eine geniale Möglichkeit zur Linkakquise, die kostenlos und einfach umzusetzen ist.

Guest Posting

Eine der ältesten Methoden zum Link Building ist das Veröffentlichen von Beiträgen auf anderen Webseiten. Besonders häufig handelt es sich dabei um Veröffentlichen auf Blogs mit einem eigenen Account für den Guest Blogger. Solche durch den Guest Blogger veröffentlichten Beiträge enthalten irgendwo auf der Seite eine kurze Zusammenfassung des Bloggers, meist ein Portrait und einen Link zu dessen Webseite.

Der Vorgang für den Gastautor sieht in etwa so aus:

  1. Finde einen geeigneten Blog
  2. Suche nach der E-Mail Adresse oder Kontakt-Form
  3. Schreibe eine Nachricht
  4. Diskutiere mögliche Themen für Guest Posts
  5. Schreibe den Beitrag
  6. Kontrolliere die Veröffentlichung des Beitrags

In der Praxis gibt es im deutschsprachigen Raum kaum Blogs oder Webseiten, die Gastbeiträge offiziell und kostenlose anbieten. Oftmals wird ein solcher Beitrag als Weg gesehen, Backlinks für Bezahlung zu veröffentlichten. Hier muss man also ganz genau überlegen, ob einem der Link die Mühe, das Geld und den Bruch mit Googles Richtlinien für Webmaster wert ist.

Wichtig ist, dass deine Expertise zum Vorschein kommt. Auf diese Weise erhältst du nicht nur einen Link, sondern kannst den Leser auch noch dazu animieren, deine Webseite aufzurufen oder mehr über dich oder deine Marke in Erfahrung zu bringen.

Guest Blogging ist anstrengend und benötigt Zeit. Ergebnisse in Form von Backlinks können jedoch fast immer erzielt werden.

Zielgerichtete Outreach-Kampagnen

Jetzt befinden wir uns mitten in einer Reihe von bekannten Strategien, die nach wie vor funktionieren, aber von so gut wie jedem angewendet werden – allerdings mit unterschiedlichem Erfolg. Outreach-Kampagnen folgen meist dem folgenden Prinzip:

  1. Content wird veröffentlicht
  2. Eine Liste an Kontakten wird erstellt
  3. Kontakte werden entweder individuell oder als “Bulk” per E-Mail angeschrieben

Die Idee hinter dieser Strategie ist es, relevante Blogger, Webmaster, Influencer etc. auf relevanten und qualitativ hochwertigen Content aufmerksam zu machen und somit Links zu erhalten. Die erhaltenen Links wiederum sorgen für einen Boost in den Rankings der Suchmaschinen und ziehen somit noch mehr Links an, da bei der Recherche für neuen Content oft die Seiten mit den besten Rankings als Quelle verwendet werden.

Der Erfolg dieser Strategie hängt dabei vor allem von 4 Faktoren ab:

  1. Reputation deiner Seite
  2. Qualität des Contents
  3. Formulierung der Outreach-E-Mail
  4. Auswahl der Kontakte

Diese Strategie wird unter SEOs als nützlich angesehen, kann aber in vielen Fällen wenig ertragreich sein. Schließlich werden nur ein Bruchteil der gesendeten Mails überhaupt gelesen und noch weniger deiner Kontakte verlinken schlussendlich, auch wenn ihnen der Content gefällt.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt vor allem in der Optimierung aller vier oben genannten Punkte. Ob nun Massen-Mails oder gezielte Kampagnen besser sind, hängt maßgeblich von der Nische ab, in der sich deine Seite befindet. Beide Versionen können erfolgreich sein, sind es aber im ersten Versuch oft nicht.

Outreach-Kampagnen sind zudem von Google nicht gerne gesehen. Im Normalfall gibt es allerdings keine realistische Möglichkeit, dies zu kontrollieren.

Insgesamt ist dies eine der schwierigsten Backlink Strategien, die zudem die Erstellung von erstklassigem Content voraussetzt. 

Broken Link Building

Broken Link Building ist eine geradlinige Taktik, mit der man systematisch neue Links erhalten kann. Mithilfe der richtigen Tools ist sie zudem skalierbar, wenn auch nicht unbedingt ressourcenschonend.

Die Vorgangsweise ist die folgende: Zuerst wird mit einem geeigneten Tool nach Links gesucht, die auf eine URL verweisen, die nun nicht mehr online ist. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um eine URL, die den Status Code 404 zurückgibt. Mit Tools wie Ahrefs oder SemRush lassen sich Domains nach eben solchen Links durchsuchen.

Im nächsten Schritt gilt es, die Seite, auf die verlinkt wurde, nachzubilden (es sei denn, auf deiner Webseite gibt es bereits einen sehr ähnlichen Artikel). Um die Erfolgschancen dieser Taktik zu maximieren, musst zu verstehen, was genau dazu führte, dass auf diese Seite verlinkt wurde. Da die URL nicht mehr online ist, stellt sich dies jedoch als unmöglich heraus. Nicht ganz, denn viele Seiten lassen sich über Tools wie die Wayback Machine auf Archive.org.

Der Content muss dabei so gut sein, dass Besitzer der verweisenden Webseite auch wirklich darauf verlinkt. Daher ist diese Taktik am besten für Webseiten geeignet, die insgesamt einen vertrauenswürdigen Eindruck machen.

Schließlich muss der richtige Kontakt recherchiert werden. Dieser Schritt kann durch Tools wie Hunter automatisiert werden. Alternativ bietet sich der Kontakt über Social Media an.

Während diese Methode mühselig erscheint, können oft mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Denn, wenn die im ersten Schritt identifizierte Seite hat in vielen Fällen mehrere Links erhalten – es lohnt sich also, alle Seiten herauszufinden, die darauf verlinkt haben und im nächsten Schritt dann alle zu kontaktieren. Durch die bereits erhaltenen Links hat die URL zudem gute Chancen, an der Spitze der organischen Suchergebnisse auf Google zu landen, was über einen längeren Zeitraum hinweg weitere Backlinks anzieht.

Broken Link Building ist eine effektive White Hat SEO Strategie, um Backlinks zu erhalten, ohne dafür zahlen zu müssen.

Erstellung von Umfragen, eigenen Statistiken

Eine der besten Strategien mit langfristiger Wirkung ist die Erstellung von Content, auf den natürlicherweise verlinkt wird. In den letzten Jahren hat sich nun herausgestellt, dass die beste Art von Webinhalten zum Zwecke des Linkaufbaus originale Statistiken enthält – mit den Daten, die aus Umfragen gewonnen wurden oder aus großen Datensätzen individuell geformt wurden.

Backlinks startegien

Statistik-Pages können Links von hunderten oder gar tausenden Quellen erhalten. Tools wie Ahrefs helfen dabei, herauszufinden, wer verlinkt hat und welche Informationen die Autoren zum Verlinken bewogen haben. Quelle: Ahrefs.com

Während diese Strategie in der Regel nur verfolgt werden kann, wenn man über die entsprechenden Mittel verfügt, um solche Statistiken anzufertigen, kann sie unter Umständen auch mit kleinem Budget realisiert werden. Und so geht’s:

  1. Suche nach Statistiken in deiner Branche und überprüfe diese nach Aktualität. Oft erhalten Seiten zahlreiche Backlinks, während die Statistiken darin veraltet sind.
  2. Überprüfe die URL mit den veralteten Statistiken mit dem SEO-Tool deiner Wahl und finde heraus, wie viele Backlinks von verschiedenen Quellen diese erhält.
  3. Falls die Anzahl dieser Quellen hoch genug ist, erstelle eine Seite mit aktualisierten Statistiken.
  4. Finde die Kontaktpersonen der Linkquellen (E-Mail oder LinkedIn beispielsweise) und informiere diese.

In manchen Fällen lohnt es sich, die Statistiken visuell aufzubereiten. Für solche Fälle können Freelancer-Plattformen wie Fiverr.com behilflich sein, bei denen eine Infografik bereits zwischen 5 und 20 $ zu haben ist.

Die Erstellung von Statistiken kann für zahlreiche Backlinks sorgen und ist in vielen Fällen auch mit geringem Budget möglich.

Nehme an Podcasts teil

Podcasts werden in vielen Fällen noch auf eigenen Webseiten gehostet, beispielsweise per WordPress. Da Links, die mit WordPress gesetzt werden, standardmäßig Dofollow sind, ergibt sich hiermit eine großartige Möglichkeit, als Gast eines Podcasts einen Link zu erhalten.

Als Gast in einem Podcast zu erscheinen, nur um einen Link zu herhalten, klingt nicht sehr effizient. Es bringt jedoch einige Vorteile mit sich:

  1. Du bekommst nicht nur einen Link, sondern auch Traffic von Usern, die bereits mit dir, deiner Seite oder deinem Unternehmen vertraut sind.
  2. Falls der Podcast bekannt ist, erhält die Episode, auf der du erscheinst, zusätzliche Links, was wiederum den Link zu deiner Seite stärkt.
  3. Im Gegensatz zu vielen anderen Links ist dieser nur schwer zu replizieren.

Als Gast in einem Podcast aufzutreten ist eine schwer zu skalierende Backlink Strategie, die allerdings wertvolle und einzigartige Links, sowie qualifizierten Traffic hervorbringen kann.

Tobias Dziuba

Tobias Dziuba

Mein Name ist Tobias und ich schreibe auf dieser Seite über Digitale Marketing Trends.