Zum Hauptinhalt springen

Seitdem das Amazon Search Query Performance Dashboard auch in Deutschland für Amazon-Shopbetreiber verfügbar ist, gewinnt der Report hierzulande verstärkt an Aufmerksamkeit.

Was hat es mit dem Tool auf sich und wofür kann das Amazon Search Query Performance Dashboard genutzt werden? Wir liefern die Antworten.

Was ist der Search Query Performance Report auf Amazon?

Das Amazon Search Query Performance Dashboard ist ein Tool, das von Amazon zur Verfügung gestellt wird, um Verkäufern und Werbetreibenden Informationen über die Leistung ihrer Produktanzeigen auf der Verkaufsplattform zu geben. Es liefert detaillierte Informationen über das Suchverhalten der Kunden auf Amazon und es gibt Einblick in die Anzahl der Klicks und Impressionen der Suchanfragen sowie auf den durch die Suchanfragen generierten Umsatz.

Das Dashboard zeigt auch weitere relevante Kennzahlen wie die Click-Through-Rate (CTR), die Kosten pro Klick (CPC), die Conversion-Rate (CR) und die Gesamtumsätze, welche die Anzeigen geniert haben. Der Report ist damit eine Kombination aus verschiedenen Search-Funnel-Sichtkontakten, in denen man die jeweiligen Daten in einem bestimmten Zeitraum – beispielsweise vierteljährlich, monatlich oder wöchentlich – vorfindet.

Von den ersten Impressionen und Klicks bis zur Kaufentscheidung bildet der Search Query Performance Report für Anbieter also wichtige Daten zur Analyse der Shop-Performance ab. Gleichzeitig bietet der Report hilfreiche Informationen darüber, wie die eigene Marke im Vergleich zur Konkurrenz abschneidet.

Das Amazon Search Query Performance Dashboard ist somit ein sinnvolles Tool, mit dem Verkäufer die Performance ihrer Produkte besser einschätzen und darauf aufbauend gezieltere Entscheidungen treffen können. Das umfasst beispielsweise Entscheidungen darüber, welche Suchanfragen in Zukunft gezielt angesprochen oder welche Maßnahmen zur Optimierung der Produktanzeigen in Angriff genommen werden sollen.

Normalerweise steht hinter all diesen Entscheidungen ein Hauptziel: die Steigerung der Renditen.

Übrigens: Erst seit Herbst 2022 ist der Search Query Perfomance Report in Deutschland verfügbar. Bisher stand Amazon-Händlern nur ein Suchbegriffbericht zur Verfügung, der jedoch deutlich ungenauer und weniger umfangreich Daten lieferte.

Wo ist der Search Query Performance Report zu finden?

Der Search Query Performance Report ist für alle berechtigten Verkäufer auf der Amazon-Plattform unter dem Reiter „Leistung der Suchabfrage“ im Seller-Central-Konto zu finden. Dahin gelangt man über die Option „Marken“, wo der Reiter „Markenanalyse“ und anschließend die „Leistung der Suchabfrage“ geklickt werden müssen. Alternativ können Händler den Bericht auch über den Link aufrufen: amazon.com/brand-analytics/dashboard/query-performance.

Da das Dashboard erst seit wenigen Monaten für deutsche Händler zugängig ist, ist derzeit standardmäßig die USA als Marktplatz eingestellt. Damit deutsche Anbieter Daten speziell zu Deutschland erhalten können, muss also zunächst DE als Marktplatz hinterlegt werden.

Amazon plant, den Report weiter zu verbessern und in den nächsten Monaten eine Download-Option für den Report in Form einer Excel- oder CSV-Datei zur Verfügung zu stellen.

Welche Daten kann ich aus dem Amazon Search Query Performance Report auslesen?

Das Search Query Performance Dashboard von Amazon liefert Daten für die jeweils 1000 relevantesten Suchanfragen für eine bestimmte Marke. Anhand eines internen Algorithmus werden diese nach Relevanz gewichtet – zentrale Faktoren sind dabei vor allem Impressionen, Klicks und Käufe.

Obwohl der Report erst seit Ende 2022 verfügbar ist, können Händler den Berichtszeitraum bis zum Zeitpunkt März 2022 einsehen. So kann die Leistung der Marke besser auf zeitliche Schwankungen, beispielsweise abhängig von der Saison, analysiert werden. Seller können so auch einsehen, wie sich die Performance der Produkte verändert hat, nachdem sie etwa spezielle Marketing-Maßnahmen wie Gutscheine oder Rabatte eingeführt haben.

Wird das Dashboard auf dem Amazon-Seller-Central-Account aufgerufen, werden zunächst über 30 verschiedene Spalten angezeigt. Das wirkt auf den ersten Blick etwas unübersichtlich – tatsächlich sind die Daten jedoch sinnvoll strukturiert und relativ einfach zu verstehen. Für ein besseres Verständnis erklären wir die wichtigsten KPIs und ihre Funktionen.

Du möchtest deinen Umsatz auf Amazon steigern, hast aber keine Zeit, dich intensiv mit der Analyse und Optimierung deines Shops zu beschäftigen? Tobias Dzuiba ist dein Ansprechpartner, wenn du auf der Suche nach einer Amazon-Agentur bist, die dich zum Verkaufschampion macht.

Mit unseren virtuellen Bundles hast du alle Aspekte eines erfolgreichen Amazon-Auftritts abgedeckt und kannst schon bald die Früchte deines Erfolges ernten.

Search Volume

Die Spalte Search Volume liefert Auskunft über die absolute Anzahl der Suchanfragen – es wird also angegeben, wie oft eine bestimmte Suchanfrage in einem festgelegten Zeitraum getätigt wurde. Auf Basis des Search Volume folgen die sogenannten Funnels, die als eine Art Suchtrichter fungieren.

Die Funnel des Search Query Performance Reports liefern hilfreiche Daten zu jedem Produkt, also beispielsweise wie viele Kunden die Produktanzeige sehen, sie in ihren Warenkorb hinzufügen oder schlussendlich kaufen.

Impressions

Grundsätzlich gilt: Die absolute Anzahl der Suchanfragen (Search Volume) stellt für jeden Funnel die Ausgangsbasis dar – auch für die Impressions. Diese geben an, wie oft potenziellen Kunden eine Anzeige oder ein Produkt in den Suchergebnissen oder auf einer Produktseite angezeigt wird. Die Zahl der Impressions ist dabei immer größer als das Suchvolumen, da Kunden bei einer Amazon-Suchanfrage immer mehrere Produkte angezeigt bekommen.

Die KPI Impressions liefert zudem Informationen über die Anzahl der Marken, welche innerhalb der Gesamtimpressionen angezeigt wurden. Das wird als sogenannter Brand Count bezeichnet, aus welchem der Marktanteil der jeweiligen Marke berechnet wird. Dieser zeigt an, wie häufig eine Marke bei einer bestimmten Anzahl an Impressions aufgeführt wird.

Hierbei lässt sich jedoch nur der Prozentsatz bestimmen – über den Rang wird keine Auskunft erteilt. Es ist also auch möglich, dass die eigenen Produkte trotz gutem Marktanteil nicht in den ersten Suchergebnissen angezeigt werden.

Klicks

Ein weiterer wichtiger Funnel dreht sich um die Kennzahl Klicks. Zunächst wird hier die absolute Anzahl der Klicks angezeigt. Diese gibt Auskunft darüber, wie oft das Produkt während einer Suchanfrage der Nutzer aufgerufen wurde. Wie bei den Impressions liefert der Amazon Search Query Performance Report auch hier Angaben über den Brand Count als auch über die Brand Share. Diese Kennzahlen sind in der Regel ein guter Hinweis dafür, ob potenzielle Kunden Interesse an den Produkten besitzen.

Auch hier kann die Klickrate der eigenen Marke mit denen der Mitbewerber – also der gesamten Klickrate – verglichen werden. So kann der Marktanteil in Hinblick auf die Klickanzahl bestimmt werden.

Dein Marktanteil liegt bei der Suchanfrage zu deinem Markennamen unter 70 bis 80 Prozent? Dann ist das ein eindeutiges Indiz dafür, dass du deine Marke besser schützen solltest.

Add to Cart

Weiter im Funnel geht es nun zur Kategorie Add to Card. Diese Kennzahl gibt Auskunft darüber, wie oft ein Produkt in den Warenkorb der Kunden hinzugefügt wird sowie die Anzahl der Käufe, die daraufhin stattgefunden haben – also die Conversion-Rate (CR). Eine schlechte CR sollte Anlass dazu geben, die Produktseite zu optimieren. Ist die CR niedrig, profitieren oft Titel, Bilder und Bullet Points von einer Überarbeitung.

Auch die Kategorie Add to Card zeigt die jeweiligen Marktanteile an. Zudem liefert Amazon Daten über die Durchschnittspreise der Produkte, der Marke sowie der gesamten Durchschnittspreise. Mithilfe dieser Information können Händler ganz einfach den Umsatz der jeweiligen Suchanfrage berechnen.

Auch der Gesamtumsatz kann hier abgelesen sowie im Zeitverlauf verglichen werden. Das ist hilfreich, um den Erfolg von Amazon-Advertising oder anderen Marketing-Maßnahmen zu bestimmen.

Wie nutze ich den Search Query Performance Report auf Amazon?

Grundsätzlich gilt: Jeder Händler nutzt die Search-Analytics-Daten für unterschiedliche Zwecke. Dennoch lassen sich einige allgemeine Empfehlungen aussprechen, die für die Nutzung dieses Reports sinnvoll sind.

Zunächst sollten sich Anbieter einen Überblick über die Entwicklung der Daten im Zeitverlauf verschaffen. So können Auswirkungen verschiedener Marketing-Kampagnen oder -Aktionen gemessen und etwaige Anpassungen sowie grundlegende Strategie-Änderungen vorgenommen werden.

Auch in Hinblick auf die Keyword-Strategie bringt der Report einige hilfreiche Inputs. Durch einzelnes Keyword-Pushing kann unter anderem versucht werden, die Performance der Produkte zu verbessern. Anschließend kann dieser Effekt sichtbar gemacht werden, indem der Traffic der organischen Klicks analysiert wird.

Nehme jetzt deine Chance wahr

Bist du neugierig, welche Keywords Käufer auf deine Shop-Seite locken? Möchtest du herausfinden, wie du deinen Anteil an den Suchergebnissen erhöhen und deine Verkäufe auf Amazon langfristig steigern kannst? Das Amazon Search Query Performance Dashboard macht all das möglich und bietet Sellern die wertvolle Möglichkeit, tiefe Einblicke in die Performance des Produktportfolios zu erhalten und ihren Shop dahin gehend zu optimieren.

Dieser Artikel wirft für dich mehr Fragen als Antworten auf? Dann vertraue auf das Wissen von Experten, die deinen Amazon-Shop mit dem richtigen Know-how und langjähriger Erfahrung auf Vordermann bringen. Gemeinsam mit Tobias Dziuba holen wir das Maximum aus deinem Amazon-Shop heraus und sorgen für eine erstklassige Marken-Performance.

Von SEO-Maßnahmen über Marketing-Kampagnen bis zu Paid Ads optimieren wir deinen Shop und arbeiten dabei stets angepasst an deine individuellen Ziele und Vorstellungen. Gemeinsam nutzen wir das Amazon Search Query Performance Dashboard, um deinen Kunden das bestmögliche Einkaufserlebnis zu bieten und deinen Umsatz langfristig zu steigern.

Die Amazon Search Query Reports sind dabei eine große Hilfe. Sie liefern wichtige Informationen, unter anderem zu folgenden zentralen Fragen:

  • Wie suchen Kunden nach Produkten?
  • Wie performen meine Produkte im Vergleich zu Mitbewerbern?
  • Haben Kunden mein Produkt abgelehnt oder wurde es ihnen gar nicht angezeigt?
  • Welche weiteren Probleme bestehen im Sales Funnel?

Die Dashboards

Zum besseren Verständnis des Reports erklären wir noch einmal detailliert, wie du die einzelnen Dashboards der Amazon Brand Analytics für dich nutzen kannst.

Das Query Performance Dashboard liefert Sellern einen Überblick über die Käufernachfrage. So können sich Händler die Suchbegriffe für einzelne Produkte oder auch die Marke ansehen und beurteilen, welche Begriffe in Bezug auf Search Volume, Impressionen und Klicks am besten abschneiden. Zudem können sie feststellen, ob die Produkte auch zum Warenkorb hinzugefügt und schlussendlich gekauft wurden.

Das Query Performance Dashboard listet dazu die wichtigsten 1000 Suchbegriffe für eine Marke auf, wobei jede Zeile der angezeigten Tabelle ein Suchbegriff widerspiegelt. Händler können sich die Suchbegriffe für einzelne Produkte oder auch die ganze Marke genauer ansehen und so feststellen, ob sie für einen Suchbegriff dominieren oder nur einen kleinen Marktanteil besitzen.

Amazon bietet den Händlern noch ein weiteres Dashboard, das wertvolle Daten über die Performance des eigenen Amazon-Shops liefert: Das Brand Catalog Performance Dashboard gibt Auskunft über die Performance der Produkte – jedoch unabhängig von den Suchbegriffen. Händler können so feststellen, ob Kunden ihre Produkte grundsätzlich finden und wie es sich mit den Klicks, Warenkorb-Adds und den Käufen verhält.

Für ein vollständiges Analyse-Bild können Händler zudem das Markenkatalog Dashboard nutzen und Daten über den Search Traffic einsehen. Dieser kann anschließend über das Query Performance Dashboard genauer untersucht werden.

Kundennachfrage

Um die Performance auf Amazon zu optimieren, ist ein gutes Kundenverständnis das A und O. Verstehen Händler die Bedürfnisse ihrer Kunden, können nicht nur die Marketing-Strategie und die Produktseiten darauf angepasst werden, sondern auch das Produkt selbst.

Das Query Performance Dashboard liefert hier einen hilfreichen Überblick über die Suchanfragen der Nutzer: Wie oft werden bestimmte Begriffe gesucht und wie verwenden Kunden diese Suchbegriffe? Gleichzeitig bietet das Dashboard auch wertvolle Informationen über den Anteil einer Marke in den Suchergebnissen. So können Amazon-Händler genau identifizieren, welche Suchanfragen Nutzer zu den Produkten geführt haben und wie sich die Performance im Zeitverlauf verhält.

Tipp: Die Top-Suchanfragen zu einer bestimmten Kategorie zu betrachten, ist eine sinnvolle Möglichkeit, um die beliebtesten Keywords in einem bestimmten Markt herauszufinden und die Unternehmensstrategie dahin gehend auszurichten.

Fazit – Amazon Search Query Performance Dashboard 

Das Search Query Performance Dashboard liefert eine ganze Reihe an nützlichen Daten, anhand derer Amazon-Händler die Performance ihrer Produkte bewerten können. Es gibt nicht nur Auskunft darüber, wie häufig bestimmte Suchbegriffe verwendet werden und wie es sich mit der Sichtbarkeit der eigenen Produkte verhält, sondern es stellt auch Daten zur Click-Rate und der Conversion-Rate zur Verfügung. Zudem lassen sich anhand der Funnel-Daten die Marktanteile der eigenen Marke berechnen und Händler können herausfinden, wie die einzelnen Produkte auf der Plattform performen.

Auf Basis des Search Query Performance Reports können Anbieter ihren Amazon-Auftritt tiefgehend analysieren und bei Bedarf Anpassungen vornehmen. Damit ist der Report ein hilfreiches Tool, das für viele Händler zum Erreichen der Unternehmensziele unverzichtbar ist.

Gemeinsam mit Tobias Dziuba schaffst es auch du, mit deinem Amazon-Shop bis auf die vordersten Plätze vorzurücken. Wir sind über jede aktuelle Entwicklung des Amazon Marketplace informiert und stets auf dem neuesten Stand – so können wir unseren Kunden die bestmögliche Betreuung bieten und gemeinsam das Ziel eines erfolgreichen Amazon-Accounts verwirklichen.

Tobias Dziuba

Mein Name ist Tobias und ich bin Gründer & Geschäftsführer der Amazon Agentur Adsmasters GmbH mit Sitz in Düsseldorf.

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Search
Generic filters

Live-Webinar: Amazon Ads: 30% mehr Profit in einem Monat

Name(erforderlich)
E-Mail(erforderlich)

Google Bewertung
5.0
Basierend auf 60 Rezensionen
js_loader
Google Bewertung
5.0
Basierend auf 60 Rezensionen
js_loader