Hilfreiche Produktvideos können die Kaufentscheidung potenzieller Kunden positiv beeinflussen. Auch Amazon bietet längst nicht mehr nur den Vendoren die Möglichkeit, produktbezogenes Videomaterial einzubinden. Im Brand Store der eigenen Marke lassen sich bereits seit längerem Videos hochladen. Da dieses Thema bereits in diesem Beitrag zur Erstellung eines Amazon Brand Stores behandelt wurde, fokussieren wir uns im Folgenden auf die Einbindung von Produktvideos auf der Produktdetailseite. Du erfährst, welche drei Optionen du hast, Videos zu deinem Listing hinzuzufügen, und welche Voraussetzungen dafür gelten.

 

Anforderungen an das Produktvideo

Bevor wir darauf eingehen, welche Möglichkeiten es für Seller gibt, das Produktlisting um Produktvideos zu erweitern, folgen hier die wichtigsten Anforderungen an ein solches Video.

Professionalität: Ein Produktvideo bringt nicht automatisch einen Vorteil, denn unprofessionelle Videos können ein Produkt auch in ein schlechtes Licht rücken. Es muss jedoch auch nicht immer eine Werbeagentur beauftragt werden. Überlege dir vorher ein Skript für den Kurzfilm, filme mit einer guten Kamera und vermeide Wackler und schlechte Tonqualität.

Länge: Das Video sollte eine Länge von 3 Minuten nicht überschreiten. Je weniger Zeit du benötigst, um das Produkt zu bewerben, desto besser.

Größe: Das Produktvideo sollte nicht größer als 500 MB sein, besser noch unter 200 MB.

Vorschaubild: Amazon wählt, falls nicht anders angegeben, das erste Bildframe als Vorschaubild. Beachte dies bei der Erstellung des Videos.

Qualität: Amazon verringert die Qualität des Videos meist merklich. Verzichte daher auf schwer erkennbare Details.

Untertitel: Viele Interessenten werden sich das Video ohne Ton ansehen, daher ist es sinnvoll, das Video zusätzlich mit Untertiteln zum Mitlesen auszustatten.

Inhalt: Zeige das Produkt gut sichtbar und stelle alle besonderen Features heraus. Halte dich dabei dennoch knapp. Versuche zusätzlich einen Bezug zu deiner Marke herzustellen. Was macht deine Marke besonders?

Produktvideo in der Bildergalerie

In diversen Foren kommt immer wieder die Frage auf, wie es als Seller möglich ist, ein Produktvideo zur Bildergalerie hinzuzufügen. Fast immer findet man dort die Antwort „Gar nicht“. Der Video-Slot innerhalb der Bildergalerie sei nur Vendoren vorbehalten. Diese Information ist jedoch nicht ganz richtig. Tatsächlich ist der Weg zum Produktvideo momentan noch alles andere als intuitiv und offensichtlich, aber es gibt ihn – auch für Seller.

Voraussetzungen

Die einzige Voraussetzung ist, dass eine Registrierung bei der Amazon Brand Registry durchgeführt wurde. Falls du eine eigene Marke auf Amazon verkaufst, die Markenregistrierung jedoch noch nicht durchgeführt hast, leitet dich dieser Beitrag durch den Registrierungsvorgang und klärt dich über Vor- und Nachteile der Markenregistrierung auf.

Zusätzlich muss das gewünschte Video über einen Link erreichbar sein, d.h. du musst dein Video zuvor beispielsweise auf deiner Domain hochgeladen haben. Ein Link zu Plattformen wie YouTube ist dabei nicht zulässig.

Produktvideo beantragen

Die Einbindung von Produktvideos befindet sich für Seller aktuell noch in der Testphase und kann daher noch nicht in der Seller Central gemeinsam mit den Produktbildern eingepflegt werden. Stattdessen führt der Weg über die Amazon Brand Registry.

Logge dich dort zunächst mit deinen Zugangsdaten ein und wähle den Kontakt zum Markenbetreuungs-Support. Als Anliegen wählst du „Anliegen nicht aufgeführt“. Schreibe dem Support nun eine Nachricht, die den Link zu dem Produktvideo enthält und nenne bis zu fünf ASINs, für die das Produktvideo eingefügt werden soll.

Der Support sollte sich deinem Anliegen relativ schnell annehmen und dir die Einbindung deines Videos bestätigen. Bis dieses auf den Produktdetailseiten veröffentlich wird, kann es jedoch bis zu 24 Stunden dauern.

Vorteile

Ein Vorteil dieser Art der Videoeinbindung ist, dass das Video an der Stelle des siebten Produktbildes eingebettet wird. Demnach wird es immer anschließend an die regulären Produktbilder der Bildergalerie gezeigt. Da die Produktbilder zusammen mit Titel und Bullet Points die wichtigsten Aspekte eines Listings darstellen und die meiste Beachtung erhalten, ist die Wahrscheinlichkeit entsprechend hoch, dass das Produktvideo von potenziellen Käufern angesehen wird und im besten Fall die Kaufentscheidung positiv beeinflusst.

Nachteile

Zugegeben ist der Aufwand dieser Art der Video-Einbindung etwas höher und wenig intuitiv. Betrachtet man jedoch den US-amerikanischen Amazon-Marktplatz und andere große Online-Versandhäuser liegt die Vermutung nahe, dass der Upload von Produktvideos in naher Zukunft auch auf dem deutschen Amazon-Marktplatz innerhalb der Seller Central möglich sein wird. Im besten Fall wird es sogar entsprechende Analyse-Tools für Video-Content geben.

Produktvideo im A+ Inhalt

Wer für seine Produkte A+ Inhalte erstellen kann und wie genau das funktioniert, wurde bereits in diesem Beitrag ausführlich dargestellt. Auch Produktvideos können dort eingebettet werden.

Voraussetzungen

Auch diese Variante setzt eine Markenregistrierung bei der Amazon Brand Registry oder die Teilnahme am Vendor-Programm voraus, da A+ Inhalte zurzeit nur diesen Nutzern vorbehalten sind.

Produktvideo zum A+ Inhalt hinzufügen

Logge dich zunächst in der Seller Central ein und wähle oben unter „Werbung“ den A+ Inhaltsmanager aus. Dort kannst du nun entweder bestehende Inhalte bearbeiten oder neue anlegen. Im Bearbeitungsmodus kann nun aus verschiedenen Modulen gewählt werden. Um ein Video hinzuzufügen muss das entsprechende Modul ausgewählt werden. Folge den dargestellten Anweisungen und füge die benötigten Elemente wie die Videodatei, ein Miniaturbild, Videotitel und Videobeschreibung hinzu.

Gestalte ggfs. weitere Module, bis du mit den Inhalten zufrieden bist, und sende diese anschließend zur Überprüfung an Amazon. Die Prüfung der A+ Inhalte kann einige Tage in Anspruch nehmen. Sobald die Inhalte jedoch von Amazon genehmigt wurden, ist dein Produktvideo auf der entsprechenden Produktdetailseite sichtbar.

Vorteile

Dein Video wird innerhalb des A+ Contents direkt angezeigt, es muss also nicht (wie in Variante 1) innerhalb der Bildergalerie ausgewählt werden. Gleichzeitig kannst du es optisch ansprechend in deinen A+ Inhalt einbinden.

Nachteile

Hier kommt es ein wenig auf dein Produkt an. Verkaufst du eher niedrigpreisige Artikel, erfolgt eine Kaufentscheidung möglicherweise bereits anhand des Titels, der Produktbilder und der Bullet Points. So erhält der A+ Inhalt – und somit auch dein Video – möglicherweise kaum Aufmerksamkeit.

Bei höherpreisigen Artikeln werden gerne so viele Informationen über das Produkt wie möglich gesammelt, bevor eine Kaufentscheidung erfolgt. In einem solchen Fall wird der A+ Content und das Produktvideo vermutlich einen größeren Mehrwert für den Kunden darstellen.

Produktvideo in den Rezensionen

Auch in den Rezensionen kommen Produktvideos vor – diese erstellen allerdings die Kunden. Auf den ersten Blick wirkt diese Option möglicherweise weniger interessant, da diese Videos als Verkäufer kaum beeinflussbar sind. Ein gut gemachtes Rezensionsvideo, in dem das eigene Produkt positiv beworben wird, kann allerdings die Kaufentscheidung potenzieller Kunden maßgeblich beeinflussen.

Voraussetzungen

Ein Rezensionsvideo kann im Grunde jeder Kunde für beliebige Produkte auf dem Amazon-Marktplatz hinterlassen.

Rezensionsvideos generieren

Zunächst solltest du dafür sorgen, dass die Kunden positive Rezensionen hinterlassen. Dazu sollte das Produkt den Bildern und den dargestellten Informationen entsprechen. Sollte sich zeigen, dass die Rezensionen überwiegend positiv ausfallen, kannst du Kunden in personalisierten Rezensionsanfragen bitten, Ihr Feedback zu deinem Produkt zu teilen. Dort kannst du beispielsweise auf die Möglichkeit der Videorezension hinweisen.

Falls du eine Community in sozialen Medien wie Facebook oder Instagram hast, die von deinen Produkten überzeugt ist, kannst du auch dort um Unterstützung durch Videorezensionen bitten. Auf diese Weise erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit, dass die Videorezensionen positiv ausfallen.

Vorteile

Der große Vorteil der Videorezensionen ist, dass sie nicht vom Verkäufer selbst kommen, sondern im besten Fall von überzeugten Kunden. Da die Rezensionen generell eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung spielen, kann eine ehrliche Videorezension, in der dein Produkt sachlich gelobt wird, deine Produktdetailseite wirklich bereichern.

Nachteile

Der Nachteil dieser Methode ist der geringe Einflussbereich seitens des Verkäufers. Im besten Fall kann die Rezension in eine positive Richtung gelenkt werden, was genau im Rezensionsvideo gesagt und gezeigt wird, liegt jedoch in der Hand des Kunden. Ein Aufruf zur Videorezension sollte demnach erst stattfinden, wenn du ziemlich sicher sein kannst, dass dieses positiv ausfällt.

Fazit

Der Beitrag sollte gezeigt haben, dass gerade als Seller mit einer eigenen Marke nicht auf Produktvideos auf der Produktdetailseite verzichtet werden muss. Selbstverständlich können die Optionen auch kombiniert werden. Es gibt Grund zu der Annahme, dass Video-Inhalte in naher Zukunft auch über die Seller Central deutlich einfacher eingebunden werden und eventuell sogar analysiert werden können. Gleichzeitig kann es jedoch einen Wettbewerbsvorteil bedeuten, sich bereits jetzt mit dem Thema Produktvideos auseinanderzusetzen, wo diese noch nicht auf jeder Produktdetailseite vertreten sind.